Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3

Rescue Diver

Geändert von Melly,

Hallo,

ich hätte eine Frage - würde heuer gerne den Rescue Diver machen.

Würde mir aber gerne bei PADI den Emergency First Response sparen da ich den Erste Hilfe Kurs kostenlos in der Arbeit bekomme.


1. Kann ich den Rescue Diver ohne den Emergency First Response Kurs machen?

2. Muss der Erste Hilfe Kurs zwingend 16 Stunden sein oder ist auch der 8 Stunden Kurs ausreichend?

Hab mir gedacht ich frag mal nach bevor mich wer abzieht

Danke im Voraus!
Liebe Grüße

Melanie

AntwortAbonnieren
PerkedderCMAS**/DTSA**
12.02.2024 22:21
Ein 1. Hilfe-Kurs für Taucher unterscheidet sich vom Inhalt her doch etwas von anderen 1. Hilfe-Kursen. Z.B. kenne ich das Verabreichen von Sauerstoff nicht aus anderen Kursen.

Deshalb solltest Du schon den Kurs für Taucher machen.
13.02.2024 00:36
Guggsu bei: https://www.padi.com/de/kurse/rescue-diver

"Für das PADI Rescue Diver Brevet ist außerdem eine innerhalb der letzten 24 Monate erfolgte Ausbildung in HLW und Erster Hilfe erforderlich. Falls du eine solche Ausbildung nicht hast, kannst du dich bei deinem PADI Instructor zu den Kursen Emergency First Response® (EFR) Primary Care (Erstversorgung) und Secondary Care (Zweitversorgung) anmelden"

Sind ja auch nur die grundsätzlichen Vorraussetzungen, das taucherisch Betreffende folgt dann im rescue-kurs

Gruss, GD1
SpaetberufenerMaster Scuba Diver
13.02.2024 07:46
Mir wurde ein normaler Erste-Hilfe-Kurs anerkannt, das Taucherische folgt im Rescue. Nimm mit der ausbildenden Tauchschule Kontakt auf und frag nach.
blueskies_up_aheadOWD, Nitrox, Deep
13.02.2024 08:56
Ich habe den ganz normalen Erste Hilfe Kurs gemacht. Sauerstoffgabe kommt darin aber nicht vor. Den deshalb nochmal extra. Und dann Rescue. War zwar nicht Padi, aber ich denke, das müsste gleich ablaufen. Frag doch einfach mal in der Tauchschule, in der du den Rescue machen willst. Dann hast du eine verlässliche Aussage.
Muca76Cmas **, Nitrox
13.02.2024 09:58
Ich brauchte das auch für meinen **, da langte der Ersthelfer"Kurs" von meiner Arbeit.

Hab aber letztes Jahr tatsächlich noch mal bei uns im Verein den Ersthelfer mitgemacht und das ist halt in der Tat noch mal was ganz anderes. Wird dann aber vermutlich im Rescue selbst mit drin sein, einfach bei deiner Tauchschule nachfragen, wie die anderen schon geschrieben haben.
congermanCMAS ***
13.02.2024 10:32
Sollte reichen, ggf. einen oxygen Provider (optional) machen. Ich mache den auch immer über die Fa.
Eine EH Kurs beim TL würde ich nicht machen, die haben keine echte Erfahrung.
Denn da liegt der Wert. Nicht ob er den Kurs halten / abnehmen darf, sondern was hat er für Erfahrung. Und da haben Hilfsorganisationen / Ärzte einfach mehr KnowHow.
13.02.2024 11:07
Wenn Du den Ersthelfer Kurs auf der Arbeit bekommst oder hast dann langt die 8 Stunden Version. Ohne bzw. bei Erstausbildung sind es 16 Stunden. Rein Theoretisch sind es auch 16 Stunden wenn du 3 Jahre keine Nachschulung hattest!

Sauerstoff Erstversorgung darfst Du als Ersthelfer nicht.
PerkedderCMAS**/DTSA**
13.02.2024 11:13
@Ronny: Ich dürfte also - nach deiner Aussage - keinem Taucher nach einem Tauchunfall Sauerstoff verabreichen? Aber genau das lernt man doch im Kurs.
13.02.2024 11:18
Mit meinem Ersthelferkurs darf ich das nicht. Ich habe aber auch keinen Rescue Diver.
SpaetberufenerMaster Scuba Diver
13.02.2024 11:19Geändert von Spaetberufener,
13.02.2024 11:21
Ist einfach nicht korrekt. Rechtlich gesehen darf man
- bei entscheidungsfähigem Patienten alles, womit dieser einverstanden ist
- bei nicht einwilligungsfähigem Patienten alles, was in dessen mutmaßlichem Wille ist.

Darum kommt es ja zu der kuriosen PADI-Szene, in der der Erstversorger dem Patienten Sauerstoff anbietet und ihm sagt es "könne helfen".

Das Unterlassen einer Sauerstoffgabe, bloß weil man nicht die "richtige" Ausbildung hat, ist für einen Ersthelfer keine gute Lösung. Man frage sich: was kann helfen? und nicht: was darf ich tun?
13.02.2024 11:26Geändert von RonnyHC63,
13.02.2024 11:28
Da ich nachher sowieso zu unserem Betriebsmedizinmann muss frag ich mal nach. Ich bin mir aber ziemlich sicher das ich bzw. wir als Ersthelfer es nicht dürfen. Bei uns braucht man dazu die Sanitäterausbildung und dauert deutlich länger als 16 Stunden.

Auch wenn mich einige steinigen werden, ich halte den Rescue für Sinnbefreit wenn er nicht jedes Jahr Nachgeschult wird. Man vergisst soviel in einem Jahr.

Natürlich Hilft man mit allem was man kann.
SpaetberufenerMaster Scuba Diver
13.02.2024 11:39Geändert von Spaetberufener,
13.02.2024 11:41
...und bei Tauchunfällen sollte immer Sauerstoff dazugehören.

Die deutsche Bürokratie hat mittlerweile Zustände erreicht, die die Arbeit unmäßig hemmen. Im Notfall sollte man solche Regelungsn schnleunigst ignorieren.

Notfalltraining sollte tatsächlich regelmäßig wiederholt werden. Automatisiertes Handeln ist schneller und wird konsequenter angewendet als Handeln, über das man nachdenken muss.
PerkedderCMAS**/DTSA**
13.02.2024 11:40Geändert von Perkedder,
13.02.2024 11:40
@Ronny: Wo ist "Bei uns"?
PerkedderCMAS**/DTSA**
13.02.2024 11:48
@Ronny: Das Land würde mir schon reichen
ulu76VDST TL2
13.02.2024 11:59
Im VDST werden Erste Hilfe Kurse von anderen Organisationen anerkannt. Ggf. soll die Sauerstoffgabe nachgeschult werden, sofern nicht im Kurs behandelt.
Dafür gibt es einen Kurs auf der e-Learning Plattform.
In den Unterrichtsmaterialien steht, dass die Leitlinie Sauerstoff den Einsatz von medizinischem Sauerstoff auch von Laien vorsieht.



Dominik_Emind is like parachute
13.02.2024 12:08
Die Ersthilfe von Laien steht unter der Prämisse, in Deutschland und in so ziemlich allen Ländern die ich kenne, dass man das tun darf und soll was nach vernünftigem Ermessen das Leidern verringert und das Leben rettet. Dieses Prinzip steht über Detailfragen unter welchen Umständen z.B. welcher Stoff beim Einsatz durch medizinisches Fachpersonal als Medikament gelten könnte.

Insofern ist bei einem Verdacht auf einen Deko-Unfall schneller Sauerstoffgabe sicherlich angebracht. Nur sollte man darüber erstens nicht den Notruf vergessen, und zweitens nicht alles was am Tauchplatz passiert einfach so als DCS einordnen (und dabei dann im schlimmsten Fall z.B. einen Herzinfarkt übersehen).

Rescue: Den braucht man wirklich nicht jährlich wiederholen, denn in diesen Kursen geht es primär nicht um die Erste Hilfe (daher ja die Voraussetzung einen EH Kurs gemacht zu haben, und diese halten, egal ob vom Tauchverband oder anderer Träger, auch nur 2 Jahre), sondern um taucherische Fähigkeiten.
HarrydiverCMAS***
13.02.2024 12:11
Hallo RonnyH, mit solchen Aussagen: ich halte den Rescue für Sinnbefreit wenn er nicht jedes Jahr Nachgeschult wird. - solle man sich zurück halten.

Der Rescue ist meiner Meinung nach einer der sinnvollsten Ausbildungen die es für Sporttaucher überhaupt gibt.
Nachschulen kann sich dann jeder wie er es für notwendig hält.

Hier sollte auf keinen Fall der Eindruch entstehen - der bringt nichts.
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
13.02.2024 12:34

Völlig klar und eideutig: Ein Erste Hilfe Kurs wird anerkannt. Und meistens sind die Kurse von Profis aus dem Bereich auch besser als die von TLs, ih schicke meine Schüler auch lieber zu den Leuten, die das halt einfach besser machen als ich. Ein paar davon habe ich zum Glück in der Punkfish-Blase, das hilft
Da man dort nichts über Sauerstoff lernt, sollte man das entweder im Rescue mitbekommen, oder es sich selbst noch aneignen.

Und auch völig klar: Der Rescue ist nach dem OWD genau der eine wirklich echt relevante Kurs, bei dem man tatsächlich etwas Neues lernt. Andere Specialties sind fein, wenn man Spaß daran hat - der ist einfach echt gut und wichtig, mach den!

Und auch ganz eindeutig: Jeder darf bei einem Tauchunfall Sauerstoff geben. Wirklich jeder. Man braucht dafür gar kein Kärtchen, nichts, man muss einfach nur wissen, wie man die Flasche aufkriegt. Lasst euch nie, niemals, etwas anderes einreden!

congermanCMAS ***
13.02.2024 12:50Geändert von congerman,
13.02.2024 12:58
Punkfisch hat es auf den Punkt gebracht spin
Und Sauerstoff ist kein Medikament!
SpaetberufenerMaster Scuba Diver
13.02.2024 13:08Geändert von Spaetberufener,
13.02.2024 13:10
DIe Unterscheidung Medikament oder nicht ist irrelevant. Es geht einfach darum, dass ein Laie einem Verunfallten durch eine Substanz zu helfen versucht. Da spielt es keine große Rolle womit. Das Arzneimittelgesetz ist außen vor, aber das Strafgesetzbuch würde völlig reichen. Nur wird niemand verknackt werden, wenn er besten Wissens und Willens zu helfen versucht, solange es nicht völlig untauglich ist.
13.02.2024 13:15
congerman: "Eine EH Kurs beim TL würde ich nicht machen, die haben keine echte Erfahrung."

Man sollte nicht von sich auf alle anderen schließen! Selbstverständlich gibt es TL mit Erfahrung in Notfalllmedizin sei es aus beruflicher oder aus einer ehrenamtlichen Tätigkeit; vielleicht sind Sir solche nicht bekannt, daher sie oben.
Dominik_Emind is like parachute
13.02.2024 13:26
Ja ist doch die ganz klassische Situation des Notstandes. Die Handlung ist in so einem Fall nicht unter Strafe gestellt, so lange sie der Situation angemessen ist, vom Handelnden zu kontrollieren, und aus der momentanen Sicht des Handelnden der Notlage abhelfen sollte.

Ich kenne keinen einzigen Fall bei dem etwas getan wurde das auch nur annähernd so sinnvoll ist wie O2 beim Deko-Unfall, und es dann auch nur den Hauch einer Frage nach Strafe gegeben hätte. Wohl kenne ich aber Fälle bei denen Strafen folgten weil offensichtlich greifbare und sinnvolle Hilfe unterlassen wurde.

Hier sollten rechtliche Bedenken definitiv nicht einer Rettung von Gesundheit im Weg stehen, und tun sie aus Sicht der Staatsawaltschaften und Gerichte offensichtlich auch nicht.
SpaetberufenerMaster Scuba Diver
13.02.2024 14:10Geändert von Spaetberufener,
13.02.2024 14:12
Man muss schon arg viel konstruieren, damit Sauerstoff schadet. Ein Asthmatiker, vielleicht, dem dann der Atemreiz abhanden kommt. dass der aber taucht und gerade in einem solchen Status den Unfall hat...vor allem hat er selber vorher O2 hyperbar inhaliert.
13.02.2024 15:08
Ihr werdet lachen aber ich habe nach meinem DM auch den Erste Hilfe Kurs beim Roten Kreuz oder was weiß ich gemacht. Und ja ich hatte damals eine lange Diskussion ob das reichen von Sauerstoff durch Laien sinnvoll erlaubt oder manchmal sogar schädlich ist.

N bissel errinnert mich das an die Diskussion um verunfallte Motorradfahrer. Da war gefühlt die Empfehlung auhc jedes mal eine andere. Helm runter damit man die Vitalfunktionen checken kann. Auf keinen Fall weil man ja nicht weiß was dann an Schäden ... usw.

Am Ende wird es immer an der einzelnen Situation liegen.
  • 1
  • 2
  • 3
Antwort