Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.

Software Tauchgangplanung/berechnung Scubapro Galileo Luna

Geändert von Unterwasser Heino,

Ahoi zusammen,

ich habe einen Scubapro Galileo Luna Tauchcomputer.

Ich Suche ein Programm, mit dem entsprechend dem Luna Algorithmus einen Tauchgang berechnen kann (ZH-L 8ADT).

Bzw. kenne ich einige Programme wie Multideco/-V-Planer/Subsurface… nur bieten diese meiste ZHL16 als Algorithmus an.

Der Luna hat wenn ich es richtig im Kopf habe, 6 MB Level (0-5) mit denen man den Konservatismus einstellen kann.

Auf was muss ich ein solches Programm einstellen, dass die Berechnung zu meinem Luna passt?

Welcher GF low/high, oder VPM würde welchem MB-Level entsprechen?

Grüße Heino

AntwortAbonnieren
NilsNaseUnfertiger Taucher
28.04.2022 20:32
Heino, da niemand, außer dem Hersteller, weiß, was genau der Algorithmus sich da zusammen rechnet, wird Dir das niemand sagen können. Tatsächlich ist es oft so, das man bei den geänderten Algorithmen zwar durch ausprobieren näherungsweise an Einstellungen für einen bestimmten TG kommt. Mit den gleichen Einstellungen dann aber wieder große Abweichungen hat, wenn sich nur einzelne Parameter ändern. Also Wiederholungstauchgang, tiefer, länger...
Aus meiner Sicht ein hoffnungsloses Unterfangen. Wenn Tauchgangsberechnung und Verwendung des Computer für Dich wichtig ist, Kauf Dir einen anderen Rechner. Alternativ, TG nach Bühlmann berechnen, RT schreiben und den Rechner als Bottomtimer nutzen
28.04.2022 21:34
Ich hatte mal bei Scubapro wegen der GF-Einsteüllunngen gefragt, die den aktuellen Aladin betreffen würden. Da kam nur eine freundliche Absage, das sei geheim und sowieso nicht passend, weil auch die Wassertemperatur mit einfließt.
Mit ZHL-16 rechnen und GF ausprobieren, so dass es etwas konservativer wird, als dein TC. Das bekommt man als Erfahrung raus. Dann passt die Planung schon.
28.04.2022 21:55

Diese proprietären Algorithmen sind eine Blackbox mit nicht beschriebenen einstellbaren "persönlichen Faktoren". Wie die Wassertemperatur da reinspielen soll ist mir schleierhaft. Die Dichte ändert sich nur marginal, da ist der erlaubte Fehler des Drucksensors deutlich höher.

Wenn Du das Model willst nachvollziehen und verstehen können, dann bietet sich ein reines ZHL-16+GF Model an.
Shearwater oder HeinrichWeikamps kommen mir spontan in den Sinn. Letzterer hat ein sehr schönes Booklet zum Thema.

Sascha314AOWD, Nitrox, Deep
29.04.2022 07:28
ZHL Modelle sind alle nicht-linear das heißt höchst komplex. Bei ZHL-8 hat man Annahmen für die Halbwertszeit (Aufnahme/Abgabe) für 8 verschiedene Zeiten, bei ZHL-16 eben für 16 verschiedene. Dementsprechend ist letzteres feingliedriger und möglicherweise auch für längere Zeiten.

Selbst wenn man die ganzen proprietären Add-Ons "abzieht" wird man gerade bei Wiederholungstauchgängen (Absättigung) und nahe oder über der Nullzeit (Deko) sowie bei unterschiedlichem Austauchverhalten etwas anderes rausbekommen. Man kann relativ nahe drankommen, aber es wird Unterschiede geben.

Das bedeutet aber nicht eins ist unbedingt "falsch", es erfordert nur andere Profile, die in sich aber relativ sicher sein sollten. Genau abbilden was pssiert ist eh nicht möglich, daher konservativismus.
29.04.2022 08:46
Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Ich habe mir bereits gedacht, dass die Antworten in diese Richtung laufen werden.
Jedoch hatte ich gehofft, dass damit schon jemand Erfahrung gesammelt hat und hätte einen Richtwert sagen können.(der TC ist ja keine seltenes Geräte)

SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
29.04.2022 09:15
Wenn du den Luna mit dem TMX Upgrade fütterst, rechnet er ebenfalls mit ZLH-16C! Er ist dann (rechnerisch) eben ein G2...
Und da gibt es Vergleiche z.B.: "https://www.divetable.info/skripte/G2_GF.pdf"

Die Vergleichte werden zwar nicht 100%-ig stimmen, da der Galileo ja die Wassertemperatur (wußte ich gar nicht), den Gasverbrauch (wenn Sender) und die Herzfrequenz (mit Brustgurt) mit einrechnet.

Außerdem kann neben den Levels auch PDID (Profil dependent deep stop) ein- oder ausgeschaltet werden.

Ich habe bei mir (G2 mit ZLH-16C), Level 0 und PDIS ausgeschaltet eingestellt. Mein Buddy hat den Petrel mit 40/80 (alles OC). Das stimmen die Werte in etwa überein. Eventuell kann es sein, dass ich etwas flacher austauchen muss.

PS: Wahrscheinlich wird es da in nächster Zeit ein Update geben, dass die Galileos auch mit GF rechnen können. Der HUD hat es ja schon...

Gruss
Solosigi
29.04.2022 10:16
Die Wassertemperatur hat in dem Modell sicher nichts mit der Dichte und damit dem Diffusionsgradienten zu tun (wäre auch Quatsch, denn die Diffusion wird mit echtem Umgebungsdruck* und nicht mit Tiefenmessung gerechnet), sondern mit dem Einfluss auf die Diffusion in der Periphrie durch die Temperatur.

* Daher hat auch die Salzwassereinstellung keinen Einfluss auf die Dekoberechnung.
Antwort