Es gibt immer neue Ausrüstung, oder was zu meckern an der alten. Hier ist genau der richtige Platz, an dem Du Dir Infos zu irgendwelchen Tauchausrüstungsteilen holen kannst - oder das in Erfahrung bringst - was dich schon sehr lange interessiert hat.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
NDLimitGelegen-
heits-
taucher

2,10 m Longhose: Pro & Contra

Geändert von NDLimit,

Da nun in diversen Fäden immer wieder das Thema Longhose aufkam, auch wenn die Ausgangsfrage nicht darauf abzielte, starte ich doch einfach mal einen eigenen Faden rund um das Thema Longhose.

Dies ist mit der Bitte verknüpft, dieses Thema möglichst sachlich zu behandeln.

Also: Feuer frei!

AntwortAbonnieren
17.09.2021 08:16
Das machts jetzt aber langweilig!
Meine unerfahrene Meinung, da ich noch nie mit Longhose getaucht bin und auch erst knapp 60 TG hinter mir habe:
In typischen Urlaubsregionen, bei denen in geguideten (klein-)Gruppen getaucht wird, halte ich die Longhose für weniger zielführend weil der Großteil der dort (meistens unbekannten Mittaucher) von PADI/SSI ausgebildet werden/wurden. Und bei beiden gilt (zumindest war das noch 2019 so): Oktopus ist gelb und an der rechten Seite der anderen Taucher zu finden. Sollte ich mal Luft brauchen, suche ich nicht zwingend meinen Buddie (was sinnvoll wäre, aber OOA setzt wahrscheinlich das Denken aus) sondern tauche schnellstmöglich zum nächsten sichtbaren Taucher (meist vor mir) und hole mir den Regler, der an seiner rechten Seite hoffentlich zu finden ist.

Tauche ich immer mit dem selben Buddie, ist es fast schon egal. OOA sollte mMn schnellstmöglich aufgetaucht werden - und ob der Kollege jetzt 90cm, 150cm oder 210cm von mir entfernt ist, ist mir dabei egal.

In Höhlen, Wracks etc erkenne ich den Vorteil der LH ohne wenn und aber.

Unterm strich ist (für mich) wichtig: Der Buddie muss wissen, wo er im Fall der Fälle Luft bekommt.

Grüße
Anpera.


PS: Bei Leihausrüstung habe ich noch nie ne LH-Konfig gesehen.
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
17.09.2021 08:29
Nun, da geht es ja schon los. Nicht immer ist der Okto rechts montiert. Da sind auch viele unterwegs, die den Okto links montiert haben.

Selbstveständlich sollte im Vorfeld des Tauchgangs geklärt werden, mit welcher Konfiguration getaucht wird und wo man im Zweifel Atemgas bekommt.
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
17.09.2021 08:32
Eine Frage noch an Anpera: Hattest Du schon einmal während der 60 TG eine echte OOG-Situation?
Tastenchef13Hypoxic Trimix / Cave
17.09.2021 08:39
Das was für mich das schlimmste am oktopus ist das dieser
Bei sehr vielen entweder auf dem Boden baumelt und im Dreck schleift, oder in Taschen gestopft wird aus denen ihn man nicht herausbekommt.
Er befindet sich bei manchen auf dem Rücken und ich wage zu behaupten das mehr als 50% ihn nicht atmen bevor sie abtauchen.

Es ist ja nur der Regler für den Buddy im Notfall.....

Und das ist bei der Longhose halt anders ich gebe von vornherein meinen Regler ab und hab dann evtl selbst nichts mehr also prüfe ich auch den Backup.
SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
17.09.2021 08:49
@NDLimit
"...
Mein absolutes Deppendive-Highlight, natürlich in Hemmoor:

Typ packt 2 kurze D12 aus. Semmelt die mit Stahlbändern (natürlich ohne Brücke) zusammen. An jeder Pulle landen 2 1. Stufen mit je einer 2. Stufe. In Summe also 4 erste Stufen und 4 2. Stufen.
..."
Falls du es nicht gecheckt haben solltest, dann hat der "Deppendive-Highlight" eben eine erweiterte INDI Konfiguration!predigt

Aber es ist halt hier im T-Net wieder mal wie so oft:
Als "echter" (guter) Taucher geht nur der durch, der:
- ein Doppelgerät (D7 oder D12) 230bar mit Brü+cke hat (Mono ist Suizid und 300bar kann eh keiner füllen und ist auch nicht mehr Gas als 230bar)
- möglichst viel Blei als V-Weight (Bleitaschen sind tödlich)
- Blase mit mindestens 50 lb
- BP/Wing, aber mit nicht verstellbaren Harness (verstellbar ist suizid)
- 2 1. Stufen nach DIR mit Reserveautomat am lognn Hose

Eine andere Konfiguration wird nicht akzeptiert, auch bei Anfängern und reinen (Urlaubs-)Warmwassertauchern...

Gruss
Solosigi
17.09.2021 08:53
@ND: Nein, zum Glück nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass sich dann alles "abgesprochene" und nicht gelernte verabschiedet und der Instinkt (=kurz "panisch" Umsehen, zum nächsten Taucher hetzen, dass an Atemregler nehemn, was zu sehen ist) übernimmt. Meist ist der, den ich sehe, vor mir. Mir wurde eingebläut "Luft ist immer rechts", daher würde ich dort zuerst nach dem Zweitregler suchen.

@Tastenchef: Mein Oktopus ist mit nem Clip an meiner Rechten befestigt. Da fliegt/schleift nix rum. Der Oktopus löst sich, wenn man dran zieht.


Den Nachteil von LH sehe ich darin, dass ich den OOA-Taucher nicht sehe, wenn er von hinten ankommt und ich auch selbst aktiv werden muss. Aber: Alles eine Sache der Absprache, ich denke das ist bei allen theoretischen Vorteilen das wichtigste. Ich habe bislang nur einen einzigen Taucher (ein Guide in Ägypten) mit LH gesehen. Daher würde ich, aller Vorteile einer LH zum trotz, die Oktopuskonfiguration wählen.

Grüße
Anpera.
17.09.2021 08:59Geändert von Thrawns,
17.09.2021 09:12
Ist ja durchaus ein Argument, dass viele bei einem anderen Taucher/einer anderen Taucherin nach einem gelben Oktopus suchen.

Ich frage mich aber, ob das in der Realität wirklich so abläuft, wenn jemand OOA ist.

Denn im Prinzip gibt es ja mehr Möglichkeiten:
- einmal die von Anpera genannte, dass man beim nächstbesten Oktopus einfach zugreift
- man signalisiert OOA und bekommt Luft gereicht
- Panik overrulet Vernunft und man krallt sich alles was nach zweiter Stufe aussieht (auch aus dem Mund des/der Buddy)

Bei zwei von den drei Situationen macht gelber Oktopus keinen Sinn. Hatte aber noch keine OOA-Situation, wäre also interessant zu wissen wie die meisten ablaufen.
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
17.09.2021 09:04
Siggi! Liest Du eigentlich noch den Mist, den Du geschrieben hast, bevor Du auf Senden drückst?

Und wie war das noch mit Deinem Tauchunfall?
AnkouVielleicht
17.09.2021 09:07
Schlecht geschlafen Sigi?

Jetzt mal ehrlich ND, wieviel Menschen wollte bisher in einem Notfall dein Atemgas oder umgekehrt?

Mir sind bislang nur einmal die Automaten auf 30 Meter verreckt, weil Steinen drin waren. Ich bin zuvor in die Brandunsgwaschmaschine geraten. Ich habe meinen Buddy erwischt, seine Octopuss genommen und dann sind wir langsam zurück.

Ich hatte auch schon einen Paniker am Automaten, den musste ich von hinten mit Luft versorgen, weil der so gezappelt hat. Da hätte mir die lange Hose auch nichts genutzt, weil ich mich ihm nicht von vorne nähren konnte.

Und was genau spricht gegen Frenshstyl, also den Oktopus links?

Die lange Hose ist sinnvoll wenn du enge Räume durchquerts, ansonsten sind das an den Haaren herbeigezogene Argumente, verstärkt mit dunklen furchtbaren Szenen.....
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
17.09.2021 09:07
Um Marv und Nils nochmals aus anderen Fäden sinngemäss zu zitieren: Millionenfach klappt die von PAID praktizierte Handhabung von der Okto-Lösung.

Aber warum wird die LH-Variante so angefeindet?
17.09.2021 09:10
Nachem ich viel Positives über die "Longhose"Konfiguration gehört und gelesen hatte, habe ich im März auf Longhose umgerüstet (mit Miflex). Ich bin aber nicht begeistert und überlege bereits, die Konfiguration wieder zu ändern...

Zunächst das Positive:
#1.: Im Fall der Luftspende sicher die beste und bequemste Konfiguration.
#2.: Der Oktopus an dem Halsband ist die beste Konfiguration, die ich bisher getaucht bin. Nicht nur, daß der Oktopus stets einsatzbereit ist, sämtliche vorherigen Oktopusbefestigungen die ich ausprobiert hatte, waren nicht 100% sicher und so ist es imer wieder passiert, daß der Okti lose war, mit der Gefahr über den Grund zu schleifen. Das hat dazu geführt, daß ich den Okti in den letzten Jahren mit einem Karabiner fix an einem D-Ring fixiert hatte, damit das nicht mehr passieren kann, auch nicht optimal...

Das Negative:
#1.: Der lange Schauch (2.1m) ist ein ständiges Problem. Das zeigt sich z.B. bereits beim Ver- und Entladen der zusammengebauten Ausrüstung auf ein Boot. Man muß ständig aufpassen, daß der Regler nicht am Boden herumgeschleift wird, gelegentlich passiert es dann doch...
#2.: Den Schlauch um den Hals gewickelt finde ich nicht bequem. Nach einer Rolle rückwärts zum Einstieg hat sich das meistens schon gelöst und ich muß den Regler erneut um den Hals wickeln. Um den Hals befindet sich jetzt das Gummihalsband für den Okto und die Longhose. Wenn ich den Karabiner für die UW-Kamera befestigen bzw. lösen will, muß ich mich erst durch dieses Wirrwarr von Schlauch und Gummiband bis zum D-Ring vortasten. Es ist einfach unbequem...
#3.: Gelegentlich ist die Schlauchwindung nahe dem rechten Ohr. Dann hört man sehr laut die Atemgeräusche, was unangenehm ist. Ich richte die "Schlauchwicklung" dann zurecht...

Ich überlege jetzt die Longhose zu verkürzen (z.B.: 1.5m). Den Okti am Halsband möchte ich jedenfalls beibehalten...

LG, Wolfgang
NDLimitGelegen-
heits-
taucher
17.09.2021 09:12
Ankou, bislang gab es in über 1000+ TG keine Situation, wo ich ohne Gas war oder mein Buddy kein Gas hatte. Das ist dann ein anderes Thema.

Ich trainiere dennoch regelmässig die entsprechenden Prozeduren mit meinen Team-Kameraden.
NilsNaseUnfertiger Taucher
17.09.2021 09:12
Sigi, über ein INDI Doppel können wir uns ja gerne unterhalten. Auch ND´s Aussage aus dem Atemregler Tröt, "die Brücke mache es ja erst aus...", kann man deutlich hinterfragen, die Argumentation von BSAC in dieser Angelegenheit ist nicht zu 100% von der AHnd zu weisen. Echte Redundanz, analog zum SM habe ich eben vor allem dann, wenn die Luftvorräte auch tatsächlich getrennt sind.
An diese getrennten und damit redundanten Luftvorräte dann aber jeweils zwei Regler zu schrauben, das erhöht in keinem Fall die Sicherheit, schafft keinerlei zusätzliche Redundanz, erhöht lediglich in aller Deutlichkeit die Gefahr, das irgendetwas nicht so klappt wie ich das gerne hätte.
Der einzige "Sinn" hinter einer solchen Konfiguration kann dann gegeben sein, wenn ich tatsächlich aller Rachnow unterschiedliche Gase in den beiden Rückengeräten tauche und mit der doppelten Regelerkonfiguration einer Redundanz je Flasche herstellen möchte. Sorry, aber bei aller Offenheit sämtlichen alternativen Ideen gegenüber (die habe ich wirklich, ich bin nämlich alt genug und tauche lange genug, dass ich weiß, mit einem Poseidon 300 an einer Mono 10 ohne Fini aber mit Reserveschaltung kann man einiges überleben), an der Stelle fehlt mir dann doch jedwedes Verständnis. Den dahinter stehenden Wunsch kann man eleganter und deutlich sicherer, weil ofensichtlich und damit kontrollierbar (z.B. durch Stages) lösen.

Bei allem Anderen was Du geschriben hast, handelt es sich erneut nur um den Beweis, das Du keinen einzigen der Beiträge verstehend gelesen hast. Insbesondere in dem "auslösenden" Tröt rund um die Atemreglerdiskussion wird doch mehr als einmal deutlich darauf himgewisen, das andere Konfigurationen völlig i.o. sind und niemand etwas dagegen hat. Es werden ganz nüchtern die Vorteile einer LH Konfiguration aufgezeigt und vermeintliche Nachteile (man trampelt auf der zwiten Stufe rum) wiederlegt. deien Aufrgeung ist an dieser Stell also völlig deplaziert.

NilsNaseUnfertiger Taucher
17.09.2021 09:18
@Schreibmeyer, im offenen Wasser ist der 1,50m lange Schlauch absolut außreichen dund für viele auch einfach zu verstauen. Dazu kommt, egal wie toll Du ggf. Miflex findest, an der Longhose sind Gummischlüche deutlich besser. Versuch es mal, ich denke einige deiner geschilderten Probleme lösen sich schon allein dadurch auf.
Marv31Fertiger Taucher
17.09.2021 09:20

Uh Nils, lese ich da Sidemount, wir reden noch mal! spin

@Schreiber, wegen der schleifenden Stufe, hast du wie von Perkeder gezeigt, einen Karabiner am Übergang Schlauch/ 2. Stufe?

Falls ja, wie schleift der da? Eigentlich liegt der da spacker als der Backup.

NDLimitGelegen-
heits-
taucher
17.09.2021 09:39
Miflex als Longhose ist eher suboptimal...
PerkedderCMAS**
17.09.2021 09:44
Schreibmayer: Man wickelt den Schlauch nicht "um den Hals", sondern man führt ihn rechts - hinter der Schulter - nach unten. Dann wird er am Bauchgurt mit einem Longhosehalter (oder Akkutank) an den Körper gedrückt. Jetzt geht es wieder nach oben und von links nach rechts hinter dem Nacken entlang und nach vorne zum Mund. (Ein Foto habe ich davon leider gerade nicht greifbar.)
NilsNaseUnfertiger Taucher
17.09.2021 09:46
Marv, niemals habe ich Sidemount gesagt, ich würde mich augenblicklich in die Reihe der zu Steinigenden einreihen in Messinghausen. Ist SM eigentlich DIR?
Marv31Fertiger Taucher
17.09.2021 09:46

http://www.dir-m.com/ausruestung/schlaeuche/schlaeuche.php

Siehe hier, steht zwar das böse DIR drinnen ist aber eigentlich relativ informativ

IvoryAOWD DTSA**
17.09.2021 09:47
Zu der Frage wie panisch man nur noch Urinstinkten folgend nach dem gelben Regler sucht:

Meine Erfahrung ist, dass man zwar ziemlich geschockt ist und auch etwas dumm aus der Wäsche schaut, jedoch noch sehr bewusst das Zeichen für "Ich habe keine Luft" geben kann und auch die aktive Abgabe des Reglers durch den Spender kein Problem ist. Es mag sein, dass es ungünstigere Situationen gibt, in denen man vlt erst noch die Aufmerksamkeit des Buddies erregen muss, aber dann hat man an anderer Stelle schon Fehler gemacht, die man reflektieren sollte und auch dann glaube ich nicht, dass irgendwer an dem monatelangen Drill der Tauchergrundausbildung hängen bleibt, wenn bei ihm alle Lichter ausgehen. Denn sind wir mal ehrlich, gerade die angesprochenen Padi Urlaubsrifftaucher haben die Gasspende ein, maximal 2 Mail im OWD Kurs simuliert und das wars. Wenn man wirklich in voller Panik nur noch den Instinkten folgt, denke ich dass das Greifen nach dem Regler des Buddies im Mund, den man nicht erst suchen muss und von dem man weiß dass er funktioniert, mindestens genauso plausiebel ist, wie die Therie vom Run auf den gelben Okto. Also ich sehe das zumindest nicht als Grund, nicht auf diese Weise mit fremden Budies zu tauchen. Ich spreche das im Briefing an und gut ist. Gerade mit fremden Budie tauche ich ohnehin vorsichtiger, das heißt geringerer Abstand, öftere OK Abfrage und Gascheck. Wenn mein Buddie mit da das OOG Zeichen gibt, muss er eigentlich nur noch den Mund aufmachen.
PerkedderCMAS**
17.09.2021 09:48
Marv: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
IvoryAOWD DTSA**
17.09.2021 09:48
Nils ne SM ist Stroke. Bondage ist DIR, wegen dem durchgehenden steifen Harness.
NilsNaseUnfertiger Taucher
17.09.2021 09:53
Mein Harnes hat keinen Steifen! Ivory, bittedevil
SolosigiPADI DM, RAB/VDST/CMAS CCR Tec, Poseidon SE7EN CCR
17.09.2021 09:58
Der @Ampara (als noch eher unerfahrener Taucher) hat den größten Nachteil der langen Hose schon angesprochen:
PADI/SSI bilden mindestens 2/3 aler Taucher weltweit mit der Oktopus Konfiguration aus! Jeder dieser 2/3 aller Taucher, weiß genau, wo im Faller einer OOA Situation "sein" Regler ist.
Und jetzt passiert sowas mit einem dieser Taucher! Und der Reserveregler ist nicht da wo er (nach Ausbildungs Standards von PADI/SSI) sein soll...

@Nils
Dass 4 Automaten etwas "overdressed" sind, da gebe ich dir völlig Recht! Deshalb habe ich ja auch "erweiterte INDI Konfiguration" geschrieben...

Aber ich bin frühr auch mal mit 3 Automaten getaucht: M10/230bar mit 2 ersten Stufen (Oktopus System) und an der M10 eine M3 mit EAN40 mit einer 1./2. Stufe...
Und da wäre eine Long Hose eher hinderlich gewesen.

Gruss
Solosigi
PerkedderCMAS**
17.09.2021 10:09
Solosigi: Mein Vorschlag für so einem Fall (also unterschiedliche Konfiguration der Ausrüstung) ist, dass man am Anfang des (ersten gemeinsamen) Tauchgangs das Szenario einer Gasspende kurz übt. Dann weiß der Buddy welchen Atemregler er bekommt. (Und er erinnert sich dann hoffentlich noch daran, wenn es dazu kommen sollte.)
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
Antwort