Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
Der_AxelSSI AA

Deep Speciality// Alternative

Geändert von Der_Axel,

Moin zusammen,

habe in 08/2021 meinen SSI OWD gemacht und 12/21 den SSI AA. Heißt ich bin gem. Verband bis 30m zertifiziert. Wärhend der insgesamt drei Tauchurlaube hab 55 TG angesammelt. Nitrox habe ich als speciality mitgenommen, da ich diese Ausbildung als sinnvoll erachte um erste Erfahrungen im Umgang mit anderen Gasgemischen zu sammeln.

Während der letzten beiden Urlaubsaufenthalte hielten mich die Instructoren für so sicher, dass sie mich auf Tiefen jenseits der 30m Marke mitnahmen- Ein paar auf rd. 46m und ein paar weitere auf 51m. Lief auch alles ohne Probleme und Zwischenfälle.

Jetzt möchte ich gerne nach Malta und die Tauchschule sagt, dass sie sich ausschließlich innerhalb der Ausbildungsgrenzen bewegen. Für mich ist das eigentlich mehr oder weniger Käse. Im Allgemeinen gilt im Sporttauchen die Grenze von 40m. Diese Abstufung von 30m innerhalb des SSI AA (PADI AOWD) und 40m mit zusätzlichem Kurs ist für mich nur Geldmacherei. Wenn man sich anschaut was ich bisher hingeblättert habe für die Ausbildung und eigene Ausrüstung dann fängt man irgendwann Dinge genauer anzuschauen. Und beim besten Willen kann ich an dem Deep Speciality nichts finden, was mir sagt, dass das eine sinnvolle Erweiterung meiner Kenntnisse bringt. Zumal es ja auch nur "empfohlen" wird, die Grenze nicht zu überschreiten. Dass Thema Nullzeiten wurde ja in der Ausbildung recht gut thematisiert, und dass diese sich verkürzen je tiefer, sollte jedem nach der Ausbildung klar sein.

Der nächstlogische Schritt wäre für mich eine Weiterbildung im Multi-Gas-Segment um jenseits der Sporttauchgrenze Kenntnisse zu erlangen, die mir a) den Umgang mit Multi-Gas näher zu bringen und b) dann vielleicht auch tiefer auf dekrompression etc. eingeht.

Dass Tauchen ein teures Hobby ist, wissen wir wohl alle. Aber ich finde diese Art und Weise, wie die Verbänder hier noch zusätzlich abgreifen mehr als frech.

Deshalb, kennt jemand eine sinnvolle Variante, die es mir erlaubt diesen Käse zu umgehen und dabei wirklich was sinnvolles für sein Geld zu bekommen?

Danke schon mal und sorry für die Textwall

Gruß
Axel

AntwortAbonnieren
acer70SSI u. TDI / SDI Instructor
28.05.2022 16:26
Hallo Axel, ich denke so ziemlich jeder Tauchverband setzt für techn. Tauchkurse ein Deep Specialty voraus, somit wirst du den nicht umgehen können.
LG
Acer
28.05.2022 16:31
Der Deep wäre einer der wenigen Speciality Kurse die durchaus Sinn machen. Da lernt man dann warum 50m mit (nehme ich mal an) Monoflasche keine gute Idee ist.
Theoretisch kann man natürlich gleich in die TEC Schiene wechseln, also Fundi und dann Adv Nitrox/ Deko oder wie immer die heißen. Aber wenn das Geld für den Deep schon wehtut würde ich davon abraten, nur für Urlaub sowieso.
acer70SSI u. TDI / SDI Instructor
28.05.2022 16:39Geändert von acer70,
28.05.2022 16:44
also ich kann es nur von SSI, TDI/SDI und i.a.c. sagen, in der techn. Schiene brauchst einen Deep dazu. Sinn macht er alle mal, wie oben schon gesagt.

@Axel, du hast die 50m Tauchgänge im Meer gemacht, mach mal einen 30m TG im dunklen See, dann weißt du warum das limitiert und abgestuft ist.

Such dir einen guten TL der vielleicht das Deep Specialty vorher mit Adv. Nitrox oder so kombiniert und ein Paket-Angebot macht, alles ist möglich.
Wenn dir das Geld jetzt schon schade ist für eine Ausbildung dann wirst du bei techn. Kursen noch mehr gucken, vor allem wenn du in den Trimix Bereich kommst, wenn du die Gase noch extra Zahlen musst zu den Kurspreisen. Dann kommt sicher irgendwann ein Doppelpack mit Stage usw., also es werden noch ordentliche Investitionen auf dich zukommen.
Technisches Tauchen kann man sich leisten oder man lässt es bleiben.
28.05.2022 17:02Geändert von Herbert,
31.05.2022 12:16
zitat: Während der letzten beiden Urlaubsaufenthalte hielten mich die Instructoren für so sicher, dass sie mich auf Tiefen jenseits der 30m Marke mitnahmen- Ein paar auf rd. 46m und ein paar weitere auf 51m.

Da würde mich interessieren anhand von was "man" das "sicher" feststellen konnte.

Und nur weil ein "anderer" meint das klappt alles prima mit Pressluft auf 51m zu gehen zeigt recht deutlich das du doch den einen oder anderen Kurs besuchen solltest bevor du überhaupt an technisches Tauchen denkst!

zitat:
Dass Tauchen ein teures Hobby ist, wissen wir wohl alle. Aber ich finde diese Art und Weise, wie die Verbänder hier noch zusätzlich abgreifen mehr als frech.

Du weisst vermutlich auch noch nicht, dass das eine oder andere Brevet auch was mit Versicherungsleistung zu tun hat?

Wäre dir nämlich auf 51m was passiert, hättest du probleme mit deinem Versicherungsschutz gehabt.

Und wenn dir bei dem Deep Kurs schon auffällt dass das teuer ist, dann lass es besser. Denn der Deep ist bei der ganzen Sache das günstigste

-- -- -- --

Anm.Mod: Bei dem Versicherungsthema hat sich Saupreiß verrannt. Auch in der folgenden Diskussion konnte er zu seiner Aussage keine vernünftigen Nachweise bringen; im Gegenteil - es wurde von anderen Diskussionsteilnehmern der Sachverhalt sauber erläutert.

Diverse weitere Beiträge von Saupreiß die nicht der Diskussion dienten und primär "Unfreundlichkeiten" ggü. Diskussionsteilnehmern beinhalteten wurden gelöscht. Sich darauf beziehende Antworten natürlich auch.
wuaznseppinjedeloggaeinehupfara, kampfsau
28.05.2022 17:04
Wenn man den Deep in irgendeinem warmen Urlaubsland mit 6-8 Schülern pro TL macht und einfach so larifari durchgeschleust (Hauptsache bezahlt) wird, bringt das tatsächlich wohl nicht viel. Wenn man aber (so wie ich) 1:1 mit dem TL unterwegs ist und z.B. einen Freiwasseraufstieg aus 40m ohne Referenz und bei schlechter Sicht ausführen soll, dan merkt man sehr schnell, das man nicht der "Megachecker" ist, für den man sich dafor gehalten hat.

Wenn man sich mit Monopulle, wahrscheinlich auch noch 12L, auf 50 m runterhaut, sehe ich auch noch deutlichen Aubildungsbedarf.
Habe ich mit deinem ungefähren Erfahrungsschatz auch gemacht, ist aber mit meinem heutigen Wissen nicht mehr drin, weil kaputt gehen darf da nix!
28.05.2022 17:45
Eine Alternative wäre, in einem Tauchverein den *** zu machen.
28.05.2022 17:53
Stimmt am besten sich direkt mit der 51m Tauchgang vorstellen lol
28.05.2022 18:01
Wenn Du nach dem AA nun auf 30m gehen "darfst", dann hattest Du schon einen Deep TG. Diesen kannst Du Dir beim Deep Specialty anrechnen lassen.
Ich würde es machen. Der Deep ist einer der wirklich sinnvollen Kurse. Vielleicht wird Dir auch ein nettes Kombipaket angeboten. Jeder TL kann Dir noch was mitgeben. Und wenn Dich Mischgastauchen wirklich interessiert, sind die Kosten für den Deep schnell vergessen :D
28.05.2022 18:18
der SSI AA ist wie der PADI AOWD nicht die sinnvollste Ausbildung, ganze Specialties hingegen eher.

Deep ist nicht nur für die technische Schiene, sondern auch für viele Weiterbildungdsmöglichkeiten Voraussetzung. Daher Deep Diving als Specialty, ein TG aus dem AA sollte angerechnet werden können.
28.05.2022 19:21Geändert von gr3yw0lf,
28.05.2022 19:22
hm....

grunz-sätzlich hätte ich gemeint, daß für den einstieg in eine technische ausbildung erstmal ein deep und ein nitrox da sein sollten und dann wäre ein fundamentals oder äquivalent der nächste kurs.
wenn ich dann aber sowas

die Tauchschule sagt, dass sie sich ausschließlich innerhalb der Ausbildungsgrenzen bewegen. Für mich ist das eigentlich mehr oder weniger Käse.



lese, denke ich, daß für eine ausbildung in dieser richtung - und da reden wir nebenbei von kurskosten, die ganz locker im vierstelligen bereich sind - einfach (noch) nicht die richtige einstellung gegeben ist.
Der nächstlogische Schritt wäre für mich eine Weiterbildung im Multi-Gas-Segment um jenseits der Sporttauchgrenze Kenntnisse zu erlangen, die mir a) den Umgang mit Multi-Gas näher zu bringen und b) dann vielleicht auch tiefer auf dekrompression etc. eingeht.
zeigt, daß es schon mal am grundverständnis mangelt, mit deko-prozeduren und kenntnis über deko-modellen sollte man eigenlich schon gefüttert sein bevor man an mulitgas/trimix denkt.

und

Dass Tauchen ein teures Hobby ist, wissen wir wohl alle. Aber ich finde diese Art und Weise, wie die Verbänder hier noch zusätzlich abgreifen mehr als frech.


zeigt, daß es dem to offensichtlich nicht klar ist, daß im mischgasbereich OC schon mal 200 euro gaskosten für einen tauchgang anfallen können. dagegen sind kärtchen bei ssi oder padi klimpergeld.

mein - durchaus gut gemeinter rat - wäre:

mach einen großen bogen um instruktoren, die einen owd auf tg's mit luft im 50er-bereich mitnehmen, mach deine tg's komplett in horizontaler lage, krieg deine tarierung in den griff (gute übung: eintarieren und an einer optischen referenz ohne griff zum inflator 5m rauf und wieder runter - mit 1m/min), mach die ganzen übungen aus dem owd mal ohne maske, setz dich mit dekomodellen auseinander, rechne dir mal aus, was du noch an ausrüstung brauchst (d12, stages, regler, trocki, flossen, handschuhe, lampen, bojen, masken, usw..), was die kostet, wo du die unterbringst, trocknest und transportierst...

- und wenn du das hingekriegt hast, dann such dir einen instructor eines namhaften technischen verbandes und red mal mit ihm.

viel spass....


p.s.: vielleicht wäre ein anderes hobby sinnvoller....








Stephan K.PADI DM, CMAS***, SSI XR, Apnoe 1, Eistauchen
28.05.2022 19:41

z.B,

SSI XR = 40m und 50% O2

DTSA oder CMAS ***

direkt in die Tec-Schiene

Der_AxelSSI AA
28.05.2022 19:45

Ok, krasses nerdy Forum.

Also ich hab nicht vor in einem dunklen See zu tauchen, wo ich nichts sehe. Ich will damit auch nicht mein Geld verdienen. Und nein, ich mache daraus auch keine Passion. Ich will mich auch nicht durch 20 cm Löcher in Höhlen zwängen. Aber die Deutschen sind bekannt für ihr Hingabe- und im Ausland auch genauso verpöhnt deswegen.

Und nein ich suche mir auch kein anderes Hobby. Diese Arroganz ist gelinde gesagt mehr als fragwürdig. Woher kommt das eigentlich von vielen hier? Woher nehmt ihr diese Arroganz, zu sagen irgendwo seien die Instructoren überhaupt nicht in der Lage abzuwägen was geht und was nicht- Ernstgemeinte Frage! Wenn die alle so scheiße wären wie ihr sagt, dann würde jeden Tag irgendwo mindestens ein Mensch sterben in den Urlaubsgebieten....

Ich habe nicht gesagt, dass ich nicht gewillt bin/ zu arm bin zu investieren. Ich verdiene sicherlich mehr als die meisten hier...Geht einfach mal bitte runter auf ein Level von Leuten, die nicht jedes Wochenende in nem Baggersee Solo tauchen und irgendwelche alte abgesoffenen Stollen im Dunkeln bei 4°C Wassertemperatur durchsuchen. Hier in dem Fred gehts nur um das Urlaubstauchen- geguided um sich ein paar Wracks oder Cavernsysteme zu tauchen.

Mir gehts einzig allein um die Sinnhaftigkeit in Bezug auf die SSI Deep Brevetierung. Die einzige Frage die sich mir hier aufgestellt hat ist, dass der Unterschied für die Deep Brevettierung und der Ausbildung nicht ersichtlich Sinn macht. Habe noch kein Kursinhalt gesehen, der wesentlich abweicht von den normalen Kursinhalten- und ich beziehe mich hier auf SSI.

Also bitte Leute, nicht jeder will in die Formel1- nix für ungut.

28.05.2022 19:52Geändert von Herbert,
31.05.2022 12:18
Das versicherungsthema hast du anscheinend nicht verstanden?

Anm.Mod: Siehe Mod-Anmerkung bei Beitrag vom 28.05.2022 17:02
Dominik_Emind is like parachute
28.05.2022 20:02
Naja Axel, es ist doch so: Grenzen erweitert man in dem man eigenständig Erfahrung sammelt, oder sich ausbilden lässt. Beides funktioniert grundsätzlich. Mal das eine besser, mal das andere. Beim Tauchen dominiert relativ stark der Weg über Ausbildung. Da kann man bestimmt kontrovers drüber diskutieren, Tatsache ist aber auch, dass das in so weit eigentlich ganz gut funktioniert, dass Tauchen ein echt sicherer Sport ist, bei dem sehr wenig passiert.

Du möchtest mit einer Tauchbasis tauchen gehen, die für XY Meter halt Brevet Z voraus setzt. Das ist deren Entscheidung. Letzten Endes bleiben da zwei Wege: mit jemand anderem tauchen gehen, der andere Voraussetzungen hat (die einem dann besser oder genau so wenig gefallen, das musst Du für Dich rausfinden), oder das Brevet machen.

Wovon ich ganz grundsätzlich abraten würde ist die Grenzen der eigenen Ausbildung und Erfahrung leichtfertig zu überschreiten. Das kann gefährlich werden. Dich interessiert die Tiefe? Das ist super! Ein Deep Special ist da echt nicht der schlechteste Einstieg. Der ganz wesentliche Inhalt ist dort, unter Begleitung und sicher die Tiefe und die eigene Reaktion darauf, auch unter nicht ganz perfekten Bedingungen, zu erleben. Und danach dann beim gewünschten Verband eine Ausbildung für Dekogase und eventuell Trimix.
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
28.05.2022 20:06Geändert von Punkfish Diving,
28.05.2022 20:14

Ich verstehe gut, dass du nicht für "jeden Quark" eine neue Specialty willst. Obwohl ich alle anbiete, bilde ich nur wenige so richtig gerne aus...

Aber: Deep ist genau die Specialty, die Sinn macht. Zwischen 30 und 40m gibt es zwei nennenswerte Unterschiede: Die Gasplanung wird wirklich relevant (was ist denn ein sicheres Limit auf 40m? auf 50m? Mit welchem Verbrauch? Wo haben Monoflaschen ihre Grenzen? Schon mal was von Rock Bottom gehört?) und die Nullzeiten werden so kurz, dass man zumindest nicht erschrecken sollte, wenn der Computer doch mal in die Deko springt. Und wenn man dann auch noch verstanden hat, wie die Entsättigung so funktioniert - noch besser.

Natürlich kriegt man das nicht in jedem Deep-Kurs vermittelt, weil es etwas über das verlangte Minimum hinaus geht. Oft aber schon, vor allem dann, wenn die Basis auch technisches Tauchen anbietet. Frag doch mal konkret nach, wie der Kurs bei ihnen aussieht, vielleicht ergibt er für dich dann doch Sinn.

Wenn nicht: Natürlich zahlt die Versicherung trotzdem, ABER jede Basis hat das Recht, sich ihre eigenen Regeln aufzustellen. Die Regel "nur innerhalb der Grenzen des Brevets" ist recht häufig, weil sie klar und einfach ist. Das ist nicht dumm, WENN etwas schiefgeht, kann die Tatsache, dass man leider auf 43m war statt auf 40, den Guide schnell in sehr ernste Probleme bringen - die Entscheidung, das nicht zu tun, solltest du also schon respektieren. 30m sind auch eine schön Tiefe, da kann man ganz wunderbar tauchen - und vielleicht auch genug, wenn man das eh nur einmal im Jahr im Urlaub macht....

28.05.2022 20:12
hm....
Also bitte Leute, nicht jeder will in die Formel1- nix für ungut.
und

Hier in dem Fred gehts nur um das Urlaubstauchen- geguided um sich ein paar Wracks oder Cavernsysteme zu tauchen.


dann bleib doch einfach innerhalb deiner/der vorgegebenen grenzen, mach deine 10tg/jahr und gut ists. daran ist nichts schlecht oder verwerflich.

diese grenzen sind nicht grundlos von den diversen verbänden gesetzt worden, dafür gibt es genug (durchwegs medizinische) gründe.
arrogant ist es, sich einfach darüber hinweg zu setzen, frei nach dem motto "mir passiert eh nix, ist ja bis jetzt auch immer gut gegangen" - grunz-sätzlich liest man die ergebnisse dann (leider) in den tu-freds...


wettrafficAOWD, Self-Reliant Diver, Nitrox, Deep Diver
28.05.2022 20:15

"Ich habe nicht gesagt, dass ich nicht gewillt bin/ zu arm bin zu investieren. Ich verdiene sicherlich mehr als die meisten hier."

Du kannst Dir jetzt natürlich noch "aus Prinzip" den Kopf zerbrechen, aber man kann sich das Leben auch unnötig schwer machen. Gerade, wenn man mehr verdient, als die meisten hier.

Im Tauchsport hat man es eben mit Ausbildungsorganisationen und mit dem Hausrecht von Tauchbasen zu tun. Entweder, man sucht sich die Ausbildungsorganisation aus, die einem eher liegt oder man muss sich dem Hausrecht beugen. Ich für meinen Teil habe auch nur AOWD, Nitrox, Deep Diver und Self-reliant Diver gemacht. Aber nur, um nicht in zeitraubende Diskussionen verwickelt, oder aber in die "Kindergruppe" gesteckt zu werden. Im Übrigen: Zum "Self-reliant" hat mir ein selbstbewusster SSI-Tauchlehrer bei Vorlage mal in blasierter Weise die Antwort "Self-reliant? Sowas gibt es nicht!" gegeben.

"Mir gehts einzig allein um die Sinnhaftigkeit in Bezug auf die SSI Deep Brevetierung."

Siehe oben. Der "Sinn" von SSI besteht darin, dass es ein kommerzielles und sogar (lt. Wikipedia) Franchise-ähnliches-Unternehmen ist. So, wie ich es verstanden habe, gegründet von Ex-PADI-Leuten, die ihr eigenes Ding machen wollten. Mir sind schon mehrere SSIler über den Weg gelaufen, die von ihren Tauchlehrern vorgebetet bekommen haben, im Vergleich zu PADI die Elite zu sein. Und überhaupt sei der PADI-AOWD ganz, ganz doof und nur SSI biete den wahren AOWD an (meine Meinung: Keiner von beiden bietet wirklich etwas advanced unter dem AOWD-Label an. Den würde ich erst ab 100 TG vergeben und dann wären so Sachen wie Tauchen vom Zodicac, Strömungstauchen, Negative-entries, Safety-Stop an der selbst gesetzten Boje im Blauwasser und Nachttauchgänge Pflicht).

Dominik_Emind is like parachute
28.05.2022 20:29
@wettraffic: viele Leute machen sich ja unnötig selbst das Leben schwer, indem sie in Worte etwas hineinlegen was die Worte eigentlich nicht sind. Hier: "Advanced". Fortgeschritten. Das ist eine relative Aussage. Relativ zu jemandem, der so einen Kurs halt nicht gemacht hat. In Bezug auf den Kursinhalt. Natürlich ist da auch Werbung dabei. Aber jedenfalls ist das etwas grundsätzlich anderes als "Krass erfahrener Taucher". Das wäre eine absolute Aussage.

Wenn Du einen "Advanced" willst für den man 100TG braucht ---> nun, es kann ja jeder Mensch auf der Erde einen eigenen Verband oder Verein gründen. Genau so sind alle die wir haben wohl entstanden, nehme ich an ;)

Seltsame Begegnungen hat man leider ab und an mal. Ich möchte aber doch mal eine persönliche, sicher nicht ganz neutrale Beobachtung machen: weder fällt mir SSI durch besonders hohe Kosten auf -- im Gegenteil!, noch durch besonders viele von sich zu arg überzeugte Kollegen -- im Gegenteil!, noch durch elitäres Gehabe -- ganz im Gegenteil!

Ist ein Verband, der ein ordentliches Framework bietet für die von uns die ausbilden. Manche werden mit der Philosophie glücklich, prima. Andere auch nicht, die gehen dann zu anderen Verbänden. So ist das doch überall!
28.05.2022 20:35
Das ist halt das Problem wenn sich ein Guide für sowas findet, unter guten Bedingungen mal auf 50m, "hat auch gut funktioniert, keine Probleme"... ja eh, aber wehe wenn. Mal so als Frage zum nachdenken, was war denn euer Umkehrdruck, welche Flaschen hattet ihr? Und wie seid ihr auf den Umkehrdruck gekommen? Das wäre schonmal ein Teil des Kurses.
Wenns eh "nur geguidetes Urlaubstauchen" sein soll, vergiss die TEC Schiene mit Mischgas wieder, da gibts keine geguideten "trust me" dives.
Dominik_Emind is like parachute
28.05.2022 20:39Geändert von Dominik_E,
28.05.2022 20:41
Wir zahlen alle das gleiche, nehme ich mal an. Deine Aussage ist sehr seltsam, " Brevetierung + E-Learning beim Deep".

Zahlst Du bei PADI denn weniger?
28.05.2022 20:45
Aquamed:

Lediglich vorsätzliche oder grob fahrlässige Missachtung der Richtlinien des Tauchens gefährden Deinen Versicherungsschutz.

Wo genau die Grenze zur groben Fahrlässigkeit liegt wird im Zweifelsfall von einem externen Gutachter entschieden. Zur Beurteilung spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle, z. B. Deine Ausbildung und Erfahrung, aber auch die lokalen Gegebenheiten und aktuelle Bedingungen des Tauchgangs.
Dominik_Emind is like parachute
28.05.2022 20:46
Lies einfach mal den Absatz "Ist für die Gültigkeit der dive card ein Brevet erforderlich?"!

Besser übrigens noch, lies die AVB des Vertrages. Du weisst vielleicht wie das bei Versicherungen ist, was sie ausschliessen wollen müssen sie explizit ausschliessen. Findest Du da einen Ausschluss fürs tauchen ohne Brevet? Nein? Was sagt Dir das?
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
28.05.2022 21:01

Ja. Richtlinie: Empfohlene Tiefengrenze 40m, für Anfänger weniger.

Ach, und noch mal zu den Preisen - wenn ich PADI, SSI und IANTD vergleiche, ist SSI für die Deep Specialty am günstigsten. Nur so am Rande, ist nicht das wichtigste Kriterium bei der Wahl des Verbandes, aber zeigt halt auch dein Kompetentlevel.

28.05.2022 21:02Geändert von Da Saupreiß,
28.05.2022 21:07
und das sind die einzigen drei verbände auf der Welt??? Wenn du natürlich nur bei drei Verbänden TL bist, kannst du natürlich auch nur die Infos haben, das stimmt dann natürlich
Dominik_Emind is like parachute
28.05.2022 21:10Geändert von Herbert,
31.05.2022 12:20
Die Aussagen in den FAQ und auch den AVB von AquaMed sind sehr klar: sie nehmen als Richtschnur beim Sporttauchen die 40m. Wenn man die wesentlich überschreitet, könnte es irgendwann sein sie zahlen nicht so einfach. Deep Brevet hin oder her. Bleibt man aber innerhalb der 40m, so verlangen sie kein Deep Brevet. Das stellt leider das was Da Saupreiß hier bisher schrieb als schlicht falsch dar, so ist es nunmal. Ist Sinn eines Forums, dass inkorrekte Aussagen richtig gestellt werden.

So, Saupreiß, falls Du Dich weiter unterhalten willst, dann tust Du das in konstruktivem und freundlichen Tonfall, so wie wir alle. Und ohne beleidigend zu werden.

Anm.Mod: Saupreiß' Einlassungen die Dominik hier thematisiert wurden gelöscht.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
Antwort