Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!

Nauticam Dome vs. WWL-1

Geändert von Falloutboy162743,

Hallo,

Nauticam lobt ja seine Wetlens WWL-1 in den höchsten Tönen: schärfste Linse unter Wasser, etc. pp.

Hat denn jemand schon mal Vergleichstest mit einer hochauflösenden Kamera (z.B: Sony A7RIII) zwischen der WWL-1 und einem Domeport von Nauticam oder Zen gemacht?

Danke und Grüße

Ingo

AntwortAbonnieren
11.09.2019 14:07Geändert von Schreibmayer,
11.09.2019 14:32
Leider findet man kaum ordentlich durchgeführte Vergleichstest mit objektiven Messungen...


Hier gibts einen Vergleich (MFT mit WW und Domeport gegen WWL1 - Fazit: WW mit Port ist besser, aber WWL1 ist flexibler): https://www.bluewaterphotostore.com/nauticam-wwl1-review-tests

Daneben gibt es einen Artikel von Alex Mustard im Wetpixel, wo er den Nauticam WACP mit Weitwinkelobjektiven vergleicht. Da sind auch Messungen mit dem WWL-1 dabei (https://wetpixel.com/articles/review-nauticam-wide-angle-corrector-port). Fazit: WWL-1 mit MFT Kamera und Normalobjektiv ist schärfer als jedes rectilineares WW mit Domeport.

=> Das Problem bei diesen wenigen Vergleichsmessungen zwischen rectilnearem WW mit Domeport und WWL-1 (bzw. WACP) ist, daß WWL-1 (und WACP) in Verbindung mit Standardobjektiven gemäßigte Fischaugenoptik erzeugen. Mit gemäßigt meine ich Fischaugenoptik mit diagonalen Bildwinkeln deutlich kleiner als 180 Grad. Es wäre also fair die Bildschärfe des WW-1 mit einem Zoom-Fischaugenobjektiv hinter Domeport (z.B. Canon 8-15mm oder Tokina 10-17mm), bei ähnlichem Bildwinkel zu vergleichen. Fischaugenobjektive sind ja bekanntlich sehr scharf, auch bis an den Bildrand. Einen solchen Vergleich konnte ich aber noch Nirgends finden...

LG, Wolfgang
11.09.2019 14:20
Hallo Wolfgang,

danke, die Tests hatte ich auch gelesen. Weil sie unterschiedlich ausfallen, finde ich die Entscheidung schwierig. Gerade in Zeiten, in denen man man Sensoren mit aberwitzgen Pixeldichten unter Wasser nimmt, sollte die Optik wirklich optimal sein. Sonst macht das ja keinen Sinn.

LG Ingo
11.09.2019 14:37Geändert von Schreibmayer,
11.09.2019 14:38
Hi Ingo!

Die Pixeldichten sind, so wie es aussieht, eh nicht maßgeblich für die Bildschärfe UW: Selbst über Wasser ist kaum ein Effekt und wenn, dann höchstens mit den allerbesten Objektiven (bei optimaler Blendenzahl) festzustellen. UW wird die Schärfe durch das Wasser und die optische Kombination Objektiv/Domeport erheblich schlechter und ist weit jenseits der Pixeldichte.

Wolfgang
11.09.2019 16:41
Der Port ist aber auch sehr wichtig, die Optik sollte Plan hinter dem Portglas sitzen. Einige Ports haben wir bereits angefertigt für Sony und Olympus. Dann ist die Bildqwualität auch mit einem WeeFine WFL-01 oder AOi-09 Pro sehr gut
11.09.2019 18:23
Hi Wolfgang,

auch das ist mir bekannt, da ich aber einen Systemwechsel vornehme und meist über Wasser fotografiere, werde ich schon zu einem hochauflösendem Modell greifen.
Bei meiner momentanen Konfiguration (Ikelite) sind die äußeren 20% des Bildes kaum verwendbar, das ist schon extrem ärgerlich.
Gibt es den irgendwo hochauflösende RAW Files mit dem WWL-1?

Grüße
Ingo
11.09.2019 22:34
Raw Files mit den verschiedenen Konfigurationen kannst wahrscheinlich nur von den Leuten bekommen, welche die Konfigurationen benutzen (sollte aber kein grosses Problem sein, wenn Du die z.B. in Wetpixel suchst)...

Ich denke aber, daß die raw Files nicht notwendig sind um die optische Qualität eines Domeport bzw. einer Vorsatzlinse zu beurteilen: wenn 20% des Bildes kaum nutzbar, weil unscharf etc., sind, dann siehst Du das auch schon bei wesentlich geringerer Auflösung und ganz bestimmt auch bei nachbearbeiteten und datenreduzierten JPEG Files. Da kann man mit der hochauflösensten Kamera nix mehr rausholen, wenn es nicht vorhanden ist..

Auf die sensorspezifischen Eigenschaften wie Rauschen, Dynamik und Farbwiedergabe, hat der Domeport wenig Einfluss. RAW ist ja super für die Nachbearbeitung. Das kann man sich z.B. mit diesem Spielzeug, welches Du wahrscheinlich auch kennst, gut veranschaulichen: https://www.dpreview.com/articles/9306199729/sony-a7r-iv-added-to-studio-test-scene-comparison?utm_source=self-desktop&utm_medium=marquee&utm_campaign=traffic_source

Wolfgang
13.09.2019 09:29
Hallo Wolfgang,

da hast Du natürlich Recht, wenn man sich 100% sicher sein kann, daß kein Beschnitt stattgefunden hat, reichen JPEG Files völlig zur Beurteilung.

Das Thema Sinn/Unsinn von aktueller und zukünftiger Pixeldichten, gerade im Extremfall unter Wasser, wollte ich hier gar nicht aufmachen. Daß Domeports ein großes Probem in Richtung Bildecken haben, kann man ja auch schon bei einfachereren Sensoren erkennen. Da suche ich nach Alternativen.

Da Nauticam auch einen Port für die alten Nikonos Objektive anbietet, würde mich auch dafür ein Vergleich interessieren. Auch da konnte ich weder bei wetpixel noch sonstwo im Netz genaueres finden. In grauer Vorzeit war ich ja von der Schärfe meines 15mm UW-Nikkor an der Nikonos V begeistert. Leider habe ich keine Dias mehr aus dieser Zeit und ich fürchte, das könnte auch Einbildung gewesen sein.

Grüße
Ingo
Antwort