Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
KosmosPADI DM

Suunto EON STEEL, RGBM 2

Geändert von Kosmos,

Hallo Zusammen

Ich tauche mit dem Suunto EON Steel und die die diesen Tauchcomputer kennen, haben sicher bereits bemerkt, dass er sehr konservativ wird sobald man unter 40m geht und Deko langsam ein Thema wird.

Der Eon Steel hat das Rechenmodel Suunto Fused™ RGBM welches bei tieferen Tiefen an die Grenzen kommt. (EON Steel ist aber bis 150m zugelassen) Der etwas günstigere EON Core ist seit Anfang jahr mit dem Suunto Fused™ RGBM 2 Rechenmodell ausgestattet. Welches überarbeitet wurde und die Problematik mit der langen Aufstiegszeit usw behoben hat.

Kurzes Beispiel.

Eon Steel, TG auf 45m, verweilen auf 40-45m ca 10miin langsamer Aufstieg, austauchen auf 4 - 8m (da wos einfach was zu schauen gibt) Mein Backupcomputer (alter Cressi Giotto) auf 0min ausgetaucht (mit 3min Saftystop). Mein Eon Steel sagt mir Aufstiegszeit 5min (plus dann noch 3min Saftystop) was total 8 Minuten mehr ist. Einstellungen im Steel sind so gewählt dass er am wenigsten konservativ rechnet wie nur geht.

Weiss jemand wann Suunto Fused™ RGBM 2 für den Steel kommt. Suunto konnte mir im Juni keine Antwort liefern. Der technische Unterschied kann ja nicht so gross sein zum Core, dass hier das ganze Rechenmodell nochmals neu geschrieben werden muss. Kennt jemand der Grund für die Verzögerung. Wie ist euere Erfahrung mit dem Steel?

AntwortAbonnieren
NilsNaseNiveauloser Köter, schnappt auch schon mal zu
14.10.2020 13:22
Vielleicht kannst Du das mal etwas konkretisieren, wie Du auftauchst, was für Dich "10min langsamer Aufstieg" bedeutet, auf welchen Tiefenstufen Du wann genau bist und auf welcher Stufe dir der Rechner genau welche Empfehlungen gibt?
Abgesehen davon, das sich die RGBM Modelle im technischen Tauchen bislang aus gutem Grund nicht durchgesetzt haben und hier in der Masse nach Bühlmann getaucht wird, ist eine Dekoanzeige von ca. 8Minuten im Flachwasser nicht unbedingt ungewöhnlich, die bekomme ich auch mit Multideco hin, vorausgesetzt ich tauche regelkonform nach der BT mit 10m/Min bis zum ersten vorgegebenem Stop auf. Wenn ich während des Auftauchesn aber Trödel (10 Min), dann kommt es stark darauf an, wo ich trödel. Dann sammelst Du halt entweder zusätzliche Deko oder tauchst die eigentlich für den ersten Stop vorgesehene Deko ggf. auf einer etwas tieferen Stufe schon ab.
KosmosPADI DM
14.10.2020 15:23
Da ging wohl ein Komma vergessen. 10min am tiefsten Punkt und dann kontinuierlich Aufsteigen. Kein längerer Stop zwischen 35 und 10m.
Mir geht es vorallem um die grossen Unterschiede ziwschen dem Cressi und dem Eon Steel. So wie auch zwischen dem von meinem Buddy. Der Steel hat immer 5-10Minuten mehr auf der Uhr bei ahnnähernd gleichem Tauchprofil wie der Buddy.

Mir ist bekannt, dass die RGBM Modelle fürs technische Tauchen nicht opitmal sind, mir war aber nicht klar, sobald nur 1Min Deko drauf ist, die Unterschiede der Art gross werden. Tauchgänge in Nullzeit und über 40m gibt es praktisch keine Unterschiede zu den anderen Tauchcomputer (mein Backup oder Buddy)
boltsnapBaggerseebesserwisser
14.10.2020 16:39
Hallo Kosmos,

die Unterschiede und Vorhersehbarkeit der von Suunto modifizierten RGBM Modelle kennt nur Suunto, weil das eine blackbox ist.
14.10.2020 19:31

Ich komme ehrlich gesagt mit deinem Vokabular nicht ganz klar. Bzw. verstehe ich nicht genau, was du meinst. Du schreibst, dass dir dein Suunto eine Auftauchzeit von 5min anzeigt. Ist das die TTS oder wirklich ein Dekostopp? Wenn es die TTS (auftauchen aus 30m plus Safetystop) ist, wundert mich das nicht wirklich, dass er dann mehr als der Cressi anzeigt. Weil der Cressi zeigt ja nur die Stopps und keine gesamte TTS an.

Grundsätzlich hat ein bisschen zusätzliche Konservativität ja noch keinem geschadet. Entweder damit abfinden oder ein nachvollziehbareres Gerät holen. Wenn noch nicht mal Suunto weiss, wenn das Update kommt, wie soll es dann hier jemand wissen?

gr3yw0lflife is better in fins
14.10.2020 23:08
hm.....
ich könnte nur raten....
der eon core hat sicher andere hardware als der steel, u.u. auch mehr speicher. da kanns schon sein, daß komplett neu programmiert werden muss, damit die software auch am steel läuft.
aber grunz-sätzlich würde ich mich bei tg's, die in die deko gehen, eher nicht auf ein rbgm-model verlassen wollen. aber nur meine meinung........
16.10.2020 09:29
Ich habe, da ich bei tiefen Tauchgängen das gleiche Problem habe, über den Händler bei Suunto angefragt. Das war die Antwort vom 23.07.:
Eon Steel Update war für den Juni 2020 vorgesehen. Aufgrund von Corona müssen wir das Update leider verschieben. Es besteht noch eine kleine Chance für Ende 2020, aber denke es wird eher Q1 2021


KosmosPADI DM
17.10.2020 17:40
Danke Uwe für die Nachricht. Im März/April hiess es noch Q4/2020
EcKyCMAS *** etc.
25.10.2020 17:12Geändert von EcKy,
25.10.2020 17:41
Bzgl. der Deko-Zeiten habe ich die gleichen Erfahrungen mit dem EON Steel im Sommer am Attersee gemacht. Tiefenstops waren deaktiviert, 1. Bergseestufe und persönliche Einstellungen auf Standard eingestellt. Mein Buddy und ich haben vorher schon anderthalb Woche die gleichen Tauchgänge absolviert. Er mit einem Suunto Zoop (Bergstufe und pers. Einstellungen identisch), ich mit dem EON Steel.
Beispielsweis beim Tauchgang an der schwarzen Brücke, Tauchzeit 60 Minuten, maximale Tiefe 51m, unterschieden sich die minimal benötigten Aufstiegszeiten an der Stelle mit der größten Differenz um 18(!) Minuten. Das heißt, lt. dem Zoop hätten wir den Tauchgang 18 Minuten kürzer gestalten können. Wir haben, um dem EON Steel gerecht zu werden, allein ~ 20 Minuten im Tiefenbereich um die 6m zum Austauchen verbracht.

Wir haben den Unterschied schon einige Tage vorher am Tauchplatz "Ofen" bemerkt. Auch ein 50m-Tauchgang. Daher haben wir nochmal alle Einstellungen geprüft und beim Tauchgang an der schwarzen Brücke einen weiteren Zoop zum Vergleich mitgenommen und explizit auf die Unterschiede aller 3 Tauchcomputer geachtet. Die beiden Zoop unterschieden sich erwartungsgemäß kaum, da wir eine Oberflächenpause von über 18 Stunden vor dem Tauchgang hatten. So konnten wir aber einen Defekt am Zoop ausschließen.

Dabei ist der Zoop ja nun auch nicht gerade dafür bekannt, sehr aggressiv zu rechnen . Die großen Unterschiede entstehen auch nach meinem Eindruck erst unterhalb 40m. So sehr ich die super Ablesbarkeit, die zuverlässige Luftintegration und den digitalen Kompass des Steel mag, für solche Tauchgänge ist er nur mit einem geduldigen Buddy zu gebrauchen (falls dieser keinen EON Steel verwendet). Ich hoffe auf ein Update, ansonsten wird's dann wohl doch irgendwann der Perdix oder der G2, ...
Antwort