Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2

PADI OWD Junior

Geändert von GSX1200,

Hallo liebe Forums Gemeinde.

Es geht hier nicht um rechtliche Fragen sondern um eine Diskussion die ich letztes Jahr mit einigen Leuten und vor allem einem tauchshop Besitzer und gleichzeitig TL hatte. Und da ich heuer wieder ein paar tgs mit den Jungs plane will ich mir die Diskussion ersparen.

Aber zur Geschichte :

Mein Sohn und sein Schulkollege haben letztes Jahr ihren OWD bei unserer Tauchschule gemacht. Alles super. Beide zu diesem Zeitpunkt 13 Jahre alt. Zu dem Jungen. Klein, dünn und sportlich. Er hat bei seiner Ausbildung (Juli) immer Handschuhe und eine eisweste getragen.

Ein paar Wochen später wollten wir gemeinsam tauchdn gehen. Der Freund meines Sohnes hat keinerlei Ausrüstung und unser Tauchshop hat Samstag und Sonntag geschlossen da sie am tauchplatz sind. Also kann man sich bei ihnen nur bis Freitag was holen.wenn man nicht bei ihnen am tauchplatz taucht.

Da der Freund kurzfristig entschieden hat mit uns mitzukommen. Also musst er sich vor Ort etwas ausborgen. Das ist nicht unser normaler tauchshop.

Dort hat sich dann seine Mutter die Ausrüstung ausgeborgt. Zu dem Jungen. Klein, dünn und sportlich. Er hat bei seiner Ausbildung (Juli) immer Handschuhe und eine eisweste getragen. Die eisweste bekam er nur schwer von dem Besitzer und die Handschuhe gar nicht weil er sie nicht brauche weil es eh warm genug sei. Das war das erste Mal das sich seinen Mutter etwas geärgert hat.

Für den jungen war es der erste tg nach dem Kurs und ein neues Gewässer. Das Gewässer ist aber auf der Seite die wir betaucht haben fast bis zur Mitte des Sees sehr flach (2 bis 4 Meter). Ideal zum üben mit schönen Bewuchs und schönen Fischen. Also Tauch breafing durchgeführt. Tg nach den Kids ausgelegt mit Abschluss ein paar Übungen auf der Plattform auf ca. 12 Metern. Von dieser Plattform kann man Noch etwas tiefer. Da es dem jungen aber kalt war sind wir nicht wirklich tiefer getaucht. Das war unser erster Tg.

Also aus dem Wasser und besprochen ob wir noch einen machen wollen. Da die Kids beide ja gesagt haben wir beschlossen noch einen tg zu machen. Also mal zum Flaschen füllen das wir jederzeit starten können.

Da Überraschung Nummer 2. Beim füllen hat der tauchshop Besitzer mit der Mutter und dem Jungen diskutiert das er auf gar keinen Fall tiefer als 12 Meter tauchen darf und nur mit TL.

Und als ich füllen war hatte ich mit ihm die gleiche Diskussion. Wobei bei mir noch meinte ich darf als OWD grundsätzlich keine Kinder mitnehmen. Selbst der Einwand das die Kids über 12 Jahre sind ich auch AOWD bin und das Einverständnis der Mutter habe hat ihn nicht interessiert. Er meinte nur ich darf das nicht.

Wir haben dann noch einen tg gemacht. Dieser war aber dann im flachwasser nach Absprache mit den beiden und der Mutter. Aber vor allem aus dem Grund weil es dort einfachwarmer ist und es sehr viel zu sehen gibt. Aber der Abschluss fand wieder auf der Plattform statt. Auf Wunsch von den beiden. Das der junge das schießen einer Boje üben kann.

Insgesamt waren es 2 wunderschöne tauchgänge. Und ich muss echt sagen die zwei waren unterwasser ein Wahnsinn. Super Kommunikation. Gutes buddy Team. Eindeutige ansagen wenn sie etwas machen oder nicht machen wollten usw.

Aber nun zu meiner Frage. Ich habe das meiner Tauchschule gesagt. Diese haben mir dann eine Unterlage geben wo drinnen stand das OWD Taucher nach Padi alter als 12 Jahre auf 18 Meter dürfen. Ich hatte diese Diskussion dann noch mit anderen TL die meinten ne bis 15 gilt die Grenze mit 12 Meter. Es ist mir klar das diese Grenzen nur für Ausbildungen verpflichtend sind. Aber mich würde einfach interessieren wie das wirklich ist.

Ich finde leider dieses sheet nicht mehr. Aber das ich die Kids nicht mitnehmen darf Weill ich kein TL bin ist Blödsinn.

Das sich dieser Tauchshop Besitzer keine Freunde gemacht hat ist ein anderes Thema...

Was sagen ihr zu dem Thema.

Danke

AntwortAbonnieren
20.01.2021 07:42Geändert von Robert,
20.01.2021 07:43

Kommt auf die Umstände und das Land an. Für Deutschland geschrieben. Wenn das ein von der Tauchbasis bewirtschaftetes Gewässer ist, hat die dort das Sagen und ihre Regeln gelten. Bei einem frei betauchbaren Gewässer egal es ist deine Verantwortung. Wenn aber was passiert entscheiden andere darüber was nun richtig oder falsch war und du trägst die Konsequenzen, oder auch nicht.

Die unterschiedlichen Verbände und Firmen haben unterschiedliche Regelungen was das Tauchen mit Kindern betrifft. Als TL muss ich mich an die Regeln meines Verbandes halten sonst habe ich unter Umständen ein Problem. Auch als Verein der einem Verband angeschlossen ist. Da Tauchen in Deutschland aber nicht gesetzlich geregelt ist kannst du alles machen was du willst, sofern das ein freies Gewässer ist. Bei Gewässern die jemand gepachtet hat oder die im Privatbesitz sind entscheidet der Pächter oder der Besitzer und zwar so wie er will.

20.01.2021 08:20
Zum Thema "Hausrecht" hat Robert alles gesagt. Gesetzliche Festlegungen, wer mit wem, wie tief tauchen darf, gibt es in Deutschland nicht. Die sog. Festlegungen der Verbände sind für die jeweiligen Tauchlehrer und Assistenten in der Ausbildung verbindlich, für den selbständigen Taucher sind es Empfehlungen, die er im Interesse seiner Sicherheit einhalten sollte. Nach den PADI-Standards darf/soll ein 13-jähriger OWD (jünger als 15 Jahre sollte er als JOWD brevetiert sein) nicht tiefer als 18m und in Begleitung eines brevetierten Erwachsenen tauchen. Viele Versicherungen machen für den Versicherungsfall allerdings zur Bedingung, dass man sich an die Empfehlungen der Verbände gehalten hat.
20.01.2021 09:42
Danke für die Antworten.

Es ist ein öffentlich Gewässer das von der Gemeinde bewirtschaftet wird. Die Tauch schule ist dort nur in einem Shop und macht auch Ausbildungen. Wie viele andere auch.

Das Gewässer ist in Österreich.

Das ich verantwortlich bin weiß ich. Mir ging es darum wo ich das genau finde. Das ich mir so etwas (oder auch der junge) ersparen kann.

Es ist mir auch klar das man sich nach dem Vorgaben des Pächter usw halten muss.

Aber der Umgang mit dem jungen und dann auch mit mir finde ich für einen TL und shop Besitzer bedenklich.

Danke.
20.01.2021 10:23
Findest du im PADI Instructor Manual, frei herunterladbar hier: https://docplayer.org/113697590-Instructor-manual-deutsch.html
Was dich interessiert, sollte auf Seite 30 stehen.
20.01.2021 10:26
Bevor du unsicher wirst, 2018 ist nicht die aktuellste Version, an dem dir wichtigen Passus hat sich aber nichts geändert.
20.01.2021 10:28

>>Mir ging es darum wo ich das genau finde. Das ich mir so etwas (oder auch der junge) ersparen kann.

Das kannst du dir nicht ersparen und finden wirst du bei jeder Organisation/Verband etwas anderes.
Wenn der Shop an dem Gewässer nicht das Hausrecht hat, hilft nur ein fröhliches "Das geht dich einen nix an".

Du kannst versuchen in den Regularien der entsprechenden Firma/Verband für die der Shop oder Tauchlehrer ausbildet, nachzulesen.
Diskutieren bringt meist nix, vielleicht noch Shop wechseln, resp. nicht mehr besuchen und hoffen das sich das irgendwann von selbst erledigt.

PerkedderCMAS**
20.01.2021 10:32
Diese Diskussion kommt mir bekannt vor. Eine Freundin hatte mich letztes Jahr gefragt, ob ich ihre Tochter (14 Jahre alt) nicht mit zum tauchen nehmen könne. Das Mädchen hatte gerade den OWD gemacht und wollte in Übung bleiben.

Dazu habe ich meinen Tauchlehrer gefragt, was er davon hält. Er hat mir davon abgeraten. Ich sollte so etwas erst machen, wenn ich den dritten Stern habe. Vonwegen schlechte Sicht bei uns im See, evt. Panik und so.

Wegen Corona mussten wir das sowieso erst einmal aufschieben, weil wir nicht an die Leihausrüstungen im Verein gekommen sind.

Nichtsdestotrotz werden wir im April (wenn nichts dazwischen kommt) im Dive4Life zusammen tauchen. (Aber dann werden auch noch zwei erfahrenere Taucher dabei sein.)

Im Endeffekt muss jeder für sich entscheiden, ob er das machen will. Dazu muss man die Kinder natürlich einschätzen können und sehen, was man ihnen zumuten kann. Auf jeden Fall trägt man dann die Verantwortung und sollte sich entsprechend verhalten.
20.01.2021 11:07
Gemäß den "Allgemeine Standards und Verfahren" von PADI darf ein Erwachsener mit brevetierten Junior-OWD-Tauchern bis 18m tauchen; bei Junior-AOWD bis 21m.

Der Tauchbudenbesitzer hätte mit seiner Aussage richtig gelegen, wenn es sich um 10 oder 11 jährige Junior-OWD-Taucher gehandelt hätte. Hier ist es tatsächlich so, dass ein Limit von 12m gilt und nur mit einem brevetierten Elternteil/Erziehungsberechtigten oder PADI-Profi getaucht werden darf.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
20.01.2021 11:12
Da wäre mal grundsätzlich zu unterscheiden:
1.) PADI Junior Open Water Diver ("https://www.kinder-tauchen.at/padi-junior-open-water-diver#:~:text=Mit der Ausbildung zum Junior,Tiefe von 12 Meter tauchen!"). Da ist die empfohlene Tiefe maximal 12m
2.) "Normaler" OWD ("https://www.padi.com/de/kurse/open-water-diver"): Offensichtlich ab 10 Jahren, maximale Tiefe 18m!

Bei PADI darf grundsätzlich jeder brevetierte Taucher mit jedem brevetiertem Taucher tauchen gehen, wobei die Tiefe für das niedrigste Brevet einzuhalten ist!
Zumindest bei CAMS ist das IMHO nach anders (4* im Wasser???), wie es bei SSI, NAUI, ... ist weiss ich nicht!

Hausrecht für Seepächter ist natürlich einzuhalten, aber im Gegensatz du Deutschland sind mir in unserer Gegend nur reine Privatseen (Fernsteinsee, Samaranger See, Blindsee) bekannt. Die meisten Tauchgewässer sind bei uns in öffentlicher oder halböffentlicher (Komunen) Hand.

Gruss
Solosigi
20.01.2021 13:24Geändert von kwolf1406,
20.01.2021 13:28
@Perkedder: Nächster Stern heißt, du bist VDST**? Dafür hat dieser Verband folgende Empfehlung: Nach Sternenregel empfohlen und maximale Tiefe 20m: 14 Jahre und OWD ist äquivalent *.
Natürlich gilt immer auch die persönliche Eignung und Verantwortung beider für das Tauchvorhaben.
PerkedderCMAS**
20.01.2021 13:40
Ja, ich habe meine Sterne bei einem dem VDST angschlossenen Verein gemacht.

Dass der OWD dem CMAS*/DTSA* äquivalent ist, ist mir bekannt wink2

Da ich das Mädchen schon recht lange kenne, quasi von Geburt an, denke ich, dass ich sie ganz gut einschätzen kann. Deshalb traue ich es mir auch zu, mit ihr zu tauchen. Wobei natürlich der erste Tauchgang dazu dienen wird, zu üben um ihre taucherischen Fähigkeiten richtig einschätzen zu können.
20.01.2021 14:07
Solosigi, lies lieber noch mal genau im PADI Instructor Manual nach, denn was du schreibst, ist nicht ganz korrekt !
Einen "normalen" OWD ab 10 Jahren gibt es nicht, die Ausbildungsinhalte sind gleich, es wird unter 15 Jahren aber immer ein JOWD. Und zwei brevetierte 12jährige dürfen z.B. nicht allein zusammen tauchen.
JOWD 10 und 11 Jahre: Maximaltiefe 12 m, Tauchen mit Erziehungsberechtigtem oder PADI Pro.
JOWD 12 bis 14 Jahre: max. 18m, Tauchen mit jedem brevetiertem Erwachsenen.
Rainer215007DTSA***, Padi Rescue, SSI Master Diver
20.01.2021 16:11
Ich kenne die Vorgaben noch, als meine Tochter mit 11 den JOWD gemacht hat. Was Micco sagt, ist korrekt. Ich bin mit ihr bei der Teilnahme an normalen geführten Tauchgängen im 12 m-Bereich geblieben. Heute kennt sie auch Dekotauchen. Nur sind diese Vorgaben natürlich nicht verbindlich. Aber:
Da die Auswirkungen von Gewebesättigung auf nicht augewachsene Sklette nicht wirklich bekannt sind, machen die Tiefengrenzen und Tauchgangsbeschränkungen Sinn. Es gibt Meinungen, dass sich dies sonst auf das Wachstum auswirken kann.

Auch wenn ich den zur Allgemeinverbindlichkeit verkommenen Limits mancher Verbände sonst kritischer gegenüber stehe, die Beschränkungen für Kinder finde ich richtig. Dazu kommt, dass ein Tauchgang mit Kind für den Erwachsenen de facto ein Solotauchgang ist. Im Falle eines Unfalls ist von einem Kind keine wirkliche Hilfe zu erwarten. Daher ist die Risikominimierung durch Tauchtiefenbeschränkung auch deswegen nicht verkehrt.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
20.01.2021 17:54
@Micco
schau doch mal auf meine verlinkten Seiten von PADI. Da steht etwas weiter unten
"...

Prerequisites & Requirements

Altersanforderung
10 Jahre oder älter
Kursvoraussetzungen
Kann schwimmen; medizinisch tauchfähig
Zeitaufwand
Ungefähr 8-15 Stunden
..."

Ist aber ohnehin nicht relevant, da die Kinder von GSX1200 ja ohnehin schon 13 Jahre alt sind. Also Tiefenbegrenzung 18m, tauchen mit jedem brevtierten, erwachsenen Taucher...

Allerdings gebe ich Rainer zu 100% recht!
Wenn ich mir anschaue, dass Stickstoff, in Stahl eingebracht, den Stahl spräde macht, kann ich mir vorstellen, dass (tieferes) Tauchen in der Wachstumsphase möglicherweise nicht gesundheitsfördernd ist! Und da das Kindertauchen ja auch noch nicht so alt ist, zumindest aus (Verbands-)Ausbildungssicht, dürfte da wohl noch einiges zu erforschen sein. Vielleicht macht ja DAN mal eine entsprechende Studio (oder gibt es die schon?)...

Gruss
Solosigi
20.01.2021 21:16
Danke für eure Antworten. Ja es ist uns allen auch klar das keiner sagen kann wie sich tiefere tauchgänge auf Kinder auswirken. Darauf wurden alle auch die Eltern bei der Ausbildung der Kids aufmerksam gemacht.

Ja ich verstehe es ja auch auf einer Seite das der Shop Besitzer seine Verantwortung zeigen will. Aber das kann man doch auch anders. Und auch freundlicher. Ich finde es eigentlich sehr schade das es solche shop Besitzer gibt. Und das auch noch TL sind. Bei dem macht der Kurs sicher keinen Spaß.

Ich habe vorher schon ein paar Tgs mit meinem Sohn gemacht. Ich wusste wie er unter Wasser sich verhält. Und von wegen schlechter Sicht. Wie sie die Ausbildung gemacht war die Sicht echt bescheiden. Dagegen war bei diesen tgs die sicht ein Traum.

Und zum Thema shop. Ich habe es geschrieben. Der ist dort sozusagen die einzige Möglichkeit zu füllen und etwas zu leihen. Aber der der junge borgt sich dort nix mehr aus. Er hat auch Freunden von uns das füllen verweigert weil der TÜV abgelaufen sei. Das war aber gar nicht so...

Aber wir haben halt nur eine Flasche und für 2 tgs ist das halt zu wenig...

Wir waren letztes an ein paar Plätzen tauchen. Aber nur dort hatten wir diese Probleme. Und es ist halt auch sozusagen unser Hausgewässer wo diese Probleme sind. Wir planen heuer wieder wenn möglich wieder gemeinsam tauchen zu gehen. Egal was der Tauch shop besitzter sagt. Aber so kann ich dem n ich dem Herrn wenigstens sagen er soll die padi Statuen mal lesen.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
21.01.2021 09:49Geändert von Solosigi,
21.01.2021 18:16
@GSX
mach dir nichts draus. Derartige Dinge sind in der Tauchbranche einfach üblich. Die Shops und TLs wollen halt ein Geschäft machen und was verdienen.

Dazu ein Beispiel:
Ich habe mehr als 3000 Tauchgänge mit Trocki. Da kam so ein TL zu mir und fragte mich um das Trocki Brevet. Ich habe nur geschmunzelt. Da kam er mit mit "aber wenn was passiert, zahlt die Versicherung nicht weil ich kein Trocki Brevet hätte..."
Ich hätte wahrscheinlich bei ihm so eines buchen sollen...
oder
Als mein damaliger Verein die Anfägner Ausbildung etwas zurückgeschraubt hat und sich mehr in Richtung Tauchaktivitäten orientiert hat wurde die Parole ausgegeben: "im Vereinssee dürfen nur mehr die mit Trocki tauchen, die das Trocki Brevet haben".
Ich habe dann die TLin gefragt, wann ich da anfangen könnte. Da hat sie herumgeredet und gemeint: "Bei dir ist es da etwas anderes"...

Da fällt mir direkt der Text eines Liedes ein: "Lass sie reden, denn sie haben ja nichts besseres zu tun...."

Gruss
Solosigi
PsychodadCourse Director
22.01.2021 11:46
Die ****-Regel ist ein Konstrukt, bzw. eine Vorgabe des VDST / der CMAS Germany und ihrer Lizenznehmer. Bei anderen CMAS-Verbänden kann das auch anders sein. Die CMAS an sich gibt das nicht vor.
22.01.2021 13:04
Psychodad, das ist richtig. Aber alle CMAS -Vetbände haben solche oder analoge Regeln. Es ist auch egal, um welchen Verband es geht: Unabhängig davon gibt die Regel als ein Beispiel (in unserem Kontext die ***-Regel) jedem einen Hinweis, was ggf. vernünftig sein kann. Weitere Aspekte, die noch gelten (zur Erfüllung der Garantenpflicht) wurden auch genannt.
gr3yw0lflife is better in fins
23.01.2021 08:00Geändert von gr3yw0lf,
23.01.2021 08:03
@GSX

genau das war der grund, warum ich, als unser sohn den juniorAOWD hatte ich meinen DM hatte. damit war er immer mit einem padi-pro unterwegs und jede tauchbasis konnte uns mal lieb haben....

trotzdem natürlich in vernünftigen tiefen verblieben - ist schon klar.
23.01.2021 08:52
Wenn es um deinen Sohn ging, wäre der PADI-Pro ja nicht nötig gewesen, denn du bist ja Erziehungsberechtigter, und der darf ja auch. Aber als DM bist du natürlich flexibler, was andere 10- und 11jährige betrifft. sm1
23.01.2021 20:16
Naja wir waren froh das wir unsere Kurse überhaupt machen konnten.

Waren am gleichen See auf einer privaten Tauch Basis. Da hat man unsere brevets angesehen und gesagt das es auf einer Seite wahrscheinlich etwas schlechtere Sicht gibt. Das die Sprung schicht auf ca. 12 Meter ist. Uns gefragt ob wir schon mal bei ihnen waren. Eine kurze Einweisung bekommen bzw. Auch auf die Tauch Karte hingewiesen. Aber da waren wir nur zu zweit.

Und ähnliches in einem anderen Bundesland. Alles kein Problem. Eher die Empfehlung bei unserem tg nicht an die Grenze zu gehen. Was dort gar nicht möglich war. Und auch der Hinweis am schönsten ist es im Ufer Bereich.

Es geht auch anders. Aber ich wollte da hauptsächlich wissen wie das wirklich geragelt ist. Ich war mit meinem Sohn letztes Jahr ein Mal etwas tiefer weil er es mal sehen wollte. Aber gesehen hat er nur kalt und finster. Also kein Reiz bei uns wirklich ans Limit zu gehen. Aber das war auch mein Sohn.

Aber das war Abstieg auf geplanter Tiefe angekommen. Kurzer Check des computers und gleich wieder hoch auf eine angenehme Tiefe. Also seither sind wir eigentlich meisten in tiefen von 3 bis 10 Meter unterwegs.

Wobei ich das mit dem Freund meines Sohnes nicht gemacht hätte.
Dive-ManTL**,
TL Nitrox*
29.01.2021 16:33Geändert von Dive-Man,
29.01.2021 17:04
Hallo Leute

Ich hoffe ich habe richtig gelesen. GSX 1200 ist CMAS ** Taucher. Ich frage mich warum hier über Padi Jugendbrevetierung gesprochen wird.
Wenn er mit den Kids tauchen geht, so hat er sich als Gruppenverantwortlicher an seine Richtlinien (CMAS) zu halten und sonst nichts. Im Endefekt muss er ja seine Richtlinien und nicht die von PADI verantworten.
Und dann, kommen mir bedenken.
Laut CMAS darf ein ** nur mit einem * tauchen. Ein ** mit zwei * ist nicht erlaubt.
Noch heikler wird es im Junior Bereich. Das Tauchen eines Erwachsenen mit einem fremden Junior ist erst ab TL erlaubt. Mit den eigenen Kindern benötigt der Elternteil zumindest ***.
Die angeführte Gruppenzusasmmenstellung ein ** AOWD mit seinem eigenen Kind * Junior und als drittes ein fremdes Kind mit * Junior ist meines Erachtens nicht erlaubt.
Sollte ich falsch liegen, lasse mich gerne eines Besseren belehren.
PerkedderCMAS**
29.01.2021 17:31
Erlauben? CMAS/VDST/Padi/SSI/.... können weder etwas verbieten noch erlauben. Sie können Ratschläge geben, aber sie können einem, sofern es nicht ein Gebiet/Gewässer ist, in dem sie das Sagen haben, nichts verbieten oder erlauben.
Das sind Verbände ohne die Möglichkeit Gesetze zu erlassen oder deren Durchführung zu erzwingen.
Dive-ManTL**,
TL Nitrox*
29.01.2021 18:02
@ Perkedder
Ich bin nicht ganz deiner Meinung. Vorgaben und Vorschrift diverser Verbände sind sehr wohl notwendig und auch einzuhalten.
Im Falle eines Unfalles oder Eintritt eines Schadens muss entsprechend dieser Vorgaben Recht gesprochen werden. Und wenn man sich wissentlich diesen Vorgaben verweigert braucht man im Nachhinein nicht jammern.
29.01.2021 18:08Geändert von kwolf1406,
29.01.2021 19:29
Lassen wir mal das "erlaubt" weg und fragen wir nach den Empfehlungen. Der VDST kennt auch die Regelung, dass ein ** mit einem * tauchen sollte, allerdings bis max. 20m.
Bzgl. Kinder und Jugendliche empfielt er für 12-Jährige eine Maximaltiefe von 12m - allerdings auch, dass ein Kind mit KTSA Gold (entspricht dem PADI OWD Junior) nur mit einem *** tauchen sollte.
Insofern hat Dive-Man fast recht, nur nicht, dass ein TL als Begleiter erforderlich ist. Zwei Kinder allein begleiten ist nicht empfohlen.
Was nun PADI als Begleiter für Kinder empfielt, weiß ich nicht. Der ** ist aber als Rescue Diver anzusehen. Da das Thema ein Mix aus PADI und VDST ist, halte ich es auch für legitim, sich an die PADI Regeln zu halten. Die Verantwortung hat der Erwachsene sowieso und bei einem Unfall muss er sich immer verantworten.
  • 1
  • 2
Antwort