Fragen zu Tauchgebieten gehören in dieses Forum. Tauchbasen, Tauchplätze, Reiseziele, einfach alles rund um die beliebten oder weniger bekannten Tauchziele kann hier diskutiert werden. Es ist schon viel vorhanden - benutzt auch mal unsere Suche.
  • 1
  • 2
BubblemakerCHSSI / S+R / Nitrox / DM

Khao Lak - Infos

Geändert von BubblemakerCH,

Eine Frage an die Thailand / Khao Lak - Experten unter euch:

Wir sind Anfang Januar für 2 Wochen in Khao Lak (überhaupt das erste mal in Thailand) und jetzt versuche ich mich etwas zu orientieren, insbesondere was das tauchen und die damit verbundenen Kosten angeht. Ich bin da noch nicht so ganz in die Tiefe eingedrungen was Basen, Kosten etc angeht (einiges was hier so gelistet ist hab ich schon durch).

Irre ich mich, oder muss ich einfach "tiefer"graben? Tauchen in Khao Lak ist preislich eher im oberen Bereich angesiedelt???puzzled Kenne bisher Karibik, Ägypten, Mauritius, Indonesien, Bali, Borneo, Malaysia, und wenn ich so überlege ist Thailand/Khao Lak bisher preislich recht weit oben.

Und wenn ich das richtig sehe, gibt es fast nur Tagestouren (abgesehen von Safaris) zu den üblichen Zielen (Similans, Surin, RR etc pp)

Hausriff-tauchen ist da nicht üblich, oder lohnt sich das einfach nicht, so dass man daher überwiegend die Tagestouren "angedreht" bekommt? Die ich wiederum.....ganz ehrlich, nicht gerade günstig finde......ca. 150,- bis 180,- für 2 TG`s, was ich bisher so (meiste bei Deutsch-betriebenen Basen) gefunden habe.

Ist es auch hier, wie so oft, dass man vor Ort eine viel breitere Auswahl mit ganz anderen Preisen hat? Ich nehme an, auch da wird sich Divecenter an Divecenter reihen.....klar, manche verdienen wahrescheinlich den Namen nicht mal. Aber mittlerweile bin ich es irgendwie leid, alles im vorraus zu buchen, um dann vor Ort festzustellen: Shit, voll abgezogen.

Hab es zwar ganz gern, wenn alles vorgängig klar ist, wenn man weiss wann wohin etc., aber mit der Zeit merkt man eben, dass man ziemlich oft verarscht wird (Online-Rabatt bei Tauchpaketen und so)

Auch so manche Safaris finde ich recht happig, für das was man bekommt. Z.B. 7T/7N, Schlafplatz/Koje in einer "Massen-Kabine" ohne eigenem Bad für 1500,- pP, und man muss eigene Handtücher mitbringen.shocked2 Ich weiss nicht in welchem Jahrhundert ich das letzte mal Handtüche in die Ferien mitgenommen habe.....auch nicht auf Safaris. Ist das in Thailand / Khao Lak üblich?

Nicht falsch verstehen, ich will nichts geschenkt und bin immer gern bereit Geld für eine entsprechende Gegenleistung auszugeben. Und ich bin mir bewusst, dass nicht überall auf der Welt Ägytische (Preis)Verhältnisse herrschen. Aber das hat mich jetzt doch etwas überrascht. Wenn das alles sein Geld wert ist....ok, kein Problem. Aber ich "befürchte", das ist es nicht. Insbesondere, weil wir gerade erst im September auf Borneo solche Erfahrungen gemacht haben.

Grundsätzlich sind wir nicht (mehr) "geil" auf Tauchspots, die mit Walhai, Mantas und sontiger zugkräftiger Werbung locken......mittlerweile glaub ich eh, es gibt bestimmt 500 Tauchplätze auf der Welt, die zu den Top 10 gehören shocked2 (Achtung, Mathematik / Logik)

Wer hat also AKTUELLE Infos aus der berühmten ersten Hand? Klärt mich auf.

AntwortAbonnieren
RATZPADI Master Scuba Diver Self Reliant Diver
26.11.2019 14:18
Hallo Bubblemaker!
Die Anfahrt zu den guten Tauchspots von Khao Lak aus ist halt ziemlich weit, was den Preis nach oben treibt (Spritkosten). Günstiger werden die Tauchgänge, wenn man öfter mitfährt - da bieten die meisten Tauchcenter dann einen `Mengenrabatt´. Für Halbtagestrips gibt es eigentlich nur das Wrack `Boonsung´, soviel ich weiß. Ist auch sehr gut, aber die richtig geilen Plätze sind Koh Bon, Koh Tachai und der Richelieu Rock, während die Similans zumindest vor 3 Jahren, als ich das letzte mal da war nicht mehr viel taugten.

Meine Empfehlung wären die Wetzone-Divers, die ausschließlich diese 3 Top-Plätze anfahren (für das Wrack wurde ich an IQ-Diving weitervermittelt). Da war die Preisgestaltung meines Erachtens fair (wenn auch nicht billig!), zumal sie mit das schnellste und angenehmste Boot haben. Den ganzen Tag ist man meist trotzdem unterwegs.

Meine letzte Safari in der Ecke ist schon zu lange her, da kann ich leider keine aktuellen Empfehlungen geben.

Viel Spaß!

RATZ
krongSSI AOWD
26.11.2019 16:17Geändert von krong,
26.11.2019 16:32
Bei den bekannteren Basen ist das Tauchen in Thailand sicherlich nicht billig, allerdings sieht das in Ägypten auch nicht anders aus. Bspw. bei den Extra Divers in El Quesir kostet ein einfacher Tauchgang am Hausriff laut Preisliste 39€ ohne alles. Bei günstigeren Basen zahlst du auch gerne noch ~29€ für nen einfachen Hausrifftauchgang.

Der Euro/Baht Kurs ist aktuell ziemlich schlecht und bezahlt wird in der Regel in Baht.

Wir sind von Phuket aus immer mit den Sea Bees (die sind nach wie vor unsere Referenz, was Basen angeht) getaucht (die gibts auch in Khao Lak), dort kostet bspw. ein Super Sunday mit 4 Tauchgängen 5800Baht (aktuell ca. 175€).
Das ist viel Geld, allerdings bist du da den ganzen Tag auf nem Boot unterwegs und bekommst 3 leckere Mahlzeiten/ frisches Obst serviert und Kaffee/Softdrinks for free. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir Handtücher gestellt bekommen haben... ;)
Ne kleine 3-tages Safari mit 10TG kostet bei denen ca. 500€, ne 6-tägige mit 22TG ca 1000€.
Zumindest die kleine Nordtour Safari würde ich dir auch dringend empfehlen. Mit Koh Bon, Koh Tachai und Richelieu Rock bekommst du die besten Spots Thailands serviert.

Das Tauchen ist allerdings gänzlich unterschiedlich im Vergleich zu Ägypten. Hausrifftauchgänge gibt es mangels Hausriffen so gut wie gar nicht, du bist quasi immer nen halben oder ganzen Tag aufm Bigboat oder Speedboat unterwegs. Das muss man mögen. Ich finds geil, da die Trips auch immer ein wenig Abenteuer bedeuten. Man hat auch mal während der Oberflächenpause nen Landgang auf einer der traumhaften kleinen Inseln und sowas.

Viel Spaß in Thailand!


PasSolNormoxic Trimix
26.11.2019 16:18

Vielleicht kann ich dir helfen als leidenschaftlicher Südostasien-Backpacker und Taucher war ich 2x in Khao Lak. Leider relativ touristisch und überlaufen, viele überteuerte Luxusresorts für gehobenen Tourismus. Die Rucksacktouristen aus Europa kommen schon lange nicht mehr. Dafür Chinesen und Koreaner mit dickem Geldbeutel. Das haben natürlich auch die Tauchbasen gecheckt und ihre Preise den neuen Gästen angepasst.

Die Preise sind vor Ort alle verhandelbar und du zahlst je nach Saison nicht die Hälfte der Preise auf den Website (kommt wie immer in Asien auf dein Verhandlungsgeschick an). Suche dir lokale Basen mit thailändischen Inhabern/Diveguides, dort zählt Qualität noch mehr als bei den vielen ausländischen Investoren. Trotzdem befürcht ich, dass du enttäuscht sein wirst von dem was du antreffen wirst. Grösstenteils schlechte Sichtweiten, enorme Korallenbleiche, Massentauchen usw.

Ich kann dir nur empfehlen vor Ort einen einzelnen Tauchgang günstig zu „kaufen“ und dann zu entscheiden, ob du überhaupt aktiv tauchen möchtest. Die haben paar Spots mit Walhaien und Mantas – sind aber wie überall immer weniger häufig zu sehen. Vor der Küste liegen zwei oder drei (sehr zerstörte) Wracks. Alles im allem (für mich) langweilig. Hausriffe gibt’s da nirgends, da alles sandig ist und du eh erst sehr weit draussen bisschen was beginnst zu sehen (auf Grund der schlechten Sichtweiten).

Die einfachen und günstigen Holzhütten für $6.-/Nacht direkt am Strand sind leider den protzigen Anlagen gewichen. Die Märkte sind nicht mehr authentisch und das Essen in den Restaurants den Touristen angepasst. Trotzdem, wer sucht der findet! Etwa 200km nördlicher, an der Grenze zu Myanmar, liegen vor Ranong ein paar wunderschöne, noch nicht so touristische Inseln, wo du die wunderbaren Holzhütten noch findest.

26.11.2019 17:09
Hi, wo warst du denn auf Borneo und wieso war's das Geld nicht wert?
26.11.2019 18:38

Würde auf jeden Fall die 3-Tages Safari in den Norden machen...Tauchplätze wie Koh Tachai Pinnacle und Richelieu Rock sind schon verdammt geil.

Habe die Tour damals mit der Genesis von den SeeBees gemacht. Das Boot ist zwar etwas spartanisch aber Guiding und Essen an Bord waren 1a.

26.11.2019 19:21
Tauchen "in" Khao Lak" begrenzt sich auf den Zinnbagger ... alle anderen Touren gehen ab Tab Lamu mit den Booten raus. Dass ein 750 PS Speedboat reichlich Sprit durch lässt, legt sich auf den Preis nieder, leider aber auch auf die Wirbelsäule.

Wenn du nach Khao Lak gehst, dann stell das Tauchen in den Hintergrund. Ein mal Zinnbagger und eine Tagestour zu den Similians oder RR reichen, oder dir gefällt es so gut, dass du noch was anhängst.

Khao Lak ist touristisch, ja, hat sich in den letzten 15 Jahren gewandelt, so wie ganz Thailand. Thailand ist auch nicht mehr das Billigziel, der Bath-Kurs ist von 55:1 € auf derzeit 33:1 angestiegen.

Khao Lak ist aber immer noch weit von Phuket, Pattaya oder Samui entfernt, es ist immer noch sehr ruhig.

Mein Tipp: Fliege hin und guck dir die Angebote von den Basen an. Ich kenne keine Basis, die richtig schlecht ist. Entscheide dort, was du willst und bei Micha in der Wetzone-Basis bist du schon mal als erste Anlaufstelle gut aufgehoben. Wie gesagt, es gibt viele weitere Basen.

Mein Urteil zu Andamanen See tauchen: Kann man mal machen, aber man sollte wirklich nicht zu viel erwarten. Die Anreise zu den Top-Spots wie Similian, RR usw ist weit und naja, man kann auch an Land schöne Sachen machen ... Khao Sok Nationalpark, Essen, Massagen, Elefanten .....

Sven_SANDI Technical TriMix Diver, SSI OWI, i.a.c. OWI, CMAS TL*
28.11.2019 14:08
Geht etwas vom Thema weg, aber ich hatte auch wegen Thailand und Khao Lak überlgt. Aufgrund der Kommentare aber sehr nachdenklich geworden, bzw. schon gedanklich davon abgekommen. Wir mögen Thailand sehr, waren aber noch nie dort tauchen. Man hätte jetzt das eine mit dem anderen Verbinden können, aber bei den Safari Preisen wäre es schon schade, wenn man dann so enttäuscht wird. Gibt es Alternativen, die vom Essen ähnlich und Preis-/Leistungstechnisch besser sind? Malaysia, Philippinen z.B.?
krongSSI AOWD
28.11.2019 15:45
Hmm, schwierig. Wenn du jetzt schon enttäuscht bist... Wir hatten auf unserer Safari in der Andamanensee 2016 ein paar Taucher mit 4-stelligen Tauchgängen dabei, von denen war niemand enttäuscht, ganz im Gegenteil. Man muss nur zur richtigen Zeit in den Gewässern sein. Wir waren auch mal im Golf bei Koh Tao tauchen, da hatten wir 3m Sichtweite und das war taucherisch einfach nur ne Katastrophe. Wenn das das einzige taucherische Erlebnis in Thailand gewesen wäre, würde wir auch übers Tauchen in Thailand schimpfen...

Die Philippinen sind von den Vorortkosten nochmal einen Tick günstiger. Das Essen orientiert sich aufgrund der kolonialen Vergangenheit eher an spanischen und amerikanischen Gerichten... Curries und co bekomms du aber auch dort, nur ist das dann eher so wie hier beim Asiaten Essen gehen.
Landschaftlich sind die Philippinen sehr schön, kulturell ist das aber imo ne Nullnummer, verglichen mit Thailand.
Taucherisch anders als Thailand, ich finde aber weder das eine noch das andere deutlich besser oder schlechter. Auf den Philippinen hast du noch viele intakte Korallengärten, den Artenreichtum unter Wasser fand ich allerdings in Thailand größer. Dort gabs eigentlich immer und überall Fischsuppe, auf den Philippinen sind wir insbesondere bei Malapascua über zwar intakte Hartkorallengärten getaucht, wo man das Leben aber schon etwas genauer suchen musste. Es wird leider vielerorts nach wie vor mit Dynmit gefischt, was man je nach Spot auch deutlich sieht...
MiramareMD SSI
28.11.2019 17:03
Ich tauche total gerne auf den Philippinen. Aber kulinarisch ist es leider keine Offenbarung, kein Vergleich mit thailändischem oder indonesischem Essen, leider.
29.11.2019 08:07
Auch wenn meine Erfahrung schon etwas zurück liegt. In der Andamansee sind Safaris die beste Option. Hausriffe gibt es nicht und die Tauchplätze um Phuket sind maximal ok, abhängig von der Sicht und den Anzahl der Taucher. Ich würde an Deiner Stelle eine Safari machen (vor Ort gibt es oft günstige Restplätze) und danach das Land erkunden. Im Januar ist der Norden der Hammer. Entweder mit Auto oder Bus von Chiang Mai aus bis zur Burmesischen Grenze.
Und für einen Tauchurlaub nach Indonesien oder Philippinen fliegen.
SchaffelAOWD/Solo-Diver
30.11.2019 09:11

Wie schon geschrieben: Es gibt kein echtes Hausriff in Khao Lak, allerdings werden neben der Zinnbagger-Plattform Bongsoon Wreck auch noch zwei andere Wracks angefahren, die zumindest nicht schlecht sind. Taucherische Highlights sind die Liveaboards zu Similans/Surin Islands, die ich taucherisch durchaus empfehlen kann.

Ich tauche immer mit Seadragon, das ist preislich (für Thailand) und abwicklungstechnisch einwandfrei.

Hier ein Video vom letzten März:

https://www.youtube.com/watch?v=GfuIWb_EM-M&t

LG Schaffel

BubblemakerCHSSI / S+R / Nitrox / DM
08.12.2019 11:26Geändert von BubblemakerCH,
08.12.2019 11:28
Vielen Dank für die vielen Infos und Meinungen!

Es ist ja irgendwie immer das gleiche......man versucht ja immer in die 2 oder 3 Wochen die man meist um den halben Erdball fliegt alles reinzupacken was möglich ist. Und wie so oft im Leben macht man seine Erfahrungen und im besten Fall lernt man daraus.
Wir sind mittlerweile etwas entspannter, und jagen nicht mehr dem Stempel im Logbuch hinterher. big....in der Beziehung bin ich eh eine "Schlampe".tumble

Nachdem wir nun hier und andernorts einiges mehr an Infos zusammengetragen haben, werden wir wohl entspannte Ferien verbringen, und auf eine mehrtägige Safari verzichten. Stattdessen vor Ort (mehr oder weniger spontan) entscheiden eine Tagestour zu machen, und nach möglichkeit einheimische Basen zu nutzen. Ich habe mittlerweile den Eindruck gewonnen (egal wo), dass westlich geführte Basen auch westlich orientierte Preise aufrufen, die irgendwie in keinem Verhältnis stehen. Die Spots sehen unter Wasser genau so aus, wenn man mit "rein Einheimischen" Basen taucht, oder?
Und das bisschen an mehr Luxus auf den Booten ist die Bezeichnung "Luxus" oft nicht wert.....nun ja, jeder wie er mag.
Natürlich wird immer das Thema Sicherheit ganz oben aufgehangen. Aber ich denke, ich bin alt genug, und mitlerweile (taucherisch) Erfahren genug, um einschätzen zu können wo eine Gefahr lauert und was ich mir/uns zumuten kann. Und zum Thema "westlich geführt" und Sicherheit gross geschrieben etc. hat man ja kürzlich in Ägypten gesehen (Aggressor-Brand)

Ansonsten werden wir auch mal etwas mehr Land und Leute kennenlernen, das kam in den letzten Jahren immer etwas zu kurz.

Khao Lak ist touristisch....das ist uns bewusst, und wir haben uns auch in einem der "Luxus-Tempel" eingebucht. Ob es tatsächlich Luxus sein wird.....nun ja, wir erwarten keine westlichen/europäischen 5*....auch wenn man es vom Preis her erwarten sollte. Vorher werden wir ein paar Tage in Phuket sein, und Silvester da verbringen. Wir sind gespannt auf die "Schinkenstrasse Asiens" lol2

Jetzt stellt sich nur noch die (rhetorische) Frage.....Ausrüstung mitnehmen oder nicht? Es ist immer sooooo mühsam, 2 Ausrüstungen und Reisegepäck auf (mittlerweile nur noch) 2x23 kg zu verteilen. Wahrscheinlich wird etwas abgespeckt. Regler und Anzüge muss reichen....uns schreckt immer der Gedanke an Erbrochenes und Pipi ab die Ausrüstung zu leihen)

Wir sind jedenfall gespannt auf unser erstes mal Thailand, und auf WIEDERMAL einige der Top 10-Spots der Welt. big

PS: Wir waren auf Mabul / Borneo. Ich sag mal so.....wer auf chinesischen Massentourismus (unzählige Tagestouristen) steht, dem ist es zu empfehlen. Sipadan.....hmm, vielleicht hatten wir nur Pech mit dem Wetter......nein, wir hatten Pech mit dem Wetter. Sipadan ist sicher eine Reise wert, wenn man alles andere ausblendet......aber anspruchsvoll! Wobei auch das nicht so ganz stimmt. Es werden auch frisch gebackene OWD`s (also einen Tag vorher den Schein gemacht) auf Sipadan mitgenommen, etgegen anders lautender "Voraussetzungen", die propagiert werden. Soviel noch zum Thema "westlich geführt" und Sicherheit!

Alles andere rund um Mabul ist taucherisch ok. Dafür muss man aber nicht eine solche Anreise auf sich nehmen. Die üblichen Riffs und das übliche Getier.
Und all das zu ganz ordentlichen Preisen. Früher dachte ich immer, hohe Preise halten evtl. den Massentourismus zurück. Aber das ist ja spätestens seit dem chinesischen Aufschwung Geschichte. Und wenn man dann das Verhältnis derer zu Umwelt und Natur hautnah und live erlebt weiss man schnell: "Dieses Märchen wird nicht gut ausgeh`n".....um es mal mit Campino zu sagen. Disappointed_anim

Allerdings möchte ich hier nicht Borneo als Ziel schlechtreden. Soweit ich ....natürlich hinterher.....festgestellt habe, ist der indonesiche Teil Borneos (noch) nicht so infiziert. Aber schlussendlich wird auch da irgendwann die Macht des Geldes siegen wie in Malaysia.
Als wir da unterwegs waren (September) waren an 4 Tagen in Kuala Lumpur alle öffentlichen Einrichtungen und Schulen geschlossen wegen der Smog-Wolke aus Sumatra/Indonesien, wo mal wieder Regenwald abgefackelt wurde. Da war auch gerade der F1-Grand Prix. Und wenn man Borneo anfliegt, wird man zuerst geschockt feststellen, dass da vom Regenwald nicht mehr viel übrig ist. Palmöl-Plantagen so weit das Auge reicht. Aber anderes Thema......
08.12.2019 13:47
Viel Text ... aber ja, so im Ganzen siehst du die Sache richhtig.

Leider hast du einen Fehler gemacht. Silvester am Nang Thong Beach ist um Welten besser (besinlicher) als auf Phuket (aber auch nur meine Einzelmeinung)

Die für diech richtige Tauchbasis wirst du finden ... und wenn dir das alles zusagt, warum nicht.

Dein 5* Hotel ... ich hoffe, es ist der Robinson Club. Da brauchst du dich dann nicht groß umstellen, und alles ist so, wie du es für den Preis auch erwarten kannst.

Thailand ist schon lange kein "exotisches Reiseziel" mehr. Man bekommt in den touristischen Ecken alles was man braucht. Aber wo ist das nicht so? Meine erste Resie nach Khao Lak war 2004 .... das kann man nicht mehr vergleichen. Aber die Welt ändert sich immer schneller (auch gut so)

PS .... mein Urlaub in Thailand sieht ganz anders aus



BubblemakerCHSSI / S+R / Nitrox / DM
08.12.2019 15:42
@ coayabeach
Nein, kein Fehler. Silvester wollten explizit "Ramba Zamba". Besinnlich und unter Tauchern ist das, ohne jemanden nahetreten zu wollen, meist eher....sagen wir mal sehr gediegen. 😂
Robinson Club ist es nicht....Adults only war uns wichtig....wegen der Ruhe 😂
Dieter_BSPADI AOWD
13.12.2019 15:28
Keine Safari vorbuchen, vor Ort gibt es in Khao Lak immer Restplätze fast zum halben Preis, z.B. einen Tag vor Auslaufen des Schiffes. Die wollen den Kahn vollkriegen, also gehen sie mit dem Preis deutlich runter.
14.12.2019 08:22
@Bubble...
Dann ist es das Sensimar (jetzt TUI Blue) Schöne Lage, gut gewählt
BubblemakerCHSSI / S+R / Nitrox / DM
15.12.2019 13:08
Nein corayabeach....auch nicht. Gibt ja so einige 5*-Bunker. 😉
Björn322669PADI Rescue Diver
16.12.2019 08:21Geändert von Björn322669,
16.12.2019 08:26
ich war letzten Dezember in Khao Lak , meine Erfahrung:

- Tauchbasen kosten alle in etwa das gleiche (alle eher etwas teurer)
- Die meisten Anbieter teilen sich die Boote. Nach Koh Bon z.b. war ich auf einem sehr großen Boot, das sich 4 oder 5 Anbieter geteilt haben. Nach Richelieu Rock war es ein Speedboat, aber ebenfalls shared. Daher konnte ich auch keinen Unterschied zwischen den Anbietern ausmachen, denn im Endeffekt war alles das gleiche Programm, Boot, Essen, etc.
- Hausriff Tauchen gibt es dort nicht, es sind immer Bootsausflüge.
- Die Riffe waren für mich eher enttäuschend. Das einzig wirklich schöne Riff war bei Richelieu Rock, allerdings war die Sicht eine Katastrophe
- Großfisch (Manta, Walhai, etc.) habe ich nicht gesehen

Fazit: Würde dort nicht extra hingehen zum Tauchen

Was Khao Lak selbst angeht würde ich einigen hier eher widersprechen. Natürlich gibt es einige Luxusresorts, aber zwischendrin und außenrum kann man sich mit geringem Budget sehr wohl fühlen und trifft auch viele Gleichgesinnte. Der Ort und die Strände sind natürlich touristisch, aber trotzdem super schön. Es gibt auch einsame Strände wo wir komplett alleine waren. Und die Straßenimbisse u. Märkte lassen einen auch noch gutes Essen für sehr schmalen Taler genießen.
BubblemakerCHSSI / S+R / Nitrox / DM
18.01.2020 08:38Geändert von BubblemakerCH,
18.01.2020 08:47
Wir sind zurück und ich möchte natürlich noch kurz "Rückmeldung" machen.

Kurz zusammengefasst: Tauchen kann man wirklich weglassen, Region ist hübsch und das war`s dann schon.
Unter`m Strich ein relativ teurer Urlaub (ok, 5*etc und über Silvester die teuerste Reisezeit schlechthin), was wir besser auf die Seite gelegt und später für Südafrika oder Gallapagos ausgegeben hätten. Aber gut....es ist wie es ist.


Hier noch etwas ausführlicher:
Zuerst waren wir für 4 Tage in Phuket, u.a. um Silvester zu feiern. Das war wirklich klasse und irgendwie auch "krank". Da wir uns ja bewusst dafür entschieden hatten und auch wussten was auf uns zukommt konnten wir da nicht gross entäuscht werden. Silvester in der Bangla Road. Muss man mal gesehen haben dachten wir. Und ja....muss man mal. So in etwa muss wohl der Ballermann sein (kennen wir nicht, waren wir noch nicht). Party machen kann man da wirklich gut und es hat Spass gemacht. Aber es ist auch ähnlich wie Las Vegas.....nach 2, 3 Tagen hat man es dann auch gesehen. Am Vorabend von Silvester bereits eine grosse Party am Strand von Patong....war cool.
Phuket an sich....naja....eine Stadt in Asien.

Von Phuket aus nach Khao Lak, Phantastisches Hotel. Zwar hatte es da Familien mit Kids, aber die sind nicht weiter (negativ) aufgefallen
Khao Lak an sich....naja....ein Städtchen in Asien. Geschäfte in denen man Badesachen, Hüte, Badeschlappen und gefakte Trikots und Taschen kaufen kann. Ich frag mich immer wieder wer diesen Mist kauft, denn scheinbar leben die Menschen ja davon. Da "exotischste" was uns da über den Weg gelaufen ist war Sasha mit Familie (der aus dem TV).
Da wir nun nicht die "üblichen" Touris sind, sind uns Tagestouren und Ausflüge fast schon zuwieder. In Thailand, oder wohl zumindest in Khao Lak wird jedes kleine Stück Wald in dem es einen "Wasserfall" hat gleichzum Nationalpark und Ausflugsziel......hab ich das Gefühl. Sowas besuchen wir nicht und unter Wasserfall verstehe ich etwas anderes als bissl Wasser was über den Felsen plätschert. Elefanten reiten und ihnen den Rücken schrubben machen wir aus Prinzip nicht. Massagen....puh, naja, meine Frau ist med. Masseurin und wenn ich mir die Buden (Phuket und Khao Lak) da so anschaue....nee lass ma.
In unsrem Hotel haben wir uns aber trotzdem an einem Tag einen 6-Stunden-Wellness-Marathon inkl. Massage gegönnt. Was jetzt an den "hochgelobten" Thai-Massagen so besonders gut sein soll.....ich weiss es nicht, meine Frau auch nicht.

Tauchen in Khao Lak: Ich nenne mal nicht die Basis mit der ich unterwegs war, denn ich denke die machen ihren Job da alle recht gut. Über die Preise wurde ja schon diskutiert und ja, die sind gemessen an dem was man zu sehen bekommt sehr hoch. Warum das so ist kann man schlussendlich eh nicht klären (die Spritkosten sind es sicher nicht, tippe eher auf Kartell und die Tatsache nur 6 Monate Saison zu haben. Wenn man alle grössen Basen checkt, stellt man schnell fest, die sind alle Deutsch/Westlich geführt und rufen entschprechende Preise auf, Nach dem Motto: Warum leckt der Hund seine Eier? Weil er es kann!
Wir hatten geplant an 4 Tagen jeweils eine Tour mitzumachen. Jetzt sagen einige vielleicht, da hätte man auch eine Safari machen können. Ja das stimmt, allerdings wollte ich 4 Touren machen und meine Frau nur an 2 mitkommen. Zudem hatten wir keine Lust auf dieses "hin- und her".....raus ausm Hotel, rein ins Hotel.....mühsam.
Geplant war Koh Bon, Koh Tachai, RR und Similans. Gemacht habe ich, Koh Bon, Tachai und RR. Die Anfahrten waren etwas länger, aber ok, das finde ich jetzt erstmal nicht dramatisch.....wenn es sich lohnt.

1.Tag.....Koh Bon und Tachai, über 30 Taucher auf dem Boot, 3 TG.
Kurz zusammengefasst, grausame Sicht von ca 5 Meter, Fischsuppe ja, aber nichts wirklich spektakukläres, man konnte ja auch kaum erkennen was es ist, hin und wieder bissl Strömung aber nichts dramatisches. Von morgens 8:00 Uhr bis Abends 18.00 Uhr unterwegs (inkl. Hotel-Transfer)

2. Tag.....RR, ca. 20 Taucher, 2 TG....und im Grunde das gleiche Bild nur zusätzlich noch Unmengen Taucher von anderen Booten. Etwas mehr Strömung (hier sollte man schon etwas Erfahung haben). Beim 2. TG waren weniger Taucher von anderen Booten da, hat die Sache aber nicht besser gemacht.
Fischsuppe mit 5 Meter Sicht......das beste was ich sehen konnte waren 2 Sepias bei der Paarung .....sieht man ja auch nicht oft )))

Da habe ich entschieden die anderen beiden Tage abzusagen. Schlechte Sicht ist eh nix für meine Frau und auf den Similans wird es vermutlich nicht besser.....auch was "Massentauchen" betrifft.

Natürlich weiss ich, dass man einfach nur Pech mit Sicht, Strömung Massentauchen etc haben kann. 1000 Faktoren spielen da rein.....wir hatten auch gerade eine Vollmondphase. Zur gleichen Zeit war ein Bekannter auf Koh Tao der hatte in der Deko-Pause Besuch von einem Wahlhai (er war Tec-Dive) und Sicht so weit das Auge reicht.....und das, wo doch da eigentlich gar keine "gute Reisezeit" auf der anderen Seite ist, respektive die Andamansee ihre Hochsaison hat. Reisezeittabellen sind also ziemlich vage und eigentlich noch weniger als ein "Anhaltspunkt".....mag für manche Gebiete vielleicht exakt stimmen......da passte es irgendwie gar nicht.

Fazit: Thailand, in dem Fall Khao Lak kann man taucherisch machen und kann man auch weglassen, zumindest sollte man nix erwarten. Und selbst wenn die Basen ganz genau wissen, dass es an Tag X eine grausame Sicht hat und es auch nichts besonderes zu erleben gibt, fahren sie gern mit euch raus
(Lustige Anektode......als wir die Touren im Büro gebucht hatten, war auf Nachfrage noch die Rede von: Wahlhaie treiben sich gerade zwischen RR, Koh Bon bis runter zu den Similans reichlich rum ......aber 2x die Woche haben die wohl dann immer frei.....oder sind auf Koh Tao

Noch ein Wort zum Essen: da war ich jetzt richtiggehend entäuscht. Ich weiss nicht was am Thai-Food so extrem lecker sein soll. Oder spricht man da nur von den "Schärfegraden".....wer kann mehr (aushalten)? Extrem scharf mag ich eh nicht, da man mit betäubter Zunge ja rein gar nichts mehr vom Rest schmeckt. Daher hab ich eher weniger spicy gegessen und festgestellt.....hä, schmeckt ja alles etwas fade. Oder ist das einfach der Trick? Möglichst scharf damit man nicht merkt, dass es eigentlich nach nix schmeckt?.....und alle finden es "Lecker" weil sie richtig scharfes Essen "überlebt" haben?
Ich für meinen Teil schmecke gern was ich esse, am liebsten eine Geschmacksexplosion. Da ist es beim Thai oder Chinesen um die Ecke deutlich leckerer.
Und immer nur frittiertes Zeugs.....das mag ja knusprig sein im Vergleich zu dem vielen "matschigen" Wok-Gedönns.....aber lecker ist anders.
Auch bitte nicht falsch verstehen.....wir essen gern und oft asiatisch.....aber dann meist selbst gemacht. Das leckerste war eine Pizza die wir dann eher entnervt vom Thai-Food gegessen haben
Vielleicht ist "die berühmte Thai-Küche" ja auch nur so ein Running-Gag.....oder.....wie so oft......wir hatten nur Pech ))


Thailand wird wohl eher nicht mehr auf unserem Zettel erscheinen......Nippes kaufen-nicht unser Ding, nur im Hotel rumhängen-geht gar nicht, Land "bereisen".....naja, wer`s mag ok.....Tempel und "Nationalparks" haben wir bereits zur Genüge gesehen, und chinesiche Touris sind einfach nur SCHLIMM und die sind da zu Unmengen. Es ist teilweise fast schon ekelig ihnen beim essen zuzusehen.....aber man kann ja wegschauen. Andere Kultur eben.....
18.01.2020 08:53
Mein Fazit zu deinem ausführlichen Bericht: Bleib in der Schweiz, da weist du, was du hast.
BubblemakerCHSSI / S+R / Nitrox / DM
18.01.2020 09:14
Und warum jetzt genau, corayabeach questionpuzzled.......aber in Punkto Sichtverhältnisse beim tauchen hast du recht. Mitunter sind die hier besser. big
18.01.2020 09:22
Weil der Chinese/Thai um die Ecke besser kocht (halt für Europäer)
Weil die Wasserfälle mehr Wasser haben (als die Thailändischen in der Trockenzeit)
Weil es weniger lästige Chinesen gibt
Weil die Schweizer Tauchbasen besser sind
Weil die Schweizer Tourishops kleine Matterhörner und Seppelhüte verkaufen
Weil du abseits der Touripfade in der Schweiz noch zurecht kommen wirst, aber abseits in Thailand verhungern würdest

.... und weil dir vorher alle beschrieben haben, wie es sein wird ... und es war so. Was beschwerst du dich dann im Nachhinein.
BubblemakerCHSSI / S+R / Nitrox / DM
18.01.2020 09:42
big
Ich beschwere mich nicht, hab nur festgestellt / berichtet.

Naja coraya.....ich bin nun mal Europäer.....und die meisten Berichte in Sachen Thai-Essen sind VON Europäern.....und das kann ich eben nicht so richtig nachvollziehen.
Weniger Chinesen hat es hier (in den Tourigebieten) leider auch nicht...komischweise sind die hier nicht so "schlimm", soll heissen die können auch "zivilisiert" Nahrung zu sich nehmen, dicht NICHT anhusten und NICHT auf den Strassen rumrotzen als hätten sie Tuberkolose......geht ja alles.
Und in CH bestehen Städte nicht nur aus Tourishops. Da gäbe es durchaus noch das ein oder andere kulturelle. Wenn Kultur aber (scheinbar) nur aus Nationalparks und Tempeln besteht.....hmm......
Abseits verhungen also.....jo thumbup......du unterschätzt mich. Ich hab schon andere Trips hinter mir. wink2
Dieter_BSPADI AOWD
03.02.2020 18:33Geändert von Dieter_BS,
03.02.2020 18:36
Hi Bubblemaker! Khao Lak ist natürlich ein Tauch-Touristenghetto und dazu noch klein, dementsprechend ist das Esssen auch nicht so gut und nicht typisch da, viel Optionen hat man nicht und der hungrige Tourist ist irgenwann alles was er bekommt. In z.B. Bangkok kriegst Du in food stalls an der Straße, die nicht grade neben einem Touri hotspot sind, authentisches leckeres Essen zu Mini Preisen, da essen die Einheimischen. Immer dort Essen wo viele Einheimische Essen, damit bin ich weltweit bisher bestens gefahren. Wenn viele Touristen da essen, kann man es vergessen.Thailand ist nicht Khao Lak, es gibt viele tolle Orte und Inseln da, auch taucherisch gibt es besseres als Similans....
  • 1
  • 2
Antwort