Unsere TEKKIES kommen hier unter. Alles rund ums Technical Diving, Extremtauchen, Gasgemische, Equipment fürs technische Tauchen und vieles mehr. Kompetenz ist garantiert. Natürlichen gibts hier auch Infos und Antworten zum Thema Berufs-, Höhlen- und Tieftauchen.
  • 1
  • 2
Tiger996SSI TXR Trimix , XR Cavern, XR Adv.Wreck

Stage Verwechselschutz

Moin

Es gibt Leute die machen auf den regler ihrer O2 Stage ein kleines Beutelchen damit sie nicht versehentlich auf O2 Wechseln obwohl sie eigentlich auf eine andere Stage wechseln wollten.

Was haltet ihr davon.

Tolle sache oder überflüssiger mist ?

Man könnte ja auch das Mundstück in einer passenden farbe wählen z.b. Rot O2 Grün 50%

Ich bin dem ganzen recht unvoreingenommen gegenüber und mich interesiert einfach wie ihr es macht und eure meinung dazu.

Ich kenne auch den Ablauf wie man auf eine Stage wechselt und sich sicher ist das man die richtige hat, darum geht es nicht.

AntwortAbonnieren
nandersenIANTD CCR
30.09.2017 13:19Geändert von nandersen,
30.09.2017 13:24
...ich habe mir angewöhnt die MOD mittels Tape auf den Blasenabweiser zusätzlich zu labeln. Das Abkleben des Mundstücks habe ich jedoch auch schon häufiger gesehen und probiert. Finde ich praktikabel um den Reg ggf. durch Ertasten zusätzlich zu identifizieren.

Ein Freund von mir stöpselt einen Octopushalter rein, spasseshalber haben wir beweisen können, dass man durch diesen Notfalls sogar atmen kann.

Was Identifizierung via Farbwahl angeht bin ich skeptisch. Licht und ein ggf. Verlust der Sicht/Maske vereitelten diese Schutzfunktion.


30.09.2017 13:31
MOD mit Tape auf dem Blasenabweiser hat mir mein Instructor seinerzeit auch so beigebracht und finde ich absolut sinnvoll.
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
30.09.2017 13:32Geändert von StoneX,
30.09.2017 13:40
Ich würde das nicht machen.

Ich würde das so machen wie es im Kurs gelernt wird. Vorher Kontrolle der Gase und korrekte Beschriftung. Beim Tauchen die Stages logisch anordnen und beim Gaswechsel selbst überprüfen ob man das richtige Gas hat und dem Buddy das Gas zeigen (am Hüft D-Ring abklippen und ZEIGEN) und auf ein OK warten. Dann wechseln. Je mehr man noch labelt, markiert oder was auch immer macht erhöht meiner Meinung nach die Fehlerquote.
30.09.2017 13:36
Mache das wie Nandersen. Das ganze wird 3x kontrolliert. Beim beschriften/montieren selbst, beim analysieren und beim anlegen im Wasser. Abdecken des Mundstückes finde ich so naja (vielleicht zusätzlich zum beschriften?). Schlieslich ist ein 50er Nitrox auf 65m auch nicht gerade das Gelbe von Ei..

Gruss
jospyNormoxic Trimix
30.09.2017 13:45
Neben dem selber prüfen, labeln und anlegen, habe ich für die O2 Stage einen Regler mit blauen Schlauch und meine eigene O2 Stage hat auch einen blauen Drehknopf, die Stages mit 50% haben einen gelben Schlauch.
30.09.2017 13:50
Unterschiedlich Schlauchfarbe und wie im Kurs gelernt, siehe Ston...
Meine Regler haben außerdem unterschiedliche 2.Stufen

Tiger996SSI TXR Trimix , XR Cavern, XR Adv.Wreck
30.09.2017 15:49Geändert von Tiger996,
30.09.2017 16:15
Das man es wie im kurs gelernt macht, steht ja auser Frage.
Mich hat es nur interesiert ob und wen ja was ihr noch zusätzlich macht.
Und da gibt es ja durchaus verschiedene ansätze wie man sieht.
Finde das ganze durchaus interesant.


Wen ich jetzt so darüber nachdenke finde ich Farbige Rubberknops nicht verkehrt, beim regler farbig markieren habe ich eher bedenken.
Wen ich etwas am regler farbig markiert habe und ich dan ausversehen den falschen regler an die stage anschliesse hab ich den salat.
Das ist in meinen Augen eine zusätzliche Fehlerquelle die ich mir einbaue.


nandersenIANTD CCR
30.09.2017 17:36
(...)Das ist in meinen Augen eine zusätzliche Fehlerquelle die ich mir einbaue.(...)

Könnte man so sehen.
Andererseits finde ich ein schlichtes Lean to Rich und Buddycheck für mich nicht ausreichend. Das Label am Flaschenkopf ist schon gut- am Reg habe ich es direkt vor Augen und kann es auch ohne Maske noch erkennen.

Farbige Handräder/Schläuche machen aber zusätzlich in der Hinsicht Sinn, daß man seine sauerstoffreinen Teile zuordnen kann- auch wenn man O2 auf G5/8 und uniformes Equip taucht. (Oder an der 1. Stufe die Ventilschraube tauscht)

(Ich vermisse jetzt den Kommentar man dürfe die Handräder nicht umschrauben, weil N..... sonst die Garantie verweigert... ;)

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
30.09.2017 18:11
Ich hab für O2 einen anderen Regler. Einfach mal so gekauft, zufällig, echt O2-geeignet ausgewiesen. Andere Farbe und etwas andere Form der 2. Stufe. Damit erübrigt sich die extra Kennzeichnung am Regler.
Zusätzliche Fehlerquelle sehe ich nicht, wenn man so nur O2 deutlich erkennen will.
30.09.2017 18:39
s. StoneX
Ich habe Bungee noch, feddich.
SRUTMX Advanced
01.10.2017 10:47
Mach über den o2 Regler nen Gummi. Für die anderen Gase kann’s du, falls 0 Sicht, Kabelbinder an den Mitteldruckschlauch machen. Du musst dir nur merken was die Anzahl für ein Gas bedeutet.
Ich trage rechts ne 5l o2 und ne 80er Tiefengss. Da ist Verwechselung recht unwahrscheinlich. Dazu Gummi um o2 Regler.
Links ist das flache Decogas am Körprt und das tiefere darunter. Vertausche ich die, sterbe ich auch nicht gleich 😎
19.11.2017 14:17
Farbliche markierungen halte ich nicht für sinnvoll, vielleicht gibt es ja das Lichtspektrum gerade nicht her. Der O2 Regler hat bei mir an der Einstellschraube keine Kappe (Apeks), dieses "Loch" kann man auch im Dubkeln ertasten.
19.11.2017 14:19
also im Dunkeln nicht Dubkeln sm1
Stefus173851Full Cave, Full Trimix
20.02.2018 17:12
Zum einen Flasche auf zwei Seiten ordentlich labeln mit Tiefenangabe, in welcher das in der Stage befindliche Gas geatmet werden darf plus Aufkleber am Flaschenhals, auf dem Angaben wie Fülldatum, analysiertes Gas und Max. Tiefe stehen.
Zum anderen wird der Gaswechsel immer unter Aufsicht des Tauchpartners vollzogen! Dazu Regler aus dem Bungee an der Stage ziehen, vor dem in den Mund stecken mit der freien Hand den Schlauch entlangziehen, ob dieser auch an der richtigen Stage ankommt, dem Partner zeigen und wenn dieser sein OK gibt, in den Mund stecken und Ventil langsam öffnen. Danach dann andersrum.
Farbig markierte Regler machen wenig bis gar keinen Sinn bei einem plötzlichen Siltout oder Lichtausfall, sei es in einer Höhle, einem Wrack oder im Baggersee. Ebensowenig abgeklebte Regler, da sich das Tape je nach Umgebung (Hängenbleiben an Wrackteilen, Höhlenwand, Fischnetz, Ast etc.) lösen kann. Beutel (hab ich ja noch nie gehört) können ebenso abreißen. Und bist Du mit Scooter unterwegs, merkst Du das nicht malkopfpatsch

Gruß;
Stefan.
shuttleTL** / Instructor Trainer / MSDT / TMX
21.02.2018 07:57
„.... immer unter Aufsicht des Tauchpartners vollzogen! .... wenn dieser sein OK gibt, .....“

vs.

“bei einem plötzlichen Siltout oder Lichtausfall, sei es in einer Höhle, einem Wrack“ ..... headscratch

Und beim Solotauchen ? ssst

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
21.02.2018 11:04
@shuttle
Ich dachte schon, du hättest die Stage verweckselt...

Aber wenn Kritik, dann richtig:
Wenn farbliche Markierunngen abzulehnen wären wegen möglicher Sichtbehinderung... wieso sollen da dann textliche Beschriftungen funktionieren?
21.02.2018 11:35
@Stefus

"...bei einem plötzlichen Siltout oder Lichtausfall..."

In einer Höhle legt man die Stages gewöhnlich ab, und zwar auf Tiefen, wo diese Stages auch atember sind. Verwechslungen sollten dann sowieso ausgeschlossen sein. Aber ich halte, so wie du, nichts von markierten Reglern.
uanlikerIT PATD
21.02.2018 11:43
- Silt out kann man über/umschwimmen
- Lichtausfall hat man Ersatzlampe
Stefus173851Full Cave, Full Trimix
21.02.2018 18:57
@Shuttle: Wenn Du lieber ohne die Redundanz deines Tauchpartners unterwegs bist, ist das dein Ding. Ich denke, es gab in den letzten 20 Jahren genug tödliche Unfälle, die mit einem vorhandenen TP hätten verhindert werden können. Mehr sag ich dazu nicht.

@DB: Du legst Stages in einer Höhle nur ab, wenn Du sie aufgrund des Höhlenprofils nicht an anderer Stelle wie dem Ausgang benötigst! Ich kann Dir etliche Höhlen nennen, wo das nicht von Vorteil wäre. Außerdem gibt es ja noch die Möglichkeit, das Bottomgas in zusätzlichen Stages mitzuführen, nur diese zu atmen und das Rückengerät als Bailout zu belassen.

Gruß;
Stefan.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
22.02.2018 09:30
@shuttle
auch beim Solotauchen gibt Unterscheidungsmerkmale z.B. kannst du deine Stages mit unterschiedlichen Reglern bestücken. Z.B. 1. Stage mit einem Poseidon Cyclon, 2. Stage mit einem Jet Stream, 3. Stage mit einem XStream und die 4. Stage mit einem Apeks. Da kannst du auf Grund der Form absolut nichts verwechseln...
Gruss
Solosigi
22.02.2018 09:45
@Stefus

Klar gibt es Fälle, wo du weiter drinnen in der Höhle noch ein Dekogas benötigst. Diese Fälle sind, zumindest bei mir, die Ausnahme und nicht die Regel. Bei mitgeführten Bottomstages und abgelegten Dekostages besteht dann ja auch keine Verwechslungsgefahr mehr. Ansonsten sehe ich das ja ähnlich wie du.

@Solosigi "Da kannst du auf Grund der Form absolut nichts verwechseln"

Außer, du verwechselst den Inhalt des "XStream" mit dem Inahlt des "JetStream" oder du montierst vor dem Tauchgang aus Versehen den Apeks-Regler auf die Stage, auf die eigentlich de Cyclon gehörte. Auf Reisen nimmst du dann Wartungssets und Werkzeuge für x-verschiedene Regler mit. thumbdown

uanlikerIT PATD
22.02.2018 14:30
Was hintert einem beim Solo-Tg die Flasche zu prüfen?
wieso muss ich über den Automaten gehen?

PasSolNormoxic Trimix
22.02.2018 14:54

Ich sehe das genau gleich wie StoneX – irgendwelche Markierungen in welcher Form auch immer sind inakzeptabel und eine potenzielle Quelle für andere Fehler die zu schwerwiegenden Unfällen führen können! Eine andere 1. Stufe, ein farbiger Schlauch, ein Tape auf dem Regler oder ein Kabelbinder mehr am Mundstück gibt nur eine falsche Sicherheit, weil dadurch auf die Standardprozedur verzichtet oder diese zumindest beschleunigt wird. Und wenn nicht, wären die Markierungen ja dann nicht nötig!

Wie schnell ist am Tauchplatz ein falsches Atemreglerset auf die falsche Flasche montiert – kann jedem passieren! Wenn jetzt auf die Standardprozedur verzichtet oder diese beschleunigt wird, weil einem die gewählte Markierung falsche Sicherheit gibt, ist ein Unfall vorprogrammiert und die Folgen schwerwiegend. Wer den Gaswechsel nach klassischer Standardprodzedur durchführt ist eben nicht auf irgendwelche Markierungen angewiesen.

Dass ein Gaswechsel blind durchgeführt werden muss ist unwahrscheinlich, wenn man im Team mit genügend Lampen taucht kommt es auch in Höhlen nie zu dieser Situation, daher gilt dieses Szenario für mich nicht als Argument. Gaswechsel sind im technischen Tauchen immer noch die häufigste Unfallursache, hier sollten defintiv keine Kompromisse gemacht werden.

PS: beim Solotauchen mag das natürlich anders sein als im Team dafür ist die klassische Standardprozedur ja auch nicht gemacht.

Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
25.02.2018 12:41
Finde das meistgenutzte Wort bei Passol...
Damit ist vielleicht nicht der Einwand "Nullsicht" von Stefus erschlagen, aber der war ja nur isoliert gegen Farbmarkierungen, nicht gegen Textmarkierungen gedacht. Und Textmarkierung gehört zur "Standardprozedur". Alles ok, tauche nie allein.
25.02.2018 18:44
Wer glaubt, dass es ein absolut sicheres Verfahren gibt, der kann mal nach Carl Spencer googeln...
Da ich O2 auch für potentiell am unfallträchtigsten halte, hab ich da ein Bungee über dem Mundstück, das man wegklappen muss. Der O2 Regler ist auch der Einzige, der kein DIN Gewinde hat, so dass ich den nicht an die falsche Flasche schrauben kann. Und ich halte es mit der Regel "The hottest Gas on the right hand side".
  • 1
  • 2
Antwort