Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!
  • 1
  • 2

Kamera zum tauchen gesucht

Geändert von Jasmin315315,
14.05.2019 14:49

Hi Leute,

aktuel filme ich seit 4 Jahren mit einer GoPro 4 Black in 4K, nach und nach habe ich mir 2 Viedolampen, diverse Rotfilter und Makrolinsen damit wenn man etwas näher ran geht überhaupt noch etwas erkennen kann.

Meist hole ich mir aus den Videos dann Standbilder um sie Quasi als Foto zu benutzen, jetzt möchte ich jedoch gerne doch bessere Fotos machen.

Aktuell wäre bei mir der Plan dass ich die GoPro nur mit Rofilter zusätzlich montiere um zu Filmen, z.B. Schildkröten, Delfine und sonstige Fische. Da ich aber gerne auch schöne Fotos hätte mit denen ich Fotobücher oder zu Hause mit meinem A3 Fotodrucker ausdrucken kann um sie aufzuhängen soll zusätzlich eine Kamera her.

Die Olympus TG-5 hätte mir auf dem ersten Blick ganz gut gefallen, da sie scheinbar auch ohne zusätzliche Linse recht gut Makroaufnahmen schafft, zudem wäre sie auch auf 15 m Wasserdicht, was zum einen fein wäre wenn man z.B. spontan (nichttauchend) ins Wasser springen möchte um etwas zu Fotografieren oder auch am Tauchfreien Tag vor der Heimreise ohne Gehäuse genutzt werden könnte. Sie würde auch ein gewisses Gefühl von Sicherheit bieten so dass z.B. wenn man beim Tauchen eine undichtigkeit vom Gehäuse bemerkt man durch die Wasserdichtheit von 15 m noch einen gewissen Schutz hat. Der Preis von ca. 700€ für Gehäuse und Kamera würde mir natürlich auch ganz gut gefallen. Andererseits wäre ich mit 12 Megapixel auf A4 Druck beschränkt.

Bei der Sony DSC-RX100 hätte ich dann die 20 Megapixel und soweit ich gelesen habe scheint sie recht gut zum Unterwasserfotografieren zu sein. Bei der IV und V scheint auch bezüglich des Autofokusreaktiongeschwindigkeit ganz gut zu sein was beim Fotografieren von Anemonenfischen oder Makrelen ganz hilfreich sein kann. Diese wäre jedoch nicht Wasserdicht und benötigen immer ein Gehäuse zudem scheint sie im Makrobereich ohne zusätzliche Linse nicht ganz so gut wie die Olympus zu sein und Preislich müsste ich hier auch nochmals 200 - 400 € drauflegen.

Was ich möchte sind schöne Bilder ohne sehr komplizierte Einstellungen vornehmen zu müssen, zudem würde ich gerne Meeresschnecken und anderes kleineres Getier neben den Üblichen Fischen, Schildkröten und Delfienen fotografieren. Das Linsenwechseln im Nahbereich wie bei der GoPro möchte ich jedoch vermeiden. 4K Videos wären auch ganz gut falls ich die GoPro doch weglasse um einen UW Blitz mir zuzulegen um bei meinen Viedoleuten den Nutzen der Rotlichlampen zu testen.

Beim Tauchen bin ich meist bei 20 - 30 m Wassertiefe unterwegs manchmal auch bis 40 m oder auch nur bis 15m.

Welche der Kameras würdet ihr mir für meinen Nutzen am besten Empfehlen oder gibt es eine die für meine Ansprüche noch besser geeignet wäre?

Danke schon mal für die Tipps

AntwortAbonnieren
14.05.2019 15:19
Du hast ja schon ganz gut recherchiert und bist eigentlich schon zu den richtigen Ergebnissen gekommen. Die Olympus TG5 sticht im Makro bereich (fast?) alle kompaktkameras aus. Ich habe in Indonesien die Fotos eines Mittauchers gesehen, und die sahen sehr ordentlich aus. Allerdings führt der kleinere Bildsensor auch zu einer geringeren Bildqualität (Dynamische Reichweite, also wie hell und dunkel die extremen Bereiche des Bilds sein können, Bildrauschen und Auflösung) im Vergleich zu Kameras mit 1inch sensor (RX100, aber auch Canon G7X oder Panasonic LX15). Gerade die dynamische Reichweite macht sich bei Weitwinkel bildern stark bemerkbar, bei Makro motiven ist sie weniger wichtig.

Du musst also vor allem entscheiden, ob du lieber bessere Makros ohne weitere Konverter machst, oder ob du lieber etwas mehr Bildqualität (insbesondere bei Weitwinkel) hast. Ich weiß, dass die Sony RX100 versionen 1, 2 und 6 bessere Makros machen, da das Objektiv deutlich mehr Telezoom hat. Ich hab das aber nicht selber ausprobiert und ich schätze, dass selbst diese nicht an die Vergrößerung von der TG5 herankommen.

Die beste Lösung ist aber sicher eine der 1Inch Kompakten mit Konverter. Ist aber natürlich teurer und mehr Zeugs. Seit ich eine Wechselobjektivkamera besitze kann ich die Attraktivität von weniger geraffel sehr gut nachvollziehen auch wenn ich die Bildqualität nicht wieder aufgeben möchte.
15.05.2019 11:05
Hi irgendwie zieht es mich doch sehr zu der Sony RX100 hin mit einem +10 Diopter zum Hinzuklappen. Meine befürchtung wäre da nur dass ich mit den Einstellungen doch etwas zu überfordert bin da ich bis jetzt nur Videos mit der GoPro gemacht habe und mir hier Einzelbilder aus den Videos geolt habe. Sollte es jetzt die Sony RX100 werden stellt sich nur die Frage welche ich da am besten nehmen solte da die Preisunterschiede doch hoch sind und ich sie zu 90% wirklich nur unter Wasser benutzen werde. Ich denke dass ein schneller Autofukus recht gut sein könnte um zB. einen vorbeischwimmenden Fisch gut Fotografieren zu können.
Zum Filmen denke ich dass ich doch eher bei der Gopro bleibe, hier gegebenenfalls dann auf die Gopro 7 umsteige die ich dann mit einem Dual V Blitzschuh neben dem Unterwasserblitz befestige um bei Delfienen, Schildkröten, Haien usw. neben den Hochauflösenden Fotos auch schöne 4K Videos zu haben. Einzig was Nahaufnahmen betrifft von z.B. Anemonenfischen oder kleineres wäre evt. dies mit der Kamere geeigneter was mich eher in die Richtung RX100 IV oder RX100 V aufgrund des 4K bringt da ich mir hier bessere Bilder als bei der GoPro erwarte.

Könnt ihr mir evt. die Unterschiede bzw. Vor und Nachteile rein auf das Tauchen bezogen der einzelnen Versionen nennen, da ich mich nicht so wirklich mit der Unterwasserfotografie auskennen und ich ja nicht weiss was ich jetzt wirklich brauche. Daher wäre es jetzt doch eher unvorteilhaft die RX100 V zu kaufen wenn die RX100 III oder RX100 IV auch ausreichen würde. Dass ich allzusehr in die Tiefe mit den manuellen einstellungen gehe denke ich auch eher weniger mehr dass ich mir 3 Profile mit denen ich dann Fotografiere und hier dann jpg und raw mache um schnell schöne Bilder zu verschicken zu können und auch raw Files zu haben für die die ich dann wirklich zum drucken verwende.


15.05.2019 14:16
Die IVer ist sogar besser als die Ver Unterwasser. Gerade die neuen Funktionen der Ver sind jene die man UW gar nicht benötigt. Der AF unterscheidet sich gar nicht - bzw. ist bei der IVer zum Teil sogar schneller. Die Sony hat eine intelligente Automatik - man kann wirklich auch auf A oder P stellen und die Kamera macht trotzdem brauchbare Aufnahmen, man sollte aber die Zusatzfunktionen abschalten (AF Verfolgung, Motiverkennung usw.)
15.05.2019 14:45
Danke für den Tipp dann schmeisse ich mal die Sony RX100 V aus dem rennen. Wenn ich jetzt auf 4K Aufnahmen weniger wert legen würde wäre hier die IV auch am besten geeignet oder wäre hier dann I, II oder III auch ausreichend, vor allem wenn ich mir anschaue dass ich für die Sony RX100 I nur die häfte bezahlen würde.
15.05.2019 15:21
Ab der IIIer - denn dann wäre das Gehäuse auch IV und V kompatibel. Die IIer macht für Leute Sinn die den externen Blitz per Kabel steuern wollen. da die IIer einen Blitzschuh besitzt. Vom AF ist die IVer schon besser.
Steini0809ISO 24801-2,
ISO 11107,
(von Diversen Verbänden (VDST/CMAS, Padi, SSI))
15.05.2019 17:28
Ich mir vor kurzem die RX100 IV mit Fantasea Gehäuse geholt. Meine alte GoPro 4 Silver wurde auf die Ersatzbank geschickt und läuft nur noch ab und zu auf der Maske den komtpletten TG mit.
Bis jetzt bin ich vor allem was Bilder angeht sehr Zufrieden, auch ohne groß die Einstellungen extra für UW Anzupassen. Hier sollte man aber unbedingt in RAW Fotografieren, da man gerade ohne extra Licht die Bilder nochmal um einiges besser nachbessern kann was Farben angeht. Auch die Videos sind in meinen Augen besser geworden. Nur zu Makrofotografie kann ich nicht viel sagen
15.05.2019 19:18
Die RX100 I und II haben ein anderes Objektiv (28-100) statt 24-70. Das hat für Unterwasser (insbesondere für Macro und Weitwinkel Wetlenses) große Vorteile. Allerdings gibt man ein bisschen AF speed auf. Wenn du Interceptor 121 googlest findest du ein Blog, dass die Unterschiede genauer erklärt. Ich glaube irgendwie ist bei den RX100 Kameras mit jeder Version irgendwas besser geworden (technisch) aber für Unterwasser sind dabei manche Dinge auf der Strecke geblieben.
m-n-nCMAS** / Nitrox
15.05.2019 19:19
Die RX100 ist eine tolle Kamera - ich nutze die Ver und bin absolut zufrieden.
Bevorzugter EInsatz sind Videos - Fotos eher selten.
Gehäuse ist Nauticam, für Makro habe ich eine Saga +10 und Licht sind 2 St. WeeFine Solar Flare 5000 mit Fernbedienung.

Eventuell schaust Du Dir mal diese Tabelle an und schaust selbst nach den Funktionen die Dir wichtig sind ... und am Ende wirst Du sehen, dass die GoPro eigentlich unter Wasser nicht mehr benötigt wird
16.05.2019 08:26
Hab mich nun auch schon mal bezüglich einem Unterwassergehäuse umgesehen und das FANTASEA FRX100 V Sony RX100 III/IV/V/VA Gehäuse inkl. Vacuum Check Control gefunden, klingt für mich nicht schlecht vor allem durch die möglichkeit über Wasser zu checken ob alles dicht ist und dass alles bedient werden kann. Oder auch das günstigere Model SeaFrogs Sony RX100 I/II/III/IV/V Unterwassergehäuse, hier gibt es jedoch keinen überwaser Check ob alles dicht ist, jedoch habe ich bis jetzt auch meine GoPro noch nie geflutet, es scheint jedoch so dass nicht alle Funktionen bedient werden können. Könnt ihr mir hier evt. eines empfehlen? Teurer sollte es nicht werden und ich denke 60m sind besser als die für 40m da ich zwar nicht tiefer tauche jedoch manchmal doch an die 40m Grenze gehe.
Beim Blitz bin ich auch schon am überlegen wobe ich hier gestehen muss dass ich überhaupt keinen Plan habe was Blitze betrifft, da ich 2 recht gute Viedolampen habe und beim Fotografieren keine Weitwinkel sondern nur Nahaufnahmen plane.
Hier hätte ich den Sea Frogs ST-100-Pro oder Sea & Sea YS-03 Universal als günstiges Model gefunden wobe der erste doch recht lange Blitzladezeiten hat und der 2 keinen Manuellen Modus hat (wäre dankber wenn mir das jemand erklären könte). Der Sea & Sea YS-01 Alpha klingt auch nicht so schlecht und wär auch noch nicht so teuer, wenn mich hier auch jemand aufklären könnte ob ich diesen Verwenden kann und ob mir die Funktionen überhaupt was bringen wär ich auch dankbar. Zu guter Letzt hätte ich dann noch den INON S-2000 auf meiner Liste da er zudem auch noch recht klein und leicht ist und das für den Transport doch sehr angenehm ist da meine Videolampen doch schon recht schwer sind und das UW Gehäuse auch schon was wiegt.
Bert667CMAS***
16.05.2019 11:34
Das Fantasea FRX100 V ist im günstigen Preissegment Alternativlos meiner Meinung nach...

16.05.2019 12:32Geändert von unterwasserkamera.at,
16.05.2019 12:35
Der Vacuum Check lässt sich auch im Seafrogs RX100 Gehäuse einbauen. Wenn Du am Blitz kein Pilolicht benötigst, dann nimm den S-2000. Das Seafrogs RX100 und der INON D-200 Pro Arm Set (Komplett mit Kabel und Schiene etc.) wäre in Aktion für 890.-
16.05.2019 15:08
Gut zu wissen dass man beim Seafrog auch den Vakuumcheck einbauen kann, ich meine ich hab jedoch irgendwo gelesen dass man beim Seafrog das hintere Einstellrad nicht bedienen kann, weiss jetzt aber nicht ob man das überhaupt benötigen würde. Wo lägen sonst noch die Unterschiede zwischen den zwei Gehäusen kann mir das jemand evt. erklären?
16.05.2019 18:03Geändert von unterwasserkamera.at,
16.05.2019 18:04
Ich behaupte mal 80% der User benutzen das hintere Rad nur ab und zu - und dann reicht es auch wenn man 2 Tasten mehr drücken muss und spart etwa 200 €. Ansonsten funktionieren beide Modelle sehr gut. Bei den Ersatzteilen hat Seafrogs definitiv die besseren Karten !
17.05.2019 08:59
Problem ist dass ich gar nicht weiss was mit dem Hinteren Rad genau gemeint ist, welche funktionen der Kamera damit gesteuert werden. Ein weiterer Punkt ist kann man bei beiden den D&D M67 DUAL Flip Makro Halter 67mm Filtergewinde verwenden kann. plan wäre hier dass ich den bei einem dann einen +10 Diopter hinzuklappen kann und beim anderen einen Rotfilter für Viedoaufnahmen.
17.05.2019 09:37Geändert von unterwasserkamera.at,
17.05.2019 09:41
Der hintere Drehknopf dient hauptsächlich um die Belichtungszeit oder die Blende einzustellen. Die Blende kann aber auch an der Vorderseite eingestellt werden. Dieses Einstellrad ist bei beiden Gehäusen verfügbar. Man kann aber das hintere Einstellrad relativ einfach umgehen. So stellt man die Kamera kurz auf S - stellt mit dem vorderen Rad die Zeit um und dann stellt man wieder auf A (wenn man in der Blendenautomatik fotografiert). Für beide Gehäuse haben wir aber Flip Halter (Dual) wo das Filtergewinde am Gehäuse frei bleibt. z.b. für den Einsatz eines WW Konverter

https://helpguide.sony.net/gbmig/44659696/v1/de/contents/05/02/47/47.html#l2_control ring
17.05.2019 12:58

ist eine echt schwierige überlegung welches Gehäuse. kannst du mir evt. links zu den Flip Halter (Dual) schicken?

m-n-nCMAS** / Nitrox
17.05.2019 14:18
Grundsätzlich solltest Du Dir die Frage stellen, ob es für eine so hochwertige Kamera unbedingt das allerbilligste Gehäuse sein muss ... wenn Du im Netz quer liesst, wirst Du jede Menge Nutzer finden, die nicht die allerbesten Erfahrungen mit Meikon / Starbea / Seafrogs (ist alles das Selbe) gemacht haben.

Der Aufpreis ist ja überschaubar - daher würde ich in jedem Fall ein Gehäuse kaufen, wo man alle (!) Funktionen bedienen kann statt wegen ein paar Euros unter Wasser bestimmte Einstellungen nur über irgendwelche Umwege tätigen zu können oder laufend Kompromisse einzugehen.

Bezüglich Nachrüstung von Vakuum-Check bei Kunststoffgehäusen gab es kürzlich auf Facebook eine interessante Diskussion - zum einen ist es so, dass die Hersteller eventuelle Garantieansprüche konsequent ablehnen wenn ein solches System verbaut ist (Du bist dann auf die Kulanz des jeweiligen Händlers angewiesen) und zum anderen soll es sogar Hersteller geben, die davon abraten weil es u. U. zu Problemen mit der mechanischen Festigkeit kommen kann. Wenn Du also Wert auf diese Funktion legst, dann macht es eventuell Sinn über ein Alugehäuse nachzudenken wo ein Vakumm System ab Werk verbaut ist.
17.05.2019 15:14Geändert von unterwasserkamera.at,
17.05.2019 15:19
Ich würde jetzt nicht unbedingt der lieben Jasmin Angst machen. wir wissen doch alle, dass aus dieser ecke nix positives zu starbea oder meikon kommen kann, die Gründe dazu sind doch bekannt. Wir haben für die Sony RX100 so gut wie ALLE Gehäuse im Sortiment und ich kann auch sagen - Reklamationen gibt oder gab es bei beiden Herstellern gleichermassen ! Es ist dann nur die Frage - bekommt man auch wirklich ALLE Ersatzteile für das Gehäuse.

Zum Thema Vacuum Check möchte ich erwähnen - wir haben in den letzten Jahren sicher über 100 Gehäuse umgebaut. Unsere Ventile werden fachmännisch eingebaut und mit spezialharz vergossen - auch hier ist es absoluter Unsinn Angst zu machen. FANTASEA hat bei den neuen A6500 II Gehäuse bereits nachgesetzt und der VC ist eingebaut - es muß also auch kein Alugehäuse sein für einen Vacuum Check. Für den Ein- und Umbau am Gehäuse übernehmen wir die volle Garantie ! weil wir eben wissen das es ordentlich gemacht ist und auf das Gehäuse selbst keinen Einfluß hat.

Das wäre der DUAL Flip. je nach Gehäuse mit Gewinde Anschluß oder direkt auf den Port montiert
m-n-nCMAS** / Nitrox
17.05.2019 17:50
Das Du das so siehst ist mir klar - schliesslich lebst Du ja vom Verkauf dieser Dinger ... ich als Anwender darf da eine andere (differenzierte) Meinung haben.

Was die fehlende "Zufriedenheit" mit den von Dir angepriesenen Gehäusen angeht, so fällt es wirklich schwer, im Netz unzufriedene User des Fantasea aufzutreiben - kritische Stimmen zu den Meikon / Seafrogs / Starbea hingegen findet man an jeder Ecke.

Bezüglich Vakuum Check: das habe ich mir nicht ausgedacht, das war eine echte Diskussion auf Facebook. Das Fantasea jetzt auch in Kunststoffgehäusen für die Alpha 6500 etwas anbietet, heisst noch lange nicht, dass das beim FRX auch funktioniert, eventuell haben die sich dort die Stelle für das Ventil genau ausgeguckt und entsprechend verstärkt.

Ändert nix an meiner Meinung: für eine hochwertige Kamera das billigste Gehäuse kaufen passt irgendwie nicht zusammen ... und wenn ich Vakuum Check will, dann würde ich mir das "ab Werk" bestellen.
17.05.2019 18:02Geändert von unterwasserkamera.at,
21.05.2019 19:20
alles klar. ich behaupte mal es sind xx mal so viel Meikon oder Starbea im Umlauf als Fantasea. Und glaube mir - wenn die Teile Schrott wären dann hätte ich sie nicht.

Ich habe auch Recsea oder Patima seinerzeit rausgeschmissen aus dem Programm. Den einzigen Nachteil den ich hier erwähnen kann - für das Seafrogs gibt es keine Sucherlupe (noch nicht). Es ist auch nicht ganz richtig - dass Seafrogs und Meikon das gleiche ist - zumindest nicht das RX100 (I-V). Meikon bietet das Seafrogs unter Seafrogs an.

Beim Vacuum Check ist es genau so - dass wir das Ventil mit einer kleinen Bohrung und einem Innengewindeeinsatz an der dicksten Stelle verbauen. das älteste Gehäuse lebt auf den Malediven mit über 2000 Tauchgängen ! von uns eingebaut ist vielleicht sogar besser als ab werk - denn wir machen auch einen 24h Funktionstest damit
m-n-nCMAS** / Nitrox
18.05.2019 08:56
Und wer ist Deiner Meinung nach dann der Hersteller?
seafrogs-underwater-camera-housing ... der Name Seafrogs kam doch erst ins Spiel, als der Name Meikon auf Grund zu vieler Probleme "verbrannt" war.

Dieser Bericht behandelt zwar ein Meikon DSLR Gehäuse, ich bin aber sicher, dass der größte Teil davon auch für die Gehäuse zutrifft, die die für die Kompakten bauen. Ich hatte vor gut zwei Jahren mal ein Meikon Housing eines Mittauchers unter Wasser und an Land in der Hand und kann die in dem Bereicht getätigten Aussagen weitestgehend bestätigen.

Wir werden das hier nicht lösen können ... Du lebst vom Verkauf und musst das gut finden, was Du selbst im Regal hast. Ich bin einfach nur Anwender und darf daher eine eigene Meinung haben - jeder kann selbst entscheiden in welches Gehäuse er sein Zeug steckt, ich wollte nur ein paar Anstösse zum Nachdenken geben.
18.05.2019 09:52Geändert von unterwasserkamera.at,
21.05.2019 18:41
Der Hersteller ist Starbea. Das Modell von dem wir reden ist Seafrogs und heißt auch bei Meikon so. Die MEIKON DSLR und MIL Modelle haben wir aus diesem Grund auch nicht im Programm. Dafür ist einfach zuviel weiches Plastik rundherum. Bei Amazon kann man ja auch einige Reviews nachlesen. Das Fantasea kommt auch nur mit 4 Punkten weg

Starbea produziert auch für andere "große" Namen wie z.b. Sony oder Panasonic. Ich weiß auch woher die FANTASEA Gehäuse kommen. Die Welt ist halt klein.

Ich lebe vom Verkauf richtig ! Und daher habe ich auch nur jene Ware im Regal liegen welche mir Freude bereitet und ich sie mit ganz ruhigem Gewissen verkaufen kann. Nach dem Motto - wir testen und nehmen die besten.

Was wir hier lösen können - Du solltest den Leuten nicht Angst machen von Dingen die Du irgendwo gelesen hast oder gehört hast und so nicht stimmen. Nachdenken ja - aber keine Panikmacherei - das wäre nett von Dir
m-n-nCMAS** / Nitrox
22.05.2019 07:25Geändert von m-n-n,
22.05.2019 07:26
Ich habe beschlossen, das für mich mal eindeutig zu klären und hatte gestern bei Atlantis Berlin Gelegenheit, sowohl das Seafrogs, als auch das Fantasea gegen mein Nauticam zu testen und arbeite gerade an einem entsprechenden Bericht.
Eins vorab: nach meinem Dafürhalten lohnt es sich den Mehrpreis des Fantasea zu zahlen! Das fängt schon beim Einbau der Kamera an und endet beim Handling. Einziger Vorteil des Seafrogs ist der bessere Auslösehebel.
22.05.2019 08:05Geändert von unterwasserkamera.at,
22.05.2019 08:10
Wir haben das für uns schon vor längerer Zeit geklärt und finden 200 € Aufpreis sind nicht für jedermann notwendig. Es kommt immer auf den Einsatz an. Mit Isotta oder Nauticam kann man es natürlich nicht vergleichen, aber das dürfte ja jedem klar sein.

Fakt ist - wenn jemand nur 1-2 Wochen pro Jahr sein Sony RX100 zum Tauchen oder Schnorcheln mitnehmen will und auch kein ENTHUSIAST ist - dann definitiv das SEAFROGS Gehäuse ! erfüllt alle Anforderungen.

Unser neuer Magic Vacuum Check kann bei beiden Gehäusen eingebaut oder auch nachgerüstet werden. Dieser lässt sich von außen Ein- und ausschalten. Somit kann man auch getrost das Gehäuse zulassen zwischen den Tauchgängen und die Batterie vom Vacuum Check ist nicht nach drei Tagen leer.
22.05.2019 08:33
Hallo Manfred

Ich habe ja auch einen "normalen" Vacuumcheck bei dir verbauen lassen.

Kann man den umrüsten auf den Magic??

Gruß Eddy
  • 1
  • 2
Antwort