Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.

Distale Bizepssehnenruptur

Geändert von kushimodo,

Ich habe mir vor ca. 2 Monaten auf dem Weg nach Ägypten beim Verladen der Koffer eine Ruptur der distalen Bizepssehne zugezogen. Das ist die Verbindung zwischen Bizeps und Unterarm, die Verbindung ist also Weg und der Bizeps nun deutlich sichtbar nach oben Richtung Schulter gerutscht. Das waren am Anfang schon heftige Schmerzen, aber nach 3 Tagen war das ohne Belastung wieder einigermaßen schmerzfrei und ich habe noch ein paar Hausrifftauchgänge machen können. 4 Wochen nach dem Unfall war ich dann doch noch beim Orthopäden (ich weiß, viel zu spät). Dort erfolgte die Diagnose, die normalerweise eine OP innerhalb von 2 Wochen erfordert. Da aber ein Maledivenurlaub direkt bevorstand und ich eigentlich schmerzfrei und der Arm wieder voll beweglich war, wollte ich auf keinen Fall den Urlaub sausen lassen und stattdessen mit geschientem Arm herumlaufen.

Das Tauchen auf den Malediven war auch kein Problem und ich bin nun unsicher, ob ich das überhaupt noch operieren lassen soll. Außer deutlichen Krafteinschränkungen und leichten Schmerzen bei ungewöhnlichen Belastungen habe ich eigentlich keine Symptome.

Nun die Frage, in der Hoffnung, dass hier eine Tauchmediziner und Orthopäde mitliest. Wie wäre die Empfehlung aus tauchmedizinischer Sicht? Ist ein nicht operrierter Riß der distalen Bizepssehne eine klare Kontraindikation gegen Tauchen? Der Orthopäde meinte "Tauchen ist ja ein Hochrisikosport, aus seiner Sicht ein klares "Nein". Aber er hat halt vom Tauchen keine Ahnung...

AntwortAbonnieren
Elb-PiratTaucherarzt IIa (GTÜM)

TDI: Advanced Trimix Diver
DSAT: Tec Trimix Diver
PADI: Divemaster
ISE: Basics of Exploration Extended

Scooter, Eistauchen und Gasblender

25.06.2024 08:39
Hallo Kushimodo,
ich operiere mehrer Bicepssehnen pro Monat.

Nach über 2 Monaten kann man ggf. noch mit einer OP was richten, je nachdem wie weit der Stumpf schon zurückgezogen ist.
Wenn du aber schon eine deutliche Verlagerung des Muskelbauchs hast, könnte es schwieriger werden.
Und vor allem nicht mehr sinnvoll, zumal du beschwerdefrei bist.

Die Distale Bicepssehnenruptur stellt KEINE Kontraindikation für das nichtgewerbliche Tauchen dar.

Gerne können wir deinen Fall unter vier Fingern besprechen, pn mich einfach.
25.06.2024 19:02
Hallo Elbpirat,
Herzlichen Dank für die kompetente Auskunft, deine Qualifikationen passen ja perfekt zu meiner Fragestellung. Ich hatte kaum zu hoffen gewagt, das jemand mit deinem Profil hier aktiv ist.
Die beste Nachricht ist natürlich, dass die Verletzung keine Kontraindikation für das Sporttauchen darstellt.
Deine Empfehlung, das nicht mehr operieren zu lassen kommt mir auch sehr entgegen und entspricht auch meiner laienhaften Meinung.
Damit bin ich erstmal sehr erleichtert sm1
Im Moment habe ich keine weiteren Nachfragen. Falls noch etwas auftaucht, komme ich gerne auf dein Angebot mit der PN zurück.
Nochmals besten Dank.
Dieter_BSCMAS*/PADI AOWD
26.06.2024 11:13Geändert von Dieter_BS,
26.06.2024 11:15
Hab jahrelang nach 2 Supraspinatus/Rotatorenmanschetten Rekonstruktionen (S. war 2 mal im Abstand von 20 Jahren gerissen, jedesmal OP, an der Bizepssehne wurde auch was gemacht) problemlos getaucht. Hab allerdings aufs "Rumwuchten" der Flaschen verzichtet: also einfaches tragen auf kurze Distanz ja, aber nicht hochheben schon gar nicht mit Jacket etc. dran. UWA kein Problem
Antwort