Unsere TEKKIES kommen hier unter. Alles rund ums Technical Diving, Extremtauchen, Gasgemische, Equipment fürs technische Tauchen und vieles mehr. Kompetenz ist garantiert. Natürlichen gibts hier auch Infos und Antworten zum Thema Berufs-, Höhlen- und Tieftauchen.
  • 1
  • 2

Scooter Verbot ????

Hallo Leute,

letzte Woche war ich in der Schweiz tauchen, um genau zu sein am Thunersee. Mich hat dann ein Schweizer angesprochen das in der Schweiz das tauchen mit Scooter verboten sei...... Kann mir jemand mehr darüber sagen, welche Hintergründe usw. ......... oder hat der mich nur hochgenommen

Danke und Gruß
bufi516

AntwortAbonnieren
crazywhitesharkInstructor
29.05.2009 10:37
Sie Scooter sind für die langsamen Schweizer vielleicht zu schnell

Keine Ahnung, ob das wirklich so ist - habe jedenfalls noch nie etwas in der Art gehört. Müsstest dich mal beim Schweizer Tauch-Verband umhören. Ich kenne einen derer Vorstände und werde den auch mal fragen.

Gruß Crazy
29.05.2009 11:27
Hi,
Da hat dich wohl einer auf den "Scooter" genommen

Gruß
Weltenbummler
sunshineblub***,Cave1,Trimix
29.05.2009 11:58
ne ne, er wurde nicht auf den "Scooter" genommen
Es stimmt leider wirklich. Hat was mit (soweit ich weis)
der Schifffahrtsverordnung und Motorbetrieb zu tun.
Das kann aber bestimmt ein Schweizer besser erklären, bzw. auf den den entsprechenden Passus verlinken.
29.05.2009 14:04
Hi,
und was ist das: Wir liessen uns von den Scootern zum Höhleneingang ziehen.
http://www.lets-dive.ch/5338/16795.html?*session*id*key*=*session*id*val*

Gruß
Weltenbummler
sunshineblub***,Cave1,Trimix
29.05.2009 14:39
ich habe mir das jetzt noch nicht durchgelesen, aber nur weil etwas praktiziert wird, muss es noch lange nicht erlaubt sein .
29.05.2009 16:17
Hallo bufi516
Der nette Schweizer hat eben seine eigene Interpretation des Schweizer Schifffahrtsgesetzes welches Du unter http://www.admin.ch/ch/d/sr/747_201_1/index.html findest. Es ist zwar richtig dass Jetskis in der Schweiz verboten sind, die Definition des Jetskis liest sich wie folgt:

«Wassermotorrad» ein Schiff mit weniger als 4 m Länge, das mit Strahlpumpenantrieb als Hauptantriebsquelle ausgerüstet ist und das von einer oder mehreren auf dem Rumpf sitzenden, stehenden oder knienden Personen gefahren wird. Wassermotorräder gelten im Sinne dieser Verordnung als Vergnügungsschiffe (andere Begriffe mit gleicher Bedeutung: Aqua-Scooter oder Jet-Bike).
Hier kommt nun der Begriff Aqua-Scooter ins Spiel, welcher aber nichts mit einem Tauchscooter wie wir ihn verwenden zu tun hat. Auch wenn Du Dich draufkniest, es ist kein Schiff, also scootere weiter unter Wasser an die Bätterich heran. Ein Problem hättest Du vermutlich rechtlich, wenn Du über Wasser auf dem Scooter sitzend oder draufliegend herumfährst. Kurzum geniesse die Tauchaufenthalte in der Schweiz weiter, die meisten Schweizer sind übrigens sehr nett, aber auch hier gibt es mal einen....
29.05.2009 17:33
@All
Vielen Dank für Eure Bemühungen !!!!!

@ harrywild
Na das nenn ich mal eine Lückenlose Aufklärung
Ich muß allerdings richtigstellen das der Schweizer der mich darauf hingewiesen hat absolut freundlich und nett war, wenn das falsch verstanden worden ist möchte ich dies nun richtigstellen. Ich bin viel in der Schweiz und hatte noch nie Probleme mit dem Bergvolk hihihi
Nein ehrlich, ich mag die Schweizer genauso wie das Land ......

henriTL**, TDI Adv. Trimi
29.05.2009 17:52
Das ist auch nicht nur in der Scheiz so. Zum Beispiel ist Scootern auch in den Seen des Ruhrverbandes verboten.

Auch dort hängt es damit zusammen daß der Betrieb von Bootsmotoren nicht erlaubt ist.

Grüße,

henri
30.05.2009 09:16
Es ist leider so, bei uns in der Schweiz sind Scooter verboten.
Wenn du Pech hast und dich die Polizei damit sieht, wird der Scooter eingezogen ( ist schon passiert am Thunersee).

Ich handhabe das mit den Scootern so:

Scooter ausladen und sogleich ins Wasser legen.
Beim rauskommen, den Scooter ins Auto legen und nicht damit herumprahlen dass es jeder sieht.

Beim Scootern nicht unnötig an der Wasseroberfläche herumscootern, sondern rasch abtauchen.

Bei dem Bericht vom Weltenbummler war ich einer von den Tauchern.

Aber wie gesagt es ist vieles nicht erlaubt, einfach nicht erwischen lassen.
30.05.2009 11:13

Hi,

vielleicht noch ein paar Anmerkungen allgemeiner Natur:

Es gibt regionale Bestimmungen (in Bayern regeln das die Landratsämter) die unterschiedlich abgefaßt sein können. Zumeist ist das Scootern geduldet, auch wenn es nicht ausdrücklich erlaubt ist.

Im offiziellen Sprachjargon wird ein Scooter als Schwimmhilfe definiert, hat also weder mit einem Boot noch mit einem Unterwasserfahrzeug etwas zu tun.

Unabhängig von der rechtlichen Situation sollte der Betreiber eines Scooteres verantwortungsbewußt damit umgehen: Keine Sedimentaufwirbelungen, kein Einfahren in Naturschutz- und Verbotszonen, sowie Rücksichtnahme auf Andere (Schwimmer, Taucher, oder auch Erholungssuchernde ausserhalb des Wassers etc.).

Wenn diese kleinen Dinge beherzigt werden, dann wird man sicher noch weiterhin damit seinen Spaß haben können.

Viele Grüße

Patrick
30.05.2009 20:20
Scooter sind in der Schweiz verboten, egal ob unter oder an der Oberfläche. Ohne Wenn und Aber, sie sind verboten. Das hat rein gar nichts mit Jetski oder ähnlichem zu tun, sondern mit dem Grundsatz, dass ein motorbetriebenes Gefährt (Boot, Auto usw.) nur dann erlaubt ist, wenn es explizit als erlaubt definiert ist. Im Falle eines Autos bedeutet dies Typenprüfung, Typengenehmigung. Alles was nicht als erlaubt definiert ist, ist verboten. Im Grundsatz macht diese Regelung Sinn, ansonsten könnnte jeder ein neues Gefährt erfinden, welches nicht explizit verboten ist, und dürfte auf der Strasse/auf dem See verkehren. Das Problem beim Scooter ist, dass er von der Polizei bisweilen als Verkehrsmittel angeschaut wird und nirgends im Gesetz erwähnt ist, ergo verboten. Juristisch hieb- und stichfest. Die Handhabung ist leider völlig uneinheitlich, jede Seepolizei macht, was sie grad will. Ich ging mal mit meinem Scooter in Zürich ins Wasser. Ein Seepolizist der Stadt-Zürcher Seepo sah mich und wies mich darauf hin, ich solle nicht weiter als 200 m Richtung Süden auftauchen. Dort beginne das Hochheitsgebiet der Kantonal-Zürcher Seepo, und die würden das verbotene Gerät konfiszieren - im Gegensatz zur Stadt-Zürcher Seepo, denen sei das so lang wie breit. Diese Handhabung kann sich natürlich jeder Zeit ändern, also keine Garantie. Und bei einer Anzeige MUSS die Polizei sogar aktiv werden, egal ob sie will oder nicht. Das Ganze ist natürlich ein Witz sondergleichen. In der Praxis heisst das für uns Taucher: Scooter unauffällig ins Wasser lassen und möglichst nicht an der Oberfläche rum sausen. Aber erwischen kann es einen trotzdem. Ich weiss nicht, wie hoch die Bussen sind, aber das in Verkehr bringen eines nicht erlaubten Fahrzeuges tönt teuer.

Als Lösung sehe ich nur, dass ein Verband aktiv wird und die juristische Grundlage schafft zur Legalisierung von Scootern. Aber welcher Verband soll das sein? Meine Einschätzung: ein SUSV hätte das Gewicht und die politische Akzeptanz, aber er ist viel, viel, viel zu lahm für alles. Andere Verbände haben kein Gewicht.
henriTL**, TDI Adv. Trimi
31.05.2009 09:29
@ PatrickB

"...Im offiziellen Sprachjargon wird ein Scooter als Schwimmhilfe definiert, hat also weder mit einem Boot noch mit einem Unterwasserfahrzeug etwas zu tun. ..."

Abgesehen davon, daß der Begriff "offizieller Sprachjargon" an sich schon ein Anachronismus ist, würde mich denn dann mal interessieren, wo denn dieser offizielle Sprachjargon offiziell definiert ist und wo ganz offiziell, also einer zuständigen Behörde, ein Scooter als Schwimmhilfe eingestuft ist.

Für unshier in der Gegend ist es aber sachlich völlig egal, da der Betrieb jeglicher Elektromotoren in den meisten öffentlich zugänglichen Seen leider verboten ist. (siehe meinen Kommentar oben)

In der Möhne läuft zur Zeit eine Testphase mit Elektrobootsmotoren. Bis deren ökologische Auswirkungen aber irgendeine Signifikanz zeigen, in die eine oder andere Richtung, werden noch Jahre vergehen. Solange sollen Scooter hier verboten bleiben.

Grüße,

henri
01.06.2009 09:59

Hi henri,

Wenn Boote und Unterwasserfahrzeuge verboten sind, trifft das nicht automatisch auf Scooter zu. Ein Scooter hat auch keinen Bootsmotor. Die von mir angesprochene Definition ist übrigens von der Marine.

Diesen kleinen aber feinen Unterschied gibt es im Verkehr auch. Wenn dort z.B. Durchfahrt verboten steht für Fahrzeuge aller Art, fallen z.B. keine Inlineskater darunter.

Wie ich schon schrieb wird die Gewässerbenützung meist regional geregelt. Wenn man es genau wissen will, gibt es zu den jeweiligen Gewässern Allgemeinverfügungen. Diese sind natürlich einzuhalten.

Viele Grüße

Patrick
02.06.2009 08:12
Henri und Patrick, ihr seid auf dem Holzweg, zumindest was die Schweizer Situation angehet. Ein Scooter wird weder als Schwimmhilfe, noch als Boot, noch als Unterwasserfahrzeug, noch als Jetski, noch als Aquascooter angesehen. Er ist ein Fahrzeug, das im Gesetz nicht erwähnt ist, und DARUM verboten. So zumindest lautete so die Auskunft der zwei Seepolizeien.
02.06.2009 12:37
wie das in der schweiz ist, müßte ein schweizer jurist mal erklären. hier in d ist per se nicht alles verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist.

und: ein scooter ist mal definitiv kein fahrzeug.
ein fahrzeug verlangt per definition, dass der fahrer oder insassen sich im inneren befinden, oder zumindest drauf sitzen, wie z.B. motorrad. das ist bei einem klassischen tow-behind nicht der fall.
auch ein modellauto mit kabel zu steuerung ist kein fahrzeug. wenn das anders sein sollte, bitte ich um aufklärung.

gruß

su

02.06.2009 19:39
hier z.b.

http://www.rechtswoerterbuch.de/recht/f/fahrzeug/

es wird an anderer stelle noch zwischen unmotorisiert und motorisiert unterschieden.
im wesentlichen geht es aber um die beförderung von personen oder gütern. und wenn weder die person oder die güter im innern noch drauf plaziert sind, wird die begrifflichkeit schon etwas schwieriger.

das das nicht so ganz klar ist, kommt einem manchmal sehr gelegen.
03.06.2009 08:39
Die verlinkte Defintion und die "Interpretation" von scooteruser haben nichts gemeinsam. Insbesondere kann ich nirgends auch nur ansatzweise erkennen, dass ein Ding nur dann ein Fahrzeug ist, wenn die Person drin oder drauf ist.
03.06.2009 12:28

Ich finde su´s Überlegungen durchaus schlüssig.
Auch wenn ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen kann.

dive2Dive Master
03.06.2009 13:03
Vorwegs ich komme aus der Schweiz, hat aber mit der Sache nichts zu tun. Ich staune, wenn ich lese, dass Scooter "leider" verboten sind.
Sind diese Taucher einfach zu faul um "normal" zu tauchen oder können sei es einfach nicht? Vielleicht sollten diese das tauchen mit seiner schönen ruhigen Art lernen, oder gleich aufhören. Jeder der diesen "Möchtegern" schon einmal begegnet ist wird mir recht geben. Lästig und gefährlich, wenn diese Geschosse auf einem zurasen. Darum bin ich froh, in der Schweiz zu sein, auch wenn das Verbot nicht aus diesen Gründen zustande kam. Trotzdem haben auch wir noch solche Idioten, die trotz Verboten auf vielbetauchten Plätzen den Tauchplatz unsicher machen. Leider.
03.06.2009 14:24
Ich kann die Meinung von dive2 nicht teilen. Weniger mangels angeblicher Gefahrenmomenten durch Scooterverkehr, vielmehr durch die verfluchte Reglementierwut der "zuständigen" schweizer Behörden - "alles was nicht explizit erlaubt ist, gehört verboten..."... mir sträubts die Haare...

Aus welchen Gründen soll denn das "Verbot" ursprünglich zustandegekommen sein?
03.06.2009 15:06
"zu faul um "normal" zu tauchen oder können sei es einfach nicht? Vielleicht sollten diese das tauchen mit seiner schönen ruhigen Art lernen, oder gleich aufhören. Jeder der diesen "Möchtegern" schon einmal begegnet ist wird mir recht geben. Lästig und gefährlich...blablabla"

Eigentlich habe ich gar nichts dagegen, dass es Leute gibt, die den Tauchern Sauerstoffflaschen an den Rücken dichten, oder im journalistischen Übereifer den Tekkie als suizidgefärdeten Kamikazetaucher einstufen.

Aber so einen Dummfug habe ich das letzte Jahr noch nicht mal in der Bild lesen müssen.

Es gibt da so eine Klangschalentherapie für stark gebeutelte Seelen. Tauchen ist da vielleicht einfach zu stressig.
03.06.2009 20:30
Hey, Hey, Hey,

von MIR war die Frage und ich wollte nur wissen wie die Rechtilche Grundlage dazu aussieht......

VIELEN DANK an ALLE für die Zahlreichen Antworten und Meinungen aber lasst es bitte sein Euch jetzt über den Sinn und Unsinn des scootern auszulassen......

@ dive2
sinnvolle Beiträge sind gerne erwünscht aber nicht sowas wie du schreibst, ich will jetzt auch keine Antwort darauf denn ich werde sie nicht lesen

Viel Spaß beim tauchen ob mit oder ohne Scooter


bufi516
05.06.2009 12:34
@scooteruser: Laut wikipedia sind scooter (leider) doch Verkehrsmittel bzw. Fahrzeuge. Deine Definition scheint nicht standzuhalten. http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Verkehrsmittel
http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeug
06.06.2009 23:09
Was Wiki schreibt, ist juristisch ohne jegliche Bedeutung. Scooterusers erfundene Definition auch. Dass ein Scooter ein Wasserfahrzeug ist, ist nach meinem Sprachverständnis völlig klar.
  • 1
  • 2
Antwort