Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.
  • 1
  • 2
adanacCMAS*
PADI AOWD
Nitrox
Deep Dive

Sorge vor Tauchunfall Woche nach Safari - Schwindel geht nicht weg

Geändert von adanac,

Hallo Leute,

ich schreibe euch mit Sorge vor einem Tauchunfall. Vor einer Woche kame ich von einer einwöchigen Tauchsafari im Roten Meer zurück aufs Festland (Fr, 4.August) - war meine erste Safari. Vorletzter Tauchgang auf 40 m, letzter auf 20 m, dannach 30 Stunden später 4 h Rückflug.

Allgemein/Safari: Seit Festlandankuft spüre ich Schwindel (als ob ich noch auf Boot wäre). Da dieser Schwindel nach einer zum Teil sehr wellenreichen Safari (bei mir auch begleitet von Durchfall (Essen) und flauem Magen während der Safari) normal ist, machte ich mir die ersten Tage keine Sorgen. Eventuell hatte ich ihn schon an Bord, was ich wegen des Seegangs aber wohl nicht gemerkt hätte, Da wir jeden Tag jedoch schon gegen 6 Uhr aufgestanden bin war ich oft müde und habe viel Mittagsschläfe gemacht. Während aller Tauchgänge habe ich keinen Schwindel verspürt.

Zu den Tauchgängen: 16 der 18 Tauchgänge erfolge im 20-25 Meter Tiefenbereich, größtenteils mit Nitrox, immer mit langsamen Auftauchen und Sicherheitsstopps. Zwei Tauchgänge stechen jedoch heraus die mir Sorgen bereiten:

- 1. auffälliger TG, am 2. Tag der Safari, Pressluft, siehe erstes Bild für Zeit-Tiefenprofil. Sicherheitsstopp in 5 m konnte nicht konsequent eingehalten werden weil wir beim Bojenschießen dummerweiße nach oben gezogen wurden. Nächster Tauchgang wurde ausgelassen, erst nach 5 Stunden wieder im Wasser für 20 m Tiefe. Keine Sympthome.

- 2. auffälliger TG, vorletzter Tauchgang am letzten Tag der Safari, 31 Stunden vor Flug, Nitrox, siehe zweites Bild. Keine Komplikationen.

Arztbesuche:

- 4 Tage nach letztem TG, Sportmediziner, keine Auffälligkeiten, Überweisung an HNO

- 5. Tage nach letztem TG, HNO Arzt, meinte, dass Kristalle im Innenohr Problem darstellen würden und dass sich mein Gleichgewichtssinn von der Bootsfahrt noch nicht erholt hat. Hat sich Ohren angesehe, "keine motorischen oder sensorischen Defizite." Verschreibung von 500 mg Tanganil (nehme ich seit zwei Tagen, 2x täglich). Solle mir keine Angst machen. Kurzzeitige Besserung (weniger Schwindel, deutlich weniger Müde, wegen weniger Stress?)

Keine Neurologieschen Vorerkrankungen.

- Gestern, nachdem Schwindel nicht weg geht, Notaufnahme, "Normale klinische Untersuchung ohne Nystgamus", Gespräch mit Tauchmediziner: könnte Dekompressionsunfall sein aber "geringe Symptome, keine Indikation für Druckkammer nach einer Woche". Verschreibung von Kardegic, 75 mg, 1x täglich für drei Wochen, plus weiterhin Tanganil.

Fragen:

-Glaubt ihr es kam zu einem Dekompressionsunfall? Wenn ja hätte ich große Angst, dass dieser beim ersten auffälligen Tauchgang aufgetreten sein könnte und ich weiterhin tauchen war (welliger Seegang = Schwindel nicht gemerkt?, aber kein Schwindel beim Tauchen in ruhigem Wasser bemerkt bis zum Ende der Safari). Mein Tauchbuddy der genau mein Profil mitgetaucht hat und hatte keinerlei Beschwerden.

Wie hoch haltet ihr das allgemeine Riskiko einer Dekompressionserkrankung, ich lese von bleibenden Schäden bei einer Innenohr-Dekompression (?) und habe ziemliche Angst. Geht das wieder alles weg wenn? Ich hatte/habe außer dem beschriebenen Schwindel und Müdigkeit keinerlei Symptome.

- Ist das Problem doch nur auf die Bootsfahrt zurückzuführen und ich habe nach einer Woche immer noch Probleme mich ans Festland zu gewöhnen? Was sollte ich als nächstes tun? Für Druckkammer wäre es ja zu spät oder?

Bin euch sehr dankbar für Hilfe

Geo Tags: Ägypten, Rotes Meer allgemein
AntwortAbonnieren
Dominik_Emind is like parachute
13.08.2023 14:50
Also Du bist ja bereits in professioneller Behandlung. Mehr als dabei, oder auch nur so viel, kann hier sicher niemand diagnostizieren, zumal Deine Ärzt*innen im Gegensatz zu uns nicht nur vom Fach sind, sondern Deine Untersuchungsergebnisse haben. Niemand hier kann das mit Spekulation besser machen, höchstens das Gegenteil, Spekulation beunruhigt meistens nur weiter, und führt im schlechtesten Fall auf falsche Fährten.

Was mich aber zu meinem Anliegen führt: bitte bitte mach Dich mit den ganzen Sorgen nicht kaputt. Es bringt bei medizinischen Problemen wenig bis nichts, eine einzelne Sache (von vielen möglichen) sozusagen zu befürchten, und dann gedanklich nichtmehr davon los zu kommen. Es gibt eine große Anzahl an möglichen Gründen für Schwindel. Die konkret bei Dir vorhandene zu finden, dafür hast Du schon ganz viele gute Schritte unternommen. Das ist doch was! Es kann auch sein man findet sie einfach nicht, aber die gute Nachricht ist doch selbst dann kann sich der Körper ganz oft heilen, und man kann ja auch sehr gut gegen die Symptome behandeln (was bei Dir so weit ich sehe ja auch schon gemacht wird).

Also, ich drücke die Daumen dass es bald besser wird, und bitte versuch Dich nicht selbst so arg zu stressen, genau das ist denke ich auch nichts das bei solchen Symptomen einer Besserung zuträglich ist. Du wurdest wie es aussieht gut untersucht, und Du bist in professioneller Behandlung. Das ist doch was Du machen konntest! Gute Besserung!


Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
13.08.2023 14:58

Ich kann da nur einen Erfahrungsbericht beitragen: Bei mir hat es nach einer sehr welligen Zeit auf einem kleinen Boot auch mal fast eine Woche gedauert, bis das Schwanken wieder weg war. Nach einer Tauchsafari hatte ich das auch noch drei Tage lang. Scheint so zu sein, dass Menschen dafür unterschiedlich anfällig sind und das halt auch mal dauern kann....

Ich fand aber diesen "wieder an Land" - Schwindel sehr eindeutig erkennbar, das ist ja eine sehr spezielle Art von Schwindel. Kennst du den grundsätzlich, und fühlt sich dein Schwindel so an, als hättest du halt noch das wankende Boot unter dir, oder ist der anders?

Irgendwelche Ferndiagnosen kannst du hier auch nicht kriegen, da bist du wahrscheinlich mit dem, was schon untersucht wurde, einfach gut bedient. Ich verstehe, dass du Angst hast, und klar könnte das so ganz vielleicht auch irgendwas mit einem dummen an der falschen Stelle sitzenden Bläschen zu tun haben - das wirst du aber nie auf einen spezifischen Tauchgang zurückführen können. Das Risiko aus vielen 20-25m Tauchgängen ist nicht geringer als das aus dem einen 40m Tauchgang, du bist so getaucht, wie man das üblicherweise macht, sollte es tatschlich davon kommen, dann nicht deshalb, weil du etwas falsch gemacht hast, sondern weil das nun mal passieren kann. Ist aber sehr unwahscheinlich, und wird wahrscheinlich auch nie eindeutig zu klären sien.

Schoeneberger2015SSI Master Diver
13.08.2023 15:05
Ich sehe, Du hast 47 TG, davon 18 bei der Safari, somit vor der Safari erst 29 TG. Waren bei der bisherigen wenigen Erfahrung auch 40m tiefe TG dabei oder war es Dein erster tiefer TG?
adanacCMAS*
PADI AOWD
Nitrox
Deep Dive
13.08.2023 15:18
Hallo Dominik, Punkfish Diving und Schoeneberger2015,

zunächst einmal vielen herzlichen Dank für eure Antworten!

@Dominik Das mit dem Stress was du ansprichst Dominik ist sicher ein guter Punkt, glaube , dass das Kopfkino hier tatsächlich stark dazu beitragen kann die Symptome zu erhöhen. Und die letzten Tage waren was dies angeht hausgemacht nicht stressfrei...

@Punkfish danke fürs Teilen deiner Erfahrung! Was mich beunruhigt ist der Punkt, dass das Schwindelgefühl nachwievor auf einem vergleichsweise hohem Niveau ist, also bisher nicht wirklich nachgelassen hat. Ich bin mir nicht sicher, ob ich an Bord schon Schwindel hatte (vermutlich nciht, weil ich beim Tauchen im Wasser nichts gemerkt habe. Aber ja, es fühlt sich an, als würde ich noch bei Wellengang auf dem Boot laufen.

@Schoeneberger2015. Genau, hatte vor der Safari erst 29 TG, davon nur einen mit 35 m Tiefe, ansonsten eher flache, mit vlt 6 bis auf 30 m

Danke euch nochmal!
13.08.2023 15:45
Hi.

Ich bin etwas verwundert, was dir ein Facharzt für HNO Heilkunde für eine Medikation verordnet hat. Die beiden Medis helfen m.E. nach wirklich überhaupt nicht.

Gruss
adanacCMAS*
PADI AOWD
Nitrox
Deep Dive
13.08.2023 15:51
Hey Ky10, danke für die Antwort!
Ok verstehe, ich habe noch 3x täglich 20mg Prednisolone sowie das Nasenspray Rhinomaxil vom HNO Arzt verschrieben bekommen, jedoch wurde mir in der Notaufname gesagt ich solle eher weiterhin Tanganil nehmen in Verbindung mit Kardegic
13.08.2023 16:07
Interessant, dass man Fremden mehr traut als den Ärzten bei denen man in Behandlung ist...
Auch wenn hier Erfahrungsberichte gepostet werden, sind daraus keine Rückschlüsse auf den einen speziellen, hier geschilderten Fall möglich. Vertrau deinen Ärzten. und wenn nicht, dann such' dir andere.
Ein Sache trotzdem: diese 2 Tauchgänge als "auffällig" zu beschreiben scheint mir ein wenig übertrieben...
13.08.2023 16:12
hm...

erstmal liest sich das wie "landkrank" - also das gegenteil von seekrank.

du schreibst auch nicht, ob der schwindel dauerhaft ist oder bei änderung der kopfhaltung/körperlage eintritt.
bei letzterem könnten durchaus otolithen (die kristalle im ohr) ihren platz verlassen haben und jetzt einfach dein gleichgewichtsorgan irritieren. in diesem fall kann u.u. physiotherapie helfen, die dinger wieder dorthin zu schütteln, wo sie hingehören - und zeit. ein kollege von mir hatte das nach einem kopfspung ins wasser. hat ca. 5 monate gedauert - ist aber alles wieder ok....
viel glück
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
13.08.2023 16:13

JustSurface: Als ich damals nach drei Tagen immer noch dieses Wanken hatte, hab ich schon auch rumgefragt, wie lange das bei anderen so dauert... Für mich war das sehr eindeutig aufs Boot zurückzuführen und ich war nicht beim Arzt, weil geht ja wieder weg, aaaaber klar wollte ich von anderen hören, ob die das auch schon mal so lange hatten...

Daran ist nichts Böses. Das ist keine Diagnose, aber die Frage "Ist das, was ich habe, noch normal, oder sollte man das klären?" kann man halt schon dadurch lösen, dass man andere Erfahrungen anschaut.

adanacCMAS*
PADI AOWD
Nitrox
Deep Dive
13.08.2023 16:20
hey JustSurfaceInterval, danke für deine Antwort. Nein da gebe ich dir recht, wie Punkfish gesagt hat ist es jedoch sehr hilfreich eine Einschätzung von anderen Tauchern zu erhalten, einfach um von denen Erfahrungen zu hören. Auch danke für die Einschätzung zu den Tauchprofilen!

Danke gr3yw0olf für deine Einschätzung! Das mit den Kritallen hat der HNO auch erwähnt. Ich würde meinen Schwindel so beschreiben, dass er hauptsächlich beim Laufen vorkommt. Ich habe aber beispielsweise gar kein Problem auf einem Bein zu stehen oder das Gleichgewicht im Allgemein zu halten. Es würde ess so beschreiben, dass sich jede Bewegung etwas verzögert anfühlt
moeAOWD 140TG
13.08.2023 17:21
Ich gehe da mit dem Wolf
Ich hatte sowas während und nach einer Kornaten Safari.
Nach 3 Tagen 1. längerer Landgang......ich hab mich erbrochen.
Nach der Tour, alles in sehr ruhigem Wasser, hatte ich es noch 3 Tage.
Tagesboot in Ägypten wirkt meist noch einen Tag nach.
Aber auch hier......nur eigene Erfahrungen
Schoeneberger2015SSI Master Diver
13.08.2023 18:21
@adanac: hast Du von Deinem Buddy was gehört, ob er nach dem 40m-TG ebenfalls Auffälligkeiten hatte bzw. noch hat?
adanacCMAS*
PADI AOWD
Nitrox
Deep Dive
13.08.2023 18:25
Hey Moe, danke fürs Teilen deiner Erfahrung!

@Schoeneberger2015. Wir hatten sehr genau das gleiche Tauchprofil, jedoch hatte er absolut gar keine Probleme

Evlt noch zum HNO, er hat bei mir eine Untersuchung gemacht, die ich nicht ganz vertanden habe. So hat er irgendwie meine Ohren gemessen, indem ich eine abgedunkelte Augenmaske aufgesetzt bekommen habe und ich anschließend meinen Kopf bewegt habe. Ich bin mir aber nicht sicher, ob er mir daraufhin gesagt hat es könnten die von gr3yw0olf genannten Kristallen oder einer Flüssigkeit im Ohr zu tun haben..
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
13.08.2023 19:15

Schoeneberger: Du hast ja vorhin schon so auf der Taucherfahrung rumgeritten, und jetzt wieder auf den 40m. Das ist wirklich irrelevant, du wirst den Schwindel nicht aus einem Tauchgangsprofil erklären können. Allerhöchstwahrscheinlich hat er mit dem Tauchen nichts zu tun, sondern mit dem auf dem Boot gewesen sein.

Und selbst wenn es vom Tauchen käme: DCS, und dann auch noch so was mit Innenohr, ist dermaßen selten, dass man es schon aus Wahrscheinlichgeitsgründen ausschließen kann, dass der Buddy dann auch was hat.

Du reitest damit in die Richtung, nach Gründen zu suchen, was jemand wohl falsch gemacht hat, und das ist Blödsinn. Jemand ist nach einer Woche auf dem Boot noch ein paar Tage schwindelig. Ärzte finden nichts, na ja, ist bei Schwindel nicht ungewöhnlich. Weil Tauchen im Spiel war, macht sie sich halt Sorgen, was den Schwindel sicher nicht besser macht... Wahrscheinlich wird nie 100% klar sein, was es genau war, ich hoffe halt einfach für adanac, dass es schnell wieder aufhört. Aber der Blick auf die Tauchprofile bringt hier nichts.

adanacCMAS*
PADI AOWD
Nitrox
Deep Dive
14.08.2023 11:42
Danke Punkfish für deinen Post und an euch alle für die Einschätzung, dass es eurer Meinung nach kein Tauchunfall gewesen ist - was mir am meisten Sorge gemacht hat und ich das Ganze schon deutlich weniger stressfrei sehe nun!

@gr3yw0lf , danke nochmal für deine Beschreibung zum Schwindel bei deinem Kollegen. Bei mir ist es nun seit den besagten 7 Tagen ohne Veränderung der Stärke des Schwindels was einen echt beklemmend zurücklässt. Wenn du von bis zu 5 Monaten bei deinem Kollegen schreibst, weißt du ab wann sich eine Verbesserung eingestellt hat? Ein harter Kopfsprung ins Wasser ist ja was anderes als für eine Woche auf einem Boot zu sein.

@Ky10 , wenn die beschriebenen Medikamente (Prednisolone, das Nasenspray Rhinomaxil, nehme aktuell nur Tanganil in Verbindung mit Kardegic) nichts helfen - bisher spüre ich auch keine Verbesserung, was hättest du für Medikamente erwartet. Ist mir bewusst, dass ich keine richtige Antwort erwarten kann, aber ich versuche heute nochmal zum/zu einem HNO zu gehen um eine Antwort zu erhalten weil der Schwindel eben bisher gar nicht und nur zwischendurch mal etwas abgenommen hat seit nunmehr 9 Tagen
Dominik_Emind is like parachute
14.08.2023 12:17Geändert von Dominik_E,
14.08.2023 12:25
adanac, vielleicht aber nochmal was ganz Allgemeines, losgelöst von Deinem konkreten Fall, und keine "Beratung" oder Diagnose -- beides kann ich bei medizinischen Sachen nicht machen, ich bin Physiker und nicht Arzt.

Aber: ich lese bei Dir so ein wenig heraus, dass Du große Sorgen haben könntest es sei ein DCS-Vorfall gewesen, und dass, wenn man das nun nicht erkannt hätte automatisch etwas ganz schlimmes kommt und man also diese Ursache unbedingt so schnell wie möglich doch noch erkennen und komplett "umschwenken" müsste. Das ist verständlich, diese Sorge. DCS wird in der Tauch-Community -- ich möchte sagen leider -- ziemlich anders angesehen als jeder andere Sportunfall, bis hin zu einer Art "Stigmatisierung". Das ist eigentlich grundlegend nicht gut, und kann zu wirklich großen Belastungen führen, die einem Menschen auch nicht gut tun.

Denn: Bei jedem Unfall -- sei es ein Bänderriss beim Skifahren, eine Gehirnerschütterung beim Fussball, eine Schnittverletzung beim Rasen mähen, oder eben DCS beim Tauchen -- ist es wenn es geht wichtig zu erkennen was los ist, und sich dann professionelle ärztliche Hilfe zu suchen. Das hast Du aber bereits getan, Du bist in Behandlung. Du hast nichts verkehrt gemacht. Und Dein Körper, Dein Verstand, und auch Deine Ärztinnen / Ärzte arbeiten ja alle sicherlich bereits dran, dass es besser wird. Was man jetzt und heute tun kann und tun muss wird sicherlich getan werden. Die Lage würde sich ja gar nicht ändern, selbst wenn jetzt jemand sicher sagen könnte "Kam von dem und dem Tauchgang!" (was bei so unklaren Symptomen und nach so langer Zeit aber ziemlich sicher nicht mehr gehen wird --> das einzige was man erreicht ist im schlechtesten Fall, dass sich irgendwann jemand nach mehrfachem Nachbohren doch zu so einem Statement hinreissen lässt, das dann aber wenig echten Wert haben kann, und wie gesagt doch auch die Situation nicht ändert). So und so würde man doch an Hand Deines jeetzigen Zustandes das medizinisch beste versuchen Deine Gesundheit zu bessern und etwaige Ursachen zu bekämpfen!

Niemand wird so einfach ausschliessen können, dass die Safari oder auch das Tauchen mit Deinen Symptomen auf irgendeine Weise zu tun hat. Das kann so sein. Aber genau so kann es eben sein es gibt eine ganz andere Ursache. Manchmal ist die Welt so, dass man leider keine komplette Klarheit bekommt. Aber das Gute ist, man kann dennoch ganz oft behandeln und helfen. Sich vorschnell auf eine Ursache festzulegen kann auch Nachteile haben, wenn dann was anderes übersehen wird.

Also, gib vielleicht den Medizinern die Dich behandeln mal einen kleinen Vertrauensvorschuss. Du hast alles erzählt was Du weisst, und damit einen Grundstein für die Behandlung gelegt.

Gute Besserung!


14.08.2023 14:21Geändert von kwolf1406,
14.08.2023 14:21
Schöneberger, was hat deine Frage nach der Tauchgangszahl vor der Safari mit der Frage zu tun? Das DCS-Risiko ist nicht von der Tiefenerfahung abhängig, ausser bei Tarierfehlern (und wie andere schon schrieben, DCS ist keine Frage einer Schuld). Und selbst die Frage nach schwacher DCS ist inzwischen ja irrelevant. Es geht nur noch um die Betreuung und Heilung ab jetzt.
pephotoSSI MD
14.08.2023 15:23

SO jetzt mal mein Senf,

Meine Frau hatte wegen Stress 2 Wochen extremen Schwindel so dass die nicht mehr aufstehen konnte.

Sie hat bei einem HNO (mit Schwerpuntk Schwindel) dann feststellen können das alles ok ist nach dem der Stress weg war war alles wieder super

moeAOWD 140TG
14.08.2023 18:32
Und da ist noch etwas das in Betracht gezogen werden sollte.
Das ganze kann, und die Betonung liegt auf kann, auch eine andere Ursache haben.
Viele TG's mit ungewohnter Kopfhaltung.
Hat mal jemand deine Nacken- und Schultergürtelmuskulatur angeschaut?
adanacCMAS*
PADI AOWD
Nitrox
Deep Dive
14.08.2023 19:51
Hey, vielen Dank euch allen für die Nachrichten!

@pephoto, danke fürs Teilen der Erfahrung deiner Frau. Das ist wirklich hiflreich zu hören, dass es einfach länger dauern kann bis wieder der Normalzustand eintritt! Heißt das, beim HNO mit Schwerpunkt Schwindel konnte andere Sachverhalte ausgeschlossen werden die erster gewesen wären?

@moe, bisher hatte ich keine Probleme damit beim Tauchen, aber wie beschrieben war ich bisher auch noch nicht auf einer Safari. Werde das auf jeden Fall mitnehmen, da sich bisher in der Tat noch keiner meine Nacken- und Schultermuskulator angeschaut hat
Schoeneberger2015SSI Master Diver
14.08.2023 20:47
Prunkfisch: klar, das Boot war schuld. Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld. Wenn ich mal auf La Palma bin, weiss ich, bei welcher Tauchbasis ich nicht tauchen würde.
GarfiSchnorchelabzeichen
14.08.2023 21:45
Hallo adanac,

lass Dich nicht von Beiträgen wie denen von Schöneberger verunsichern.
Zum Einen sind die von Dir geposteten Tauchprofile absolut unauffällig.
Zum Anderen ist es völlig normal, dass man, wenn man einige Tage ohne Pause mit einem Boot unterwegs war eine Zeitlang ein gewisses Schaukeln verspürt.
Meine Tochter hat mich vor ein paar Monaten, eine Woche nach ihrer ersten Tauchsafari auch gefragt, wann denn dieses Schaukeln endlich aufhört.
Ich bin recht häufig für einige Tage, oder auch länger, auf einem Boot unterwegs. Meist ist es kein Tauchboot, sondern ein Segelboot. Damit meine ich nicht die kleinen Boote, die mal für ein paar Stunden auf einen See rausfahren sondern solche, auf denen man sich ständig aufhält. Ähnlich wie auf einem Safariboot. Praktisch jeder Segler den ich kenne, hat diese Nachwirkungen. Mancher mehr, mancher eben weniger. Es mag auch sein, dass eine gewisse Gewöhnung eintritt wenn man häufiger mit einem Boot unterwegs ist. Das könnte aber durchaus auch daran liegen, dass man diesen Effekt einfach gewohnt ist und nicht mehr groß drauf achtet. Es ist eher lustig. Daher wird ein Segler auch nicht mehr groß darüber sprechen, weil es nichts ungewöhnliches ist. Selbst Segler, die viel häufiger und viel länger unterwegs sind als wir, kennen das. Es ist völlig normal. Natürlich gehen wir vom Segelboot aus manchmal auch Tauchen. Aber nicht immer und die Taucherei ist hier eher nebensächlich. Der Schwindel hat damit überhaupt nichts zu tun und tritt auch dann auf, wenn keiner Tauchen war.

Natürlich ist auch nicht auszuschließen, dass Du irgendwelche verschleimten Nebenhöhlen hast. Aber deswegen warst Du ja beim HNO und der hat ja offensichtlich nichts gefunden.

Viele Grüße
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
15.08.2023 16:25

Schñneberger: Ich weiß, dass es ganz, ganz schwer ist zu verstehen, dass an einer Erkrankung nicht immer jemand schuld ist. Aber wenn du hier die Beträge mal durchliest, bekommst du von einigen sehr gute Tipps, warum man den Blick auf einzelne Tauchgänge und die Suche nach Schuldigen bei einer DCS wirklich bleiben lassen sollte.

Du bist hier auf einer anderen Basis sicher besser aufgehoben, das ist schon ok. Wir mögen auch eher Leute mit einer vernünftigen Diskussionskulur, die nicht gleich persönlich werden, sondern einfach mal Argumente benutzen. Macht bessere Laune....

blackraiderDM / TEC Nitrox Diver
16.08.2023 10:41
Also mal ganz allgemein, eine ernste DCS hättest Du schon auf dem Schiff bemerkt. Also alles kein Problem mit deinem weiter Tauchen nach den "auffälligen" Tauchgängen.
Die sind übrigens nicht groß auffällig, andere würden Flossen waschen dazu sagen. wink

Das man nach dem Boot fahren Schwindel hat ist auch normal, sobald man wieder auf dem Schaukelboot ist ist es schlagartig weg.
Würde erklären warum Du keine Beschwerden hattest auf dem Boot.

Das dauert auch ein paar Tage bis es weg ist.
9 Tage sind allerdings lang. Du hast daher erst mal alles richtig gemacht.
Also Stress dich nicht rein und lass dem ganzen mal etwas Zeit.
Egal an was es bei Dir lag, selbst wenn es wirklich das Tauchen gewesen wäre, kann es keiner mehr beweisen.

Allgemein zu DCS, da gibt es oft keine Schuld, die Leute glauben immer, wenn jemand mit DCS aus dem Wasser kommt hat die Person etwas ausgesprochen dummes getan...
NEIN, das ist eben nicht zwangsläufig der Fall!
Ich habe bissher zwei DCS Fälle miterlebt.
Bei beiden war absolut nichts auffällig, Profile sauber, Deko sauber, GF unauffällig, richtige Dekogase in der Pulle...
Alles gut und trotzdem kaputt...
(Abgeschlagen, Müde, Marmorierte Haut...)
Beide Fälle besseren sich nach kürzester Zeit nach gabe von Sauerstoff.
Keine weiteren Maßnahmen notwendig.
Also locker durch die Hose atmen, DSC ist nicht Krebs. wink
Wobei das hier im speziellen eh irrelevant ist.
Vielleicht als Tipp für die Zukunft, wenn Du nach einem TG ein schlechtes Gefühl hast und sei es nur wegen des Profils, Sauerstoff atmen schadet nicht und wenn es nur für den Placebo Effekt ist. wink2
adanacCMAS*
PADI AOWD
Nitrox
Deep Dive
16.08.2023 20:56
Hallo Leute, vielen Dank für eure Nachrichten!

@danke für ausführliche Schildern! Ich werde da in kommender Zeit mal einen Blick drauf werfen, ob es andere Situationen gab in denen ich eventuell bewusst einen Schindel gemerkt habe.

@punkfish, auch nochmal Danke für deinen Post!

Allgemein kann ich sagen, dass ich gestern schonmal weniger Schwindel hatte. Hatte auf Anraten eines HNO aber auch die Tanganilmenge auf 3x täglich 500 mg erhöht. Heute, nach einem ganzen Arbeitstag vor dem Computer war der Schwindel allerdings höher.

Noch eine Sache die ich teilen kann: Ich nutze in den letzten Tage auch wieder mal meine Kieferschien - gestern Abend jedoch nicht - evtl besteht da wie ihr beschrieben habt auch ein Zusammenhang
  • 1
  • 2
Antwort