Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.

Frage zu Flaschen

Hallo zusammen,
ich bin im Besitz zweier Alu- (?) Flaschen des Herstellers Barakuda. Auf den Flaschen steht folgendes:
275V 7.0L 300 8-75 KG
84GB 30 LUXFERP2155R412A

PRESSLUFT - TG 200
BARAKUDA

Kann mir jemand die genaue Bedeutung erklären und mir sagen um was für Flaschen es sich handelt?
Ich schätze mal es handelt sich um 7 Liter Flaschen mit 200/ 300 Bar. Für die 200 würde die Zahl hinter dem TG (TauchGerät?) sprechen, aber hinter der Literangabe steht 300.

Die Maße sind,
Umfang: 48cm
Durchmesser: 15,27cm (ca.)
Höhe (bis zum Ventil): 62cm (ca.)

Vielen Dank, Mellon

PS: Hier noch ein paar Fotos.
1. http://www.abload.de/img/rimg0002u331.jpg
2. http://www.abload.de/img/rimg0004a3x1.jpg
3. http://www.abload.de/img/rimg0005hnem.jpg
4. http://www.abload.de/img/rimg00061lgr.jpg
5. http://www.abload.de/img/rimg00098k08.jpg
AntwortAbonnieren
boesewichtProTEC PL5, SSI AOWI
26.01.2009 17:02
Schau mal hier - da findest Du die Erklärung ...

http://hosting.pbportal.de/files/2005/techres/hp-flaschen-kennzeichnung.pdf

Du hast da eine 7ltr-200Bar Flasche, deren Prüfdruch ist 300Bar

Wärmebehandlung des Stahls (V=vergütet)


8,75kg Leergewicht - Leergewicht in kg (ohne Ventil, ohne Verzinkung, ohne Lack)

Hersteller Luxfer

usw.
MatttiTL* / ÜL Tauchen
26.01.2009 17:10
Außerdem hat es ein uraltes Ventil mit Reserveschaltung und seit 10 Jahren kein TÜV mehr (oder gibts da noch nen aktuelleren Stempel, als die 99, die man am rand erkennen kann?)
26.01.2009 17:13
Vielen Dank, das hilft mir schon sehr viel weiter!
Kannst Du, oder jemand anders, mir auch noch etwas zu dem Ventil sagen?
Das Ventil ist gänzlich unbeschriftet. Da aber Teile der Flaschenbeschriftung aus dem amerikanisch geprägten Einflussbereich kommen denke ich handelt es sich um ein 3/4" Gewinde, oder?
Gruß Mellon
26.01.2009 17:14
@ Mattti,
der TÜV wurde letztes Jahr abgenommen, der Stempel taucht auf den Bildern aber nicht auf.
26.01.2009 17:24
Mensch, Mellon,

ein echtes 30 Jahre altes Schätzchen.
Mit J-Ventil, scheint mal als (Pressluft?!?!-)Stage genutzt worden zu sein.

Da ich mich nur mit der aktuellen Prägung (und da leider viel zu gut) auskenne meine Tipps nur unter Vorbehalt.

Hersteller: Luxfer

Fertigungs-Nummer: P2155R412A

Vertrieb seinerzeit über Barakuda

gestempelte Gasart: Pressluft also kein Nitrox, O2, Trimix, o.ä
Bis heute gibt es Pressluft-Tauchgeräte und Druckluft-Tauchgeräte mit den Abkürzungen PTG und DTG.
DTG und PTG werden vielfach synonym verwendet.
Laut Definition im "neuen Ehm" ist ein DTG jedoch die komplett-Einheit mit Ventil, Atemregler und Trage-Einrichtung bzw. Jacket.

Früher war der Prüf-Druck 50% über dem Nenn-Druck. Also machen wohl 200 und 300 die Druckangaben in bar aus. Aber speziell diese Angabe nenne ich unter Vorbehalt. Lass das den TÜV sagen!

Die 8-75 sind auf dem Foto als 8.75 zu erkennen. Das ist das Gewicht des Flaschen-Körpers. Wenn dies heute zu weit nach unten abweicht, fehlt Material. Schenk das Ding einem Museum. Wenn es zu weit nach oben abweicht, hat sich innen Oxid gebildet, lass es dringend sandstrahlen. Wo die Toleranzen liegen, weiß ich aber nicht.

Die 275 kann ich nicht zuordnen

Die 84GB 30 könnten zu Luxfer gehören (Luxfer stammt aus Großbrittanien) und den Betrieb oder die Charge oder eine Kennung für den Werkstoff kennzeichnen aber da bin ich mir nicht sicher.

Nach der alten Praxis des Tauchens gab es auch mal Bauart-Zulassungs-Zeichen, Werkstoff-Kürzel, Art der Vergütung, Berechnungs-Kennwert, mindest-Wand-Dicke. Die bekomme ich aber beim besten Willen nicht zusortiert.

Der TÜV scheint abgelaufen zu sein....Lass den TÜV mal raten. Gib ihm aber vorher bescheid, sonst behält er das Ding für ne Weile bis er bescheid weiß.

Oder versuch herauszubekommen, ob es noch Duplikate zu den Papieren der Flaschenkörper gibt. Achtung: Es gibt mehrere Firmen namens Barakuda.

Wie gesagt: Angaben ohne Pistole und Gewehr.


Gut Luft

FANATIC DIVER
26.01.2009 17:31
offensichtlich hat sich 25 Minuten ehe ich abgeschickt habe, einiges getan. Sprich, während ich die bilder studiert habe und die Seite nicht aktualisiert habe...
26.01.2009 19:02
@ FANATIC DIVER
Vielen Dank für deine umfassende Antwort!

Die Vermutung, dass die Flasche als Stage zum Einsatz kam kann ich nicht bestätigen, aber auch nicht abstreiten. Bekommen habe ich sie als Doppelpack zusammen mit einer Brücke. Ob die vorher auch schon anderweitig in Verwendung waren weis ich nicht.

Fürs Museumsreif halte ich sie noch nicht - die brauch ich noch selber!!
z.Zt. leih ich mir für Freiwassertauchgänge aber noch eine Flasche, da mein Luftverbrauch für eine M7 zu hoch ist und wir z.Zt. kein Doppelpackfähiges Jacket haben. Fürs Schwimmbadtraining ist sie auf alle Fälle zu gebrauchen und so lange sie noch durch den TÜV kommt wird sie die Aufgabe auch noch wahr nehmen.

Gruß Mellon
26.01.2009 19:24
@ Mellon
Lackschutz durch Klebeband. Ist es in beiden Fällen. Hatte nicht berücksichtigt, dass Du zwei davon hast. Dann waren die Schellen auf dem Klebeband angeordnet? reichlich schmal. Stabilität durch Doppelfuß?

Egal. Flaschenpaket war einmal.

Ins Museum nur, wenn da bereits Material fehlt. Aber aufpassen: Die 50%ige Sicherheit sind nur am Tag der Wiederholungs-Prüfung durch den TÜV oder inzwischen eine andere ZÜS. Viele Füllstationen - und es werden immer mehr - bieten 230 bar an. Das reduziert Deine Sicherheit wenn Du nicht mit aufpasst.


Gut Luft

FANATIC DIVER

26.01.2009 19:54
Das mit den Schellen stimmt leider, die sind mächtig schmal. Es handelt sich dabei um einfache Schneckengewindeschellen. http://www.thoreka.de/schnec2.jpg
Ich habe vor gehabt die durch Gurte, wie sie auch bei der Jacket Begurtung genutzt werden, austauschen, aber die Durchführung an der Rückentrage die ich dazu habe sind zu schmal.
Stabilisiert werden die eigentl. nicht weiter, nur durch die Schellen an der Trage und durch die Brücke eben. Muss ich mir da Sorgen machen?
I.d.R. nutze ich aber nur eine Flasche, da das fürs Training reicht und sonst zu unhandlich wird.
26.01.2009 21:39
Kommissar Zufall hat mir gerade etwas geholfen:

Neuer Ehm, 9. Auflage, 2003, Kapitel 4.3.2:
"Für Tauchflaschen aus Aluminium des Herstellers Luxfer mit der Bauart-Zulassung 84 GB 30 sind diese Prüfungen nur alle 6 Jahre vorgeschrieben."

Damit weißt Du, dass es die Bauart-Zulassung ist.

Ob allerdings die 6 Jahre noch gelten, vermag ich nicht zu sagen. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, sie fallen auch unter die 97/23/EG und die BetrSichV, haben zwar Bestands-Schutz haben aber den Rhythmus 2,5/5 es sei denn, die sicherheitstechnische Bewertung verlangt nach noch kürzeren Fristen. Frag da mal den TÜV Deines Vertrauens.


Gut Luft

FANATIC DIVER
26.01.2009 21:46
Danke,
habe gerade noch einmal nachgesehen, gestempelt sind sie 05.08/ 05.10 also gehe ich davon aus, dass sie unter die von dir genannte 97/23/EG BetrSichV fallen.
Geprüft wurden sie bei der FTZ

Gruß Mellon
26.01.2009 22:05
Schnecken-Gewindeschellen?!?! AUHAUAHA!!!!!
Sind die beiden Flaschenkörper durch je zwei doppelt-konkave Blöcke aus irgendwas stabil gehalten worden?

Das empfindlichste Bauteil eines Flaschen-Paketes ist die (Absperr-)Brücke. Wenn die Schellen ihre Funktion nicht vollkommen wahrnehmen, wird sie auf Schub, Biegung und auf Torsion beansprucht. Ich habe in meinem Besitz ein Foto einer Absperr-Brücke , die dadurch beinahe zerstört wurde. (Wunderbare S-Biegung)
Wenn Du mir Deine Addi gibst, gibt es einen Ausdruck per Post. Die Brücke ist ein Anschauungs- und Abschreckungs-Objekt der Dive-Station-Hemmoor. Das Foto habe ich mit Michaels Erlaubnis gemacht. Aber ich weiß nicht, ob ich es veröffentlichen darf. Deshalb nur Privat mit der Bitte es nicht weiter zu geben. Aber vielleicht kommst Du ja mal so nach Hemmoor.

ÜBerlege Dir selbst, ob Du ein stabiles Paket möchtest oder eine tickende Zeitbombe im Nacken.

Willst Du mal sehen, was an Breite und somit Stabilität üblich ist? Kleiner Tipp: Bei größeren Doppel-Paketen werden die Schellen noch breiter. Wenn mann dreidimensionale Körper bei den Schellen einklemmt, werden sie stabiler und können schmaler bleiben. Leider kann ich den Link dafür nicht geben da Aircon gerade vertickt wurde und die HP überarbeitet wird.

http://www.deepstop.de/v4tec-edelstahlschellen-fuer-doppel-liter-bruecke-185mm-p-72.html
http://www.deepstop.de/v4tec-edelstahlschellen-fuer-doppel-7mit-schmaler-bruecke-154mm-p-256.html
http://www.dive-nautec.de/dive-nautec-endverbraucher/panzerschellensaetze-5-7-l-stahl-500140-p-249.html

Gut Luft

FANATIC DIVER
26.01.2009 22:12
Hallo Mellon,

2-Jahres-Rhythmus? Ich kenne mich bei Alu nicht aus. Von 6 auf 2 ist happig. Bei Stahl ist aktuell 2,5.
Allerdings findest Du wesentlich mehr geplatzte Alu-Flaschen im Netz als geplatzte Stahl-Flaschen.
Das wiederum dürfte allerdings auf das Greifen der 97/23/EG in Europa zurückzuführen sein. (Amerika mehr Alu und Europa mehr Stahl)


Gut Luft

FANATIC DIVER
26.01.2009 22:18
Ich kann morgen das ganze einmal zusammen bauen, und fotographieren (z.Zt. stehen die Flaschen getrennt von einander). Bis dahin versuche ich es mit einer Beschreibung:
Die Trage hat in der Mitte zwei Löcher, durch die jeweils eine Schraube gesteckt wird. Links und rechts davon werden die Flaschen angeordnet und mit Hilfe der Schellen fixiert. Nun werden auf die Schrauben je ein Keilförmiges Metallstück gesetzt und mit einer Flügelmutter darauf fixiert.
Verwendet habe ich das so noch nie, da das in der Halle nicht nötig ist und ich ansonsten eine Leihflasche hatte. Aufgebaut habe ich es aber schon einmal um es auszuprobieren.

Gruß Mellon,
PS Mail mit Addy ist raus.
26.01.2009 22:25
"ÜBerlege Dir selbst, ob Du ein stabiles Paket möchtest oder eine tickende Zeitbombe im Nacken. "

Eine tickende Zeitbombe möchte ich natürlich nicht! Aber das ganze mit einer neuen Trage (Backplate?) und Panzerschellen zu versehen dazu fehlen mir die Mittel (Schüler).
Für den Preis könnte ich locker eine M12 bekommen!
Hinzu kommt, dass ich ein "normaler" Sporty bin und mit ADV tauche und nicht mit Wing sodass meine Einsatzmöglichkeiten sehr gering wären.
Wie sieht es mit der Verwendung von Doppelpacktauglichen ADV`s aus, spricht irgendetwas dagegen?

Gruß Mellon
boesewichtProTEC PL5, SSI AOWI
26.01.2009 23:58
@Mellon

eine neue Trage benötigst Du bei einer D7 eher nicht - Schellen jedoch sind nötig - nicht diese Schlasuchschellen, die der Vorbesitzer da verwendete ...

Eine D7 ist leicht mit 7 längeren Flaschengurten an jedem Jacket zu befestigen und passt eigentlich auch in den Bereich, für den die meisten Jackets zugelassen sind ... (die meisten sind bis D10 zulässig, das steht aber evtl. in Deinem Jacket bzw. in dem dazugehörigen Manual)

Flaschengurte (längere) wie gewohnt ins Jacket einfädeln und damit das Doppelpacket einspannen - wie bei einer Monoflasche halt - da wo ansonsten Deine Monoflasche liegen würde ist dann der Zwischenraum zwischen den beiden 7nern ...

Die meisten Jackets, die ich kenne haben zu diesem Zweck auch die vorhandene Kunststoffplatte (hinten) seitlich abgeschrägt ... - da liegt dann das Doppelpacket auf ...
henriTL**, TDI Adv. Trimi
27.01.2009 10:23
Ob allerdings die 6 Jahre noch gelten, vermag ich nicht zu sagen.

Es gelten zur Zeit für alle Tauchflaschen Prüfrhythmen von 30 Monaten. Genau heißt das: nach 30 Monaten Sichtprüfung, nach 60 Monaten Druckfestigkeitsprüfung.

Genaues sagt Dir die Prüfstelle.

Ich würde die Flasche einfach mal zur Prüfung geben und schauen was passiert.

Aufgrund der Form der Flaschenhalses gehe ich davon aus, daß es sich um eine Aluflasche handelt?

Grüße

henri

P.S. Einiges über Druckbehälter findet man auch auf:
http://www.druckgeraete-online.de/seiten/frameset1.htm

Wäre auch für für die Fragen interessant, die Fanatic Diver im Rechtsforum aufgeworfen hat. Die EU-Richtlinie ist nicht alles was gilt. Es kommt auch immer darauf an, wie sie in Staatenrecht umgesetzt wird.
27.01.2009 17:34
Hier noch einmal Bilder von dem Doppelpack. (Die Schneckengewindeschellen habe ich nicht montiert, sondern das ganze lose fürs Foto zusammengestellt.)

1. http://www.abload.de/img/dsc_66272av9.jpg
2. http://www.abload.de/img/dsc_6629437r.jpg
3. http://www.abload.de/img/dsc_6630n9h1.jpg
4. http://www.abload.de/img/dsc_6631qyr9.jpg
5. http://www.abload.de/img/rimg0001br5k.jpg
6. http://www.abload.de/img/rimg0004mqbt.jpg

Gruß Mellon
boesewichtProTEC PL5, SSI AOWI
27.01.2009 19:28
Ok - als zusammengebaute variante kannst Du es knicken - die Vorteile einer Doppelflasche und entspr. Brücke kannst Du in der Variation nicht nutzen ...

Drehst Du dir da das Ventil zu (wo auch die Reserveschaltung ist), dann ist Ende mit Luft ...

Nimm`s als einzelne Monos oder hole Dir neue Ventile und Brücke (die dürften kleinkonisch sein), solltest Du es als Doppel mit absperrbarer Brücke tauchen wollen ...

Die Rückentrage ist ein sehr altes Model
28.01.2009 12:37
Hallo Mellon,

Marsch, wieder Druck drauf, ehe Schmutz und Feuchte eindringen können. Streng genommen müssen sie jetzt wieder zum TÜV und eine innere Sichtprüfung absolvieren. Alles zum Schutz des Nutzers.

Deine mail ist nicht angekommen. Ich schicke Dir ne mail mit meiner privaten. E-Mail.

Du hast bereits auf dem ersten Bild eine Verkantung! Rechts höher als links. Jetzt noch mit Schwung einseitig anheben oder einseitig absetzen und das Eigengewicht des zweiten Flaschenkörpers reißt Dir die Brücke krumm und/oder kaputt. Und dann drängen 200 bar hinterher... Der Riss wird größer, die Brücke krempelt sich um wie Popcorn, Wenn Du Pech hast fliegt ein Splitter geradewegs ins Genick.

Hör auf Bösewicht! Nimals mehr dieses Flaschen-Paket als Paket tauchen oder eine ordentliche Ventil-Brücken-Kombi kaufen und ordentliche Schellen dazu.

@ henri
Umsetzung in Deutschland: 14. GPSGV. (JA. Der Autor in der Divemaster hat noch den alten Namen verwendet!)
Diese sagt im Prinzip nur: Schau in die RL 97/23/EG und ihre Anhänge. Einziger Unterschied, der mir aufgefallen ist: In der RL muss der Hersteller eine Kopie der Papiere 10 Jahre (nach Verkauf des letzten Druckgerätes aus der Serie) aufbewahren. In der V muss es der Inverkehrbringer. Damit ist gewährleistet, dass bei abweichendem Inverkehrbringer die Papiere an beiden Stellen noch mal vorhanden sind.
Umgekehrt dürfen bei den Betriebs-Anleitungen die Serien-Nummern nicht dabei sein, das heißt, er muss sie nur 1x für die ganze Serie aufbewahren. Bei den CE-Konformitäts-Bescheinigungen und -Erklärungen reißt mehr und mehr ein, dass sie für ganze Serien erstellt werden. Das reduziert die Archiv-Größe der Hersteller enorm.


Gut Luft

FANATIC DIVER
21.03.2017 01:45

Ich habe änliche Flaschen allerdings in einer 10er Version.Kann jemand sagen ob es 25x2er Ventile sind die dort verbaut sind?Die Ventile sind von 1979 und 78 tragen die bezeichnung 84D23.Schwer und Massiv.Mit Reserveschaltung und 2 Abgängen im 180 Winkel Bilder Folgen kamera ausgefallen

gr3yw0lflife is better in fins
21.03.2017 07:59
@grummelchen
wie wäre es, wenn du dein problem/deine frage einfach in eibem neuen thread stellst/schilderst, anstatt hier mehrfach uralt-freds aus dem keller zu kramen?
Antwort