Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ÄgirPADI OWD

Atemregler kaltwassertauglich?

Hallo!

Ich habe eine einfache Frage:

Woher weiß man, ob die erste und zweite Stufen eines Atemreglers kaltwassertauglich sind?

Danke!

AntwortAbonnieren
StoneXCMAS **, Adv. Nitrox, TMX I
20.03.2017 13:19

Kennzeichnung EN250 auf der ersten Stufe. Ob es auf der 2. Stufe auch eingeprägt ist weiss ich nicht. Hab ich noch nie gesehen.

Bei älteren Reglern steht das vermutlich nicht drauf.

Um welche Regler geht es denn?

20.03.2017 13:26

Und gleich kommen wieder die üblichen Verdächtigen mit den üblichen Diskussionen. spin

ÄgirPADI OWD
20.03.2017 13:29
Ich habe bisher noch kein Regler als Eigentum. Deshalb wollte ich es im Allgemeinen wissen, weil ich dachte, dass es eine Kennzeichnung gibt oder Tabelle oder... oder... oder...
StoneXCMAS **, Adv. Nitrox, TMX I
20.03.2017 13:32

Wenn Du bei den Herstellern mal guckst, dann steht da oftmals "Kaltwassertauglich nach EN250". Das reicht den meisten Tauchern aus. Es gibt noch "härtere" Kaltwasserprüfungen wie z.B. von der US Navy oder NORSOK. Ob man das braucht und ob das aktuell ist, sei mal dahingestellt. Den meisten (99,9%) reicht die EN250 Prüfung.

gr3yw0lflife is better in fins
21.03.2017 08:18
soll ich schon mal chips und cola holen?
SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
21.03.2017 09:12

@Ägir

schau dich um, informiere dich von unterschiedlicher Seite (T-Net, Kollegen, Tauchschule/-shop, ...) und dann entscheide.

Ich, rein intuitiv - persönlich, weiß, dass Apeks und Poseidon (mit Ausnahme des Triton) für Tauchgänge in unseren kalten Gewässern geeignet sind.

Wahrscheinlich gibt noch eine Reihe anderer Automaten, die für diese Anwendungsbereiche tauglich sind z.B. Mares, Aqua Lung, Atomic, Sherwood, Beuchat und auch Scubapro wird derartige Automaten haben.

Aber mit Poseidon und Apeks bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite!

Gruss

Solosigi

ramklovApnoeTL, TL**
21.03.2017 09:40

@ Solosigi,

warum hast Du Scubapro in Deiner Aufzählung der kaltwassertauglichen Regler vergessen?

gruß ramklov

okdive

MySigACME (A)OWDCMAS*(*)-7X FULL STAR QUADROMIX HAUBENTAUCHER
21.03.2017 09:44
Hat er eh nicht! Damit wäre der Startschuss gefallen.
StoneXCMAS **, Adv. Nitrox, TMX I
21.03.2017 09:44

Am besten jetzt den Thread schliessen.

Die Frage nach Marken kam gar nicht auf also was soll das jetzt?

SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
21.03.2017 10:04

@StoneX

wenn jeder Thread, der schon einmal bahandelt wurde, sofort geschlossen wird, bräuchten wir das T-Net ja gar nicht (mehr)!

Kaltwassertauglichkeit lässt sich halt nicht so einfach wie Länge X Breite berechnen! Und das nicht nur weil die Herstellen "schlampen" (wollen), sondern weil halt die ganzen Bedingungen so unterschiedlich sind z.B. Luftverbrauch, Tiefe, Luftqualität und und und

Jeder Hersteller behauptet eben kaltwassertaugliche Automaten (unter Test-/Normbedingungen) zu haben. Und die Praxis zeigt halt ein anders Bild.

Ich habe auch erlebt wie ein Poseidon Cyclon 3000 vereist ist. Oder ein Apeks... Zugegeben, das kommt (fast) so selten vor wie die Blaue Mauritius aber es kommt halt auch vor. Und deshalb finde ich ist es für den Fragesteller schon aufschlußreich, wenn hier viele Leute ihre Erfahrungen preisgeben.

Ich halte den TO schon für so inteligent dass er zwischen Blödsinn, Bashinig oder Erfahrung unterscheiden kann.

@ramklov

Scubapro ist in der Liste auch bewußt drin. Allerdings gibt es noch viele weitere Hersteller die auch kaltwassertaugliche Automaten haben.

Ich denke, dass der großteil der heute angebotenen Automaten mehr oder weniger kaltwassertauglich ist. 

Gruss

Solosigi

ramklovApnoeTL, TL**
21.03.2017 10:11Geändert von ramklov,
21.03.2017 10:11

Ups, hab´s überlesen. Sorry Solosigi

Aber die Marken gehören doch zur Eingangsfrage. Woran erkennt man Kaltwassertauglichkeit -> In der Bezeichnung EN250 auf der ersten Stufe oder in der Bedienungsanleitung oder in der Werbung fast aller Hersteller oder sonstwo. Nur glauben tun das nicht alle, schließlich handelt es sich "nur" um eine EU-Norm.

gruß ramklov

StoneXCMAS **, Adv. Nitrox, TMX I
21.03.2017 11:20Geändert von StoneX,
21.03.2017 11:20

@solosigi
Du hast das nicht verstanden. Du hast auf eine Frage geantwortet, die nicht gestellt wurde. Es wurde gefragt woran man erkennt, dass Regler kaltwassertauglich sind, nicht welche Marken oder welche Regler sind kaltwassertauglich.

Die Scubapro, Poseidon, Apeks Antworten lassen eher auf bewusste Provokation hin deuten.

21.03.2017 12:35

EN250 hat jeder Regler, auch die nicht-kaltwassertauglichen.  Die Kaltwassertauglichkeit erkennt man bei dieser Norm daran, dass der Zusatz ">10°C" fehlt. Also wenn "EN250 >10°C" auf der 1.Stufe steht, dann ist sie nicht kaltwassertauglich.

Unter den nach EN250 kaltwassertauglichen gibt es natürlich noch Unterschiede.  Scubapro z.B. schreiben in ihrer Anleitung dass sich membrangesteuerte 1.Stufen besonders für TG in kalten und trüben Gewässern eignen, und dass eine trockene Kammer insbesondere in kaltem Wasser beste Leistungen erzielt. Diese Merkmale hat die MK17, aber auch Mares MR22, Apeks FST, und viele andere. Aber auch 1.Stufen ohne diese Merkmale können die EN250 Kaltwassernorm ohne ">10°C" Einschränkung erfüllen, z.B. Scubapro MK25 oder Mares MR2s.  Bei denen gibt es dann gewisse "Diskussionen" wie kaltwassertauglich die wirklich sind ...Verschiedene 1.Stufen desselben Herstellers können unterschiedlich kaltwassertauglich sein.  Apeks empfehlen z.B. ihre 1.Stufe UST ausdrücklich nicht für Kaltwasser, ihre anderen dagegen schon.  Ergo stimmt "Apeks=Kaltwasser" auch nicht.

SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
21.03.2017 13:08

@StoneX

die Fragestellung war: "Woher weiß man, ob die erste und zweite Stufe eines Atemreglers kaltwassertauglich ist?"

Und jetzt ganz einfach ohne zu provozieren: woher?

Die meisten Hersteller sagen ihr Atemregler ist kaltwassertauglich und untermauern dies durch die Angabe "EN250"-mit oder ohne Zusatz? Und jetzt mal einfach: heißt diese Angabe, EN250 (m/o-Z), dass der Atemregler kaltwassertauglich ist?

Da müsste man wohl zuerst einmal den Begriff "kaltwassertauglich" genau definieren. Diese gibt es aber nicht!

Ich unterstelle jetzt mal, dass der TO meint, welche Regler in unseren (kalten) Seen zum Tauchen (gut) geeignet sind. Ich habe dann angeführt, dass diese "Kaltwassertauglichkeit" von vielen Faktoren abhängig ist und nur durch die Praxis zu beantworten ist. Und dann habe ich eben exemplarisch einige Atemreglerhersteller genannt. Ohne in irgendeiner Weise bewußt oder unbewußt zu provozieren. Wenn du meine Ausführungen als Provokation empfindest: Sorry, war nie beabsichtigt!

Ich persönlich verwende Poseidon Automaten (Jet Stream, XStream) weil ICH damit im Kaltwasser gute Erfahrungen gemacht habe!

Und wenn jemand mit anderen Automaten im Kaltwasser gute oder schlechte Erfahrungen gemacht hat dann soll sie/er es hier erklären. Und dann soll sich der TO einfach ein Bild von der ganzen Sache machen und das für ihn maßgebliche daraus ableiten!

Gruss

Solosigi

21.03.2017 13:22

"Da müsste man wohl zuerst einmal den Begriff "kaltwassertauglich" genau definieren. Diese gibt es aber nicht!"

Doch Sigi, das ist genau definiert. Bleiente hat es in seinem Post schon Erklärt. Wenn du es nicht glauben willst (was ja gut sein kann), dann kannst du es nachlesen und zwar hier:

https://www.beuth.de/de/norm/din-en-250/192079523

Es ist übrigens nicht 'nur' ne Norm. Wenn ein Automat die EN250 nicht testen lässt und/oder erfüllt, darf der Automat keine CE Zeichen tragen und darf somit auch nicht innerhalb der EU verkauft werden... EN250 ist also indirekt gesetzlich vorgeschrieben.

SolosigiPADI DM, RAB/VDST CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
21.03.2017 14:03

@trollhunter

dass es eine DIN/CE Zertifizierung gibt hat niemand bestritten!

Aber auch in deinem verlinkten Artikel (in deiner verlinkten Norm) habe ich  den Begriff "KALTWASSER" nirgends gefunden!

Und CE250 (m/oZ) heißt absolut nicht "kaltwassertauglich" (wer, was immer auch darunter versteht) sondern heißt nur dass diese Atemregler die Zulassungsnorm CE250 bestanden haben und daher auch in der EU verkauft werden dürfen.

Selbstverständlich ist damit eine bestandene Prüfung nach CE250 bzw. DIN EN 250... bzw. ONORM EN 250... gesetzlich vorgeschrieben.

Aber nochmals: EN 250 heiß ausschließlich, dass diese (Zulassungs-)Prüfung bestanden wurde.

Und "kaltwassertauglich" ist halt ein praktischer Begriff! CE250-(m/oZ) hat damit aber wenig bis nichts zu tun!

Gruss

Solosigi

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
21.03.2017 14:14

Ah, der kaltwassertaugliche Zug nimmt Fahrt auf (bis er gesperrt wird).

Mal sehen...

Bier, Chips, solosigi...... Alles da, was es brauchtpopcorn

21.03.2017 14:21Geändert von trollhunter,
21.03.2017 14:24

Du musst die Norm lesen, Sigi. Nicht die Produktbeschreibung.

Und "kaltwassertauglich" ist halt ein praktischer Begriff! CE250-(m/oZ) hat damit aber wenig bis nichts zu tun!

Nein! Bitte höre doch mal auf deine Vermutungen so darzustellen als ob du es tatsächlich wüsstest! Es gibt keine CE250, CE ist ein Verwaltungszeichen, das vom Hersteller angebracht wird. EN250 muss im Labor geprüft werden. Kaltwasser ist 10 Grad und weniger. Siehe Beitrag von Bleiente. Der hat es doch schon erklärt!

Bevor du jetzt wieder einen lang Text als Anwort schreibst und versucht auszuweichen, LESE BITTE NACH!

21.03.2017 17:11

"Kaltwasser ist sehr wohl in der EN250 definiert". Nein, das ist eben genau nicht der Fall. Der sogenannte EN250 Test für angebliche Kaltwassertauglichkeit ist ein Witz. Auf Druck der Tauchindustrie wurden die Testkriterien dermassen schwach gewählt, dass fast jeder noch so lausige Automat durch kommt. Vergleich: ein Auto hat heute einen Bremsweg aus 100 km/h von ca. 35m. Gäbe es hier eine EN250, so wären wohl ein Bremsweg von 50m OK.

Wenn Hersteller von Kaltwassertauglichkeit sprechen, beziehen sie sich teilweise auf die EN250 oder auf die TATSÄCHLICHE Kaltwassertauglichkeit. Das ist natürlich verwirrlich und oft nicht zu unterscheiden.

Apeks empfiehlt die erste Stufe UST nicht für Kaltwasser. Ich bin überzeugt, diese Stufe besteht den EN250 locker aber Apeks hat bessere erste Stufen, also empfehlen sie die UST nicht. Das ist sinnvoll. Andere Hersteller haben Automaten, welche die EN250 bestehen und in der Praxis sehr schnell vereisen. Sie empfehlen diese trotzdem fürs Kaltwasser - wider besseren Wissens. Allen voran sei hier Scubapro erwähnt. Die Diskussion über Marken macht hier also sehr viel Sinn.

Ein Prüfverfahren, welches den Namen verdient, ist Norsok. Soviel ich weiss, hat nur der Poseidon Xstream diesen praxisnahen und harten Test bestanden. Allerdings weiss ich nicht, welche anderen Automaten überhaupt getestet wurden.

FullcaveGUE Cave 2, IANTD Technical Cave, IANTD Full Trimix OC
21.03.2017 17:29
"Soviel ich weiss, hat nur der Poseidon Xstream diesen praxisnahen und harten Test bestanden. "Nö, Apeks Tec3 hat ihn auch bestanden. Atmet sich auch deutlich besser als Poseidon. Und was ist am Norsok Test "praxisnah"?
21.03.2017 17:54

Nein, das ist eben genau nicht der Fall. Der sogenannte EN250 Test für angebliche Kaltwassertauglichkeit ist ein Witz. Auf Druck der Tauchindustrie wurden die Testkriterien dermassen schwach gewählt, dass fast jeder noch so lausige Automat durch kommt. 

Quelle? Gibt's da eine, oder ist wieder ne Hobbytaucher-Meinung? Wenn Kaltwasser nicht in der Norm definiert ist, wieso steht n der Punkt in der Inhaltsangabe? Ist das ne Verschwörung der mächtigen EU-Tauchlobby? 

Dass EN immer Mindeststandards ist, dürfte dem meiten Leuten klar sein.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Antwort