Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.

[Indonesien] Welcher 5mm Tauchanzug, oder doch lieber 3mm

Servus zusammen,

ich werde demnächst meinen DiveMaster auf den Gilis machen und möchte mir davor noch einen eigenen Tauchanzug kaufen. Ich bin schon in Indonesien für 3 Tage à 2 Tauchgänge getaucht, jedoch mit einem 3mm Shorty. Tiefe waren bis zu 25m, das werden beim DM ja auhc mehr. Temperatur hat für mich gepasst.

Da es beim DiveMaster 4-5 Wochen mit vermutlich 3-4 Tauchgängen täglich und auch Nachttauchgänge geben wird, habe ich mich entschlossen einen "normalen", langen Tauchanzug zuzulegen. (Für sehr warme Tage hätte ich noch meine normalen Shorts und einen Rash Guard).

Jetzt die Überlegung, da man über so eine lange Zeit mit vielen Tauchgängen mehr auskühlt, einen 5mm Tauchanzug zu nehmen oder ob das zu warm ist.

In der näheren Auswahl bisher habe ich:

  • Mares Flexa 5.4.3 (Ist die 5.4.3 Lösung sinnvoll oder eher Spielerei?)
  • Scubapro Definition IR 5 (Bin etwas Technikschnickschnack afin. Taugt das was oder wird es durch das IR-Fleece eher zu warm?

Was sind eure Erfahrungen mit der Auskühlung bei vielen aufeinanderfolgenden Tauchgängen? Reichen vielleicht auch 3mm?
Wiederverwendbarkeit außerhalb von Indonesien, wäre beim 5mm vermutlich auch besser?

Bin auf euren Input gespannt

Gruß

Chris

AntwortAbonnieren
TechnomancerPlastikkärtchen
20.07.2018 10:31
Ich sag jetzt mal 5, wegen vermutlich vielen Wiederholungstauchgängen und sicher auch mal tiefer.
Das du "Fabrikate im Auge hast" ist leider ziemlicher Unsinn; ein Tauchanzug muss passen.
Wenn du Glück hast und online einen erwischt der für dich gut geschnitten ist (hatte ich auch), dann schön, da würde ich mich jedoch auf keine Marke/Modell versteifen sondern einfach nach Angeboten suchen.

Ausstattung des Anzugs; Futter, Reißverschluss, Manschetten kann man natürlich auch vorher lesen und sich überlegen welchen man bestellt.
Ansonsten vor Ort anprobieren.

"Zu warm" gibt es im Nasstauchanzug NIE, außer beim anziehen; man kann ja Wasser reinlaufen lassen.
AlpöhyFreestyle Vollhöhle 9Sterne Vereinsmeier DIR-MIR Platincard
20.07.2018 11:30Geändert von Alpöhy,
20.07.2018 11:40
Hallo Chris, kommt halt darauf an, wie verfroren du bist.
Ich bin schon viel in Indonesien getaucht (Raja Ampat, Sulawesi, Sumatra, Borneo, Komodo, Gilies, Bali usw.) und meistens ist die Temperatur nicht tiefer als 25-26Grad auf 40m. Anfangs dieses Jahr hatten wir auf den Bunaken z.B. 28Grad auf 40m.

Wenn man ins Boot zurückkommt hat es je nach Gebiet und Jahreszeit zwar leichten bis etwas stärkeren Wind, aber der ist eigentlich auch fast nie kühl, sondern angenehm, ausser man heizt mit dem Aussenborder mit 30-40kmh am späten Nachmittag im Schatten gegen den Wind, da kann es mal etwas kühler werden. In den Windschatten sitzen hilft und ev. Haube auf dem Kopf lassen oder Stirnband für die Ohren mitnehmen. Meistens ist man ja aber nicht lange unterwegs mit dem Bötchen.

Gillies: da könnte ich dir keine konkreten Zahlen mehr nennen wegen Wassertemperatur, zu lange her, aber war nicht auffällig. Im Herbst können dort aber die Winde etwas auffrischen.

Ich tauche in Indo normalerweise einen langen 3mm, der schon recht abgerockt ist. Zusätzlich habe ich ein Langarmshirt von Sharkskin und ein Langarm Lycra zum Schnorcheln dabei. Wenn ich viele TG mache, kombiniere ich am Nachmittag/Nachttauchgang eines der Shirts mit dem Neo. Zusätzlich habe ich eine Lavacore Haube und dünne Nopreneshorts mit Beintaschen. Die Shorts geben ums Becken rum nochmal etwas Extrawärme und können mit einem der Shirts prima zum Schnorcheln kombiniert werden. Die Haube bringt auch sehr viel, da man über den Kopf sehr viel Wärme verliert.

Ich würde mich jetzt als so normalfrierend bezeichnen und mir war es immer angenehm mit dem oben aufgeführten Equipment, auch wenn ich viele Wiederholungstauchgänge gemacht habe.

Ein 5mm ist sicher auch ok und universeller. Du kannst ihn ja etwas fluten, wenn du zu warm hast.


20.07.2018 11:52
Indonesien kann auch unter 20Grad!!

Lembongan z.B.
AlpöhyFreestyle Vollhöhle 9Sterne Vereinsmeier DIR-MIR Platincard
20.07.2018 12:18
Deshalb schrieb ich meistens.
Bei Lembongan war ich noch nie tauchen, aber stimmt, habe ich auch schon gehört, dass es dort je nach Strömung kalt werden kann.

Warst du da schon tauchen Uwe? Empfehlenswert?
20.07.2018 12:21
Ja war ich, teilweise nur 16-18 Grad, aber Mondfische.

Da wo die Mantas sind nicht mehr kalt.

Für mich ist es, wenn die Tagestouris weg sind, Erholung pur. Kein Trubel!
AlpöhyFreestyle Vollhöhle 9Sterne Vereinsmeier DIR-MIR Platincard
20.07.2018 12:25Geändert von Alpöhy,
20.07.2018 12:26
Klingt gut, muss ich mal hin, wenn mich der Weg eh wieder mal über Bali führt.
Danke für den Tip!prost
maltehAOWD
21.07.2018 21:59Geändert von malteh,
21.07.2018 23:00
In Bali habe ich stark schwankende Temperaturen (inkl Sprungschichten) erlebt. 5mm plus Rashguard waren für mich optimal. Wahrscheinlich würde ich das nächste Mal sogar eine Kopfhaube mitnehmen.
Alle Guides hatten im Juni mindestens 5mm Anzüge.
21.07.2018 23:32
Zu warm kanns in einem Nasstauchanzug unter Wasser eigentlich kaum werden. Von daher würde ich auch mind. 5mm nehmen. Vom Flexa würde ich die Finger lassen. Der überzeugt nicht wirklich mit Haltbarkeit. Der Scubapro ist gut. Sofern er passt. Ansonsten ist auch der nichts.
Antwort