Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.

Erklärung zur Flutter Kick Haltung bitte

Geändert von Stundart,

Hallo,

ich bin nach den ganzen Videos und Websites absolut überfordert die richtige Technik rauszufiltern.

Wenn ich mir Kommentare und Freediving Videos ansehe, dann schwimmen die mit voll durchgestreckten Beinen und Bewegung aus der Hüfte, weil - laut deren Aussage - ein Abknicken mit den Knien kontraproduktiv wäre.

Das sehe ich auch bei Leuten die Kraulschwimmen ( egal ob mit oder ohne Flossen ).

Bei den meisten Tauchern sehe ich aber, dass die Beine ebend nicht durchgestreckt sind, sondern die gleiche Bewegung mehr als den Knien kommt.

Ist das nun einfach falsch antrainiert?

Ich habe mit meinen aktuellen Flossen das Problem, dass ich die beim Kraulschwimmen nur sehr schwer unter Wasser halten kann. Die gehen mit jeden Bewegung bis kurz über die Oberfläche und man muss richtig drücken, damit die runter gehen. Wenn ich allerdings mit der Bewegung aus dem Knie komme, dann geht es besser. Das Blatt ist relativ steif und eventuell meine Kraft nicht ausreichend?

Würde gerne von Anfang an alles richtig lernen.

Dass es diverse Techniken beim Tauchen gibt ist mir auch klar. Frog kicks etc.

Es geht mir nur um den oben genannten Stil.

Danke

AntwortAbonnieren
kwolf140614413-1; Nitrox**
18.06.2019 20:48Geändert von kwolf1406,
18.06.2019 20:58
Das primäre Ziel des Flosseneinsatzes beim Gerätetauchen ist nicht die Geschwindigkeit, sondern das möglichst verwirbelugsfreie, entspannte aber dennoch effiziente Vorwärtskommen über lange Strecken. Da hat sich der Frogkick als Optimum herauskristallisiert. Für einen kurzzeitigen Spurt mit Höchstgeschwindigkeit halte ich den Flutterschlag aus Hüfte und Fußgelenk mit gestreckten Beinen am besten. Das "Fahrradfahren" aus den Knieen ist ein Anfängerfehler und falsch. Machen viele Tauchanfänger, die keine gute ACB-Poolausbildung bekommen haben. Dann gibt es noch den Flutterschlag mit angewinkelten Knien in der gleichen Grundhaltung wie Frogkick, aber nur noch aus den Fußgelenken, und extrem langsam als besonders verwirbelungsfreien Schlag in engen Stellen, wie in Wracks, mit feinem Sediment.

(Es ist absolut richtig und nicht zu vermeiden, wenn du bein Kraulen mit Flossen diese phasenweise über Wasser bringst. Wenn du sie mit Gewalt komplett unter Wasser drückst, verschwendest du Energie und Effizienz.)
kwolf140614413-1; Nitrox**
18.06.2019 20:56Geändert von kwolf1406,
18.06.2019 20:57
Egänzung: In der Anfängerausbildung beginnt man meist mit dem Flutterschlag mit gestrecktem Bein, weil er leichter zu erlernen ist. Auch ich finde man sollte ihn perfekt beherrschen, um auch mal im Notfall richtig schnell zu sein sowie einen Schlag zu beherrschen, der für viele verschiedene Tauchdisziplinen geeignet ist.
NDLimitTaucher
18.06.2019 20:59
Flutter-Kick: Oberkörper und Oberschenkel bilden einen Linie, Kniee angewinkelt, Schläge aus den Knien heraus.

Die Bewegung mit angewinkelten Knien und den leichten Schlägen aus den Fußgelenken nennt sich modified Flutter-Kick
kwolf140614413-1; Nitrox**
18.06.2019 21:30Geändert von kwolf1406,
18.06.2019 21:31
@NDLimit, nun beginnt der Definitionsstreit? Gemeinhin versteht man imho den Flutterkick mit gestreckten Beinen (Knie nur leicht elastisch). Das ist jedenfalls in meinen Augen der Grundschlag. Deine beiden Beschreibungen sind jeweils Modifikationen, eine davon meinte ich auch in dem obigen Posting.
Aber jenseits aller Definition - vielleicht auch abhängig vom Ausbildungsverband: Man sollte es richtig machen. Das "Radfahren" ist immer verkehrt, weil ineffizient.
NDLimitTaucher
18.06.2019 21:36
Beim Radfahren sind wir uns einig. Und hier im See sehe ich die Tauchschüler der hiesigen Tauchschule mit dem gestreckten Bein und mit deer Radfahrmethode... beides wirbelt auf. Dabei bietet die Tauchschule einen hauseigenen Flossenkurs an... ok, den verkauft man dann sinnvoll nach dem OWD.

So wie ich es beschrieben habe wird es bei IANTD und GUE gelehrt.
SavediverInstructor
18.06.2019 23:02
Ähm, ganz dumme Frage:
Geht es dir gerade um probleme beim Gerätetauchen, oder Streckentauchen? Weil du argumentierst mit Freediving, Kraulschwimmen und Gerätetauchen. Und ja, egal bei welcher Sportart, der Kraulbeinschlag kommt aus der Hüfte. Dies heißt aber nicht, dass du nicht leicht mit dem Knie mit abknicken darfst.
18.06.2019 23:17
Primär geht es mir um das Training an der Wasseroberfläche und Streckentauchen. Muss ich ja alles lernen um an den CMAS* zu kommen.
Unter Wasser den Frog kick kriege ich besser hin.
Ich habe den Vergleich gebracht um zu sagen, dass diverse Sportarten gestreckt durchführen, bzw. das Gegenteil und es mich halt verwundert.
NDLimitTaucher
18.06.2019 23:20
An der Wasseroberfläche ist das dann mit den angewinkelten Knien eine suboptimale Idee bigbigbig
SavediverInstructor
18.06.2019 23:23Geändert von Savediver,
18.06.2019 23:35
Für das Streckentauchen, versuch mal etwas tiefer zu tauchen. 1/2m unter der Oberfläche, dann wirst du auch bezüglich der Oberflächenspannung weniger abgebremst. Wenn du ein guten Tauchlehrer hast, kann er dir die richtigen techniken zeigen. Ansonsten kann ich immer auch nur zu einen Freediving Kurs raten (Sofern das Geld reicht). Es ist ein Kurs, der wahnsinnig schnell (1-2Tage) extreme Fortschritte bewirkt, sehr viel Sicherheit vermittelt und gut Spaß macht.

Als kleiner Praxis Tip. Atme mal so tief ein wie möglich und halte die Luft an. Wie fühlst du dich? Jetzt atme mal normal ein und halte die Luft an. Wie fühlst du dich? Dann atme vor dem nächsten Streckentauchen doch auch einfach mal nur normal ein. Dann suggeriert dir der Überdruck nicht Atemnot und du hast weniger Auftrieb... (Ist ein Anfängertipp. im fortgeschrittenen Bereich natürlich nicht mehr anwendbar).
19.06.2019 06:53
Danke für die Infos!
@savediver Den Freediving Kurs wollte ich direkt mitmachen. Mit dem Luftanhalten klappt ganz gut, knapp 2-3mins. Aber ich lasse mir erst Teile des cmas* darauf anrechnen
kwolf140614413-1; Nitrox**
19.06.2019 07:25
Für den * -ABC-Teil machst du den Schlag mit gestrecktem Bein!
19.06.2019 12:11
Aufwärts gestreckte Knie, abwärts locker angewinkelt, evtl. Nachschlag aus dem Knie. Hängt von Frequenz und Flossen ab:

Kraulschwimmen: schnelle Bewegung, Kraft kommt v.a. aus der Hüfte, nur ein Zusatz-Schlag mit den Knien am Ende. Mit Flossen schwierig und ermüdend, macht man mit sehr kurzen Flossen fürs Krafttraining.

Freediving: sehr lange sehr weiche Flossen, sehr langsame Bewegung. Knie gestreckt beim Schlag nach oben, angewinkelt nach unten. https://youtu.be/N693LINxGZc

Gerätetauchen mit sehr weichen Flossen oder Split Fins: geht auch, https://youtu.be/2nBMUVVC-mA

Gerätetauchen mit schwerem Gerät und harten Flossen: keine Bewegung mehr in der Hüfte. Alles aus den Knien (flutter) oder halb-Knie halb Fuß (modified flutter): https://youtu.be/YTsZSVYxrIo?t=60
https://youtu.be/U5wliityRuU?t=115


Antwort