Alles was nicht direkt zu den obigen Foren passt, findet hier Platz. Also Fragen zu den Verbänden, Vereinen, oder einfach allem was generell tauchspezifisch ist oder sonst einen Bezug zum Taucher.Net hat.
MatzCMAS***

Geschichte zum schmunzeln

Geändert von Matz,

hallo zusammen

hier mal eine kleine Geschichte aus dem Taucherleben wie sie jeder von uns schon mal vielleicht erlebt hat.Türkeiurlaub mit der Familie. Heißt nicht jeden Tag tauchen.Ich mußte mal einen Tag aussetzen. Am folge Tag wurdei ch schon von meinen Urlaubsbuddys fröhlich mit den Worten empfangen "Hey Großer gestern hast du aber was verpaßt Jacgues Cousteau ist mit uns getaucht,was für ein Drama".Ich nur mit dem Kopf geschüttel. Klar Cousteau.10 Minuten später traute ich meinen Augen nicht.Der Knabe der plötzlich neben mir stand sah wirklich so aus. Gibs doch nicht.Auf dem Boot sagte mein Urlaubsbuddy zu mir. Paß gleich mal auf wenns ans anrödel geht.Nach einer kurzen Fahrt und einem Briefing gings zum anrödeln. Cousteau zog sich seinen Neo an der anscheinend schon einpaar Jährchen auf dem Buckel hatte Beim genaueren Hinsehen sah ich das Cousteau sich den Anzug verkehrt rum angezogen hatte. anschließend Flasche ans Jacket anbringen Was ein procedere. Auf dem Hinweis von mir er solle doch mal den Sitz seines Anzuges kontrollieren bekam ich zur Antwort" Junge keine Sorge ich weiß schon was ich mache.Ich tauche schon einpaar Jährchen länger wie Du" . Dive Guide zu uns "Jungs wer fertig ist kann schon mal ins Wasser springen". Wir sprangen ins Wasser. Im Wasser angekommen blickten alle zum Boot. Mit einem grinsen.Auf dem Boot wurde es hektisch. "Sorry Jungs es dauert noch was.... er hat den Anzug falsch rum an".Endlich kamen Sie zu uns Tauchkumpel zu mir "Warte mal ab das wars noch nicht." Zeichen zum abtauchen.Wir runter.Auf 10m angekommen Blick nach oben. Cousteau kam nicht runter.Nach gefühlten 15Minuten waren sie endlich bei uns unten angekommen. Dann kam das was ich bis heute nicht vergessen habe. Cousteau schwamm wie ein Hund los.Stellt euch vor wie ein Hund im Wasser schwimmt Genau so sah es aus.Das ganze dauerte so um die 10 bis 15 Minuten. Dann kam das Zeichen vom Dive Guide wir sollten uns sammeln.Er gab uns zu verstehen das er mit Cousteau auftauchen wolle und wir unten warten sollen. Als er wieder zu uns zurück kam schaute er uns an und schüttelte nur mit dem Kopf.Wir führten dann den Tauchgang weiter. Auf dem Boot zurück wurde es dann laut Cousteau hatte sich beschwerd Der Dive Guide wurde sollte Rede und Antwort stehen für den abgebrochen Tauchgang. Er hätte schließlich den Tauchgang bezahlt. Und überhaupt ob er wüßte wieviele Tauchgänge er überhaupt hat.

ja so ist das Taucherleben

AntwortAbonnieren
14.05.2019 09:58
Und warum konkret wurde der Tauchgang des Kunden jetzt abgebrochen?
nandersenIANTD CCR
14.05.2019 10:08Geändert von nandersen,
14.05.2019 10:09
...das war der sogenannte Dog-Kick, anerkannter Spezialflossenschlag und lediglich Sondereinsatzkommandos der französischen Fremdenpension vorbehalten. Normalerweise brauchen die keine Ausrüstung- die haben gelernt Wasser zu atmen. Reine Taktik.
Ankou1. Plagenbringer
14.05.2019 10:56
Ich würde mich mehr über die Rechtschreibung amüsieren......
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
14.05.2019 11:02
Schreiben wird überbewertet, heutzutage wird nur noch getippt, künftig selbst das nicht mehr. Wozu gibts youtube.
Ich vermisse in letzter Zeit häufig Bedienungsanleitungen (auf deutsch: Manuals). Wenigstens manchmal gibt's Bilder, kleingedruckt, selbst mit Lesebrille kaum eindeutig dechiffrierbar.

Mangeten.

MySig... Hit and Run ...
14.05.2019 16:09
@GM: "....(auf deutsch: Manuals)...." Sarkasmus?

@Matz: Die gibt es immer wieder. Ich sah mal einen "Supertaucher" der mit seinem (etwas dickeren) Bauch übers Riff glitt und dabei das gelbe Seepferdchen regelrecht vernichtete. Die Beweise wurden von ihm dann via Flossenschlag gleichmäßig verteilt. Oben am Boot erzählte er dann wie super der Tauchgang war. Für ihn ja, dahinter nein.
nandersenIANTD CCR
14.05.2019 16:26
...es sollte Tauchgebiete geben die einen zusätzlichen Checkdive erfordern und ggf. Tarierung und Verhalten abgeprüft werden.
NeptunCMAS 3-Stern
14.05.2019 18:26
Leider nicht zum Schmunzeln, sondern zum sich wundern und den Kopf schütteln....

(Solche) Supertaucher empfinde ich als nicht so schlimm. Nicht jeder ist von Natur aus ein Naturtalent. Jeder kann das eine etwas besser und das andere etwas schlechter. Das ist ganz normal.

Viel unangenehmer und unverständlicher empfinde ich die Kollegen, die mit dem Finger auf auf solche Supertaucher zeigen, auf sie herabschauen, sich über sie lustig machen, schadenfroh über deren Unbeholfenheit herziehen, Witze reißen, über sie lästern und sie verhöhnen. Und im Umkehrschluß damit zu vermitteln glauben, was für begnadete Experten sie selber sind. DIESES Verhalten empfinde ich als verwerflich. Da kann ich mich nur wundern und den Kopf schütteln. Wie tief muß man sinken, um sich auf diese Art und Weise über andere lustig zu machen? So etwas käme mir nicht in den Sinn.
TechnomancerGeschlossen
14.05.2019 18:41
Naja Neptun, grundsätzlich bin ich da ja völlig bei dir, aber die Attitüde dabei "Ich hab schon x mal mehr Tauchgänge als wie du also erzähl mir nix", die macht die Geschichte für MICH zumindest doch amüsant.

Gut, ich weiß warum ich kein Urlaubs-Rudeltaucher bin. Hier kann ich meine Buddies nach 1-2 Check-Dives (jeder kann man nen schlechten Tag haben) aussortieren.
14.05.2019 22:40
Neptun

genau so sehe ich das auch

Techno

Du bist Berufstaucher?? Oder tauchst Du in Deiner Freizeit??😂😂😂

mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
14.05.2019 23:15
Pfft..solch eine Begegnung ist mir auf Curacao auch grad passiert. Hier über Buddysuche kontaktiert worden...bin DM und seit 16 Jahren dort tauchend, kann dir alles geile zeigen.
Vor Ort erstes Treffen, recht quirlich und nicht unsympatisch.
"Unsere" Basis känzelt er gleich, da ihm Vorgabe von mind. 30bar Rest zu sehr einschränken...er hat ja seine 3L--Pulle als Reserve mitgeschleppt, "ist also immer safe".
1.TG; das ist Checkdive; 20m reichen...
Inflator beim Sprung vom Steg nicht dran..ok...kann mal passieren. Wir sinken....bei letztlich 43m TT hab ich ihn nachhaltig abgetippt....sauber ausgetaucht und letztlich ok.
Zwischendurch seine Story von Hemmoor, netbekannschaftsbuddy hat Prob auf 30m und schiesst hoch...er wollte aber lieber unten bleiben....oha dachte ich.
2.ter TagesTG so lala mit ihm....
Rest des Urlaubs 1x anderer Buddy, der leider abreiste und der Rest solo...sehr entspannt und schön.

Soviel dazu...

15.05.2019 07:08
Neptun, das hast Du sehr schön gesagt...👌🏽
TechnomancerGeschlossen
15.05.2019 08:31
@ Uwe: die Frage zum Berufstaucher erschließt sich mir nicht. Natürlich bin ich Freizeittaucher, wie vermutlich die meisten hier. Ich tauche aber fast nur in DE/NL, gelegentlich andere Anrainer, bin an keinen Verein oder Club angeschlossen da ich den Luxus habe meine Frau als Buddy zu haben; andere Buddys suche ich mir sehr sorgfältig aus - habe aber genug um sowohl bei dem einen oder anderen Event kommerzieller Tauchschulen als auch von lokalen Vereinen mal dabei zu sein. Ich treffe also schon noch "andere Taucher".

Wo man mich mit jagen kann ist die Variante "Wir hocken uns jetzt zu 8-20 auf ein Zodiac, und der Typ da ist dein Buddy". Ich suche mir meine Buddys zunächst durch Gespräch, dann Beobachtung beim Anrödeln und zuletzt beim tauchen aus.

Negativbeispiel: Potenzieller Buddy hat sich Flasche mit TÜV und Regler billig auf Ebay gekauft, gibt damit an beim Aufrödeln im größeren Grüppchen, baut total fickerig und nervös zusammen, dreht auf - zischt. Keine O-Ringe an der 1. Stufe. Hat aber jemand was dabei, schnell repairiert, geht mit 30 bar weniger als alle Anderen ins Wasser. Befreundeter DM soll sich um den kümmern, da noch wenig Ortskenntnis wollte ich mit Frau Stück hinterher.
Im Wasser dann von Anfang an Flummi 5m Grund>Oberfläche>5mGrund usw., das hat er nach ~ 5 Minuten, taucht dann aber ziellos hin und her, und achtet auf nix, der DM ist genervt, meine Frau explodiert fast, ich habe auch keine Lust mehr ihn dauernd wieder einzufangen. Zeichen Auftauchen, wir sind bei lausigen 7m, er geht viel zu schnell hoch. Wir wollten besprechen was los ist, er blubbert "Meine Brille (!) ist beschlagen und meine Flsche sitzt nicht richtig oder ist zu schwer." TG abgebrochen, zum Ufer geschwommen.
Der Herr hat: AOWD mit Deep und perfekte Tarierung.

Zwei Wochen später wieder exakt dasselbe Schauspiel, zum Glück hatten wir da vorher abgesprochen uns abzusetzen und sind nur n kleines Stück zu viert getaucht.

Und nu zu der Parallele zu Matz Geschichte: Auch dieser Taucher tut immer, als wäre er Jacques Cousteau, hätte das tauchen erfunden und könne ja sowieso alles. Er gibt anderen schlechten Rat, er beschäftigt sich nicht mit seinem Kram, und immer nur billig billig billig und ist so gut wie immer Nervös beim zusammenbauen und macht irgendwelche Fehler - verkantete Regler, Anzug nicht zu aber Jacket an u.v.m.

Solange ich nicht mehr mit ihm tauchen muss, amüsiert er mich. Ich halte ihn für eine Gefahr für sich und Andere und habe ihm das auch klipp und klar gesagt.

So wie mario das schreibt. Statt "ICH BIN DER TAUCHERGOTT" (und derjenige macht dann nur Mist) dann lieber Solo...

Meine Erfahrung: Wer bescheiden bleibt, egal ob mit 50, 100, 5000 Tg, der gibt meist guten Rat. Und das gibts durch die Bank bei jungen, alten, Sportis, Tekkis, Kampftauchern, SEALs und allem was sonst noch so rumtaucht.
Dominik_EDarf mit zum Schnuppertauchen
15.05.2019 08:44
Nur online, da ist Bescheidenheit halt selten.
kwolf140614413-1; Nitrox**
15.05.2019 10:07
Ja, online steht man nicht auf dem Präsentierteller, sondern zeichnet ein Idealbild dessen, wie man gerne wäre. Es kann ja keiner kontollieren. Erst langsam bekommen andere ein In-etwa-Bild.
15.05.2019 10:11
Nur online, da ist Bescheidenheit halt selten.

Touché!
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
15.05.2019 12:12
@kwolf
"Ja, online steht man nicht auf dem Präsentierteller"
Ganz im Gegenteil. Offline kann man mal ins Blaue daherreden, und sich dann wieder korrigieren, es hört auch nur der, der direkt dabei ist.
Online wird man noch Monate oder Jahre später von irgendwem (oft aus dem Zusammenhang gerissen und falsch) zitiert, da steht man eher "auf dem Präsentierteller" und überlegt mit der Zeit, wenn man lernfähig ist, was man an eigenen Fehlern eingesteht... oder besser nicht.
Allein die scheinbare, relative Anonymität erlaubt überhaupt noch eine freie Diskussion, dann allerdings mit unerwünschten Auswüchsen, oft aber auch (Kurve kriegen..) "zum schmunzeln".
TechnomancerGeschlossen
15.05.2019 12:16
@GM: Ich stelle dir hiermit ein Abzeichen für "Kurve kriegen" in Platin Black mit 5 Premium Stars aus. spin

Made my day. Woher gibts nu ein Dekobierbrevet?
15.05.2019 12:39

Nahezu jeder Taucher hat solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht. Auch ich versuche mir meine Buddies durch Gespräche oder beobachten auszusuchen. Und Ehrlichkeit auf beiden Seiten hilft immer.
Interessanter Weise habe ich über die Jahre einen Typ Taucher für mich als No-Go definiert der sehr viel Ähnlichkeit mit dem Costeau aus dem Thread hat. Und dies über Nationalitäten hinweg. Nicht nur die Beratungsresistenz ist schwer zu ertragen sondern auch die vollkommen Ignoranz von anderen Tauchern. Eine ganze Gruppe erst an der Oberfläche warten zu lassen spricht nicht für Rücksichtnahme.
Jeder hat mal schlecht geschlafen und vergisst etwas. Dafür gibt es den Buddy Check damit Fehler erkannt werden, bevor die Gruppe ins Wasser geht. Und dauert es mal länger kann man als Buddyteam meistens nachkommen (ausser beim Drifttauchgang, hier hilft rechtzeitiges Anziehen). Einen Buddycheck zu verweigern mit der Begründung, ich bin schon mit Hans Haas getaucht spricht für die geringe Wertschätzung der anderen Taucher.
Ich hatte bisher das Glück, immer Buddies gefunden zu haben, bei denen die Chemie stimmte. Manchmal war dazu nach dem 1. Tauchgang ein kurzes Debriefung auf der einen wie der anderen Seite notwendig, danach hat es geklappt. Und den Göttern in Schwarz konnte ich aus dem Weg gehen.

nandersenIANTD CCR
15.05.2019 18:10
...ich verstehe solche Sachen eh nicht. Selbst wenn ich selbst keinen Buddycheck machen möchte kann ich das doch schlecht meinem Buddy verwehren?

Hinzu kommt ganz allgemein betrachtet sicher auch der Umstand, dass man einem Anfænger gerne hilft und auch eher zweimal hinschaut. Auch achtet man auf sein Befinden und versucht ggf. Unruhe/Stress zu erkennen

Bei normalen Tauchbuddies erwartet man die üblichen Fragen zur TGPlanung und spricht sich gleichberechtigt ab. Man ist hilfsbereit weil klar ist, dass der TG vorbei ist sobald der Andere abbricht.

Wenn ich mit Jemandem tauchen sollte der meint ich dürfe keinen Buddycheck vornehmen oder der auf Fragen nur mit Unfug antwortet breche ich den TG ab bevor es ins Wasser geht.

Um es mit einem modifizierten 'Uwe' zu sagen: Es muss nicht Jeder mit mir tauchen...
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gelb)
15.05.2019 19:34
"Es muss nicht Jeder mit mir tauchen..."
Oder so gesagt:
"Am liebsten, du weißt es, allein." (C.W.)


kwolf140614413-1; Nitrox**
15.05.2019 21:01
Was versteht ihr unter „...darf keinen Buddycheck vornehmen“? Fällt da auch darunter, wenn ich niemandem erlaube, meine Ausrüstung anzufassen, schon gar nicht irgend was hinter meinem Rücken, aber man sich gegenseitig die Elemente vorführt und auf Funktion testet?
nandersenIANTD CCR
15.05.2019 21:39Geändert von nandersen,
15.05.2019 21:39
...denke das bleibt sich gleich, Vorführen ist eh besser.
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
05.06.2019 19:27
Puhh...nu sucht er für Gozo😲
Antwort