Unsere TEKKIES kommen hier unter. Alles rund ums Technical Diving, Extremtauchen, Gasgemische, Equipment fürs technische Tauchen und vieles mehr. Kompetenz ist garantiert. Natürlichen gibts hier auch Infos und Antworten zum Thema Berufs-, Höhlen- und Tieftauchen.

Ansauggeräusch Kompressor reduzieren

Der Kompressor steht im Keller, der Ansaug geht in einen Schlauch und dann in ein Konststoffrohr, dieses geht durch die Aussenwand ins Freie. Die Nachbarn reklamieren wegen dem Lärm. Hat jemand eine Lösung für dieses Problem?

Es gab mal eine Diskussion http://www.taucher.net/forum/Ansauggeraeusche_vom_Kompressor_minimieren_equip17469.html Die Lösung von Doppeldreier tönt zwar interessant, bedingt aber offenbar ein eifriges Ausprobieren. Hat jemand ein pfannenfertiges Rezept?

Bauer hat keine Lösung, gab aber eine vage Empfehlung: Ummantelung der Kunststoffrohre mit einer handelsüblichen Isolation "könnte" das Problem lösen. Hat jemand Erfahrung damit?

Lösungen, welche den Aussaug einschränken, scheiden aus, da sie dem Kompressor schaden. Bauer macht hierzu klare Aussagen: wenige mbar führen zum Oel-Ansaugen, schaden dem Kompressor sehr schnell sehr stark.

Danke für eure Hilfe.
AntwortAbonnieren
thomaswNitrox, PADI Rescue
19.02.2010 10:06
ich kann mir vorstellen, daß eine VERGRÖSSERUNG des Ansaugquerschnitts den Lärm reduzieren wird. DEnn so wird die Geschwindigkeit der angesaugten Luft reduziert und damit auch die lärmerzeugenden Verwirbelungen
BaggerteichCMAS**/Trimix 1
19.02.2010 10:14
Hallo Antiblabla,
ich denke die Aussage von Bauer wegen der Ummantelung der Rohre ist nicht nur vage sondern Quatsch. Der Schall (es ist ja wohl dieses pulsierende Zischen) entsteht am Einlassventil des Zylinders und dringt durch das Rohr nach außen. Da kannst du cm-dick einpacken, den Schall stört das nicht. Ich hätte jetzt eine Konstruktion mit mehreren Atemfiltern (aus dem Bereich Atemschutz, Feuerwehr) vorgeschlagen. Das hatten wir bei einem 450 Liter L&M Kompressor so gemacht und funktionierte. Aber wenn Bauer eine Einengung des Lumens ausschließt, wäre eine Konstruktion ähnlich einem Schalldämpfer für eine Pistole angebracht. Die Kugel kann ungehindert durch den Lauf, aber das Rohr ist an der Innenseite so gestaltet, dass die Schallwellen gedämpft werden. Ich stelle mir ein vielfach gelochtes Innenrohr vor, das in einem größeren Außenrohr liegt und zwischen den Rohren evtl. Fließ oder Filterwatte.

Ums probieren wirst du da aber auch nicht herum kommen

Gruß BT
BaggerteichCMAS**/Trimix 1
19.02.2010 10:22
@diver_ac:
Mist!! Und wieder krieg ich kein Patent. Die waren schneller als ich
19.02.2010 12:24
Wenn ich der Nachbar wäre, würde ich mich in einem ungestörten Moment (z. B. nachts) anschleichen und den von mir mitgeführten Sektkorken mit ordentlichem Schwung...

Scherz bei Seite...

Tip: Die Idee mit diver_ac`s Rohrschalldämpfer noch durch einen "schalltoten" Zwischenraum verfeinern. Dazu tut`s eine genügend große Kiste mit zwei Löchern für Ansaugrohr und Rohrschalldämpfer.
Die Kiste wird innen mit Dämmwolle oder schallschluckenden Schaumstoffpyramiden ausgeschlagen.
Die Kiste muss dann plan an der Hauswand anliegen, aus der das Ansaugrohr hervorkommt (ggf. mit Silikon oder PU-Montageschaum abdichten).

Auch würde ich zwischen Ansaugrohr und Wand eine Schaumstofffüllung stopfen, damit sich die Schallwellen vom Ansaugrohr nicht auf die Wand übertragen.

Habe diese Anordnung mal bei einem Ansaugrohr von einem Werkstatt-Kompressor "gebastelt", als sich der Nachbar immer bei meiner Lehrfirma beschwerte. Der Kompressor dort lief fast ununterbrochen und der Nachbar hatte sein Schlafzimmer zu der Gebäudeseite unserer Werkstatt.

Gruß
BL

19.02.2010 13:06
@antiblabla
Kannst du gut selber machen. Nimm das Kunstoffrohr und mache viele Löcher da rein. Min 50% der Oberfläche sollte aus Löchern bestehen. Darum wickelst du eine Isolationsmatte. Am besten das gleiche Material wie die weissen Matten in der Küchenabluft (bekommst du in jedem Baumarkt). Um diese Matte stübst du jetzt noch ein 2 Rohr. Siehe Link von diver_ac. Und jetzt machst du nur noch die beinden äusseren Enden mit Klebeband zu. Bringt sehr viel und um so länger das gelochte Rohr ist, umos besser ist die Schalldämmung.

Gruss Outdoor
19.02.2010 16:37
So in etwa. Man kann aber auch gleich einen Schalldämpfer für Autos davorbauen.
Gruß,
Matthias
19.02.2010 17:21

Hi Matthias,

bevor ich mir das einen teuren und schweren Auspuff kaufe, oder mir was bastele, kann man doch genauso gut den Rohrschalldämpfer von diver_ac nehmen. Fix und fertig und kostet nicht viel.

Viele Grüße

Patrick
19.02.2010 17:33
Wofür sind diese Rohrschalldämpfer eigentlich gedacht?

In unserer Zentralheizung ist auch so ein Ansaugschalldämpfer verbaut, nur kann ich zu Typ und Ausführung nichts sagen. Ist das verm. auch so ein Rohrschalldämpfer? Bei der Heizung jedenfalls liegen Welten zwischen "ohne" und "mit".
UW-ChaotCMAS **
19.02.2010 19:03
Ich hatte auch Probleme mit Nachbarn. Die Lösung war ganz einfach: Gar kein Ansaugrohr nach aussen! Geht natürlich nur wenn keine anderen Faktoren mitspielen (Heizung etc.). Beim meinem Bauer geht die Abluft nach hinten oben weg, habe dort 2 leistungsstarke Gebläse, die die Luft aus dem Raum absaugen. Dadurch wird Frischluft von aussen frei durch die offene Tür angesaugt und der Ansaugschlauch mit Insektennetz hängt frei am Kompressor. Kein Temperaturproblem und verbesserte Luftlieferleistung und kein dröhnendes Ansaugrohr.
Viele Grüße, UW-Chaot
19.02.2010 23:41
@Patrick B:
Hab mir den Link erst jetzt angeguckt. Bin beeindruckt. Der dämpft ja in den hohen Frequenzen sehr gut, das heißt, gerade bei den rechteckähnlichen Impulsen aus dem dünnen Ansaugohr werden die Oberwellen rausgenommen. Dann müsste tonal eigentlich eine leicht in der Lautstärke variierende , stark gedämpfte Sinuswelle rauskommen. So etwa Hummelflug a la Rimsky-Korsakoff.
Von DN 100 gibt es ja auch Übergangsstutzen (mehrere) auf den kleinen Kompressorquerschnitt.
20.02.2010 08:21
Der von mir verlinkte Rohrschalldämpfer ist aus der Klimatechnik und wird dort eingesetzt um das Ansauggeräusch des Ventilators zu dämpfen.
Der Aufbau eines solchen Schalldämpfers ist annähernd immer"gleich. Gelochtes Rohr mit Dämmlage darum. Wenn die Dämpfung größer sein muß, verwendet man einen Schalldämpfer, der im freien Querschnitt noch eine Schalldämmkulisse hat, was den Querschnitt allerdings verengt, so daß man einen Größeren Durchmesser wählen muß.
Das in den Schalldämpfern verbaute Dämmmaterial ist absolut undbedenkilich und zudem ja auch noch durch die Vliesmatte geschützt.
Verwechselt bitte einen Rohrschalldämpfer nicht mit einem Telefonieschalldämpfer. Dieser ist zwar auch rund, bringt aber nicht die erforderliche Dämpfung und wird in der Klimatechnik ingesetzt um die Schallübertragung zwischen zwei Räumen zu, gewährleisten (z.B. Herren-WC zu Damen-WC; damit man den "Pups" nebenan nicht hört)

Einen Auto-Schalldämpfer würde ich nicht einsetzen, weil der freie Querschnitt deutlich geringer ist und somit die Luftgeschwindigkeit im Schalldämpfer grüßer wird, was sich negativ auf die Dämpfung auswirkt.

Gruß
der
diver_ac
der fast täglich mit dem Thema zu tun hat und Lüftungsanlagen plant, in denen deutlich mehr Luft befördert werden muß.
22.02.2010 14:49
diver_ac, rechne doch mal das Ausstoßvolumen eines Autos (Hubraum durch Zylinder durch 4 mal Drehzahl) = l/min... Das dürfte etwas mehr sein als das Ansaugvolumen eines Kompressors.
Der Autoschalldämpfer kommt idr ohne Dämmstoffe auf, weil er aus in Serie geschalteten verschieden abgestimmten Helmholtzresonatoren besteht.
22.02.2010 16:10
@MatV

Saugen und Drücken sind aber zwei Paar unterschiedliche Schuhe.

Saugen kannst du mit maximal 1 bar und das auch nur theoretisch. Je höher die Saugleistung desto größer die Gefahr, dass du dir Öl an den Kolbenringen vorbei in den Verdichterraum ziehst.

Drücken kann man fast unbegrenzt und da sind Motoren auch nicht so empfindlich.

Gruß,
D3
01.03.2010 16:17
D3, hast völlig recht, aber die Autoschalldämpfer sind wirklich auf hohen Flow gebaut. Die leistungsbestimmenden Teile sind nicht Drosselwirkungen, sondern Entfernung der Prallbleche vom Auslassventil, dito v. Querschnittsveränderungen, und Kammervolumina mit den akustischen Impedanzen/Resonanzen.
Gruß,
Matthias
24.08.2016 07:36

Hallo Forendiskutierer,

auf der Suche nach einer praktikablen Lösung für einen Ansaugschalldämpfer, bin ich auch auf eure Diskussion gestoßen.
Nach der Idee des Rohrschalldämpfer habe ich mir für wenige Euro im Baumarkt meines Vertrauens einige HT-Rohre, Winkel, Reduzierstücke und Schaumstoff besorgt und mich ans Werk gemacht. Mein Schalldämpfer ist im gesamten etwa 1,80 m lang und die Dämpfung ist enorm. Am ungedämpften Ansaug außen wäre eine Unterhaltung ganz schön schwierig und das Befüllen Abends und Sonntags ausgeschlossen. Mit diesem Dämpfer ist das Ansauggeräusch weitaus leiser als eine Unterhaltung zweier Personen und das Befüllen wieder rund um die Uhr möglich. Ein paar Bilder habe ich angehängt.

Mehr Informationen gerne auf Anfrage...

spinsupercool

 

24.08.2016 09:50

http://www.luxklima.de/products/de/ROHRSCHALLDaeMPFER/Rohrschalldaempfer-Rohranschluss-DN-100-Laenge-1200mm.html Ich habe mir seinerzeit auf Grund dieser Diskussion den Schalldämpfer von ac diver gekauft, das Resultat ist fantastisch. Aussen ist einfach nur Ruhe, kaum ein Ansaug zu hören. Vorher war es richtig laut.

Test: ich schreie an einem Ende in den Schalldämpfer so laut ich kann, am anderen Ende kommt ein Geräusch, als würde jemand in 10m Entfernung normal reden. Echt frapant. Und dabei sieht der Zuhörer meinen Mund 1.2m von ihm entfernt durch den Schalldämpfer.

Der Querschnitt ist sehr gross, somit kein Widerstand im Ansaug.

Die erwähnten Autoschalldämpfer (Auspuff) sind allesamt Quatsch, da sie den Luftstrom stark behindern. Ein Motor MUSS einen bestimmten Widerstand durch den Auspuff haben, darauf ist er ausgelegt. Ein Kompressor DARF keinen zusätzlichen Widerstand im Ansaug haben, das ist tödlich für ihn.

Die Lösung von Grisufire entspricht wohl im Resultat dem verlinkten fixfertigen Schalldämpfer. Für 71 Euro lohnt ein Eigenbau m.E. nicht, zumal das Material auch Geld kostet und das Resultat unsicher ist.

24.08.2016 10:33

Was meinst Du mit "und das Resultat unsicher ist"?

Mein Resultat entspricht weit mehr als was ich erwartet hatte.
Den Test mit dem "durchschreien" habe ich natürlich auch erfolgreich und mit massivem Erstaunen über den Schallverlust gemacht.

Übrigens die Kosten lagen im Gesamten bei etwa 40,00 € mit einem Zeitaufwand von 1h Bastelarbeit. Ein wenig Interesse an handwerklichen Fähigkeiten und Spass dabei, sollte vorhanden sein.

Bei dem Fertigdämpfer sind wir bei 71,00 € zuzüglich weiterer Materialien für die Montage am Kompressor. Arbeitsaufwand ist auch hier nötig, wenn auch vielleicht etwas weniger. Wer nicht basteln möchte oder kann - für den ist dieser Dämpfer garantiert die Lösung des Problems.

Der Ansaugwiderstand entspricht auch den Anforderungen laut Betreiberhandbuch von Baur, nachzulesen ab Kapitel 3.

25.08.2016 07:03

Es freut mich, dass dein Arbeit zu einem positiven Resultat geführt hat. Wer deinen Schalldämpfer kopiert, hat keine Garantie auf Erfolg, das Resultat ist unsicher.

Ich dachte, die Materialkosten seien deutlich unter 40 Euro. Also für 31 Euro würde ich erst Recht nicht zu basteln beginnen - aber jeder wie er will.

Zusätzliche Montagkosten fallen nicht an. Ich habe einfach das vorhandene Ansaugrohr aufgeschnitten, in den Schalldämpfer gesteckt und mit Panzertape sauber abgedichtet. OK, sind noch 50 Cent Kosten fürs Tape....

Antwort