Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.
  • 1
  • 2
Ankou1. Plagenbringer

Pharaos Rache

Geändert von Ankou,

Moin,

da europäische Mittel bekanntlich nicht wirklich helfe, hat jemand einen Tipp für ein gängiges Mittel, das ich beim ägyptischen Alchemisten erwerben kann.

AntwortAbonnieren
armsterchrisAmbitionierter Hauben-Taucher
20.05.2019 13:43Geändert von armsterchris,
20.05.2019 13:44
Holzkohle?
20.05.2019 13:45
Antinal.
nandersenIANTD CCR
20.05.2019 13:57
Beides gut. Aber nicht gemeinsam zu verwenden. Bin auch ein Fan der Aktivkohle, wirkt oft Wunder.
20.05.2019 14:01
Streptoqin plus Antinal, auf eigene Gefahr. Gibts in der örtlichen Apotheke für wenig Pfund...
Ankou1. Plagenbringer
20.05.2019 14:04
Natürlich auf eigene Gefahr.
Ihr meint die Kohlekompretten?
Joe.MurrSSI DiveCon
20.05.2019 14:30
Antinal.
Lass das deutsche Zeug zuhause, hilft eh meist nicht (dort).
Kostet nen Euro, der Blister , wenn Du es Dir von einem Ägypter (Guide etc.) von der Apotheke mitbringen läßt (oder Basis). Kaufst Du es selbst, kostet es einen Zwiggl oder nen Fünfer, kommt auf den Gemütszustande des "Apothekers" an. Gibt auch Leute, die zahlen nen Zehner.
Naja, egal, Hauptsache es hilft.
Gruß
Joe
Ankou1. Plagenbringer
20.05.2019 15:09
Der Alchemist ist immer gut drauf, wenn der in Glotze Fußball läuft.
Mich hat es letztes Jahr so richtig aus den Schuhen gehauen, ich tippe auf die Sauce die sich die arabischen Kollegen über das CousCous geschüttet haben. Eine Entschlackungskur war nichts dagegen, einmal richtig vollständig leer, ich habe nur vergessen mir den Namen des Medikaments aufzuschreiben.

20.05.2019 15:36
Das deutsche Mittel nicht helfen, stimmt so nicht. Der Wirkstoff (Nifuroxazid), der in Antinal enthalten ist, wird in Deutschland unter dem Namen Pentofuryl verkauft. Und Nifuroxazid ist genau das Mittel, welches gegen "Pharaos Rache" hilft.

Hatte mir das bei meinem ersten Ägypten-Urlaub von hier mitgenommen, weil ich nicht wusste, ob am Urlaubsort eine Apotheke in der Nähe ist. Hat mich natürlich voll erwischt. Dem Arzt im Hotel die Packung gezeigt, ob dass das richtige wäre, was er abgenickt hat. Nach 2 Tagen ging es mir schon deutlich besser.

Grüße
tibe
kwolf140614413-1; Nitrox**
20.05.2019 22:37
Keine gewaschenen Sachen essen, kein Salat, keine kalten Soßen, nur Durchgekochtes und Durchgebratenes, hartgekochte Eier selbst schälen, etc. Zähneputzen mit Wasser aus der Flasche. Da spart man sich 1-2 Tage Tauchpause trotz Antinal.
moeAOWD 140TG
20.05.2019 23:09
Rat von meinem Hausarzt aus den späten 70igern.....
Abends nach dem Essen was hochprozentiges......
Bis dato befolgt und das eine Mal ist auf einen kräftigen Schluck Bilgenwasser zurückzuführen
GarfiSchnorchelabzeichen
21.05.2019 07:18
"Keine gewaschenen Sachen essen, kein Salat, keine kalten Soßen, nur Durchgekochtes und Durchgebratenes, hartgekochte Eier selbst schälen"

Das trifft in Ägypten schon lange nicht mehr zu. Zumindest, wenn man ein vernünftiges Hotel gebucht hat. Da gehts in vielen Küchen hygienischer zu als bei uns ...
kwolf140614413-1; Nitrox**
21.05.2019 07:25
Garfi, und woher kommt dann der Durchfall?
Ankou1. Plagenbringer
21.05.2019 08:28
Jaja die gute alte britische Regel.
Natürlich sind die teueren Hotels nicht daran interessiert das die Gäste den Tag auf dem WC verbringen. Das ändert aber nichts an dem Umfeld, wie Küche auf dem Tauchboot, Tee/Kaffee aus Gläsern usw. Wie ich schon schrieb, Sauce zum CusCus, weil es zügig nach Nahrungsaufnahme zu grummeln anfing.
Joe.MurrSSI DiveCon
21.05.2019 09:36

@Klaus

Es kommt sicher in einigen Resorts vor, dass das Leitungswasser zwar "sauber" ist, trotzdem aber bakterienbelastet. Sicher nicht so wie bei uns, weswegen der Rat allerortens in EG ist, Leitungswasser nicht zu trinken.

Der ein oder andere reagiert halt unter Umständen empfindlich auf diese Bakterien, dem anderen macht das alles gar nicht aus. Der ist jeden Tag ein halbes Kilo Chips und schwört darauf, dass ihm nichts "passiert", der andere tankt jeden Tag ne halbe Kiste Stella und hat auch keine Probleme.

Ergo, es ist eine höchst persönliche Angelegenheit, wie man auf die Nahrungsaufnahme reagiert.

Oftmals werden auch die kalten Getränke unterschätzt. Insbesondere bei den Sommertemperaturen jenseits von 40° und dann das Bierchen (oder halt das Wasser) aus dem "Eisfach" werden halt so Manchem zum Verhängnis. Das eigentlich Problem wird ignoriert und die Schuld dem Essen gegeben.

Und Scharf-essen hilft auch dem ein oder anderen. "Bakterien-Töten" auf die krasse Art.

Und was ist ein vernünftiges Hotel? Auch in 5-Sterne-Schuppen ist es schon passiert, dass Pharao sowohl Gäste als auch Personal niedergestreckt hat.

Also, ein wenig aufpassen und für den Fall entsprechende "Arznei" parat haben. Und wenn's wirklich mal zu spät ist und man das Bett hüten muss, dann hilft vielleicht ein netter Kontakt in die Küche mit der Bitte um eine heisse Suppe/Brühe, wenn sonst nichts "drinnen" bleibt.

Gruß
Joe

Ankou1. Plagenbringer
21.05.2019 10:35
In Asien klappt das ganz gut mit dem scharf, wenn die Geschmacksknospen erst betäupt sind......
Martin319216Bunt ist das Dasein und granatenstark!
25.05.2019 19:20
Das einzig wahre ist eine Nacht auf dem Klo 😂 Spaß beiseite. Wenn es einen richtig erwischt hilft überhaupt kein Wirkstoff mehr. Da hilft nur viel trinken.
Kenne auch keinen Mediziner der empfiehlt irgendwas einzunehmen.
Was mir immer geholfen hat ist Trockenhefe als Vorbereitung. 2 Wochen vor dem Urlaub beginnen und den kompletten Urlaub durchnehmen 👍
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
25.05.2019 19:40Geändert von Dominik_E,
25.05.2019 20:09
Imodium?!
25.05.2019 20:44

Nifuroxazid hilft nur gegen bakteriell bedingte Sachen, da es halt die Bakterien killt, Imodium / Loperamid würde ich nicht nehmen, wenn man eine batkterielle oder virale Ursache vermutet..

Loperamid ist ein opioid, welches wie viele Opioide die aktivität des Darms hemmt. Hat man jetzt ne bakterielle Infektion dort und nimmt Loperamid, bleiben die Bakterien sowie die Toxine die die ausstoßen länger als nötig im Körper und können dort allerlei weitere Probleme bereiten.. Würde Loperamid echt nur nehmen, wenn ich mir halbwegs sicher bin, dass es eine Unverträglichkeit des Essens / Trinken ist und keine Infektion, denn da kann man sich selber mehr schaden, als das es hilft.. Auch Verstopfung durch Loperamid ist nicht zu unterschätzen!

Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
25.05.2019 20:49
Keine Ahnung. Hatte das Problem bisher genau ein einziges Mal auf Reisen. Die Idee mit Erreger ausscheiden ist bestimmt richtig. Aber es gibt auch die Frage des fortgesetzten Flüssigkeitsverlustes und der persönlichen Geduld. Daher habe ich Imodium immer auf der Reise dabei *shrug*
kwolf140614413-1; Nitrox**
25.05.2019 22:35
Immodium lehe ich ab, weil es den Darm lahmlegt und der ganze Schmodder drin bleibt. Tannakomp ist nicht schlecht, bevor es richtig übel wird, weil es die Darminnenseite schützt.
MySig... Hit and Run ...
26.05.2019 08:49
Zitat meines Hausarztes zur Einnahme von Imodium: Zuerst muss die Schei**e raus, dann erst Imodium. Eventuell parallel dazu Omniflora.
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
26.05.2019 09:23
Na immerhin habt ihr aber nun ein "europäisches Mittel" genannt bekommen vor dem ihr Bedenken haben könnt weil es den Durchfall zu gut stoppt ;)
Joe.MurrSSI DiveCon
26.05.2019 11:40
Immodium hilft in EG in der Regel genauso wie ein Regentanz! Aber bei manchen hilft auch der Weihnachtsmann. Der Placebo-Effekt ist nicht zu unterschätzen. :-D
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
26.05.2019 12:14
Imodium ist ein mü-Opiod Rezeptoragonist hemmt die Bewegung des Darms. Seine Wirksamkeit hat überhaupt nichts mit der konkreten Ursache des Durchfalls zu tun, und logischerweise auch nicht damit in welchem Land man grade ist. Es stoppt den Durchfall wenn man in Deutschland eine Chemotherapie gegen Krebs macht und es stoppt ihn wenn man in Thailand die Amöbenruhr hat. Es stoppt die Darmbewegung sogar wenn man gar nicht krank ist, dann hat man eben Verstopfung. Aus zweiterem Grund haben ja kundigere Leute weiter oben schon geschrieben, dass es ihnen "zu gut" hilft, sprich die Erreger und ihre Produkte dann nicht ausgeschieden werden. Was auch stimmt, und jeder eben für sich abwägen muss. Die Diskussion mit "Hilft in dem und dem Land" kann man nur bei Dingen haben die gegen die eigentliche Ursache helfen, also vor allem Antibiotika, weil nicht immer die Erreger die gleichen Empfindlichkeiten haben.

Zu sagen Imodium hilft in Ägypten nicht ist in etwa so intelligent wie zu sagen Ibuprofen hilft dort nicht gegen Kopfweh.


Taucher im Internet. Can't make it up!
  • 1
  • 2
Antwort