Tauchausrüstung Foren

Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
  • 1
  • 2

Erster BCD

Geändert von Krötenschild,

Hallo zusammen,

Ich habe vor mir demnächst einen neuen BCD zu kaufen, der erste. Ich habe jetzt leider auch nicht die Ahnung davon was jetzt die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen sind.

Bezüglich meiner Tauchgänge: ich bleibe in der Nullzeit, 40m Tauchtiefe, in der Regel im Salzwasser, eher selten in heimischen Gewässern, häufig auf Liveaboards, gerne mit Strömung und Wellen können auch mal vorkommen. Also das was man glaube ich als Urlaubstauchen bezeichnen kann. Ich tauche meistens mit ca. 6kg Blei und möchte, auch wenn ich Bleitaschen nicht immer nutze, auch in der Lage sein ohne Bleigurt zu tauchen.

Und was der Preis angeht, da bin ich erstmal flexibel. Ich möchte einen ordentlichen und komfortablen BCD den ich die nächsten Jahre für meine Urlaubstauchgänge nutzen kann. Wenn der jetzt ein bisschen über das Budget geht dann ist das OK. Hauptsache ich muss mir in 3/4 Jahren keine Gedanken um einen neuen BCD machen.

Ich bin auf eure Vorschläge gespannt!

LG Giuseppe

AntwortAbonnieren
IvoryAOWD DTSA**
10.05.2022 08:32
Nun wenn du es hauptsächlich auf Reisen verwenden willst, solltest du speziell nach einem Reise BCD suchen. Da gibt es einige Modelle zwischen 2,5 und 3,5 Kilo von diversen Herstellern. Ansonsten sind die angaben zu ungenau um dir ein konkretes BCD zu empfehlen. Was ist dir denn wichtig? Bleiintegration haben so ziemlich alle Modelle. Aber möchtest du ein ADV oder ein Wing? Oder eher ein Hybridwing? Was soll es tragen können?
10.05.2022 09:48
Hallo Ivory,

Ich muss leider zugeben dass ich mich diesbezüglich noch nicht erkundigt habe... Bisher habe ich nur Erfahrungen mit klassischen ADV-Jackets gemacht. Wing-BCDs habe ich persönlich eher mit Tek-Tauchen in Verbindung gebracht. Man darf jetzt auch nicht vergessen das ich die BCDs bis dato alle nur gemietet habe und dementsprechend nur die Modelle der jeweiligen Veranstalter kenne. Also wenn es jetzt heißt ein Wing-BCD ist generell eher besser dann würde ich eher ein Wing-BCD anschaffen. Aber wie gesagt dachte immer das wäre eher was fürs Tek-Tauchen.
IvoryAOWD DTSA**
10.05.2022 10:40Geändert von Ivory,
10.05.2022 10:40
Da gibt es ja durchaus noch Abstufungen und ein echtes Backplate Wing hat ja auch im Techtauchen keinen Selbstzweck sondern wird aus verschiedenen durchaus durchdachten Gründen verwendet, die nicht zwingend nur fürs Techtauchen relevant sind. Aber ich will dir da gar nichts einreden, das musst du für dich entscheiden inwieweit du dich in dem Thema schlau machen willst. Nur so viel. Wenn die Themen Stabilität im Wasser und Tarierung bei dir noch ausbaufährig sind, könnte es sich lohnen, sich damit mal eingehender zu beschäftigen.

Was ich häufig sehe und auch selbst im Urlaub noch so tauche ist ein Hybridwing. Das ist im Prinzip ein ADV Jacket, bei dem die Blase aber komplett hinter dem Taucher ist, und nicht noch um die Schultern und den Bauch verläuft. Das hat diverse Vorteile bei der Wasserlage und Bewegungsfreiheit. Ich bin da sehr zufrieden mit meinen Scubapro Seahawk, aber da gibt es auch andere Hersteller und teilweise noch leichtere Modelle.

Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, was dir wichtig ist und dann sehen, welches BCD das am ehesten umsetzt und natürlich auch ein wenig auf den Preis achten.

Folgende Fragen solltest du dir stellen.

Wie viel Auftrieb sollte das BCD haben? Welche Flaschengröße soltle es maximal tragen können? Inbesondere ersteres hängt auch davon ab, wie viel Blei du dabei hast und ob das abwerfbar ist. Wenn du maximal Mono 12 tauchst und dein ganzes Blei im Jacket oder auf einem Gurt hast, musst du es mit der Blase auch nicht übertreiben.

Brauchst du Taschen (zusätzlich zu den Bleitaschen). Wenn nicht würde ich sie auch weglassen. Alles was du nicht brauchst stört nur.
Wie viele D-Ringe brauchst/willst du haben?

Welches Bleisystem möchtest du verwenden? Brauchst du eventuell Trimmbleitaschen?

Im Prinzip ist es, wenn du nicht auf ein Backplate Wing gehst, bei den anderen nur noch die Frage klassisches ADV oder Hybrid und was wiegt das Teil. Der Rest wird bei fast allen sehr ähnlich sein. Da kommt es im Wesentlichen vor allem auf die Passform an. Vielleicht nicht im Internet kaufen, sondern im Laden anprobieren.
PerkedderCMAS**
10.05.2022 10:45
Generell besser, kann man sicher nicht allgemeingültig sagen. Das muss jeder für sich selbst herausfinden. Ich bin letztes Jahr von Jacket auf ein Backplate-Wing-System umgestiegen, wobei ich mir das auf Teilen von verschiedenen Herstellern zusammengestellt habe.

Ob das für reine Urlaubstaucher zu empfehlen ist? Da möchte ich mich nicht festlegen. Es ist schon etwas Arbeit das alles zusammen- und einzustellen. Da ist ein Jacket sicher einfacher.
10.05.2022 10:51
Gerade bei geforderter Safaritauglichkeit würde ich ein BCD nehmen, das so wenig (dennoch teure) Plastikteile wie möglich hat, die brechen und Dir die Reise verunglimpfen können.

Es gibt teure und farbige Modelle von ADV, deren Bleitaschen und -einschübe dahingehend nicht ausgesprochen robust sind.


lo0pWarmwasserplantscher
10.05.2022 10:56
Ich habe als erstes eigenes direkt ein Wing-Jacket gekauft. Zuerst hatte ich auch ein klassisches ADV auf dem Einkaufszettel weil ich dachte, das ich mir Wing noch nicht zutraue. Aber das ist absoluter Blödsinn.

Ich bin damit sofort klargekommen und auch so Aussagen wie "drückt dich nach vorne an der Oberfläche" haben sich nicht bewahrheitet. Detailierte Unterschiede zum ADV kann ich Dir aber leider nicht geben da ich ADV exakt nur zweimal getaucht bin.

Da ich ähnliche Anforderungen habe wie Du habe ich mich für das Aqualung Zuma entschieden. Das ist extrem auf Reisetauglichkeit getrimmt, nur 2.2kg, sehr gut packbar im Koffer und sehr minimalistisch, was ich aber mag. Für mich ein kleiner Nachteil sind die kleinen Kunststoff D-Ringe, die auch nicht vorgebogen sind. Aber damit kann man umgehen, ich übe beim dümpeln immer das blind ab- und vor allem anclipsen nur mit einem Doppelender. Ich nehme aber auch nie viel mit, wenn dann behänge ich mich mit (Backup-)Lampe bei Bedarf und vielleicht mal die Action-Cam. Verpflichtend eine Boje mitnehmen musste ich noch nicht.
Preis aktuell 280€.

Ansonsten würde ich noch das Aqualung Rogue in den Raum werfen. Reise-Wing ähnlich wie das Zuma aber im Detail an manchen Stellen anders/besser. Kostet aber auch mehr.

Reise-Wings haben keine geschützte Blase. Sehe ich aber kein Problem drin, es geht ja nicht in enge Höhlen und die Passagen, die man als Sporttaucher mal im Fels durchquert sind gross genug.
moeAOWD 140TG
10.05.2022 11:46
Ivory
demnach gibt es 3 Varianten
Klassisches ADV
Hybrid : z.B. das pearl
Wing auf ADV Basis z.B. das dimenson
IvoryAOWD DTSA**
10.05.2022 12:48
moe, also ich hätte gesagt es gibt das ADV, das Hybridwing und das BPWing. Ich hätte demnach das Dimension als Hybrid eingestuft und bei dem Pearl ist mir der Unterscheid zum ADV nicht klar. Aber ich bin jetzt auch kein Vertriebsexperte und das sind ja auch Marketingberiffe und keine normierten Kategorien.

Ein Wing ist für mich immer dadurch gekennzeichnet, dass es die Blase komplett am Rücken hat und ein ADV hat einen Teil der Blase um die Schultern und evtl auch im Bauchbereich. Als Hybridwing habe ich immer verstanden, dass es zwar wie ein BPW die Blase hinten hat, aber eben keine Modulares System einer Stahl oder Alu Backplate, sondern ein fest verbaute Platikbackplate mit fest angebrachtem in der Regel verstellbaren Harness.

Wenn man sich mal an das Tauchen mit einem Backplate Wing, insbesondere in DIR Konfiguration gewöhnt hat, ist es gar nicht mehr so komfortabel ein ADV oder Hybridwing zu tauchen. Mein Seahawk zum Beispiel hat die D-Ringe deutlich zu weit oben und der Hüft-D-Ring ist zu weit unten. Auch der fehlende Schrittgurt stört mich daran, den habe ich mir aber schon vor Jahren nachträglich dran montiert. Wenn man ein ADV gewohnt ist, und sich auch nicht weiter mit DIR Konfig auseinandersetzen will, ist so ein Hybridwing aber sicherlich keine schlechte Wahl. Ich habe den Umstieg von ADV auf Hybrid damals als extrem förderlich empfunden für eine angenehme Wasserlage und so weiter.

Ich bin inwzischen restlos von einer fixen DIR Bebänderung am BPW überzeugt, aber das muss ja jeder selber wissen.
moeAOWD 140TG
10.05.2022 14:04Geändert von moe,
10.05.2022 14:05
@Ivory
ADV.....klar
Dimension nur Blase hinten.....Wing, halt nicht BP
Pearl.....Blase wie Wing, jedoch noch seitliche Auftriebskörper.....Hybrid
10.05.2022 14:23Geändert von Krötenschild,
10.05.2022 14:26
Hi,

Erstmal danke für die ganzen Antworten.

Wie groß soll die Blase sein: also wie gesagt nehme ich ~6kg Blei und in der Regel kommt dazu eine 12er Flasche. Allerdings habe ich auch schon, wenn es tiefer und in die Strömung geht, auch schon eine 15L Flasche(Stahl) genommen. Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe dann brauche ich eine Blase von mindestens 11L, glaube aber jetzt nicht das meine Rechnung stimmt.

Taschen und D-Ringe: also technisch gesehen brauche ich keine extra Taschen, aber schaden würden sie auch nicht. Das gleiche gilt denke ich mehr oder weniger für D-Ringe, lieber einen zu viel als zu wenig. Mindestens aber 4. Ich meine die maximale Ausrüstung die ich mitnehme ist Riffhaken, 2 Tauchlampen, Boje mit Reel, Handschuhe, Kamera/GoPro,

Bleisystem: Im kompliziertesten Fall habe ich 1 Kilo in jeder Bleitasche und dann nochmal 4 Kilo am Bleigurt. Ich nehme eigentlich immer diese massiven Bleistücke, je 1kg. Softblei gefällt mir nicht. Trimmbleitaschen wären glaube ich eher unnötig.

Wie schon erwähnt worden ist wäre Reisetauglichleit wirklich extrem wichtig. Bisher bin ich ohne Jacket nur mit einem Reisekoffer rumgekommen, also ohne Extragepäck. Es wäre wirklich toll wenn das weiterhin möglich wäre.

Ich habe mich jetzt noch etwas in die Wing-Thematik eingelesen und sehe folgendes Problem, ich bin es gewohnt ein Standard ADV-Jacket zu tragen. Allerdings habe ich nun auch sehr häufig gelesen das Wings mit zunehmender Erfahrung eher beliebter sind. Außerdem scheint der Aufbau der Blase deutlich dem eines normalen ADV überlegen insbesondere was den Trimm angeht.

Ich denke das ein Wing-BCD wahrscheinlich die bessere Wahl ist. Irgendwann werde ich mich an das Wing-System gewöhnen und alle Vorteile genießen können. Die Frage ist nur welches Modell.

Edit: extra Absätze wg. Lesbarkeit
AnkouVielleicht
10.05.2022 14:44
Mit einer 15zehner Stahlkanne solltest du untergehen wie ein Stein und 11 Liter sind, nun ja, optimistisch.
Also es gibt Reisewings der üblichen Verdächtigen ohne Stahl- oder Aluplatte. So um die 500 €. Die Blasen haben meist 32 lbs was so ungefahr 14,5 Liter sind. Dazu zwei Trimmbleitaschen und wenn dein Buchumfang es hergibt noch zwei Bleitaschen für den Gurt.
lo0pWarmwasserplantscher
10.05.2022 15:09
Mach Dir keinen Kopp wegen Wing, ich hatte den gleichen Gehirnklemmer. Du wirst es nicht bereuen. Bei meinen zwei TG mit ADV empfand ich das "umklammern" des Jackets zwar als ganz angenehm aber die Freiheit, die einem ein Wing bietet ist dagegen nicht zu beschreiben. Du merkst fast gar nicht, das Du ein Jacket an hast. Und das sage ich als Anfänger!

Wo ich dich nach deinem letzten Post sehen würde, ich nehme an du präferierst eine out-of-the-box Lösung, wäre beim XDeep Zen. Das erfüllt alle deine Anforderungen auch wenn man durch die (Alu-)Backplate den Koffer vielleicht anders packen muss. Reisetauglich ist es aber allemal.
IvoryAOWD DTSA**
10.05.2022 15:14
Scubapro Litehawk - Gr: M/L | Tarierjackets | Alle Tarierjackets (atlantis-onlineshop.de)

Sowas könnte was für dich sein. Das ist quasi die Reisversion von meinem Seahawk. 2,7 Kilo leicht und mit 4 D-Ringen aus Metall, sowie zwei Griffösen aus Plastik um die Gurte anzuziehen. Da kannst alles mögliche Dranclippen. Es hat Bleitaschen aber keine Stauraumtaschen.

Aqualung Tarierjacket Pro HD Compact »das Reisejacket« | Günstig kaufen! (tauchversand.com)

Hier noch eins von Aqualung. Mit 2,2 Kg noch leichter. Beide Gewichtsangaben beziehen sich auf die Größe M/L, ein größeres ist logischerweise schwerer.

Viel Kompakter und leichter wird es nicht mehr.

Cressi baut in dieser Gewichtsklasse auch ADV.

Ich würde dir wirklich empfehlen dich in einem Laden beraten zu lassen.
IvoryAOWD DTSA**
10.05.2022 15:19
Das von Loop empfohlene XDeep ist mit 3 Kilo auch recht leicht. Das ist dann ein richtiges DIR Backplate Wing. Das muss man natürlich einmal richtig einstellen. Hier empfiehlt es sich ebenfalls es im Laden zu kaufen und dann vom Händler helfen zu lassen. Gibt aber auch reichlich Videos im Netz, die das ordentlich erklären. Danach ist das meiner Meinung nach perfekt. Es gibt dazu auch ein Bleitaschensystem zu kaufen, dass 6 Kilo schluckt.
lo0pWarmwasserplantscher
10.05.2022 15:54Geändert von lo0p,
10.05.2022 16:00
@Ivory Die XL-Taschen sogar bis 12Kg ;) Aber der grosse Vorteil ist ja, man muss nicht die abwerfbaren Bleitaschen von XDeep nehmen, es passt ja alles andere auch.

Ach Mann, jetzt fange ich mich wieder an zu ärgern das ich letztens nicht sofort zugegriffen habe als ein kaum benutztes Zen für einen schmalen Taler verkauft wurde.

Nachtrag: @Krötenschild Denk bitte nicht über ein Scubapro Hydros Pro nach. Das tauchen zwei Buddies und es mag zwar ein gutes Jacket sein aber es ist genauso "bulky" wie ein ADV und mMn total überteuert.
10.05.2022 19:54
Das Wichtigste ist, dass man sich mit dem BCD unter Wasser wohl fühlt. Und da dieses Gefühl nunmal von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist, muss man einfach mal ein paar unterschiedliche Tarierhilfen anprobiert haben. Noch besser wäre natürlich sie Probe zu tauchen, aber das dürfte unrealistisch sein. Dennoch würde ich immer dazu raten, wenn irgend möglich, sich wenigstens mal die unterschiedlichen Typen von BCDs näher anzusehen und anzuprobieren. Denn eins ist klar: Tauchen kann man mit allen Typenwink2.

Ich selber bin vom ADV über ein Hybridwing zum "echten" BP/Wing gekommen und wollte auch nicht mehr zurück. Aber da rede ich auch nur von mir, und was für mich gut ist, muss nicht für andere gut sein. Daher wäre mein Rat, aus diesem Thread möglichst viele Anregungen mitzunehmen, aber am Ende dann doch dem eigenen Gefühl zu folgen. Denn Du musst Dich mit dem neuen BCD wohl fühlenmask.
gr3yw0lflife is better in fins
11.05.2022 06:48
hm...

@krötenschild

du bist doch schon die verschiedensten jackets getaucht.
nimm doch einfach das, mit dem du am besten klar gekommen bist und das sich für dich am besten angefühlt hat.
da sollte eigentlich ein bisschen nachlesen im (gut geführten) logbuch reichen, um zu einer kaufentscheidung zu kommen.

und ob das dann im endeffekt 2,8kg oder 3,4kg auf die waage bringt, ist doch vollkommen egal. da lass dafür lieber die 5te jeans daheim - braucht eh keiner...
11.05.2022 08:31Geändert von Spaetberufener,
11.05.2022 08:32
Ein Nebensatz macht Deine Überlegungen ein wenig schwieriger: Reisewings (ich habe ein Mares Magellan, wiegt etwas über 2 Kilo und ist bleiintegriert) sind für Warmgewässer und Monoflaschen kein Problem. Für heimische (!) Gewässer sind sie eher ungeeignet, schon allein wegen der Bleimenge, die sie aufnehmen können. Da sollte man dann etwas Robusteres haben. Im Bereich ADV kannst Du diesen Spagat nicht gut machen, entweder Du nimmst schwereres Equipment in Kauf, oder Du kannst "heimisch" nicht tauchen. Je vielseitiger Du tauchen willst je eher empfiehlt sich BP/W, das Du dann verschieden konfigurieren kannst. Und wenns im Geldbeutel nicht so kneift istz das auch die souveränste Lösung.
AnkouVielleicht
11.05.2022 08:51
Wie gesagt, du kannst eine 32Blase mit einem Sofharness kombinieren und später weiter aufrüsten oder auch nicht.
11.05.2022 09:05

Ich bin aktuell auch dabei mir ein BWP / Wing für den Urlaub zusammen zu stellen, da mein bisheriges Axiom 4,4kg auf die Wage gebracht hat und inzwischen auch verkauft wurde. Wenn ich in den Urlaub fliege, dann versuche ich immer mit dem Standardgepäck hinzukommen und es so zu machen, dass ich auch im Zug damit bequem anreisen kann, ohne mich zu tode zu schleppen oder mehr Gepäckstücke zu haben, als nötig. Bei Ägyptenurlauben mit 23kg hat das immer geklappt. Dennoch möchte ich ein bisschen mehr Luft im Gepäck haben. Das Gewicht scheint ja auch bei dir ein Thema zu sein.

Man kann bei Backplatewing einiges an Gewicht sparen, in dem man folgendes beachtet:

- H-Alu Backplate nehmen (spart ca. 400gr. Gewicht und kostet kaum mehr als das normale Aluminium-Backplate) --> https://diving-store.net/2085-large_default/tecline-peanut-16-dir-set.jpg
- auf sämtlichen Bebänderungsschnickschnack (Rücken- und Gurtpolster) verzichten. Das sorgt 1. für unnötigen Auftrieb und 2. wiegt im Koffer auch was
- Flaschengurte mit Kunststoffschnallen verwenden
- Wenn das Wing über integrierte SingleTankAdapter z.B. Tecline Blasen verfügt, diesen nutzen und auf einen extrigen STA verzichten.

Ich habe mir jetzt über AliExpress einige Teile zusammengekauft und komme damit auf ca. 2,4 - 2,6 kg. Leider fehlt noch ein Teil daher noch kein endgültiges Ergebnis.

- normales Alu-Backplate --> 900gr.
- Tecline Peanut Blase --> 900gr.
- Standard DIR-Gurtband --> ca. 300gr.
- Bleitaschen --> ca. 200gr.
- Single Tank Adapter Alu + Schrauben + Flaschenbänder --> 200gr. (könnte ich auch weglassen, da die Blase über einen integrierten Adapter verfügt)

Ich hätte jetzt noch mind. 400 gr. beim Backplate einsparen können, wenn ich ein H-Backplate genommen hätte. Zusätzlich könnte ich auch auf den STA verzichten, dann wären noch einmal ca. 100 - 150gr. weg. Ich läge dann also bei ca. 2kg und hätte mir im Vergleich zum bisherigen Axiom 2,4kg eingespart. Gleichzeitig bin ich aber so flexibel, dass ich das Jacket auch in Deutschland nutzen könnte, auch wenn ich dann zusätzliches Blei bräuchte.

Was ich besonders schön finde am BWP, ist, dass du jedes Teil individuell autauschen kannst, wenn was kaputt geht, oder sich der Bedarf geändert hat.
Du möchtest vielleicht irgendwann ins Tec-Tauchen einsteigen (das ist nur ein Beispiel!) und mit Doppelgerät tauchen? Kein Problem, du kaufst dir dann lediglich eine passende Blase.
Du verlierst eine Bleitasche? Kein Problem, du kaufst dir eine passende Bleitasche nach.
Deine Gurtbänder sind irgendwann abgenutzt? Kein Problem, du kaufst dir für ein paar Euro ein neues Gurtband.

.... Ich könnte das noch ne Weile so weitermachen. Du kannst einfach jedes Teil ersetzen, bzw so anpassen, wie du es gerade brauchst.

Ansonsten wirst du sicher auch mit einem normalen BCD nichts falsch machen. Also wenn du kannst probetauchen, ansonsten aus dem Bauch herausentscheiden, was für dich passt.

PerkedderCMAS**
11.05.2022 10:00
@Felix: Das ist aber inkonsequent, wenn schon, dann eine Backplate aus Carbon
11.05.2022 10:10Geändert von Felix322671,
11.05.2022 10:16
@Perkedder: Da hast du vollkommen recht. Als Controller passt mir da aber einfach das Preis-Leistungs(Gewichts)verhältnis nicht so ganz. Kostet halt um die 300€ um auch 0,5kg zu wiegen. Wäre das Ding 450gr. leichter, sähe es schon besser aus :-D.

11.05.2022 10:24
Also ich habe mir jetzt mal die verschiedenen Modelle angesehen und ich glaube das beste ist wenn ich mir die Dinger aus der Nähe anschaue. Ich werde mal schauen das ich zu einem Tauchshop komme welcher eine größere Auswahl dieser Jackets hat. Insbesondere das Seahawk und das Xdeep möchte ich mir mal aus der Nähe anschauen. Fragt mich jetzt nicht wo aber das Seahawk habe ich mal gesehen und fand es damals ziemlich interessant. Wenn ich die Modelle in der Hand habe und auch mal anziehen kann werde ich eine bessere Entscheidung treffen können.

Ansonsten muss ich leider sagen dass alle BCDs die ich mir ausgeliehen habe alte Modelle waren und auch schon häufiger in Benutzung. Sie haben ihren Job erfüllen können,aber die Funktionalität war nicht ideal und der Komfort auch nicht. Deshalb möchte ich ja etwas neues, damit ich selbst ein ordentliches BCD habe. Außerdem scheinen hier sehr viele zu sein die ein Wing bevorzugen, das muss schon etwas heißen.

Was das Tauchen in heimischen Gewässern angeht ist das eigentlich nicht schlecht, ich finde nur leider kaum Zeit dafür und in meinem Freundeskreis habe ich leider auch keine Taucher. Deshalb ist das Tauchen hier in heimischen Gewässern zweitrangig.

Ich werde euch aber auf jeden Fall mitteilen welches Jacket es wird! big
11.05.2022 10:26
Man muss ja nicht mit Freunden tauchen gehen. Gibt genug andere Leute die Buddys suchen. Und darüber gewinnt man auch super neue Freunde .
PerkedderCMAS**
11.05.2022 10:45
Suche doch mal nach einem Tauchclub /-verein bei dir in der Nähe.
  • 1
  • 2
Antwort