Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.

Schulter Schmerzen 48h nach OWD-Kurs

Geändert von fbocean,

Hallo liebe Tauchgemeinde,

in der vorigen Woche (10.12. bis 13.12.) habe ich meinen OWD in Hurghada gemacht. Es hat alles super geklappt, Probleme hatte ich bis gestern mittag (15.12.) keine.

Natürlich haben wir uns auch ausführlich mit der Dekompressionskrankheit beschäftigt und ich frage mich nun ob Typ 1 für mich in Frage kommt. Ich habe keinerlei Symptome bis auf die bei Belastung (auch schon arm heben) auftretenden Schmerzen in der rechten Schulter. Wir haben gelernt das sich Symptome der Deko Typ 1 im Normalfall innerhalb weniger Minuten bis Stunden auftreten sollten, in Ausnahmefällen aber auch erst nach 24 Stunden.

Die Schmerzen sind 48 h nach dem letzten Tauchgang eingetreten und in normaler Körperhaltung nicht present. Ich neige etwas zu paranoia und würde deshalb gerne einmal eure Meinung dazu hören. Keine Fern Diagnose, bloß Erfahrungen zu diesem Thema da mir die Zeitspanne verdammt lange vorkommt.

Liebe Grüße

AntwortAbonnieren
16.12.2019 06:52
Ich bin kein Mediziner und kann nur in meine Kristallkugel schauen, aber ich vermute, dass dir die ungewohnte Belastung durch das Jacket inkl Tauchflasche plus vielleicht noch intergriertes Beli zu schaffen macht.
Im Zweifel ab zum Arzt, es gibt auch in Hurghada recht gute Ärzte.
Vielleicht vorher noch einmal zur Tauchbasis, die sehen zumindest schon mal deine Schulter im Originalzustand, aber auch wenn die Tauchbasis sagt, dass alles in OPrdnung ist und du ein schlechtes Gefühl hats, ab zum Arzt.
Frage die Tauchbasis, ob du während der Ausbildung automatisch gegen Deko usw. versichert warst.
Falls du schon in Deutschland bist, auch hier, ab zum Arzt.
16.12.2019 07:17
Danke so wird es gemacht!
16.12.2019 07:41
Es gibt keine Typ 1, diese Einteilung ist veraltet

sonst siehe Schwob

TT bei einem Taucherarzt gemacht??
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
16.12.2019 10:10
Zum Artze gehen und mit dem das Ganze besprechen ist sicher das Beste...

An eine DCS glaube ich nicht. Bei Bends gehst du gerne möglichst schnell zum Arzt (in die Kammer)...

Gruss
Solosigi
Dive-ManTL**,
TL Nitrox*
16.12.2019 12:23
Es gibt keine Typ 1, diese Einteilung ist veraltet

@ Uwe-Re
kannst du mir deine oa. Aussage erleutern.

@fbocean
Es ist schwierig dir zu antworten. Du machst keine Angaben über Länge, Tiefe und Anzahl der Tauchgänge. In der OWD Ausbildung ist die Tiefe auf 18 m begrenzt und man muss schon schwerwiegende Fehler machen um eine DCS1 zu bekommen bzw. die langsamen Gewebe schädigend aufzusättigen. Die TG waren sicher durch TL begleitet der sich in der Problematik der Sättigung und Entsättigung auskennt.
16.12.2019 12:33
Was gibt es da zu erläutern??

Die Klassifizierung der DCS in Typ 1 und Typ 2 ist veraltet und wird deshalb nicht mehr verwendet.

Gründe dafür gibt es viele.
arureusCMAS-TL**, Nitrox**
16.12.2019 13:58Geändert von arureus,
16.12.2019 14:06
@Dive-Man:
Seit geraumer Zeit wird unterschieden in "milde" und "schwere Symptome".
"milde Symptome" sind
- auffällige Müdigkeit
- Hautjucken (Taucherflöhe)
mit vollständiger oder fast vollständiger Rückbildung innerhalb von 30 Minuten nach Einleiten der spezifischen Erste-Hilfe-Mmaßnahmen (i.dR.Trinken, O2-Gabe).

Alles andere wird unter "schwere Symptome" erfasst. Also auch die "milden Symptome", wenn sie sich nicht bessern und die früher unter Typ 1 erfassten Gelenkschmerzen.
Grund war und ist, dass der Begriff Typ1 häufig dazu führte, keine (kostenintensive) Druckkammerbehandlung als notwendig zu erachten. Auch führte dies häufig dazu, die Typ1-Symptome zu begatellisieren und nicht zu beachten, dass sich diese "Typ1-Symtome" schlagartig verschlechtern können hin zu einem massiven Typ2.

Es gibt auch Gegner der Einteilung "mild" und "schwer". Diese fordern eine rein descriptive Methodik, das individuelle Krankheitsbild wird rein beschrieben. Damit aber ist sicherlich jeder Nicht-Tauchmediziner überfordert.

Siehe hierzu u.a. www.gtuem.org "Leitlinie Tauchunfall" oder auch "VDST Neurocheck für Taucher" (beschreibend).

Natürlich findet sich weiterhin all-überall die "alte" Einteilung in Typ 1 und 2.
Für mich wichtig ist nicht der Streit um des Kaisers Bart. Wichtig ist in Richtung DCI oder AGE oder Lungenriss (ohne AGE) zu denken und richtig zu (be-)handeln: Möglichst frühzeitig 100% O2, Flüssigkeitsgabe, frühe Schockbehandlung, Notfallkette, in eine Klinik/Nähe Druckkammer gegeben (nur über Notfallkette/Notruf koordiniert).
Verunfallten begleiten durch Tauchpartner/Gruppenführer/TL, Daten sichern (TC, Logbuch) und mitführen, allen die was wissen wollen im KKH usw. Rede und Antwort stehen. Der Verunfallte steht meist unter Schock und kann u.U. wenig sinnvolles beitragen.

Grüße arureus
Dominik_EOpen Water
16.12.2019 14:11
Wenn etwas mehr als nur kurz oder mehr als nur ein bisschen weh tut sollte man sich nie scheuen im Zweifel zum Arzt zu gehen, das ist kein Fehler und wurde ja schon gesagt. Ich würde mich an Deiner Stelle bis dahin nur nicht völlig fertigmachen. Immer bedenken, dass DCS so spät und nach diesen TGs auftritt ist sehr selten, und selbst wenn es DCS wäre, liesse sich das gut behandeln. Beim Tauchen neigt man schnell dazu, alles was komisch ist auf die Druckunterschiede zu schieben. Muss aber gar nicht so sein. Wir tragen schweres Zeug, wir machen ungewohnte Bewegungen. Jedem von uns tut mal was weh. Also, wenn es nicht bereits weg ist, lass es bitte untersuchen, aber mach Dich nicht verrückt. Gute Besserung!!
16.12.2019 14:28
"Immer bedenken, dass DCS so spät und nach diesen TGs auftritt ist sehr selten, und selbst wenn es DCS wäre, liesse sich das gut behandeln."
ähhh - NEIN

Ja, es ist selten, aber es ist nicht immer gut zu behandeln. Ich kenn die Krankenakte eines Falles in und aus wendig, da traten die ersten Symptome ca. 24h Stunden nach dem Tauchen auf und wurden nicht ernst genommen. Weitere 24h später kam es dann zum Thalamusinfarkt.

Also, wenn einem nachdem Tauchen, und sei es zwei Tage später, etwas komisch vorkommt und Symptome zeigt, die auf einen Überdruckunfall hindeuten -> ab zum Arzt
Dominik_EOpen Water
16.12.2019 14:49
Die große Anzahl der DCS Fälle kommt früher als 48 Stunden danach. Es gibt ausserdem eine Korrelation zwischen Schwere des Verlaufs und Kürze der Zeit bis zu den ersten Symptomen. Dass es auch mal ganz anders kommen kann bestreitet keiner. Aber es bringt auch sehr wenig, wenn sich jemand nun zu Tode ängstigt wegen Schulterschmerzen, oder? Dass man im Zweifel lieber zum Arzt gehen soll haben bisher alle gesagt...
16.12.2019 15:29

Hoffe, Du bist noch in Hurghada, bzw. hast die No-Fly-Time eingehalten. Wenn nicht, würde ich rarsächlich auf DCS tippen.

Ansonsten ist es auch möglich, dass die Beladtung des Jackets mit der Flasche schuld ist. Google mal "painful arc". Wenn diese Art der Bewegungseinschränkung auf Dich zutrifft, ist es wohl eher das Jacket gewesen.

Aber natürlich alles nur lucky guess.

Dominik_EOpen Water
16.12.2019 15:36Geändert von Dominik_E,
16.12.2019 15:48
Ich würde wirklich dazu raten, ihn/sie nun erstmal klären zu lassen -- wenn das Problem noch da ist -- was ein Arzt der direkt untersuchen kann dazu sagt. Wenn jemand Kopfschmerzen hat ist doch auch nicht geholfen mit "Ich habe mal von einem Fall gelesen da war es ein Hirntumor!"...

Sollte es sich um DCS handeln -- was man ja grundsätzlich nicht ausschliessen kann -- dann, siehe oben, die aller überwiegende Mehrzahl aller Fälle mit "nur" Gelenkschmerzen so lange nach dem TG lässt sich folgenlos behandeln. Das finde ich einfach eine wirklich wichtige sachliche Information wenn jemand eh schon schreibt er/sie neigt zu großer Angst bei Gesundheitsthemen.
16.12.2019 16:58
Hallo Leute,

erst einmal vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten!

@diverdoc237
Bingo! Danke für den Tipp, der beschriebene schmerzradius zwischen 60 und 120 grad trifft Einhundertprozentig zu.

Die No fly time habe ich deutlich eingehalten! Letzter Tauchgang war am Freitag gegen 13:30 Uhr, geflogen bin ich heute um 12:30 Uhr - sprich 71 stunden Pause.

Das die Schmerzen erst nach 48h eintraten kam mir schon komisch vor, auch weil ich keinerlei Begleiterscheinungen hatte. Auch nach den Tauchgängen ging es mir super.

Liebe Grüße und besten Dank
Antwort