Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.

Hoher Luftverbrauch nach Rauchstopp

Hallo,

ich hatte immer schon einen vergleichsweise hohen Luftverbrauch, habe es bisher aber auf leichtes Übergewicht, schlechte Kondition und das Rauchen geschoben.

Nun habe ich vor ca. 4 Wochen aufgehört zu rauchen. Seitdem ist mein Luftverbrauch nochmals stark angestiegen. Hat jemand vielleicht eine Erklärung dafür oder ähnliche Erfahrungen?

Was noch viel wichtiger ist: Was habt ihr getan um wieder auf die Ursprungswerte zu kommen?

PS: Da ich mir Tipps zur Lösung meines Luftproblems erhoffe, habe ich hier gepostet und nicht im Medizin-Forum. Hoffe das ist richtig so.

AntwortAbonnieren
EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
24.08.2017 12:47
Meiner , nach hilft nur viel Tauchen gegen hohen Luftverbrauch. Man sollte nicht explizit versuchen, wenig zu verbrauchen. Das du durch das Nichtrauchen mehr verbrauchst kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht waren die TG anspruchsvoller? Mein AMV schwankt von ca. 13 Litern bei Dümpeltauchgängen im Baggersee bis zu ca. 22 Litern bei Übubgstauchgängen, bei denen man permanent arbeitet. Aspekte wie Strömung, eine Kamera oder die Gruppenführung erhöhen bei mir auch das AMV. Also einfach viel tauchen. Mehr kann man mm nach nicht machen und ganz ehrlich: Wer mehr Luft braucht, nimmt halt mehr mit.
EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
24.08.2017 12:50
Übergewicht ist übrigens kein Grund für einen hohen Luftverbrauch, zumindest nicht in Ruhe. Fett braucht weniger Sauerstoff als Muskeln. Ein durchtrainierter Sportler hat einen viel aktiveren Stoffwechsel als ein fetter Stubenhocker und wird - bei einem ruhigen TG - deutlich mehr verbrauchen. Kommt Anstrengung hinzu, wendet sich das Blatt natürlich.
ramklovApnoeTL, TL**
24.08.2017 12:51

Ich hab nicht viel am Luftverbrauch gemerkt, als ich die Qualmerei eingestellt habe. War aber vorher schon recht sportlich. Macht nichts, Deine 4 Wochen Selbstbeobachtung sind auch etwas wenig. Dein Körper braucht etwas Zeit für die Umstellung. Gönne sie ihm. Du könntest ganz einfach regelmäßig schwimmen gehen, das steigert die Kondition und verhindert vielleicht die häufige Gewichtszunahme. Ebenso könntest Du mit Apnoe anfangen. Zum einen trainiert das die Bewegung im Wasser und zum anderem lernst Du mit der Atmung umzugehen. Die "entspannende Wirkung" einer Zigarette bekommst Du mit ein bis zwei Minuten richtiger Atmung übrigens auch ohne Kippe hin.

Also, setze Dich nicht unter Druck.

gruß ramklov

BTW: Schwimmtraining und Apnoe gehören zur Tauchausbildung. Dann müsstest Du hier richtig sein.

moeAOWD 140TG
24.08.2017 13:13

Ich habe vor zwei Jahren das Rauchen zwar nicht aufgehört, aber doch auf ca. die Hälfte reduziert (~10/Tag).

Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht. Ich brauche seither mehr Luft.

Ich habe es erst auf Foto/Video zurückgeführt. Doch auch ohne dies ist mein Verbrauch höher als zuvor.

moe

ramklovApnoeTL, TL**
24.08.2017 13:38

Und ich war immer unruhig, als ich die halbherzigen Qualmreduzierungsexperimente gemacht habe. Vielleicht eine Erklärung. headscratch

gruß ramklov

gr3yw0lflife is better in fins
24.08.2017 13:46
nach meiner eigenen erfahrung hab ich nach ca. 4 wochen bemerkt, daß sich mein atemrythmus an der oberfläche begonnen hat, zu verändern. etwas später dann auch unterwasser....
schwimmen und apnoetraining können da schon helfen, denk ich mal.
waterbridgePADI-AOWD
24.08.2017 13:50Geändert von waterbridge,
24.08.2017 13:54

Mit dem Verzicht auf Zigaretten re-vitalisiert der Körper. Das Blut wird nicht mehr mit Kohlenmonoxid inaktiviert und die Durchblutung wird besser. Der Stoffwechsel wird aktiver. Der Körper baut wieder mehr (Muskel)masse auf. Der Kopf ist aktiver (auch wieder mehr Aufregung/Adrenalin). Dies alles könnte auch den erhöhten Luftverbrauch erklären. Hast du denn dich in der letzten zeit auch körperlich mehr bewegt?

Hängt sicherlich alles noch vom Alter, den persönlichen Empfindlichkeiten und anderen Faktoren ab. Bei einigen verhält es sich vielleicht sogar umgedreht, weil der Körper die Luft effizienter nutzen kann und daher weniger Luft braucht.

Dies wäre jedenfalls meine Erklärungen, welche ich beim Taucherstammtisch anbringen würde ;)

EXIL - VFLerCMAS*** / TDI Cave
24.08.2017 16:07
Der Stoffwechsel wird eher passiver. Ich meine mal gelesen zu haben dass man rund 200 kcal weniger am Tag verbraucht, wenn man mit dem Rauchen aufhört.
gr3yw0lflife is better in fins
24.08.2017 16:16
was klar ist - diese ständigen arm- und handbewegungen fehlen
moeAOWD 140TG
24.08.2017 17:50

Ich habe, im Vergleich zu anderen, auch eher an Gewicht verloren durch die Reduktion.

moe

calanquesCMAS **
25.08.2017 08:56

Vielleicht ist deine Lunge auch momentan nur so begeistert von der rauchfreien Luft, dass sie aus Vergnügen extra tiefe Züge nimmt?!

Ich denke auch, dass man sich Zeit geben muss. Der Verbrauch pendelt sich immer mehr ein. Und ich habe bei mir auch die Beobachtung gemacht, dass die Art des Tauchganges sehr entscheidend auf den Verbrauch ist. Dabei ist es nicht mal die Tiefe, die den Verbrauch ansteigen lässt. Aber wie es der EXIL - VFLer schon schrieb, steigern Tätigkeiten und Verantwortung den Verbrauch. Bei gleichzeitiger Orientierung und Gruppenführung verbrauche auch ich mehr, als wenn ich nur angeleitet hinterher tauche.

Gib dir Zeit!

StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
25.08.2017 10:12

Nachdem ich aufgehört habe mit dem Rauchen ist mein AMV auch um 3-5 Liter gestiegen. Hat sich nach ca. einem Jahr wieder auf den alten Wert eingepegelt.

Blubb...wegSeepferdchen
25.08.2017 10:44

Etwas OT, aber: mir erschließt sich nicht, wie Rauchen und Tauchen überhaupt zusammenpassen sollen (wie im Übrigen jeder andere Sport)... und nein, ich bin kein militanter Nichtraucher, ich blicke auf das Ganze vom physiologischen Standpunkt.

MySig... Hit and Run ...
25.08.2017 11:32Geändert von MySig,
25.08.2017 11:32

@Blubb: Noch viel spannender wird es wenn Lungenfachärzte rauchen oder wenn Ärzte koksen etc. ;) Soll alles vorkommen... "sie sollten es eigentlich besser wissen"

Vercingétorixold school
25.08.2017 11:39

Soll auch GUE-Anweiser geben die Rauchen..........

Nikotin ist halt ein super Nervengift, das einen zügig im Griff hat.

tauchgeistPDG Seepferdchen3 und überhaupt!
25.08.2017 11:45

@ family... ,

als ich in 2009 nach vielen Jahren aufhörte, ging ich von 40 (und mehr) französischen Schwarzen (aber immer "gesund" mit Filter) auf 0 von heute auf morgen. Relativ schnell fingen Geschmacks- und Geruchssinne an, sich zu regenerieren, das aber war auch nach 4 Wochen nicht abgeschlossen . Bis mein Luftverbrauch sich wieder normalisiert hat, dauerte es mehr als 1 Jahr .

Tauche einfach normal, vermeide Sparatmung und gib Deinem Körper ausreichend Zeit .

@ blubb... eigentlch passt das nicht, stimmt schon , ist aber so wie mit Alkohol und Autofahren, das ist ja sogar verboten, aber dennoch wird in D einigen tausend Fahrern im Jahr der Führerschein entzogen .

26.08.2017 08:58

Danke für euren Input. Ich werde das einfach mal weiter beobachten. Hoffentlich normalisiert es sich mit der Zeit einfach wieder. Apnoe hatte mich bisher nicht so interessiert. Aber vielleicht sollte ich duch zumindest mal einen Basiskurs in Erwägung ziehen für das Thema Atmung. Als Raucher habe ich mir dazu nicht so viele Gedanken gemacht. Das ist man ohnehin aus der Puste....

@ramklov: Kannst du mir vielleicht noch etwas zur "Entspannung durch Atmung" sagen? Mir fehlt aktuell nicht das Nikotin, aber die bewussten 5 Minuten abschalten fehlen mir. Vielleicht hilft das ja auch nochmal für meinen Luftverbrauch.

moeAOWD 140TG
26.08.2017 11:01

http://www.lunge-zuerich.ch/file/10_Shop/Merkblaetter/Merkblatt_Atemuebungen.pdf

ramklovApnoeTL, TL**
26.08.2017 13:50

@ familydive,

das kleine Einmaleins der Entspannungsatmung lautet:

  • überwiegend Bauchatmung
  • doppelt so lange ausatmen wie einatmen (einfach ganz langsam bis 8 zählen bei der Ausatmung und bis 4 zählen bei der Einatmung)
  • immer gaaanz gründlich ausatmen

Wenn Du das ein paar Atemzyclen machst und vielleicht die Ausatemphase immer mal ein Stück verlängerst, solltest Du nach  ein bis zwei Minuten schon etwas spüren. Ich mach das ganz gerne unmittelbar nach einem Belastungs EKG. Da kann ich sehen wie Puls und Blutdruck in den Keller rauschen Nach meinem Qualmstopp hat das aber auch geholfen. 

In einem Apnoeeinstiegskurs lernst Du noch ein weinig mehr und ein paar Atemübungen. Ein wenig von dem, was moe verlinkt hat ist auch dabei. Für die richtige Wirkung brauchts allerdings etwas Übung.

@ Blubb..

vom physiologischen Standpunkt müssten wir alle Landeier bleiben. Wollen wir aber glücklicherweise nicht

gruß ramklov

wmblubbSSI AOWI
04.09.2017 17:48

Bevor Du einen Kurs belegst, versuch es mit dem Buch "Tauchen ohne Angst" und mit viel Tauchen gehen. Du wirst sehen, dass sich Deine Bleimenge sukzessive reduziert und damit auch Dein Luftverbrauch.

Viel Erfolg für Deine rauchfreie Zukunft!

Antwort