Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.

Frage zum Sauerstoffpartialdruck

Geändert von marc_giros,
26.02.2020 22:37

Abend,

sagen wir mal, ich befinde mich an meinem Lieblingstauchplatz auf 600 Meter. baeh Da ich mit Hydrox tauche, wechsle ich auf meine 1,6% O2-Mischung. Dann habe ich einen Sauerstoffpartialdruck von

61bar x 0.016 = 0.976 bar.

Ich kann also dem Riesenkalmar, der unter mir schwimmt, noch ein paar Meter sorgenlos nachtauchen. Der Partialdruck ist im grünen Bereich zwischen 0.21 und 1 bar.

Tauchen mit Luft erhöht den CO2 Anteil im Blut, wir nehmen bei höherem Umgebungsdruck mehr CO2 auf -> es kommt mehr CO2 ins Blut, ok. Ist die Antwort auf die Frage "Warum reicht da unten 1,6%?" ähnlich begründbar? Ich denke schon, sehe das aber irgendwie nicht. Das über den Partialdruck der Gase zu erklären alleine.... da dünkt mich 1,6% dann doch zu wenig.

Kann jemand bitte erklären, warum der Körper keinen Sauermangel hat, wenn das Gemisch nur 1,6% O2 beinhaltet bei 61 bar Umgebungsdruck? Warum sind 1,6% genug?

Grüße


Anm.Mod: Verschoben von TEK nach Medizin.

AntwortAbonnieren
Dominik_EOpen Water
26.02.2020 23:05
Letzten Endes ist das gar nicht kompliziert. Der Körper benötigt den Sauerstoff um Stoffwechsel zu betreiben. Genau wie bei der Aufnahme von anderen Stoffen auch kommt es aber in Wahrheit auf die reale Stoffmenge (Anzahl Moleküle) an. Nun ist es doch so, dass 1 Liter Luft (21% O2) bei 1 bar Druck genau die gleiche Anzahl an Sauerstoffmolekülen enthält wie 1 Liter eines Gases mit 10,5% Anteil O2 bei 2 bar Druck. Dem entsprechend reichen in größeren Tiefen sehr kleine Prozentanteile O2. Genau das macht man sich ja bei hypoxischen Gemischen zu Nutze, die man in entsprechender Tiefe dann atmen kann.
Tastenchef13PADI AOWD
SSI MD
SSI NAVIGATION WRACK NACHT NITROX RESCUE
26.02.2020 23:08
Hmm war es nicht so dein Körper braucht x teile Sauerstoff je nach Anstrengung durch den hohen Druck bekommst mehr teile Sauerstoff trotz eines geringeren prozentualen Anteils.

26.02.2020 23:11
In deinem Beispiel hast du auf 600 m Tiefe bei 1,6% O2 genauso viele O2-Moleküle in der Lunge, wie bei 100% O2 auf der Oberfläche. Dein O2-Verbrauch wird auf Tiefe nicht höher, also passt das.
kwolf140614413-1; Nitrox**
27.02.2020 00:15Geändert von kwolf1406,
27.02.2020 08:39
"Tauchen mit Luft erhöht den CO2 Anteil im Blut, wir nehmen bei höherem Umgebungsdruck mehr CO2 auf -> es kommt mehr CO2 ins Blut..."

Das ist imho ungenau beschrieben. Der CO2-Anteil im Atemgas ist extrem klein. Er hat auch auf 600m 61x0,3mbar=18,3mbar. Aber erst bei einem PCO2 von etwa 90mbar im Einatemgas wird CO2 toxisch. Relevant ist dagegen der Aspekt der Atemgasdichte auf Tiefe und damit schlechteren Ventilation im tracheolären System mit der Folge der verminderten CO2-Abgabe.

EDIT: Formatierung
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
27.02.2020 17:33
Beim CO2 würde ich mich jetzt mal nicht auf den CO2-Gehalt der Mischung versteifen!
Diese 1,6% Mischung wird ja kaum mit Luft (da wäre ja CO2 drin) aufgefüllt. Sondern Großteils aus der O2- und der Wasserstoff- Spenderflasche.

Bleibt als "CO2-Lieferant" eigenlich nur mehr die "Vermetabolisierung" übrig. Und die Produktion (Matabolisierung) von CO2 ist ja nicht von der Tiefe abhängig sondern von der Leistung (Anstrengung). Dein Körper produziert ja auf Meereshöhe genau bei gleicher Arbeitsleistung genau gleich viel CO2 wie in 600m Tiefe; wenn ich mal die höhere Atemarbeit dabei ausklammere...

Wobei, bei 600m fehlen wohl die Erfahrungswerte sm1! Und Hydrox dürfe wohl auch nicht ganz unproblematisch sein. Der Wasserstoff verändert nämlich den pH-Wert des Körpers. Wir diskutieren hier wohl sehr theoretisch, zumindest was das Tauchen betrifft.
Und U-(Tiefsee-)boote aurbeiten ja (meist) mit Oberflächendruck...

PS: für derartige Tiefen würde ich Flüssigkeitsatmung bevorzugen...

Gruss
Solosigi
27.02.2020 17:42
Für derartige Tiefen bevorzuge ich eine Kino Leinwand.
Dominik_EOpen Water
27.02.2020 17:45
COMEX Hydra...
27.02.2020 19:08Geändert von marc_giros,
27.02.2020 19:09
Danke für die Antworten.

Was ich überhaupt nicht verstehe, ist, warum der Thread ins Tauchmedizin Subforum verschoben wurde. Das wäre TEK-Diving oder Tauchtheorie. Klar nicht Tauchmedizin.

Übrigens ist in Hydrox ausschliesslich O2 und Wasserstoff enthalten. Keine Luft, kein CO2.
Dominik_EOpen Water
27.02.2020 19:20
Das mit dem CO2 kam hier ja nur rein, weil Du in Deinem Ausgangsposting davon geschrieben hattest. Klaus hat dann darauf hingewiesen, dass das was Du dazu schriebst so nicht stimmt, aber für den Kern der Diskussion ist es ja egal.
27.02.2020 23:59
Ich glaube er hat CO2 und Stickstoff durcheinander geworfen.
Sonst würde diese Aussage keinen Sinn machen.
"Tauchen mit Luft erhöht den CO2 Anteil im Blut, wir nehmen bei höherem Umgebungsdruck mehr CO2 auf -> es kommt mehr CO2 ins Blut, ok."
28.02.2020 08:58
Glaube auch das er CO2 und Stickstoff verwechselt hat. Mehr CO2 entsteht durch körperliche Anstrengung, über die Atmung wird das CO2 relativ konstant gehalten, erhöhte Werte im Blut wären fatal. Unser Körper reagiert empfindlich auf CO2 und erhöhte Werte im Blut führen unweigerlich zur Narkose und Azidose mit allen bekannten Nebenwirkungen.
kwolf140614413-1; Nitrox**
28.02.2020 17:37
Mit erhöhter Anstrengung und CO2-Anreicherung im Blut kommt vor allem die Gefahr des Essoufflements.
28.02.2020 20:24
Ja hatte das wohl verwechselt
Antwort