Tauchmedizin ist ein sehr interessantes Thema. Über alles rund ums Thema Gesundheit und Tauchen kann hier ausgiebigst diskutiert und geschnackt werden. Sehr kompetente Antworten sind garantiert - denn viele Mediziner besuchen dieses Forum.
  • 1
  • 2

Ausgedachte Druckausgleichsprobleme?

Geändert von Kautschuk,

Hallo zusammen,

folgendes Phänomen: Ich bin seit einiger Zeit latent erkältet, was naturgemäß zu ein paar Ohrproblemen geführt hat. Inzwischen habe ich aber das Gefühl, dass die Probleme beim Druckausgleich zumindest teilweise zur Kopfsache geworden sind. Vor allem bei Jojo-Profilen in der Höhle denke ich oft schon vorher - oje, das Ohr! Kennt das jemand? Und wenn ja, was macht Ihr dagegen?

Danke!

AntwortAbonnieren
10.03.2020 18:10
Also wie Ohrenprobleme Kopfsache sein sollen, weiß ich nicht. Wenn ich Zweifel daran habe, ob ich Druckausgleich machen kann oder nicht, dann tauche ich keine Höhle mit Jojo-Profil... alles andere wäre ja auch unfassbar dämlich.
Gelbe MaskeMaske hilft!
Abz. "Für gutes Wissen" (Gold)
10.03.2020 18:14
Ohrenprobleme sind *immer* Kopfsache.
(Dämlichkeit auch.)

Ich würde oft üben/tauchen im Freiwasser, wenn "latente Erkältung" wirklich weg ist. Das muss man nicht in Höhlen machen. Wenn es wiederholt funktioniert, alles gut, wenn nicht: Nicht tauchen.
10.03.2020 18:15
Danke für die wenig hilfreiche Antwort. Natürlich tauche ich nicht in eine Höhle, wenn mein Ohr nicht aufgeht. Wenn das Ganze aber aus heiterem Himmel auf dem Weg nach draußen passiert, muss man damit aber irgendwie umgehen. Ich bin ganz gewiss niemand, der sich mit Vorsatz trotz gesundheitlicher Probleme in die Tiefe stürzt. Wenn man aber als Profi in dem Bereich arbeitet, hat man nicht immer eine Wahl. Bzw. falsch - natürlich hat man die. Man kann aber tatsächlich nicht wegen jedem Wehwehchen nicht tauchen.

Gelbe MaskeMaske hilft!
Abz. "Für gutes Wissen" (Gold)
10.03.2020 18:20
Ach, du bist Profitaucher. Das konnte niemand wissen.
Danb frag deinen Chef, deine Berufsgenossenschaft, deinen Arzt. Profi-Tauchen trotz latent eingebildeter Druckausgleichsprobleme: Ist bestimmt Spezialfachgebiet einiger weniger Ärzte, evt. wer hier?

10.03.2020 18:42
Wenn das Ganze aber aus heiterem Himmel auf dem Weg nach draußen passiert, muss man damit aber irgendwie umgehen.
Das hast du aber im OP nicht gefragt. Aufm Weg raus hatte ich das schon... dann musst du halt n Stück hoch und nochmal versuchen, und nochmal versuchen und nochmal versuchen bis es geht oder halt mit kaputtem Trommelfell raus.

Vor allem bei Jojo-Profilen in der Höhle denke ich oft schon vorher - oje, das Ohr! Kennt das jemand?
Wenn du vorm Jojo Höhlentauchen schon denkst 'oje', weil du vorher schon oft Probleme hattest (das hast du oben geschrieben!)... dann geh nicht in die Höhle. Ist IMHO offensichtlich...
Ich würde nicht mit jemandem jojo Höhletauchen gehen, der sich nicht sicher ist ob er Druckausgleich machen kann. Sorry, dass es nicht die Antwort ist, die du hören wolltest.

Wenn man aber als Profi in dem Bereich arbeitet, hat man nicht immer eine Wahl. Bzw. falsch - natürlich hat man die. Man kann aber tatsächlich nicht wegen jedem Wehwehchen nicht tauchen.
Äh, was? Wenn du keinen Druckausgleich machen kannst dann kannst du nicht tauchen... soll der Profi sich vorsätzlich die Trommelfälle zerschießen? Druckausgleich nicht schaffen ist auch kein 'Wehwehchen'.
10.03.2020 18:45
Ignoriere Maske, der ist immer so. Gleich fängt er an von Elektroautos und 'Greta' zu faseln... das ist normal bei dem.

Vielleicht meinst du es anders, aber deine Frage ist schon komisch.
Gelbe MaskeMaske hilft!
Abz. "Für gutes Wissen" (Gold)
10.03.2020 19:04
@trollhunter
Du bist inhaltlich zwar meiner Meinung, magst aber unprovoziert gern was gegen mich beisteuern? Gratuliere, typisch aktuelles Tnet-Publikum; die besseren Leute wurden ja vergrault...

@Kautschuk
Schwarmwissen sagt: Im Zweifel nicht tauchen. Im unvorhersehbaren Notfall: Sieh zu, irgendwie hochzukomnen.

Ich finde es unprofessiinell, nach anscheinend durchgetauchter "latenter Erkältung" nun auch latent eingebildete Druckausgleichsprobleme durchzutauchen. Vielleicht hilft ein Arzt, ist nicht böse gemeint.
10.03.2020 19:06

Ich denke nicht, dass Druckausgleichsproble rein psychisch hervorgerufen werden können.

Ich kann mir aber vorstellen, dass durch die pure Erwartung, dass der DA nicht gehen könnte, der DA anders (mehr Druck oder was auch immer) gemacht wird und deshalb Probleme provoziert werden. Da wäre dann indirekt doch die Psyche ursächlich. Entspannt bleiben und sich nicht zu sehr auf den DA konzentrieren.

Vielleicht ist aber auch die Erkältung zwar soweit fühlbar abgeklungen, die eustach'schen Röhren sind aber doch noch gereizt/verengt.


Meine Ohren sind generell sehr zickig. Die merken auch Erkältungen, von denen ich noch nichts weiss oder von denen ich denke, dass sie schon lange vorbei wären. Tauche jetzt seit bald 14 Jahren so und könnte zumindest für mich nicht behaupten, dass mich das psychisch irgendwie geprägt hätte. Habe auch teilweise auf dem Weg aus der Höhle leichte Probleme. Bisher aber nichts, was nicht mit ein wenig Geduld und Techniken lösbar gewesen wäre. Geht bei mir gar nichts, dann geht von Anfang an nichts, nicht erst mitten im TG.

AnnaFull-Trimix, Fullcave, mCCR
10.03.2020 19:12
Wenn ich weiss Druckausgleich geht nicht, gehe ich kein Höhlentauchen..Bei johoprofilen kann es schon mal passieren dass auf dem Weg nach draussen Druckausgleich nicht geht. Wasser in die Kopfhaube lassen, etwas höher gehen, auf der Höhe bleiben und etwas Geduld. Dann geht es wieder

Ein Höhlentaucher Laub mit viel JoJo beansprucht schon die Ohren... Ich achte in Mexiko drauf, dass ich wenn die Höhle einen Tag viel JoJo hatte, Wir den nächsten Tag eine Höhle mit weniger jojo tauchen. Im Zweifelsfall 1 Tag Tauchpause wirkt Wunder

Kopf frei bekommen, wenn ich mir immer sage.... jetzt kommt das Problem mit den Ohren kommt es auch
10.03.2020 19:19
Ein paar Tipps:
- Wichtig ist eine gute Kopfhaube. Wenn der Kopf warm ist gibt es weniger Probleme.
- Eine Quetschflasche Otriven in der Beintasche. Hilft zum Einen falls man eine Blockade hat (unterwasser möglichst viel davon in die Nase ballern, da die Sache ja durch das Wasser stark verdünnt wird) zum Anderen hilft es auch dem Unterbewusstsein wenn man einen Plan B hat.
- Pseudoephedrin haltige Medikamente, die den Sinus freimachen und lange genug wirken.
boltsnapBaggerseebesserwisser
10.03.2020 19:24
Habe bei JoJo Profilen in Höhlen nur ab und zu Probleme, wenn es bis auf 1-2m hochgeht. Bevor ich wieder tiefer tauche mache ich schon vorher den Druckausgleich. Klappt es nicht, bleibe ich auf der Tiefe und versuche es weiter. Klappt es nicht, gehe ich wieder etwas höher. Grundsätzlich gehe ich nicht mehr mit Erkältung tauchen.

Was im Vorfeld helfen kann:
Keine Milch/ Milchprodukte, kein Alkohol, keine Zigaretten. Also alles, was die Schleimproduktion fördert, weglassen. Verschiedene Druckausgleichmethoden testen und trainieren.

Auch wenn Du es nicht hören magst: Trollhunter und Anna haben es richtig geschrieben. Wenn man sich vorher schon Gedanken machen muss, ob das mit dem JoJo Profil klappt, dann muss man es lassen. Kopfprobleme halte ich für sehr fraglich.
10.03.2020 19:34Geändert von trollhunter,
10.03.2020 19:37
Ist das so ein guter Tipp mit den Nasentropfen, jamproof? Es geht ja mit Salzwasser auch, aber IMHO wäre es besser den TG auszulassen oder halt was zu tauchen ohne Jojo-Profil.

Ich mache übrigens nie an den ersten Tagen solche Profile... wenn ich Probleme kriege, dann immer an den ersten 2 Tagen von ner Tour... wenn's da gut geht, dann ist es bei mir danch auch fluffig.
10.03.2020 19:49
@Trollhunter: Ist ein Tipp von Micha Waldbrenner. Ich hatte bei längeren Höhlentauchgängen immer so ein Fläschchen mit, hab es aber nie gebraucht. Es tut trotzdem gut einen anderen Plan zu haben als das Trommelfell zu perforieren. Natürlich ist es nicht sinnvoll reinzugehen wenn schon klar ist, dass man Probleme haben wird.
10.03.2020 21:02Geändert von DiverDoc237,
10.03.2020 21:04

Mal ne doofe Frage: Hast Du denn mal von 'nem HNO-Arzt in die Ohren schauen lassen, ob Du irgendwelche Residuen von Deiner initialen Problematik davongetragen hast?! So wie das klingt, kommst Du runter und wieder rauf, da kann es nicht so furchtbar schlimm sein und klar kann die Psyche sehr mächtig sein, s. Placebo / Nocebo. Andererseits scheinst Du Profi zu sein - ich unterstelle ein paar Tauchgänge - und offenbar scheint nun etwas anders zu sein, als vorher. Ich würd's daher mal von einem Fachmann begutachten lassen. Dabei KANN man evtl von außen etwas sehen, das Problem kann aber ja auch in der Tube liegen, ich bin aber kein HNO-Arzt um einzuschätzen, wie einfach man sowas rauskriegen könnte.


Und noch etwas: Seit einiger Zeit (ich nehme an seit Wochen?) latent erkältet ist grundsätzlich auch verdächtig. Wenn's nie ganz weg ist, muss auch das abgeklärt werden und im schlimmsten Fall musst Du's mal komplett über Wasser auskurieren.
DD: Allergie. (Mir fällt da ein Artikel ein, wo ein defekter Filter zum Füllen der Flaschen mit pollenhaltiger Luft und Asthmaanfällen beim Tauchen geführt hat...)

arureusCMAS-TL**, Nitrox**
10.03.2020 21:12
Also die Profies die ich kenne können auch verrotzt tauchen, bis zu 5 mal am Tag incl. Höhle. Die wissen was und wie es zu tun ist - insofern kann es mit Deinem Profitum nicht allzu weit her sein. Punkt!
11.03.2020 09:52Geändert von DB,
11.03.2020 09:53
@arureus

Also, verrotzt für/mit Kunden tauchen zu gehen mag ja vieles sein, bloß nicht professionell. Das zeugt eher von Knechtschaft oder Geldmangel. Der TO hat aber auch nirgends behauptet Profi zu sein.
PerkedderCMAS**
11.03.2020 10:07
@DB: Wie interpretierst Du Kautschuks Beitrag vom 10.03.2020, 18:15 Uhr? Ich lese das so, dass er Profi ist.
boltsnapBaggerseebesserwisser
11.03.2020 10:16
Wozu soll das wichtig bzw. entscheidend für die Fragestellung sein, ob der TO "Profi" ist oder nicht?

Toll übrigens, wenn der Profi mit dem Kunden verrotzt tauchen geht, sich dabei das Trommelfell perforiert und das ganze im overhead Bereich spielt. Läuft bei manchen und denen, die sie so kennen😑
AnkouVielleicht
11.03.2020 10:54
Also Auerus die Profis, die ich kenne, die verrotzt tauchen gingen, waren nicht lange Profis, so ein Trommelfellriss nimmt einen zügig aus dem Rennen.
Aber was verstehe ich schon.......
kwolf1406Baggerseekonfiguration mit langem Schlauch und Hartenberger
11.03.2020 11:42
Viren haben doch Angst vor Profis! lol2
arureusCMAS-TL**, Nitrox**
11.03.2020 14:11
Ja Ankou, ich verstehe es ja auch nicht. Deshalb wollte ich mal was niveauvolles beitragen.big
11.03.2020 14:26
@Perkedder

Der TO hat nach Tipps gefragt. Den Einwurf mit den Profis verstehe ich so, dass er wissen will, was Profis in so einem Fall machen, nicht, dass er selber Profi ist.
arureusCMAS-TL**, Nitrox**
12.03.2020 01:27
Ahsooo....
Also: Salzwasserspülung durch die Nase ein paar Minuten vor dem Abtauchen, nach 3-4 Minuten "Abrotzen". Diese Prozedur je nach Schwere alle 5-10 Minuten während des Tauchens wiederholen, insbesondere ein paar Minuten VOR jeder Tiefenänderung nach unten.
Häufige Tiefenwechsel vermeiden.
Bei hartnäckigen Infekten Dexarhinospray.
Für die mit der Goldwaage: Geht nicht im Süßwasser, das mit dem Dexarhino NICHT nachmachen, ist absolut verboten.
Und ein Profi geht am besten gar nicht mehr ins Wasser, schon gar nicht mit Gästen. Ironie off.
Mein Exchef und Mentor Rolf Weyler (ehemals älteste deutsche Auslandstauchbasis Corfu Diving) meinte vor 30 Jahren dazu: "Jens, häsch Du emol en echte Profi gsähä, der wege em Schnupfe ned dauche koo!? Des sin alles Hobbydauchleerer!"

Dem habe ich nichts hinzuzufügen!

  • 1
  • 2
Antwort