Bundesrecht, Landesrecht, kommunale Verordnungen. Und damit nicht genug, viele weitere Gesetze erleichtern oder besser erschwerden uns das Tauchen. Probleme dazu können in unserem Rechtsforum diskutiert werden, kompetente Moderatoren sind vorhanden.

Ladung beim Tauchausflug

Geändert von Hullbreaker7,

Hey

wir wollen am Wochenende einen Tauchausflug machen und haben viel Ladung (Tauchflaschen und Zubehör für mehrere Personen) dabei.

Das Auto ist ebenso auf allen Plätzen belegt und wir brauchen einen Anhänger.

Habt ihr Erfahrungen bezüglich der Ladung?

Der Anhänger scheint mir etwas knapp und anscheinend gibt es auch Bußgelder bei Überladung (hier nachgeschaut: https://www.bussgeldbescheid-einspruch.com/bussgeldkatalog-ladung/)

Da stehen nun verschiedene Prozentzahlen. Wonach richten sich diese?

Nach der überstehenden Ladung nach hinten oder zur Seite?

AntwortAbonnieren
Tastenchef13Hypoxic Trimix / Full Cave
26.04.2022 14:01

Die Überladung meint hier das Gewicht die maximale Zuladung des Hängers ist zu beachten.
Sowie natürlich auch die anderen Parameter.

Auf passenden Führerschein / Fahrzeug kombie achten.

Wichtig ist die gleichmäßige Beladung des Hängers.
Die Kupplung des Hängers sollte mit ca. 50kg belastet werden für ein Stabiles Fahrverhalten.

26.04.2022 14:11
Danke für die hilfreiche Antwort.
Alle Infos zum Gewicht sollte ich ja in den Fahrzeugpapieren dann finden oder?
26.04.2022 14:24
Der Hersteller des Anhängers sollte in den Unterlagen definieren welche Nutzlast besteht und was das zulässige Gesamtgewicht ist.
NilsNaseUnfertiger Taucher
26.04.2022 14:25
Das zulässige Gesamtgewicht des Hängers darf eben nicht um mehr als 5% überschritten sein, ab dann kostet es Geld. Nicht selten sind Hänger schwerer, z.B. durch nachträgliche Anbauten als in den Papieren angegeben, daher kann evtl. die Rechnung Leergewicht abzgl.zulässiges Gesamtgewicht zum falschen Ergebnis führen wenn man sich schon am Limit eines kleinen Hängers bewegt.
Im Idelfall die zulässige Stützlast des Zugfahrzeug ausnutzen, maximale Anhängelast beachten, darauf achten, dass die Fahrerlaubnis zum Gespann passt. Gerade im Hänger auf ordentliche LAsungssicherung achten, bei so etwas Tauchflaschen ist die Rennleitung da nicht unbedingt zu Späßen aufgelegt.
Letzter Tip, wenn es so wenig bis scheinbar gar keine Erfahrung im Hängerbetrieb gibt, je nach Fahrstrecke nach einer anderen Lösung suchen. Wenn ein schwerer Hänger auf die Idee kommt ein Eigenleben hinter dem Auto zu führen, sollte man genau wissen was zu tun ist und vor allem schnell sein. Sonst liegt die ganze Fuhre gerne mal auf der Seite, was man ja gerade in der Sommersaison regelmäßig auf den Autobahnen bewundern kann.
Ach ja, zur Seite darf nichts über die äußeren Abmessungen heraus ragen, nach hinten ja, muss aber entsprechend gekennzeichnet werden.
Stephan K.PADI DM, CMAS***, SSI XR, Apnoe 1, Eistauchen
26.04.2022 15:00

Überladung bezieht sich auf das zulässige Gesamtgewicht.

Das kann ab 10% ????? bedeuten das du nicht mehr weiterfahren darfst, bzw. den Anhänger auf das Gewichtslimit entlädst.

Aber vorsicht. Nicht dass auch noch das Auto gewogen wird. Auch da ist das zulässige Gesamtgewicht zu beachten.

Insbesonders das Auto ist bei Tauchausfahrten schnell überladen. Aber mit "normaler" KFZ-Ausstattung kann der Wagen leer auch schon mehr als angegeben wiegen.

z.B. Manch ein Schrotthändler hat eine Fahrzeugwaage, wo du mal nachwiegen kannst.

PerkedderCMAS**
26.04.2022 15:05
Ganz wichtig: Der Schwerpunkt des Anhängers muss vor der Achse liegen. Wenn der Anhänger die Kupplung hochzieht, statt runter zu drücken, dann stimmt etwas nicht. Dann wird die Fuhre unkontrollierbar.
IvoryAOWD DTSA**
26.04.2022 15:36Geändert von Ivory,
26.04.2022 15:37

Ist schwer zu sagen mit so unkonkreten angaben, aber wenn ihr ernsthaft Angst davor habt, überladen zu sein und das nicht prüfen könnt, würde ich in Erwägung ziehen, mit zwei oder mehr Autos zu fahren. Anstatt mit 5 Personen und einem überladenen Anhänger mein Glück auf der Autobahn zu versuchen.

Bei uns im Ort gibt es ein Landwirtschaftliches Zentrallager, die haben eine LKW Wage vor der Tür. Da kann man kostenlos drauf fahren. Vielleicht habt ihr sowas ja. Da kann man auch gut die Stützlast ermitteln aus der Differenz des Hängergewichts und des Hängergewichts wenn er angekuppelt ist. Ein zu große, mehr noch eine zu geringe Stützlast ist durchaus nicht ungefährlich. Die Tauchflaschen würde ich sofern möglich im Kofferaum gut festgezurrt und mit Ventil nach Vorne transportieren. Tauchtaschen und anderes Equipment dann auf dem Hänger. Alternativ und sofern jemand einen passenden Führerschein (oft genügt schon B96) hat, könntet ihr auch einen größeren Hänger leihen. Bei den Spritpreisen ist das je nach Entfernung günstiger als mit mehreren Autos zu fahren.

Auch mit B darf man mehr als 750 Kilo Anhänger fahren. Die Gesamtmasse aus KFZ und Hänger darf dabei 3,5 t nicht überschreiten. Dabei geht es um die zul. Gesamtmasse laut Papieren. Ebenfalls wichtig zu beachten ist, dass die zulässige Anhängelast nicht überschritten wird. Die steht im Schein des Zugfahrzeugs und bezieht sich auf die tatsächliche Masse des Hängers.


Sascha314AOWD, Nitrox, Deep
26.04.2022 15:50
Das grobe Gewicht für den Anhänger kann man ja abschätzen bzw. wiegen und großzügig aufrunden.
Ebenso das Personengewicht und Gepäck für den Kofferraum für den Wagen.
Die Anhänger Stützlast würde ich auch recht gut auslasten, kann man doch super mit einer Personenwagen und zB ein Kantholz "messen".

Ladung am Hänger, wie schon gesagt wurde, verrutschtfest verzurren. Ladung sollte schwerpunktmässig mittig in Fahrtrichtung (also links/rechts)
sowie möglichst "tief" verladen werden. Schwerpunkt möglichst leicht vor die Achse, eben hier auf die Stützlast schauen je nach Anhänger / Zugfahrzeug Kombi.
Flaschen gehören möglichst in den Kofferraum, nur sehe ich auch hier Gewichtsprobleme.
Oft istja die Zuladung eines PKWs bei grob um die 400-500kg, Fahrer mit 75kg etwa abgezogen. Bei 5 Personen und gut 20kg pro Tauchflasche bleibt da nicht soviel übrig ...
Gewichtsmässig dürften wohl Flaschen und Blei am Meisten ausmachen, aber auch dicke Anzüge/Jackets/Atemregler dürften bei grob 20kg/Person liegen!
Ich geh jetzt mal von "normaler" Ausrüstung und nicht Spezial TEC und Kamera usw.

Ich würde ja zuerst nach den technischen Daten gehen, Zugfahrzeug und Anhänger sind ja hoffentlich bekannt und Papiere dafür vorhanden. Auf die Idee die mögliche Zuladung im Bußgeldkatalog zu suchen wäre ich nie gekommen ...
Wenn hier die Erfahrung mit Anhängern fehlt, und es auch am technischen Verständnis der Ladungssicherung mangelt bzw. überhaupt die Beschaffung der max. Lasten unkar ist, bezweifle ich ob das ein guter Plan ist... Dann wird es wohl auch an den Fahrkenntnissen mangeln. Dann vollbeladen mit vollbeladenem Anhänger kann viel schiefgehen.
Bitte dann wenigstens an die 80km/h halten und keine Experimente, am Besten auch wenn der Anhänger auf 100km/h zugelassen ist: Ob die Kombi dafür geeignet ist, ist nämlich noch ein anderes Thema. Und ob das dann noch Fahrstabil ist das dritte Thema.
26.04.2022 15:59
Weil hier teilweise von verzurren geschrieben wurde. Bitte Spanngurte und keine Zurrgurte bei schwerer Ladung verwenden. Spanngurte sind sowas mit Ratschen dran.
Ansonsten unbedingt von jemandem erklären wie man den Anhänger richtig dran macht und am Fahrzeug anschließt.
Der Rest wurde schon gesagt.
PerkedderCMAS**
26.04.2022 16:12
Die Reißleine, die die Bremsen des Anhängers auslöst, wenn sich die Kupplung löst, wird in Deutschland meist nur über die Kupplung gelegt. Das ist hier in Ordnung, aber nicht überall im Ausland. Da muss sie dann unabhänging von der Kupplung gesichert werden.
IvoryAOWD DTSA**
26.04.2022 16:42
So und gleich schreiben wir einen Test, dann hast du die Theorie für BE ja schon...


26.04.2022 17:57Geändert von Schreibmayer,
26.04.2022 17:59
Das Bußgeld wäre, mir persönlich, das geringste Problem...

Welchen Anhänger hast Du denn und für wieviel Nutzlast ist er denn zugelassen?

Ich habe einen Anhänger mit Auflaufbremse, der ist für 750kg Nutzlast zugelassen - ich kann mir nicht vorstellen, wie ich den mit 5 oder 6 Taucherausrüstungen plus zusätzlichem Campinggepäck überladen könnte, so schwer ist das Zeug nicht...

Ich empfehle die Last mit Handwaage etc. zu kontrollieren und die höchstzulässige Nutzlast nicht zu überschreiten...


LG, Wolfgang
26.04.2022 19:12
Zusätzlich zu der Höchstlast *im* Anhänger muss auch die Höchstlast *auf* der Kupplung beachtet werden. Das gehört zu den Spezifikationen der Kupplung selbst. Z.B. 80 kg.

wuaznseppinjedeloggaeinehupfara, kampfsau
26.04.2022 19:36
Man kann allerdings auch aus allem eine Wissenschaft machen.deal
Gelbe MaskeMaske hilft!
Abz. "Für gutes Wissen" (Gold)
26.04.2022 20:28
Wer offenbar keine Erfahrung mit vollbesetztem Auto, anscheinend bis an die Grenze überladen, und angehängtem anscheinend bewusst überladenen Anhänger hat, denn nur so ist ja der Link und die Frage zu Bußgeldern zu verstehen, und wer auch noch fragen muss, was denn in den Fahrzeugpapieren so steht...
...dem würde ich nur raten, seinen Führerschein abzugebrn, oder jedenfalls nur alleine zu verreisen. Und nicht noch 4 Mitreisende und den Fahrzeugverkehr insgesamt durch einen Unfall zu gefährden. Wahrscheinlich dann noch ohne lästige Fahrpausen und übermüdet, um einen Tauchtag mehr rauszuholen, spekuliere ich mal.

Größeres Auto. Dachgepäckträger. Größeren Hänger (sofern erlaubt). 2 Autos.
6060flowhhat sich bemüht
26.04.2022 20:54
"(sofern erlaubt)"
Hmm - habe noch einen grauen Lappen(TM) Klasse 3 (den ich in den nächsten Jahren gegen umweltfeindliches Plastik tauschen muss) - darf ich damit ein Gespann mit 3,5to fahren? Frage für einen Bekannten...
NilsNaseUnfertiger Taucher
26.04.2022 21:03
60er, damit könnte Dein Bekannter bis 18t bewegen, das könnte für Tauchausrüstung übers Wochenende knapp reichen. Dann fragt man aber eben auch nicht die Fragen des TO
Tastenchef13Hypoxic Trimix / Full Cave
26.04.2022 21:47
Ohne CE Führerschein macht es bestimmt gleich keinen Sinn mehr.

Wenn uns der to verrät wie und was er Tauchen möchte könnte man besser antworten und auch was für Hänger Kombis möglich wären.

@wuaz ist es doch leider aktuell auch.....
Gelbe MaskeMaske hilft!
Abz. "Für gutes Wissen" (Gold)
26.04.2022 22:24
Ich darf.
AM A1 A2 A B C1 BE C1E (und ne umgedrehte 7, was immer das heißt..). Aber wozu, selbst die mitgekaufte Hängerkupplung wird seltenst (nur mit Mietanhänger) genutzt.
(Übrigens hätte analog zur Ausgangsfrage gefragt werden müssen, wie teuer es wird, wenn sie dich erwischen, 60er.. )
27.04.2022 08:33
wuazensepp, ohne Wissen wirst du halt geschafft.
IvoryAOWD DTSA**
27.04.2022 09:06
Also ich habe meinen C/CE schonmal fürs Tauchen gebraucht. Gut ein C1E hätte auch gereicht. 7,5 t Wohnmobil mit Anhäger und einem PKW hinten drauf. Mit dem Wohnmobil kommt man so schlecht zum Rüttler. Die Verbände sollten das ab AOWD Niveau in die Kurse mit aufnehmen.
NilsNaseUnfertiger Taucher
27.04.2022 09:50Geändert von NilsNase,
27.04.2022 09:50
Alles Andere ist Kinderspielzeug und zum ernsthaften Tauchausflug nicht baruchbar
Antwort