Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!
  • 1
  • 2

Erfahrung SeaFrogs (Meikon?) für Sony A6500/A6300/A6000 bzw. Umbau Sea&Sea MDXa6000?

Geändert von Tom_Tom_Tom,
27.06.2017 21:24

Bin gerade über ein (neues?) Gehäuse gestolpert, welches eventuell für den ein oder anderen interessant sein könnte: Das Meikon bzw. Seafrogs (?) Gehäuse für die Sony Alpha 6....-Serie. Das besondere ist: es passt offensichtlich für alle 3 Modelle der 6er Serie: 6000/6300 und 6500. Als Besitzer eines rel. teuren Sea&Sea Gehäuse für die a6000 (MDXa6000), der zwecks verbesserter Video-Funktionen auf den Umstieg auf die 6300 geschielt hat, es aber wegen den Kosten für ein neues Gehäuse verworfen hatte, finde ich das ziemlich interessant, insbesondere, wenn ich in 2 oder 3 Jahren mal auf die a6500 upgraden sollte Andererseits liegt dann halt das teure Alu Gehäuse nur rum...daher folgende Fragen: Hat jemand zufällig dieses "a6...universalgehäuse" schon einmal in der Hand gehabt oder am Ende schon damit getaucht? (https://meikon.com.hk/collections/underwater-waterproof-camera-housing-case-for-sony-camera/products/sony-a6500-a6300-a6000-60m-195ft-seafrogs-underwater-camera-housing) Wie ist das handling / Qualität? Die Ausstattung ist ja recht ordentlich, der Preis verlockend günstig, aber da kommt man schon ins Grübeln, ob das Ding was taugt....und die Option auf Objektivwechsel mit verschiedenen Ports etc. für die Zukunft fällt halt weg, aber lt. Spezifikation müsste neben dem Kit zumindest noch das 30mm makro passen... Und: scheinbar muss beim Kamerawechsel auch IM Gehäuse etwas umgebaut werden, hat das mal jemand gemacht? Lieber wäre mir jedoch, das bereits vorhandene Sea&Sea weiterhin zu verwenden, daher die zweite Frage: Wüsste jemand zufällig, ob das Sea&Sea MDXa6000 irgendwie so modifiziert werden kann, dass die a6300 da drin verwendet werden kann? Ist klar, dass dann sämtlich Garantien etc. verfallen...(umgekehrt geht es, bzw. kann die a6000 im Gehäuse des neuen MDXa6300 verwendet werden). Die Kameras haben fast identische Maße, jedoch ist die a6300 knapp 2mm tiefer gebaut....Falls jemand da was weiss, danke für eine Info.

AntwortAbonnieren
27.06.2017 21:33

Also wir hatten Muster davon da - 6300 und 6500 klappt gut. A6000 trotz umbau eher bescheiden. Die 60m konnten wir noch nicht testen bin ich aber auch eher skeptisch - es ist ja baugleich wie das normale Modell von Meikon/Starbea

27.06.2017 22:26

Hi, danke - was genau heisst denn "bescheiden" (bei Verwendung der 6000)? Ist der Umbau kompliziert? Oder funktionieren hinterher die Knöpfe/Hebel nicht so geschmeidig bzw. so, wie sie eigentlich sollten?

28.06.2017 10:24

Der Umbau ist etwas Tricky - man benötigt kleine Zange und Pinzette etc. Die Bedienung is so na ja. Also eher doch dann die A6300/6500 und nix umbauen müssen. Die Elemente sind aus Plastik und nicht so gut bei der Übertragung. Bei unseren D&D Modellen verwenden wir ja Gummi und Kautschuk - aber dieses Gehäuse werden wir nicht in`s Programm nehmen

virilityCMAS ***
19.12.2018 19:19
Der Thread ist ja schon ein paar Tage älter, nichtdestotrotz bin ich neugierig, ob jemand noch Erfahrungen mit SeaFrogs sammeln könnte. Evtl auch in Verbindung mit einer RX100 ?

@Unterwasserkamera.at : Was hat Euch nun doch dazu bewegt das Gehäuse mit ins Programm aufzunehmen?
-> https://www.unterwasserkamera.at/shop/catalog/de/product_info.php?info=p5992_seafrogs-sony-a6000-a6300-a6500-unterwassergehaeuse.html
AmphiAOWD
21.12.2018 16:45
Wir haben sehr schlechte Erfahrungen mit dem SeaFrogs Gehäuse für die Sony RX 100 gemacht ... man kann's nicht anders sagen: ist einfach billige Chinaware. Die Alugehäuse haben nicht umsonst einen deutlich höheren Preis. Wir waren damals noch sehr unerfahren und haben's uns "empfehlen" lassen ... aber: einmal und nie wieder SeaFrogss / Meikon.
21.12.2018 19:09Geändert von Tom_Tom_Tom,
21.12.2018 19:13
Dass Meikon grundsätzlich nur Schrott ist, kann ich so nicht bestätigen: habe vor x- Jahren Mal zum Spass das Meikon für meine Olympus E-M10 für nen Appel und ein Ei auf der Boot mitgenommen, aufgrund Mangels an Alternativen für diese Kamera. Seitdem ist die E-M10 mein festes Backup System (neben meinem sea&sea Alu für meine Sony) und ich mache auch regelmäßig auf jedem Trip einige Tauchgänge damit. Es passt da z.b. das 14-42 (mit Zoom!) rein, aber ich verwende eigentlich ausschließlich das 30er Makro, das da auch reinpasst (ist übrigens eine sehr tolle Kombi). Bisher NULL Probleme, immer dicht und gut und zuverlässig in der Bedienung. Für knapp über 100€ oder was ich damals bezahlt habe, kann ich da echt nicht meckern. Und der optische / akustische Leaksensor funktioniert nach all den Jahren auch immer noch 😀...
virilityCMAS ***
22.12.2018 11:31
Danke für die Einschätzung.

Nach längerer Recherche bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich eine Zwischenlösung wählen werde.

Alugehäuse mit fast 1000 € ist mir zu teuer, zumal ich es nicht soo oft einsetzen würde. Seafrogs/Meikon fällt dann bei einer 850 € Kamera auch raus.

Ich denke es wird dann das Fantasea FRX100 V.
23.12.2018 16:14
Meikon - Seafrogs - Starbea.. nicht alle Modelle sind gleich, auch wenn es optisch den Anschein hat. Das Seafrogs A6500 wurde überarbeitet und hat mit dem Meikon A6300 nichts zu tun. Auch das wichtige Innenleben (Bedienelemente, Abstandhalter etc.) sind beim Seafrogs besser ausgeführt.
Patrick_1_0_9PADI AOWD
07.01.2019 13:05

Hallo zusammen,

ich habe das Seafrogs Salted Line A6xxx Series. Dieses kann mit der A6300 und A6500 sofort benutzt werden. Für die A6000 liegt ein Umbaukit bei. Leider kann man das Gehäuse aktuell nur über Seafrogs selbst auch HK bestellen. Der Bestellprozess, Versand und die Zollabfertigung in DE haben super funktioniert. Ich selber benutze das Gehäuse mit meiner A6500 und dem Sigma 16mm f/1,4 hierzu muss allerding ein Dome Port an das Gehäuse. Den Dome Port bekommt man aber auch bei Seafrogs, auch als Set. Ich hatte das Gehäuse selber im November 2018 für zwei Wochen auf Curacao im Einsatz und habe dort knapp 20 Tauchgänge bis max. 27 meter gemacht. Ich war auch anfangs ein bisschen skeptisch, aber ich kann persönlich nur sagen dass ich sehr zufrieden damit bin. Trotz Plastik macht es einen sehr guten und hochwertigen Eindruck. Die Kosten liegen bei $267 für das ''Grundmodell'' und $442 für das Set inkl. Dome Port. Hierzu kommt natürlich dann noch der Sersand nach DE und die Kosten für Zollabfertigung sprich Einfuhrumsatzsteuerund Zoll (in meinem Fall waren es knapp €120).

Vielleicht ist die Salted Line Serie eine Alternative für dich, da du hier auf die a6300 und auf die a6500 upgraden kannst und auch die Ports gewechselt werden können.

al3xAOWD
08.01.2019 13:57

Ich habe auch für meine Sony RX 100 III ein Gehäuse von Seafrogs bestellt. War genauso skeptisch wie die anderen. Glücklicherweise hatte ich die Gelegenheit, das Gehäuse vor dem Kauf in den Händen zu halten. Nutze das Gehäuse seit 20 TG und war damit auch schon im Salzwasser tauchen. Bin von der Handhabung sehr begeistert. Alle Funktionen der Kamera lassen sich ohne Probleme bedienen. Mit zwei O-Ringen ist das Gehäuse dicht und hat sogar einen Feuchtigkeitssensor mit einer LED. Ich hoffe sehr, dass diese nie aufleuchtet.

Was mir aber nicht ganz gefallen hat, ist, dass das Gehäuse eigenen Aufrieb hat. Daraufhin habe ich mir für den Ausgleich ein 250 gr. schweres Bleistück gegossen, das ich an das Gehäuse anschrauben kann. Jetzt füllt sich das Gehäuse etwas massiver an und ich kann fast wackelfreie Videos unter Wasser aufnehmen.

08.01.2019 16:55
Wichtig ! Die neuen RX100(I-V) Modelle haben unterschiedlich lange O-Ringe ! lang innen und kurz aussen
Das Problem beim Salted Line sind die Universal Domeports - die Länge stimmt nicht mit dem Objektiv überein und die Ränder zeichnen somit unscharf
virilityCMAS ***
08.01.2019 17:42
@unterwasserkamera.at

Auf der Seite von SeaFrogs steht 2x "115x3,5mm" Front und Back.
08.01.2019 17:47
Beim Sony RX100 (I-V) ist er außen 120 x 3.5 und innen 130 x 3.5. Wenn man die O-Ringe ausbaut sieht man die unterschiedlichen Längen
virilityCMAS ***
08.01.2019 21:37Geändert von virility,
08.01.2019 21:49
Das ist ja merkwürdig. Hast du den Hersteller dann mal jemand auf seinen Fehler hingewiesen?

Wenn die auf Ihrer eigenen Website im eigenen Webshop falsche Angaben machen, würde das ja bedeuten, dass jedes Gehäuse nach Dichtungstausch nicht mehr dicht ist und jede Kamera absäuft.
Klingt irgendwie etwas verdreht bzw hochriskant.

EDIT: Bist du dir wirklich sicher mit 120 x 3.5? Seafrogs bietet so eine Dichtung nicht mal an question
08.01.2019 21:50Geändert von unterwasserkamera.at,
08.01.2019 21:51
Ich habe die Info direkt vom Hersteller (Starbea) - ich habe bei der Dema die beiden verschiedenen O-Ringe vorgezeigt. kurzes haaa-häää-hmmm und ich bekam dann einige Tage später die Antwort vom Techniker

Man weiß ja - nicht überall nehmen es die chinesen so genau z.b. Lumen oder Watt sind auch so eine Sache. Da schummelt sich gerne mal ein Nuller dazu. Bei den Salted Dome hat man nicht berücksichtigt, dass die Kamera nun weiter hinten sitzt im Gehäuse.
virilityCMAS ***
08.01.2019 21:56
Das ist ja spannend und peinlich für den Hersteller zugleich tumble

Du schreibst aber jetzt von Starbea, ist es bei Seafrogs denn genau so? Weil weiter oben steht: "Meikon - Seafrogs - Starbea.. nicht alle Modelle sind gleich,"

08.01.2019 22:05
Von Starbea kommt das RX100 (I-V) und auch die Salted Serie, A6300, A6500, im Prinzip alle diese Rauchglas Modelle und auch die Gehäuse aus Aluminium.
10.03.2019 20:24
Habe eine Sony Alpha 6000 und das Seafrog Unterwassergehäuse für Alpha 6000/6300/6500 gekauft. Der Umbau auf die 6000 war leicht aber dann wollte ich die Camera einlegen - was auch ging - aber als ich die Camera einschaltete kam die Fehlermeldung " Objektiv kann nicht erkannt werden. Bringen sie es ordnungsgemäß an" Als ich die Camera in eingeschalteten Zustand einlegte funktionierte alles. Hat jemand eine Idee warum es nicht anders funktioniert - das Objektiv ist orignal Sony 16-50
14.03.2019 21:16
kann man zusammen mit dem Seafrog SaltedLine Gehäuse einen Rotfilter verwenden. Passt das im Gehäuse wenn am Objektiv einer drauf ist oder kann man am Gehäuse einen anschrauben?
15.03.2019 02:11
Für die salted-line serie gibt es flatports mit normalem 67mm Gewinde vorne (z.b. für das Standard 1650 bzw. 30mm Makro), da kann man neben Makro Linsen natürlich auch einen normalen Rotfilter dranschrauben. Geht jedoch nicht bei dem "Standard-port" oder den domes, da müsste eine alternative Lösung her (basteln?).
15.03.2019 14:15
wie viel Platz ist denn zwischen Objektiv (Standard 1650) und Gehäuseglasscheibe wohl? theoretisch könnte man den Filter ja auch direkt aufs Objektiv setzen, wenn das Platz da ist.
15.03.2019 14:21
Oder den Magic Filter (Folie). Bei WW wirst Du am Port nicht viel montieren können
15.03.2019 15:58
Ich besitze das Gehäuse nicht, daher keine Ahnung wegen dem Platz. Einfach mal anschreiben, die antworten idR ziemlich schnell. Theoretisch (wenn genügend Platz) kann man natürlich innen Folie (ziemlich sicher) oder einen 40,5mm Objektiv-Rot-Filter (für das 1650) verwenden. WW/Domes ist aussen nichts mit anbringen, wie bereits erwähnt....
w.rufAOWD
16.03.2019 17:40
Habe die Diskussion mit Interesse gelesen.
Von Seafrogs gibts auch ein Gehäuse für die Alpha 7 iii und R Iii.
Das scheint aber niemand in Europa zu verkaufen.
Da ich die A7iii habe, klingt das sehr verführerisch.
Hat da vielleicht jemand Erfahrung oder kann jemand eine Einschätzung geben?
  • 1
  • 2
Antwort