Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.

Nasenbluten unter Wasser

Geändert von daniel-dreher,

Im Januar 2016 habe ich meinen OWD und AOWD in Thailand auf Koh Tao gemacht. zur gleichen Zeit hatte ich das Problem, dass ich sehr häufiges starkes Nasenbluten hatte (ca. 4 - 5 mal täglich 10 -15 min). Mit sehr stark meine ich wirklich sehr sehr stark. Dies führte schon zu Problemen beim Hinflug nach Thailand. Dennoch wollte ich damals den Tauchkurs machen. Ich hab zu Beginn des Tauchkurses das Problem extra noch angesprochen aber bekam nicht so wirklich eine Antwort ob das jetzt ein Problem werden könnte oder nicht, das war eher so eine Aussage wie „schauen wir mal was passiert“. Muss dazu sagen dass unsere Tauchlehrer (deutsches Team) echt top waren, sehr bemüht, aber auf diese Frage gab es keine Antwort.

Ende vom Lied war: Seit dem ersten Mal Tauchen nie wieder Nasenbluten gehabt die letzten 3 ½ Jahre. Kann mir dieses Phänomen jemand erklären? Ist unter Wasser der Gegendruck zu groß, dass man gar nicht Nasenbluten bekommen kann etc?

AntwortAbonnieren
IvoryAOWD
05.09.2019 13:26
Der Druck unter Wasser wirkt isostatisch, das heißt er drückt nicht nur auf das Loch im Gefäß, was ein Austreten von Blut verhindern würde, sondern auch auf das Gefäß insgesamt. Wenn du unter Wasser mit einem Messer in deinen Finger pikst blutet das genauso, wie an Land, der Wasserdruck kann das nicht verhindern. Nur dort wo komprimierbare Gase im Spiel sind, kann der Druck eine Richtung bekommen. Selbst diese gasgefüllten Hohlräume gleichen wir durch den Druckausgleich wieder aus. Könnte mir vorstellen, dass evtl. die Temparatur eine Rolle gespielt hat. Wenn es kalt wird, zeihen sich die Gefäße in den Extremitäten zusammen. Wenn die Nase also nicht mehr so stark durchblutet ist, kann sie auch nicht so stark bluten, dadruch konnte vlt. die Gerinnung besser funktionieren. Aber der Druck hat dich wohl eher nicht geheilt. Und warum das nun seit drei Jahren nicht mehr passiert, fragst besser mal den HNO.
05.09.2019 13:48Geändert von mrbios,
05.09.2019 13:53
Ich kenne auch jemanden aus unserer Tauchgruppe die von diesem Problem betroffen war. Innerhalb einer Ferienwoche bei jedem TG Nasenbluten, und die Tauchmaske war "voll". Danach verschwand das Nasenbluten aber wieder. Je nach Gesundheitszustand (vorangegangene Erkälung) oder "gemurkse" beim Druckausgleich kann das schon mal passieren. Evt. auch eine Veranlagung für dünne Blutbefässe. Generell würde ich zu versuchszwecken den Druckausgleich nach Frenzel empfehlen, wenn Nasenbluten auftritt. Allenfalls hilft auch das veröden der Blutgefässe beim HNO.

EDIT: Sry habe die Frage etwas falsch verstanden, evt. hilts trotzdem.
Antwort