Der Rebreather-Bereich hat nun ein eigenes Board. Fragen zu den verschiedenen Modellen, Umbauten, technischen Details und zur Praxis des Kreiseltauchens finden hier Ihren Platz. Viele Interessante Fragen wurden hier bisher gestellt und beantwortet. Alle Freunde des Rebreathertauchens - Reinschauen!

Schlauchlänge für QC6 Bailout....

Geändert von Herbstar,

Hallo!

Vielleicht kann mir ja der ein oder andere mit einer Schlauchläne aushelfen? Ich überlege nun schon eine weile welche Schlauchlänge ich für die QC6 Kupplungen zum einbinden des Bailout im CCR am nesten nehmen soll.
Eingebunden ist das GG Shrimp mittels Verteilerblock am rEvo, sodas ich sowohl die 3l DIL Flasch als auch jede weiter (grundsätzlich je eh ne 80cuft) Bailout Stage direkt einspeisen kann. Vom Verteilerblock hab ich jetzt einen 75cm LP Schlauch welcher über die linke Schulter geht und ca. 10cm unter dem Schulter D-Ring in die eine Seite der Schnellkupplung endet....

Aber von Seiten der Stage komment hab ich gerade keine Vorstellung was wirklich passend und praktikabel ist.... headscratch

AntwortAbonnieren
21.01.2020 13:08
Wenn Du den QC6 Verbinder kaufst, der auf einen Mitteldruckschlauch vom Atemregler passt, dann schraub doch einfach mal einen an die Stage und probier es aus. Meist hat man ja eh ein paar davon rumliegen weil man z.B. auf longhose umgebaut hat oder was immer. Dann siehst Du schon ob Du gut stecken kannst und ob es Schlaufen gibt die Dich stören oder nicht. Dann kannst Du immer noch einen in angepasster Länge besorgen. Versuch macht klug.
21.01.2020 13:55Geändert von Herbstar,
21.01.2020 13:56
Wenn ich was zuhause hätte was in etwa gehen könnte würde ich das auch machen, leider ist alles was ich im Keller rumliegen habe definitiv zu lange. Von daher dachte ich mir ich könnte ja einfach mal fragen anstatt einfach was auf Verdacht zu kaufen.... ?
21.01.2020 23:12
Wenn Deine Schläuche zu lang sind dann klemm doch den überschüssigen Teil einfach als Schlaufe an die Stage. Vielleicht brauchst Du ja mehr Länge als gedacht und bist froh darum. Für eine Ferndiagnose gibt's einfach viel zu viele Parameter, z.B Körpergröße, Position der Stage, Schlauchführung an der ersten Stufe, etc. Lass Dir am besten von einem Buddy helfen und schauen ob die Schlauchführung gut ist. Vielleicht hilft auch ein Maßband unterwasser zur Optimierung.
23.01.2020 11:14
Ich tauche meine Bailout-Stages auch mit QC6 ans BOV gekoppelt und habe dabei die Erfahrung gemacht dass man bei der Schlauchlänge irgendwie für sich einen Kompromiss finden muss.

Beim normalen Tauchen und Gaswechsel mit eingeklinkten Stages finde ich das Handling mit einer möglichst körpernahen Schlauchführung (also kurzen Schläuchen von max 30 cm bis zur male QC6) am bequemsten.

Demgegenüber bin ich um jeden Zentimeter zusätzlichen Spiels äußerst dankbar wenn es gilt, die gekoppelte Stage unterwasser abzulegen. Grade bei Übung (oder gar Ernstfall) Tauchpartner out of Gas möchte ich mein BOV erst entkoppeln, nachdem Gas gespendet und die Stage ausgeklinkt ist. Und nicht davor order irgendwie parallel dazwischen.
23.01.2020 14:45
Danke Stephan.... damit kann ich zumindest was anfangen. Natürlich ist das ganze von Person zu Person ETWAS unterschiedlich aber die 30cm als Größenordnung/Richtidee helfen mir schon.

26.01.2020 16:13
Wie jamproof schon ganz richtig schrieb ist es eine Sache des Ausprobierens. Bei mir ist es beispielsweise auch so dass ich bei den Stages auf der rechten Seite weniger Schlauch benötige als auf der linken. Meine Lösung sieht daher so aus dass ich rechts (betrifft Dekogas und O2) mit 15cm ans Minimum gehe während ich links bei meinem Bottom-Bailout 65cm- Schläuche verwende und die überfüssige Länge in der von jamproof beschrieben Weise als U-Schlaufe im oberen Tankstrap verstaue. Wollte ich auch dort maximale Körpernahe statt maximaler Flexibilität bei der Gasspende haben, so würden besagte 30cm Schlauchlänge bei meiner Konfiguration gut hinhauen. Anders als 65er wäre das aber eben auch ein Sondermaß.
Antwort