Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.
AchimDNCMAS ***

CMAS *** -> Tauchlehrer (PADI / SSI) - wie am besten?

Geändert von AchimDN,

Hallo zusammen,

ich (heute 48 Jahre alt) habe vor 25 Jahren in einem deutschen VDST Verein tauchen gelernt und es bis zum VDST Gold (CMAS***) gebracht. Die gängigen Spezielbrevents sind auch alle vorhanden.

Nach einer langen Tauchpause habe ich nun wieder Blut geleckt und aufgrund großer beruflicher Veränderungen überlege ich nun, mein Leben ganz anders weiterzuführen und viel mehr zu reisen. Den Winter in Südostasien zu verbringen wäre mein Ding. Ich war letzten Winter schon 5 Monate in Asien (Thailand / Indonesien / Philippinen) und weiß was mich erwartet.

Damit ich nicht nur abhänge und chille, was irgendwann auch zu langweilig wird, würde ich zwischendurch nach Lust und Laune gerne als Tauchlehrer / Instructor arbeiten. Ich mache das nicht um meinen Lebensunterhalt damit zu verdienen sondern um eine Aufgabe zu haben wenn mir danach ist. Viele Tauchbasen haben ja auch Tauchlehrer die nicht festangestellt sind sondern rein nach Kundenaufkommen auf Provisionsbasis OWD ausbilden. Verständigung in Englisch ist kein Problem für mich, da ich verhandlungssicheres Englisch in Wort und Schrift beherrsche.

Mein Flug nach Asien ist schon gebucht und ich versuche gerade zu evaluieren, wie ich meine Idee am besten umsetzen kann.

Als Organisationen kommen wahrscheinlich am ehensten PADI und SSI in Frage. Wie schaut das hier mit einem Crossover genaus aus? Kann ich als CMAS*** direkt ein PADI IDC belegen oder muss ich vorher den PADI Divemaster machen? Wie ist das bei SSI?

Vielleicht hat hier jemand Erfahrung und kann mir etwas Licht ins Dunkle bringen, welcher Weg sich hier eignen würde.

Danke vorab und viele Grüße!

Achim

AntwortAbonnieren
doomdiveZertifiziert von A - Z
19.09.2023 11:17
Hallo Achim

schau doch auf den jeweiligen Internetseiten der Verbände nach, was Du für die Tauchlehrerausbildung mitbringen musst. Die haben die Anforderung jeweils gelistet. Bei PADI weiss ich, dass es den PADI DM braucht.

doomdive
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
19.09.2023 14:29

Der *** ist immerhin nach ISO normiert und damit normalerweise wechselseitig anerkannt. Das heißt, du kannst direkt den Instructorkurs machen - bei SSI bin ich mir da sicher, bei PADI wüde ich jetzt einiges darauf wetten, dass es auch so ist.

Aber: Der *** ist in Sachen arbeiten auf einer Tauchbasis, guiden und solche Dinge, nicht mit dem DM vergleichbar. Ich würde dir also zumindest zu einem Praktikum rateb, bevor du den Tauchlehrerkurs machst - so ganz ohne Ausbildungserfahrung wirst du sonst zwar wahrscheinlich trotzdem die Prüfung schaffen, aber halt echt kein guter Instructor sein.

Rainer215007DTSA***, Trainer C Sporttauchen, TDI Trimix
19.09.2023 14:37Geändert von Rainer215007,
19.09.2023 14:44

Ich habe mir irgendwann mal die Äquivalenzliste von Padi angeschaut. Mit dem *** wirst Du auch bei Padi direkt zum IDC zugelassen.

Praktika zur Anfängerausbildung fände ich aber auch gut. Würdest Du in der VDST-Schiene bleiben, wäre dies nämlich auch der nächste Schritt. Hospitationen und Praktika bei Trainings und Angängerausbildungen sind Voraussetzung für den Trainer C, dann weitere Ausbildungsbegleitung beim * und ** Voraussetzung für den TL*.

So haben alle Organisationen Ausbildungsunterstützung irgendwo als Vorbereitung auf den TL vorgesehen. Beim Wechsel zu anderen Verbänden fehlt dann ggf. etwas, da Inhalte halt an anderen Stellen eingebaut werden.

PsychodadCourse Director
19.09.2023 23:46
Ohne jetzt eine Verbandsdiskussion lostreten zu wollen.
Wenn Du später eher als Freelancer arbeiten möchtest, wäre PADI der bessere Verband, da SSI eine Basenbindung hat. Zwar kannst Du auch eine SSI Basis aufmachen, aber die kostet wieder extra und muss gewisse Voraussetzungen erfüllen.
Aus Sicht von Tauchschulen ist natürlich SSI besser, da man die TL an sich bindet.

Von der Ausbildungsqualität her tun sich beide nichts. Beide haben gute Materialien usw.
AchimDNCMAS ***
23.09.2023 11:35
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich habe mich nunmehr einfach mal an Instructor Development Philippines (PADI) gewandt und laut der ersten Antwort scheint es tatsächlich so zu sein, dass es keine pauschale Zulassung gibt. Jeder Crossover Kandidat muss vom PADI Headquarter nach Sichtung des Brevets und der Taucherfahrung individuell verifiziert werden.
Dann warte ich mal ab wie entschieden wird....

Viele Grüße
Achim


Dominik_Emind is like parachute
23.09.2023 11:39
Hast Du nach Crossover ( = "quer rüber" von einem Verband zum anderen auf ca. gleicher Erfahrungsstufe, also sowas wie CMAS 3-Stern --> PADI DM) gefragt, oder aber nach Teilnahme an einem PADI TL Kurs als CMAS 3-Stern (bedeutet "eins hoch" bei neuem Verband)? Beide Dinge sind nicht identisch, irgendwie scheinen mir die Worte hier aber durcheinander verwendet zu werden?
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
23.09.2023 13:19

Psycho: Du bringst hier ein paar Dinge durcheinander.

Ein Freelancer ist jemand, der auf verschiedenen Basen gleichzeitig mitarbeitet, also angerufen wird, wenn jemand tageweise einen zusätzlichen TL oder Guide braucht. Das geht mit SSI genauso wie mit PADI, man kann auch da an mehrere Basen gleichzeitig angeschlossen sein, ohne überall fets angestellt zu sein. Gar kein Problem. Man kann halt nur für den oder die Verbände ausbilden, für die man auch TL ist, sollte also einen Verand haben, der in der Region, in der man arbeiten möchte, gut vertreten ist. Das ist aber bei PADI und SSI in sehr ähnlichem Ausmaß gegeben.

Was man mit SSI nicht kann, ist ganz unabhängig von jedem Kontakt mit einer Basis zu arbeiten, also selber ein bisschen Ausrüstung zu haben und einfach so mit Leuten Kurse zu machen. So ganz ohne zumindest freundliche Kontakte zu einer Basis macht das eber eh kaum jemand, man braucht ja zum ausbilden eine gewisse Infrastruktur.

DiverrevidOpen water scuba instructor
23.09.2023 14:44

Ich hab vor kurzem erst Kontakt zu PADI gehabt und wenn man die ISO-NR: 24801-3 hat dann kann man ein PADI IDC starten.

Ich würde wahrscheinlich erst Padi machen und daraufhin ein Crossover zu SSI. So hast du später den größten Freiraum bei der Auswahl wo du arbeiten möchtest

AchimDNCMAS ***
23.09.2023 20:02
@Dominik_E Ich hab nicht nach PADI DM Crossover gefragt sondern ob ich mit meiner CMAS*** Ausbildung direkt am PADI IDC (Instructor Development Course) teilnehmen kann. Ja, Du hast Recht! Crossover wäre, wenn man den Verband wechselt und auf der äquivalenten Ausbildungsstufe zertifiziert wird.

@Diverrevid Hört sich gut an!

PsychodadCourse Director
24.09.2023 07:03
@Punkfish

Dann bringe ich nichts durcheinander. Ein Freelancer ist nicht gebunden. Genau das habe ich gesagt. Ob er allein, oder für mehrere Basen oder auf Abruf arbeitet ist letztendlich unerheblich.
Bei SSI ist man an eine Basis gebunden. Es können auch mehrere Basen sein. Es muss aber immer SSI sein. Ohne SSI-Basis keine Brevetierung möglich.
Bei PADI ist das letztendlich egal. Man kann überall brevetieren, egal ob eine Basis vorhanden ist, oder nicht.

Natürlich kann der PADI TL auch komplett frei agieren. Das kann der SSI TL nicht und aus diesem Grund würde ich PADI vorziehen.

Ich kann Deine Anmerkung nicht wirklich verstehen, außer es ist eine verklausulierte Werbung für SSI.
SSI ist sicherlich ein guter Verband, nur die Basenbindung stört mich.

24.09.2023 07:24
Ich verstehe nicht so ganz was diese PADI SSI Diskussion aufgrund vermeintlicher Freiheitsbegrenzung bei SSI hier jetzt bringen soll der Fragensteller hat ja schließlich erzählt, dass er über den Winter in Südostasien arbeiten möchte
Ich denke nicht dass er dort so viele Menschen kennt die ohne Tauchbasis einen Tauchschein machen wollen dass er damit seinen Lebensunterhalt verdienen kann. Also sucht er offensichtlich eine Anstellung an einer Basis weshalb die möglichkeit eigenständig brevetieren zu können egal ob sinnvoll oder nicht in diesem Kontext gar nicht weiter hilft.
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
24.09.2023 10:21

Psycho, wenn du als PADI Instructor Freelance für eine Basis arbeitet, ist das eben das selbe: Du wirst nur von PADI Basen eingesetzt. Natürlich könntest du theoretisch in einer SSI Basis nach PADI ausbilden, wenn du das Schulungsmaterial besorgst - aber das wird keine SSI Basis machen. Der UNterschied ist an dem Punkt also ehct theoretisch.

Viele haben beides, Basen und TLs, dann kannste sogar einen Kurs machen, in dem du einen Teil der Schüler nach PADI und einen Teil nach SSI brevetierst, am Kurs musst du dafür nichts ändern außer dem Material und den Tests....

Ich muss da keine Werbung machen, die Verbände sind sich ziemlich ähnlich. Gibt ein paar Dinge, die mir bei SSI besser gefallen, der Umgang mit Tauchbasen und Pros zum Beispiel, deshalb habe ich mich irgendwann entschieden, zwischendrin habe ich auch beides angeboten. Aber ich bin echt weit weg davon, irgendeine Verbandswerbung zu machen. Ich mag es nur, wenn Dinge korrekt dargestelltt werden, dafü verteidige ich auch immer mal wieder PADI oder den VDST und selbst GUE

PsychodadCourse Director
24.09.2023 12:21Geändert von Psychodad,
25.09.2023 12:34
@Punkfish

Dann sind wir uns doch einig.
Dennoch hast Du Unrecht bzw. es noch nicht erlebt.
In Ägypten z.B. habe ich auf einer SSI-Basis nach PADI ausgebildet. Das war sogar ausdrücklich gewünscht, um so das Angebot erweitern zu können.
Auch habe ich schon auf einer VDST Basis in Deutschland PADI-Kurse gegeben.
Letztendlich wollen alle nur Geld verdienen und dann ist vielen Basen egal, welches Kärtchen am Ende ausgehändigt wird.

Ein PADI-TL kann auf jeder Basis arbeiten, wenn die Basis es dann mitmacht, oder auch komplett ohne Basis. Ein SSI-TL kann nur auf SSI-Basen arbeiten.

Das sich die beiden Verbände nicht wirklich viel tun, ist aus meiner Sicht korrekt.
SSI schützt halt mehr die Basis an sich, während es PADI ziemlich egal ist, woher das Geld kommt.

Ich habe allerdings schon vor einigen Jahren PADI den Rücken gekehrt, weil mir das System einfach zu teuer wurde. SSI kam wegen der Basenbindung für mich nicht in Frage. Nicht weil ich die Basenbindung nicht gut heiße, eher weil ich die Lizenzgebühren für die Basis-Lizenz bei SSI zu teuer finde. TL-Gebühren bei SSI sind recht günstig, weil auch inkl. Hauftpflicht. Aber wie gesagt, meine Meinung.
GarfiSchnorchelabzeichen
24.09.2023 23:23
Eine PADI 5Sterne Basis darf nur PADI brevetieren, sonst is nix mit 5 Sternen.
PsychodadCourse Director
25.09.2023 12:33
@Garfi
Das ist korrekt. Aber das war ja nicht Thema.
Ab PADI CD darfst du auch nicht mehr nach weiteren Verbänden brevetieren.

Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
25.09.2023 12:44

Das machen alle Verbände so, SSI IT darf auch nicht gleichzeitig anderes ausbilden, außer SSI hat die entsprechenden Kurse nicht. Finde ich auhc verständlich, wenn man Tauchlehrer für einen Verband ausbildet, muss man ja irgendwie auch hinter dem Verband stehen können....

Ach, und, Psycho... Haftpflicht ist bei SSI nicht automatisch dabei, es ist nur sehr häufig in der Versicherung dabei, die die Basis hat. Das ist der positive Aspekt, den die Basisanbindung für den TL haben kann

Den Satz kann ich aber voll unterschreiben: "SSI schützt halt mehr die Basis an sich, während es PADI ziemlich egal ist, woher das Geld kommt." Ich finde das inzwischen gut, aber ich bin ja nun auch eine Basis und genervt von Leuten, die komplett illegal aus ihrem Auto raus billige Ausbildung anbieten. Auf meiner Insel nicht, aber auf anderen ist das ein echtes Elend.

AnkouVielleicht
25.09.2023 13:20
Kleine Zwischenfrage Punkfisch, wieso illegal? Gibt es gesetzliche Vorgaben in Spanien?
Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
25.09.2023 13:25
Ja. Um eine Basis zu betreiben, musst du unendlich viel erfüllen: Basishaftpflicht, Vertrag mit einem Rettungsboot, Vertrag mit einer Druckkammer, Vertrag mit einer Füllstation oder selbst eigene Papiere dafür haben (um die 3000 Tacken für die Papiere...), Kontrollbücher für die Ausrüstung, Sauerstoff mit Zertifikat, Rettungspläne, Anmeldung der Tauchlehrer:innen, Anmeldung der Tauchplätze, etc pp, ist noch keine abschließende Liste.... Und da Tauchen gesetzlich geregelt ist, darfst du eben nicht außerhalb eines Vereins oder einer Basis ausbilden - zumindest nicht dann, wenn da Geld fließt. Wenn du das gratis zum Spass mit deinen Freunden machst, interessiert das jetzt auch eher nicht, aber das ist bei den meisten ja nicht der Fall.
AnkouVielleicht
25.09.2023 14:40
Ah, Danke also der gleiche Aufwand wie in Frankreich. Wer kontrolliert das?

Punkfish Divingbunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
25.09.2023 15:11
Eine Tauchspezialeinheit der Guardia Civil... Aber weil die ja nur von den legalen Basen wissen, werden vor allem die kontrolliert.
GarfiSchnorchelabzeichen
25.09.2023 18:41
"Aber das war ja nicht Thema."

Ich finde schon, dass das zum Thema gehört. Als Entscheidungsgrundlage, welchen Verband du für deine TL Ausbildung wählst. Wenn du XXX TL bist, in deiner Wunschregion aber hauptsächlich YYY Basen sind, ist das sicherlich nicht so toll.
Antwort