Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
  • 1
  • 2

Erfahrung mit Aqualung Outlaw?

Geändert von Susanne,

Hallo zusammen,

langsam wird es Zeit für ein neues Jacket. Tauche aktuell noch mit einem alten Modell von Mares mit Airtrimed Funktion. Die Bleitaschen sind aber äußerst schlecht zu handeln.

Habe jetzt auf der Boot von Aqualung das Outlaw anprobiert und das hat mir spontan gut gefallen. Wenig am Körper, Wing, Bleitaschen kann man nachrüsten.

Da es aber eine doch sehr abgespeckte Variante ist: Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Jacket? Auch in Sachen Langlebigkeit?

Ich tauche fast ausschließlich in warmen Gewässern (19-28 Grad), also im Urlaub. So 60-70 TG im Jahr sollte es aber aushalten.

AntwortAbonnieren
24.01.2020 11:29
Das Outlaw habe ich noch nicht probiert, aber nach schlechten Erfahrungen mit den Sure-Lock Bleitaschen kommt das für mich auch nicht meh in Frage. Als Alternative (wenn Du Mares gewöhnt bist) käme für Dich das Magellan in Betracht: zwar ein Pfund schwerer als das Outlaw, aber auch bleiintegriert, Wing und mit wesentlich größerem Auftrieb (18kg).
PerkedderCMAS**
24.01.2020 11:39
Jackets sollte man nicht ohne Anprobe kaufen. Was für den einen gut passt, sitzt bei einem anderen ganz schlecht.

Da helfen alle Vorschläge nichts, blind bestellen kann in die Hose gehen.
JykCMAS **
24.01.2020 11:43
Kann bestätigen dass das Bleisystem von Aqualung nicht so optimal ist. Es hält zwar aber es gebt einen sehr schlechtes Feedback ob die Tasche wirklich drinnen ist (leiser klick).

Das Mares Magellan ist eher ein Reisejacket für taucher die wenig im Jahr tauchen gehen. Ein Buddy hat es und die Schultern weisen schon verschleiss auf nach wenigen Tauchgängen, das perforierte Material scheint nicht sehr widerstandsfähig zu sein gegenüber einen Neo.
24.01.2020 12:03
Wenn du das Ding nicht im Wasser ausprobierst, kannst du genau so jedes andere blind kaufen. Das Resultat bleibt gleich.
Sportjackets sind per Definitin Müll; sie sind teurer, passen schlechter, haben viel mehr Auftrieb und eine beschissene Lage im Wasser. Natürlich sind sie zusätzlich nicht reparierbar oder erweiterbar, dafür aber auch noch schwerer. Kauf eine Alu Backplate mit beliebiger kleiner Blase.
bonitokann tauchen
24.01.2020 12:29
@jaster: "Sportjackets sind per Definitin Müll" ist ja eine steile These.

Nur mal so aus Interesse: Was ist nach deiner Ansicht nach ein "Sportjacket"? Warum passt ein solches grundsätzlich schlechter oder hat ein beschissene Lage im Wasser?

Gruß

Bonito
moeAOWD 140TG
24.01.2020 15:21
Tauchen jetzt beide die zweiten Aqualung Jackets. (seit 2006)
Bis Dato noch keine Probleme mit den Bleitschen.
Alternative dazu wäre das Dimension.
Kommt, bei mir mit i3, auf rund 3kg

24.01.2020 16:49
Bonito, wenn du Mal Backplate tauchst, verstehst du es. Wieso die Realität so ist, wie ich sie beschreibe, kannst du hier in unzähligen Posts nachlesen.
PerkedderCMAS**
24.01.2020 17:09Geändert von Perkedder,
24.01.2020 17:10
Ach Jaster,

es hat schon etwas von Religion, wie hier einige Leute ihre Sicht der Dinge, als die absolute Wahrheit verkaufen wollen.
bonitokann tauchen
24.01.2020 17:12

Hallo Jaster,

ich tauche verschiedene Jackets, je nachdem, was gerade passend für den TG ist oder wozu ich schlicht Lust habe: ADV, Hybrid, Wing/Backplate - alles dabei. Leider hast du meine Fragen nicht beantwortet oder deine These begründet.
Egal, schönes Wochenende.

Gruß

Bonito

erlebnis-tauchenInstructor Trainer
24.01.2020 22:49
Hahaha Jaster: Wer mit nem Sporttauchjacket nicht tauchen kann hat es einfach nicht gelernt oder immer das falsche Jacket gehabt.

Ich komme mit dem Bleisystem von Aqualung gut zurecht und es war bisher immer zuverlässig.
25.01.2020 08:56
Tauche seit Jahren das Zuma von Aqualung.

Das Ding ist verdammt leicht (keine 2 Kilos) und bringt mich sicher runter und wieder hoch...

Mit Quickverschluss-Bleitaschen noch NIE Probleme gehabt, achte aber auch darauf, dass ich die selber einklicke, um das Einrasten selber zu spüren und durch kurzes Ziehen am Bleipaket selbet überprüfe....
25.01.2020 09:24
@bonito das ist Mal gequirlter bullshit. Wann soll den eine Backplate schlechter sein als ein Sportjacket? Hast du jemanden schon mal einen anspruchsvollen TG in einem Sportjacket machen sehen?

@erlebnis merkst du was? 'das falsche'... Gibts bei einer Backplate nicht ;) aber du bist ja ein ganz großer Könner ;)
25.01.2020 12:06
Ich habe ein Auqalung Rogue probegetaucht (ist, glaube ich, ähnlich dem Outlaw). Habe mich dann aber für ein Scubapro Hydros Pro entschieden, das hat mir einfach besser gepasst...

Hier ist ein langer Tread, wo auch Einiges zum Outlaw zu lesen ist: https://www.scubaboard.com/community/threads/has-anyone-seen-or-used-the-new-scubapro-hydros-pro-bcd.521110/page-47#post-8788207
Einige der Poster, welche Aqualung Jackets haben, finden das Bleisystem nicht so gut...

LG, Wolfgang

bonitokann tauchen
25.01.2020 14:41

Lieber Jaster,

ich denke wir verlassen mit unserem kleinen Disput die Eingangsfrage des Threads. Darüber hinaus lässt mich die Art deiner Antwort daran zweifeln, dass du tatsächlich fundiert deine Meinung darlegen kannst. Meine Erwiderung hast du offensichtlich auch nicht verstanden.


Ich wünsche dir noch viele "anspruchsvolle" Tauchgänge und ein schönes Wochenende

Bonito

25.01.2020 15:29Geändert von Susanne,
25.01.2020 16:34
Hey, danke an alle, die auf meine eigentliche Frage geantwortet haben

Ich hasse meine Mares Bleitaschen, die Aqualung meines Freundes machen einen deutlich besseren Eindruck.

Mal schauen, ob ich bei dem Outlaw bleibe oder mir komplett was zusammenbasteln lasse. Das Ganze soll einfach zuverlässig funktionieren und das Material nicht nach ein paar TG schon leiden.
Bert667CMAS***
25.01.2020 15:56Geändert von Bert667,
25.01.2020 15:58
@Jaster,
überdenke mal deine Art. Man kann auch sachlich bleiben und muss nicht persönlich und beledigend werden. Ganz schön unverschämt, wie du dich hier gibst.
Und ich kenne tatsächlich Menschen, die lieber ADV tauchen als BPW. Auch die gibts. Also solche Pauschalaussagen "...XYZ ist per Definition Müll..." sind grundsätzlich immer und bei jedem Thema Quatsch. Alles Ansichts- und Geschmackssache. Ich tauche im Übrigen beides regelmäßig und bin da ziehmlich emotionslos... Ich merke im Wasser beim Tauchen praktisch keinen Unterschied. Tauche eigentlich nur BPW, weil es bei Doppelkonfigurationen alternativlos ist.

@Susanne,
Ich tauche in meiner Warmwasser-Konfig ein Aqualung Axiom mit den Surelock Bleitaschen. Gute 150 TGs damit gemacht und nicht ein einziges mal eine Bleitasche verloren. Das Handling ist auch extrem einfach. Man hört und spürt ganz eindeutig, wenn sie eingerastet ist. Nur wenn die Taschen etwas voller werden, wirds ein Bisschen kniffliger aber auch das bekommt man hin. Wenn sie einmal eingerastet sind, halten sie jedenfalls bombenfest.

Also das SureLock System kann ich ohne Einschränkungen empfehlen. Zum Outlaw direkt kann ich leider nichts sagen.


25.01.2020 16:58

Die Reisejackets, die ich bisher in meinem Umfeld und selbst erlebt habe, waren alle nicht sonderlich langlebig. Robustes Material ist halt relativ schwer. Leichtes Material ist im Gegenzug halt oft nicht sonderlich robust. Auch vom viel gelobten Hydros pro hört man so oft, dass es dort und dort kaputt geht.

Die Bleitaschen von Aqualung finde ich spitze. Sind bei richtiger Handhabung sehr zuverlässig.

25.01.2020 22:11
Liebe Leute,

bin total umgeschwenkt: Habe jetzt das "Ghost" von X Deep im Visier :-D
AlpöhyFreestyle Vollhöhle 9Sterne Vereinsmeier DIR-MIR Platincard
26.01.2020 02:25Geändert von Alpöhy,
26.01.2020 02:27
Hallo Susanne, ich benutze im Kaltwasser seit einem guten Jahr ein XDeep Zen und das ist super verarbeitet (zweischaliges Wing).
Ebenso habe ich ganz neu ein Ghost, da ich mein altes Oxycheck einem jungen, geldlosen Sohn eines Kumpels verschenkt habe😊 Das Ghost ist brandneu, habe bis jetzt 6 TG damit gemacht, taucht sich prima und da ich fast kein Blei brauche im Warmwasser, habe ich nur zwei kleine Trimmbleitaschen auf dem Hüftgurt. Ein Freund von mir hat jetzt 250 TG runter mit dem Ghost und das Ding sieht noch fast aus wie neu. Das Wing ist halt nur einschalig, das ist nicht jedermanns Sache...
Hier in Raja, bei dem Homestay, wo ich gerade bin, haben 2 der Divemaster ein XDeep Zeos (oder Xeos?, auf jeden Fall das erste XDeep Modell) und die tauchen damit ohne Probleme seit 5 Jahren täglich und sind beide happy damit. Dieses Wing ist aber auch zweischalig.

Das Ghost ist auf jeden Fall sehr klein im Packmass und leicht.

Bezüglich Aqualung Zuma: ein befreundetes Paar hat schon über 450 TG runter mit Zumas und die funktionieren immer noch prima.

26.01.2020 10:23
Hallo Alpöhy,

das bestätigt den guten Eindruck, den ich nach diverse Recherche und Besuch am Messestand von X Deep gewonnen habe. Frage aber tatsächlich: Was ist der genaue Unterschied zwischen ein- und zweischalig?
JykCMAS **
26.01.2020 10:39
Wie bei einen Öltanker. Du hast die Luftblase in der Cordura Hülle, solltest du einen Schaden haben könntest du einfach die äußere Hülle flicken und dir eine neue Blase kaufen und wärst wieder bereit zum tauchen. Daneben kannst du innere Blase meistens entnehmen zum Spülen (geht jedenfalls bei meiner DirZone blase).

Bei einschalig hast du denn nur die Hülle und das wars, manche sagen das zeischalig auch besser gegen Pennetration und Abrieb schützt aber das konnte ich zum Glück nicht ausprobieren.

Würde mich mal gerne auf Feedback freuen, sehe xDeep recht oft im Netz aber hatte das nie in freier Wildbahn gesehen. Die Backplates sehen interessant für die Reise aus.
26.01.2020 11:39Geändert von Susanne,
26.01.2020 11:40
Ok, danke! Zweischalig klingt dann tatsächlich sinnvoller
AlpöhyFreestyle Vollhöhle 9Sterne Vereinsmeier DIR-MIR Platincard
26.01.2020 14:10Geändert von Alpöhy,
26.01.2020 14:23
Bezüglich ein und zweischalig: ich persönlich würde das nicht überbewerten. Wie gesagt mein Freund hat schon 250 TG damit gemacht und das Wing sieht fast aus wie neu, nur die Backplate hat natürlich Abnützungsspuren. Ist ja auch zu erwarten bei eloxiertem Alu. Solange man nicht in Höhlen taucht und das Equipment rumschleift oder enge Wracks betaucht, sehe ich ehrlich gesagt keinen grossen Vorteil für ein zweischaliges Wing. Spühlen kann man die einschalige Blase auch so prima und bei Beschädigung tauscht man halt das Wing aus. Was man aber wissen muss: das Ghost hat im Gegensatz zu den anderen X-Deep Wings keinen Standart Lochabstand. Andere X-Deep Wings oder anderer Hersteller passen also nicht auf die Backplate, ausser man nimmt die Bohrmaschine zur Hand.

Bezüglich XDeep generell: ich kenne wie gesagt das alte Xeos, das Zen und das Ghost und alle drei sind sehr gut verarbeitet. Die Backplates sind sauber gefräst und alle Kanten sind sauber entgratet. Die Bebänderung ist klassisch mit steifen Schulter- und Hüftgurten und das weichere für den Schrittgurt. Bei den Wings sind keine losen Fäden usw. Alles ist sauber genäht und verarbeitet. Die Tankgurte sind auch sauber ausgeführt.
Was ich an den XDeep im Gegensatz zu den anderen Mitbewerber toll finde, ist dass der Hüftgurt etwas höher angesetzt ist. Dadurch werden die Schultergurte beim anziehen des Hüftgurtes etwas gestrafft. Das heisst man kann die Schultergurte etwas weiter stellen, dadurch ist das Packet im Wasser bei höherem Wellengang etwas bequemer auszuziehen und das Anziehen ist so natürlich auch etwas komfortabler.

Zum Ghost:
Das Ghost hat diese Ultraleichtplatte, sprich viele Ausfräsungen und das Aluminium ist einen Milimeter dünner als normal. Auf den ersten Blick sieht das ganze unbequem aus, es trägt sich aber superbequem. Ich habe gerade heute wieder 3 TG (alle über eine Stunde) gemacht und das Ding sitzt mir wie angegossen. Stabil ist das ganze auch, da lässt sich auch mit montiertem Tank nichts verbiegen o.ä. Der K-Powerinflator kann richtig pusten ist aber auch sehr fein dosierbar. Der Schnellablass unten Links ist für meinen Geschmack gut positioniert. Der Monotankadapter ist stabil und ich schätze es, dass es zwei Tankgurte gibt. Was ich noch schätzen würde wäre oben eine Griffschlaufe um das Teil hochzuheben. Da werde ich aber selber was basteln. Den mittig angebrachten Inflatorschlauch habe ich anfangs kritisch beäugt wegen allfälligem Platzproblem mit Regulator. Hat sich aber als problemlos herausgestellt. Dafür muss man sich nun nicht mehr leicht zur Seite drehen, wenn man das letzte Bisschen Luft rauslassen will.
Der Schrittgurt ist doppelt geführt, was ich lieber mag als Monogurte. Das Packmass ist bei gefalteten Wing wirklich winzig und das Gewicht ist zum Reisen auch toll.
Ansonsten taucht es sich so, wie sich ein normales Wing/Backplate halt so taucht.
Fazit: bis jetzt bin ich vollumfänglich begeistert und das Ghost ist für mich ein würdiger Nachfolger für mein altes Qxicheck.

Wegen Beintaschen: fragt sich halt was man alles mitschleppt. Ich habe auch so Shorts mit Beintaschen aber hauptächlich um mein Ultraweitwinkeldom sicher zu verstauen. Ansonsten habe ich am rechten Brust D-Ring den Oktopus, am Linken hängen kleine Backuplampe und Pointer, Riffhaken habe ich in auffädelbarer Tasche am Hüftgurt. Fini ist am linken Hüftgurt D-Ring angeclipt. Zusätzlich habe ich hinten am Schrittgurt einen D-Ring angebracht um Boje und Spool anzuclippen. Der Lincutter ist auf dem Brustgurt in Schulterhöhe aufgefädelt.
Das Kamerasystem lässt sich an Front D-Ring des Schrittgurts und dem linken Brust D-Ring wegclippen, wenn man die Hände frei haben möchte zum Bojenschiessen. Fazit: eigentlich kommt man ganz gut ohne Beintaschen aus, zumindest ich.

Bezüglich Langlebigkeit X-Deep: ich habe heute mal die beiden Xeos der Divemaster hier genauer unter die Lupe genommen. Nach 5 Jahren täglicher Dauernutzung sieht man natürlich an den Alu-Backplates einiges an Kratzern und Abnutzung. Aber beide Wings haben immer noch den Original Inflator, also eigentlich musste noch überhaupt nichts gewechselt werden, ausser ein paar O-Ringe. Die Reissverschlüsse der Wings laufen auch noch sauber. Ich würde mal behaupten, dass nichts dagegen spricht, dass die beiden Xeos locker nochmal 5 Jahre Dauereinsatz mitmachen.
  • 1
  • 2
Antwort