Hier können alle Fragen zum Thema Tauchausbildung ausgiebig diskutiert werden. Verbandsübergreifend kann hier nach allem gefragt werden was zum Bereich Aus- und Fortbildung gehört - moderiert von erfahrenen Tauchern.

Anerkennung fremder Brevets

Geändert von Buceador,
02.05.2019 18:19

Liebe alle,

ich habe eine Frage und wollte Euch um eure Meinung dazu bitten.

Ich tauche seit 1985 (VDST Sporttauchschein Elementar). Im Laufe der Jahre habe ich einige weitere Brevets gemacht. Da ich viel umgezogen bin, waren das meist Brevets der jeweiligen nationalen (nicht kommerziellen) Verbände.

1989: VDST Deutsches Tauchsportabzeichen Bronze (CMAS **)

1991: FFESSM 2e echelon (CMAS ***)

1995: BSAC Club Instructor (CMAS M1)

1996: BSAC Open Water Instructor (CMAS M2)

2001: PADI OWSI und MFAI

Bis 2008 bin ich regelmäßig getaucht (ich wohnte seit 1998 in Barcelona, die Costa Brava war ja um die Ecke) und habe regelmäßig ausgebildet. Ab 2008 bin ich nach D gezogen und habe mit dem Tauchen pausiert, da berufliche und familiäre Pläne sich nicht so richtig in Einklang damit bringen ließen.

Inzwischen würde ich gerne wieder aktiv werden und hatte mir vorgestellt, ich könne eventuell im Rahmen eines Vereins auch bei der Ausbildung unterstützen.

Da sich BSAC und CMAS inzwischen ja nicht mehr lieb haben, hatte ich gehofft, eine Art Cross-Over zum VDST zu machen, um erneut eine CMAS TL Akkreditierung zu bekommen, gegebenenfalls auch mit einem „Refresher und erneuter Prüfung“. Ich lag wohl falsch, denn die Antwort des VDST war wie folgt:

„... Leider können wir deine TL-Lizenzen nicht anerkennen, da sie einfach schon zu lange zurückliegen [...]

...Da sind die Voraussetzungen für einen Cross Over zum VDST/CMAS TL* nicht ausreichend gegeben nach unserer Einschätzung....

Natürlich kannst du in deinem Verein mit dem DTSA * (Bronze) bzw. FFESSM/CMAS Diver *** ganz normal tauchen gehen....“

Also weder PADI OWSI noch BSAC wird in irgendeiner Weise als Ausbildung anerkannt, die in Bezug auf die Ausbildung von Tauchern (wohlgemerkt im Freizeitbereich) irgendeinen Wert hat (nicht mal TL*!?).

Ich bin natürlich hochgradig frustriert und etwas unsicher, wie ich darauf reagieren soll. Ich verstehe die harte Ablehnung auch nicht.

Wie sehr Ihr die Sache und was würdet Ihr mir hier raten?

Liebe Grüße

Martin

AntwortAbonnieren
02.05.2019 18:53
Wenn Du beim VDST Deinen TL machst und dann Jahre lang nicht ausbildest und an Fortbildungen teilnimmst, dann verfällt der auch. Von daher kann ich das schon nachvollziehen.
Wie sieht es denn beim BSAC oder bei PADI aus? Haben die TL Refresher Kurse? Falls ja, kannst Du da ja einen aktuellen, aktiven Status erlangen und dann beim VDST umschreiben lassen? Dann kostet es Dich nur einen Urlaub.
mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
02.05.2019 19:53
Hi Martin!
Wie der VDST dir schrub, deine Auszeit war
schlicht zu lang. Letzte TL-Prüfung 2001, letzter
TG mit TL-Tätigkeit 2008; das sind nunmal minimum
11 Jahre ohne Auffrischung.
Von Nichtanerkennung fremder Brevets steht nur in deiner
Themenüberschrift was...
ulu76VDST DTSA *** / TrC
03.05.2019 08:13
Um beim VDST in einem Verein ausbilden und ein Training leiten zu können brauchst du aus Versicherungstechnischen Gründen zwingend einen DOSB Trainer Schein.
Komerzielle TL Lizenzen reichen dafür nicht aus.
Außerdem fehlen auch, wie bereits erwähnt, die Auffrischungen.

Solltest du im Verein ausbilden wollen wirst du wahrscheinlich zuerst den Trainer-C Kurs machen müssen um dann den TL1 zu machen.
AnkouJedimeister
03.05.2019 11:35
Ähm nein, du brauchst aus versicherungstechnischen Gründen einen Rettungsschwimmer in Silber der DLRG oder die Rettungsfähigkeit nach dem Schulsporterlass um ein Training ohne Gerät leiten zu können. Alles andere ist die Wunschvorstellung des VDST, entspricht aber nicht der Realität.

Die TL Zettel sind ja nicht verfallen, so dass ich mich einem Club/Verein/Tauchschule anschließen würde, mit dem Ziel wieder einen aktiven Status zu erlangen. Geht halt nicht so schnell, dafür ist die Zeit des Müssiggangs zu lang.






La Palma Diving bunte Kärtchen, einfarbige Kärtchen, egal - Hauptsache Tauchen :-)
03.05.2019 11:41

So lange, wie du nicht mehr aktiv warst, brauchst du bei jesem Verband erst mal eine Art Rundumerneuerung. In den letzten 10 Jahren hat sich einiges an Standards geändert, und noch mehr hast du wahrscheinlich einfach vergessen. Ich sehe da ausnahmsweise mal keine fiese Korinthenkackerei beim deutschen Verein am Start, sondern den ganz normalen Anspruch sicherzustellen, dass aktive Tauchlehrer auch tatsächlich auf dem aktuellen Stand sind...

kwolf140614413-1; Nitrox**
03.05.2019 12:34Geändert von kwolf1406,
03.05.2019 12:41
Um VDST-Brevets ausstellen zu dürfen, musst du bestimmte Formalien erfüllen. Du benötigst mindestens die DOSB Trainer C Lizenz Tauchen, um z.B. den Grundtauchschein zu brevetieren. Für DTSA* benötigst du die TL1-Lizenz. Umschreibungen in der Ausbilderschine werden mit gutem Grund restriktiv gehandhabt. Bei längerer Pause wird das ganz schwierig, denn sowohl Trainer als auch TL des VDST müssen ihre Lizenzen alle vier Jahre verlängern mit u.a. bestimmten Fortbildungsnachweisen als Voraussetzung. Selbst ein VDST-TL, der jahrelang keine Lizenzverlängerung beantragt hat, ist seine Lizenz einfach los.

Wie andere schon schrieben: Du musst mit dem Trainer C Schein Breitensport Tauchen beginnen, denn der ist Voraussetzung für jede TL-Karriere im VDST. (Danach würde ich mal mit dem Bundesausbildungsleiter oder dem Ausbildungsleiter deines Landesverbands persönlich reden, um deine individuelle Situation zu klären.)
PsychodadCourse Director
05.05.2019 08:24
@kwolf1406

Du beschreibst absolut korrekt die VDST Schiene eines ideellen TL (TL Nummern mit A).

Der VDST bietet aber auch die kommerzielle Schiene an (TL Nummern mit B). Ich weiß, klingt komisch, aber so ist der VDST halt. Hier würde kein Trainer C benötigt.

Auf Grund dieser umständlichen und rein faktisch auch recht teuren Regelungen wechseln viele TL zu den kommerziellen Verbänden bzw. fangen direkt dort an.

Z.B. darf ein ideeller TL nicht kommerziell ausbilden. Ein kommerzieller TL ist bei seiner Tätigkeit nicht über den VDST versichert, um nur einige Spitzfindigkeiten zu nennen.
07.05.2019 15:33

Ich gehe mal davon aus, dass du seit 2001 uch keine PADI Gebühren mehr bezahlt hast.

Hier kannst du einen "Reinstate" beantragen und musst einen Refresher Kurs bei einem Course Director machen.

Und ehrlich, seit 2001 hat sich sehr viel verändert, das lohnt sich egal ob PADI oder VDST......

asiascubainstructorsCourse Director
17.05.2019 19:24
Hi Martin, die vorherigen Beiträge sagen es bereits, seit 2001 hat sich vieles geändert.

Was du tun müsst, um deinen PADI-Lehrstatus wieder zu aktivieren, hängt nicht nur davon ab, wie lange du inaktiv warst, sondern auch davon, wie lange du Tauchlehrer warst und wie viele Zertifizierungen du gemacht hast. Es gibt keine festen Regeln, PADI entscheidet im Einzelfall.

In deinem Fall, da stimme ich "schwob" zu, musst du wahrscheinlich eine Auffrischung mit einem course director machen. Möglicherweise müsst du deinen kompletten IDC wiederholen und möglicherweise müsst du auch die IE nochmals machen. Schreibe sie mal an und dann wirst du es wissen. Sie werden dich Sicher gerne wiederhaben wollen

LG, Marcel
Antwort