Alles was nicht direkt zu den obigen Foren passt, findet hier Platz. Also Fragen zu den Verbänden, Vereinen, oder einfach allem was generell tauchspezifisch ist oder sonst einen Bezug zum Taucher.Net hat.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Erreichbarkeit der Flaschenventile (Doppelpack)

Geändert von Da_Max,

Hallo Taucher,


Anbei würde ich euch gerne eine Frage zum Thema der Erreichbarkeit der Ventile stellen. Hab mir jetzt schon ein paar Themen dazu durchgelesen jedoch möchte ich gerne was spezifisches loswerden.

Ich habe aktuell das Problem das ich meine Flaschenventile nur mit größter Not und lagen fummeln rankomme. An das rechte komm ich garnicht ran. Ich selbst tauche ein Doppel 8 mit breiter Brücke jedoch ist ein erreichen wirklich nur sehr sehr schwer und im Notfall nur mit sehr viel Zeit möglich.

Nun zur eigentlichen Frage:

Kann ich hier was anderes ausprobierren als die Flaschen noch etwas weiter höher zu montieren (sonst sehe ich garnichts mehr außer den Grund). Gibt es diverse Dehnübungen oder andere Methoden um die Ventile mal sicher und gezielt zu erreichen. Denn mir wäre das wichtig! Ich möchte gerne mit dem Tauchsport weiter machen, jedoch ohne erreichen der Ventile wird das nichts werden.

Ich bin um jeden Tipp dankbar, denn mich beschäftigt das Thema sehr!!!

Grüße Da_Max

AntwortAbonnieren
boltsnapBaggerseebesserwisser
29.12.2019 20:18
Das kann man so pauschal nicht beantworten. Müsste man sich mit der Ausrüstung im Wasser genau ansehen.

Kann auch sein, dass ein nicht passender Trocki/ und oder Unterzieher die Ursache ist. Falls Du das ganz sicher ausschließen kannst, dann müsstest Du mal folgende checkliste abarbeiten:

Gibt es bei Dir im Arm-/ Schulterbereich sehr starke Bewegungseinschränkungen?

Lässt Du den Kopf hängen und machst einen Katzenbuckel?

Ist das backplate richtig eingestellt? Passen die Schultergurte?

Sind die Ventilräder frei zugänglich oder sind Schläuche/ erste Stufen im Weg?

Das alles solltest Du mit einem wirklich erfahrenen Taucher durchgehen und im Wasser checken.

Wenn es körperliche Einschränkungen sind, dann muss das auch nicht das Ende bedeuten. Sidemount kann helfen. Aber eigentlich kommen 99 Prozent der Leute mit richtig eingestelltem Equipment und passendem Trocki an die Ventile. Die Flaschen immer höher stellen ist keine zufriedenstellende Lösung.
drysuit_missingIANTD Essentials, TDI Adv. Nitrox, Deco Pro
29.12.2019 20:35
find ihn hier mit seinen tutorials oft recht hilfreich, schau mal rein.....
https://youtu.be/O20ZBuRawHA


congermanCMAS ***
29.12.2019 20:39
Hast du D8 (kurz und dick) oder D8,5 (lang und dünn)?



29.12.2019 21:13
Danke für eure schnelle Antwort.

Ich bin mir selbst nicht wirklich sicher ob der Trocki ergo Unterzieher zu 100% passen. Da aber beides auf mein Maß gefertigt wurde denke ich schon das das passen sollte da ich hier eigentlich ein gutes Gefühl bei der Person habe bei dem der Trocki gekauft/bestellt wurde (ist auch selbst Tauchlehrer und sehr sehr erfahren mit über X000 Tauchgängen). Jedoch habe ich das Gefühl Unterwasser, wenn ich mit den Armen in Richtung Ventile gehen möchte das es sich im Bereich der Achseln recht spannd.

Ich weiß nicht ob Ihr diese Übung kennt, aber man kann ja hinter dem Rücken versuchen sich die Hände zu reichen indem ein Arm über die Schulter und der andere von unten über den verlängerten Rücken berühren sollen. Diese Übung schaffe ich auf beiden Seiten.

Ob das Doppel passt glaub ich schon. Ich hab eine schöne Wasserlage und es sitzt recht angenehm auf dem Rücken.

Ich selbst tauche eine D8 300bar also wie eine D8,5 200bar mit langen kleinen Flaschen.

Ventile sind auch Frei. Ich komm da schon mit viel Gewalt hin. Beim Versuch des erreichens mache ich den Kopf in Richtung Ventile und ein Hohlkreuz.

29.12.2019 21:28
Hast Du schon mal probiert die Flaschen mit der anderen Hand nach oben zu schieben? Also während Du versuchst das rechte Ventil zu bedienen packst Du die linke Flasche am Flaschenboden und schiebst sie nach oben. Ein paar Kumpels von mir praktizieren das so und denen hilft es. Bringt ein paar Zentimeter und verdirbt nicht dauerhaft den Trimm.
Kannst Du Deine Übung mit den Händen, die sich hinter dem Rücken berühren auch im Trocki ausführen?
NilsNaseUnfertiger Taucher
29.12.2019 22:04
Schließe mich erstens Boltsnap an. Zweitens, gemäß Deiner Beschreibungen im zweiten Beitrag, überwiegt bei mir der verdacht des nicht passenden Trockis. Hast Du die Möglichkeit mal mit einem anderen Anzug, oder im Schwimmbad mal ohne Unterzieher zu testen? Bei der von Dir beschriebenen Beweglichkeit solltest Du selbst eine eher schlecht sitzende Flasche erreichen, wenn der Trocki die Beweglichkeit nicht einschränkt.

29.12.2019 23:44
boltsnap hat schon das Wichtige geschrieben. Meine eigene Erfahrung mit d7, die die gleiche Form wie d8,5 haben, nur kürzer sind, ist, dass sie die Ventile relativ dicht auf dem Rücken positionieren (wegen des kleinen Flaschendurchmessers) und man daher den Arm nach hinten sehr weit anwinkeln muss. Das erfordert eine sehr genaue Einstellung der Höhe: nicht zu hoch und nicht zu tief. Bei mir auf zwei Finger breit genau. Es hilft mir auch, zu Beginn des Tauchgangs in waagrechter Lage Beine und Arme kräftig zu strecken, Arme gestreckt nach vorne. Dann rutschen Anzug, Unterzieher und DTG in die optimale und immer reproduzierbare Position, und in den Ellebogen und Achseln spannt kein Stoff mehr. Bei mir klappt es dann.
29.12.2019 23:53Geändert von kwolf1406,
29.12.2019 23:55
Es gibt übrigens zwei Arten, nach hinten zu greifen: Arm erst gestreckt nach vorne und dann anwinkeln und nach hinten führen, oder Arm erst seitwärts strecken und dann anwinkeln und seitlich die Hand heranführen. Was besser ist, ist anatomisch individuell verschieden. Auch hilft es manchmal, die Hand hinter den Kopf zu bringen und die Hand mit dem Kopf zu den Vntilen zu drücken. Das verhindert, dass man einen Rundrücken macht und bewirkt auch, dass man den Kopf anhebt.
drysuit_missingIANTD Essentials, TDI Adv. Nitrox, Deco Pro
29.12.2019 23:53Geändert von drysuit_missing,
30.12.2019 00:06
ggf. zu enge Schultergurte oder zu wenig Luft im Trockie?

Also wenn Du die Fingerspitzen hinter dem Rücken jeweils beidseitig zusammenkriegst, ist Deine Schulterbeweglichkeit top.
Ich selber schaff das nur einseitig, andersrum bleibt ein Restabstand wg. Sehnenverkürzung des Wurfarms (Wasserball geschuldet).
Hab allerdings bzgl. Ventildrill mit D8,5 null Probleme, mit D12 isses minimal schwerer, weil durch grösseren Flaschendurchmesser Ventile ein wenig weiter weg vom Ŕücken.
30.12.2019 07:37
Geh ins Hallenbad, tauche dein Gerät ohne Anzug, greif an die Ventile. Ich erwarte, dass das gut geht, deine Beweglichkeit ist ja sehr gut (Hände auf dem Rücken).

Dann weisst du, dass es nicht anatomisch ist. Wo du dann suchen musst, wurde erläutert.
gr3yw0lflife is better in fins
30.12.2019 13:44
hm...
vielleicht mal den schrittgurt vom trocki lockerer machen.

wenn du nach hinten richtung ventil greifst, ist dein ellbogen eher seitlich oder eher richtung kopf?
Bert667CMAS***
30.12.2019 14:24
@Congerman,

D8 gibt es auch lang und dünn.
Tiger996INTD CCR ART Plus, SSI TXR Trimix , TXR Technical Wreck, TXR Cave
30.12.2019 21:58
Wichtig ist auch das man keinen Katzebuckel macht, wie boltsnap das ja bereits gesagt hat.

Am besten klappt es bei mir wen ich den Kopf in den Nacken lege und ins Holkreuz gehe.
Ich muss da aber auch jedes mal dran denken, da ( zumindest bei mir ) der körper eigentlich genau das gegenteil machen will ( Den Katzenbuckel eben )


03.01.2020 11:17
Ich habe mit dem Bedienen der Ventile auch so meine Probleme und habe Sidemount immer mal wieder im Sinn. Jetzt habe ich im Verein bei einem sehr erfahrenen DLRG-Taucher, der auch brevetiert solo unterwegs ist, eine Art Ventil zwischen Schlauch und Mundstück der zweiten Stufe gesehen, das er beim Abblasen ganz einfach schließen kann.

1. was ist das?
2. wäre das nicht die Lösung für alle nicht beliebig verbiegbaren Taucher?
Dominik_EOpen Water
03.01.2020 11:21
Du meinst vermutlich sowas wie das Apeks FCD? Das allein hilft halt auch nicht gegen alle denkbaren Szenarien, insbesondere nicht gegen ein Versagen des MD-Schlauches zwischen 1. Stufe und FCD...
MySig... Hit and Run ...
03.01.2020 11:31
D.h. wenn man nicht an die eigenen Ventile kommt ist Schluss mit Tauchsport?? Würde mich interessieren wie viele jetzt das Jacket an den Nagel hängen müssten. Ein Großteil der Urlauber mit Monoflasche die von daheim ein Doppelpack gewohnt sind? 😁
03.01.2020 11:32
Ja, das scheint es zu sein. Sicher nicht das Allheilmittel, aber doch wirksam gegen das Standardproblem Ablblasen bei Vereisung, oder?
Dominik_EOpen Water
03.01.2020 11:39
Klar, z.B. gegen eine vereiste 2. Stufe sicherlich eine schnelle Abhilfe. Ich habe auch nie gesagt, dass man das Jacket an den Nagel hängen soll wenn man nicht an seine Ventile kommt, falls ich gemeint war, MySig. Ich habe einfach nur einen Fall beschrieben gegen den ein FCD nicht hilft. Um die Frage zu beantworten, warum nicht jeder und immer die FCDs verwendet und sich niemand für Erreichbarkeit der Ventile interessiert.
Dominik_EOpen Water
03.01.2020 11:52
Es gibt ein Überdruckventil das man zusätzlich dazu kaufen kann.
boltsnapBaggerseebesserwisser
03.01.2020 12:00
D.h. wenn man nicht an die eigenen Ventile kommt ist Schluss mit Tauchsport?? Würde mich interessieren wie viele jetzt das Jacket an den Nagel hängen müssten. Ein Großteil der Urlauber mit Monoflasche die von daheim ein Doppelpack gewohnt sind?

Es gibt schon Bereiche des Tauchsports, wo das selbstständige Bedienen der Ventile zwingend vorausgesetzt wird. Bei einem Doppelgerät macht es wohl auch Sinn, wenn man die Sicherheitsvorteile auch dementsprechend nutzen kann. Sonst kann man auch weiter innerhalb der Nullzeit mit einer Monoflasche und einem Abgang tauchen. Natürlich macht das Bedienen des einzigen Ventils einer Monoflasche wenig bis gar keinen Sinn.
gr3yw0lflife is better in fins
03.01.2020 12:03
hm...
ich persönlich halte wenig davon, nicht gut angepasste ausrüstung (inkl. anzug) oder fehlende fähigkeiten durch einen mehreinsatz von technischen hilfsmitteln kompensieren zu wollen. das behebt nur die symptome, ändert nichts am grundproblem und erhöht die task-load in einer situation, wo mans nicht brauchen kann....
MySig... Hit and Run ...
03.01.2020 12:08
Da bin ich absolut bei dir. Mich hat nur überrascht dass keiner etwas dazu geschrieben hat...

****
Denn mir wäre das wichtig! Ich möchte gerne mit dem Tauchsport weiter machen, jedoch ohne erreichen der Ventile wird das nichts werden.
****

Das "weiter machen" bezog sich dann offensichtlich auf eine Steigerung der Anforderungen und nicht um das (Sport)Tauchen generell.



PerkedderCMAS**
03.01.2020 12:10
Tauchversand.com verkauft das Apeks Freeflow Control Device nur als Satz mit Überdruckventil. Ohne macht auf keinen Sinn.
gr3yw0lflife is better in fins
03.01.2020 13:47
schön...
erleichtert das erreichen der ventile bloß auch nicht.

das grundproblem ist und bleibt die erreichbarkeit.
du schreibst, daß der trocki in der achsel spannt. gut - d.h. du brauchst mehr kraft, um gegen trocki&unterzieher zu arbeiten. oder mehr mut (die naht wird es aushalten)...
schultergurte sollten locker sein, im zweifelsfall mach auch den schrittgurt etwas länger.
versuche, bevor du richtung ventil greifst, die flaschen am rücken schon in eine gute position zu kriegen.
richte deine blick nach vorne - nach unten sehen lässt dich leicht einen rundrücken machen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Antwort