Suunto EON Steel

3 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung
Ähnliches ProduktZeige dieses Produkt deinen Freunden
  • Eigenschaften
  • Beschreibung
Display
OLED
Apnoe-Modus
ja
Trimix
nein
Luftintegration
nein
Maximaltiefe [m]
150
Algorithmus
RGBM
Herzfrequenz
nein
Beleuchtung
nein
Rebreather
ja
Kompass
ja
Gesamtbewertung

Bewertungen(3)

Top Gerät / Version 1.2.18

Habe den Steel nun seit einigen Tagen und war schon öfters in Deutschen Seen mit ihm tauchen.
Pairing mit dem Tank Pod lief ohne Probleme und die Verbindung ist nicht abgebrochen.
Akkulaufzeit ca 43h (Helligkeit auf Standard)
Die Anzeige war jederzeit gut ablesbar während des Tauchgangs.
Mehr lesen
arureusCMAS-TL**, Nitrox**, 2400 TG

Hallo zusammen,nachdem ich den ersten Bericht übe ...

Hallo zusammen,
nachdem ich den ersten Bericht über den Steel heute gelesen habe, möchte ich meine Erfahrungen mit dem Steel ebenfalls schildern. Meine Frau und ich HATTEN jeder einen Steel seit Februar bzw. Juni 2015 und haben damit knapp 70 bzw. 50 TGs gemacht. Grundsätzlich folge ich dem Bericht von Sccssf mit folgenden Ergänzungen:

Display:
Ich halte es für recht klein, in den sehr hellen caribischen Gewässern von Bonaire war das Display selbst bei vollem Kontrast in den oberen 10m an der Grenze der Lesbarkeit.
Mit mittlerweile 55 Jahren brauche ich abends beim Lesen eine Lesebrille mit 1,0 Dioptrin, sonst kann ich D4, D6 & Co ohne Brille gut lesen. Beim EON ist es schon schwierig! Die Hauptinfos gehen, aber die Datenfeldbeschriftungen: Keine Chance zu lesen, selbst bei Helligkeit.

Akku:
Bei zwei verschiedenen Steels absolut unterschiedliche Ladeanzeige, einer zeigte 25 Stunden bei Volladung, einer 30 Stunden. Bei Lagerung daheim nach Vollladung sehr schnelle Entladung innerhalb von circa 6-8 Wochen auf 5 Stunden Resttauchzeit. Wie wird sich der Akku verhalten, wenn er ein, zwei oder drei Jahre auf dem Buckel hat!?

Fused RGBM:
Wunderbar, wenn man in moderaten Tiefen und/oder mit Nitrox taucht. Wir haben drei Tauchgänge mit dem Steel bis auf 56m durchgeführt. Da zeigte er seine Grenzen! Bei einem TG zeigte der Steel auf max. 56m in der 12 Minute noch 2 Minuten Restnullzeit (natürlich waren wir die 12 Minuten vorher nicht so tief), innerhalb einer Minute sprang er auf 62 Minuten Aufstiegszeit! Das geht gar nicht! Natürlich konnten wir das nicht durchführen und beide Steels gingen dann für 48h in Error. Leider muss man mit solchen modernen Computern redundant tauchen. Wir haben dann natürlich mit den redundant vorhandenen D4i nuavo und D6 (´normales´ RGBM mit Deepstop) die Deko durchgeführt (max 8 Minuten).

Suunto Support: Ein Mitarbeiter von Suunto Oy hat sich sehr sehr bemüht uns zu helfen! Danke dafür an H.F.! Aber letztlich hat Suunto bzw. der Prodiktmanager nach vielen Wochen nur pauschal auf die neuesten Dekoforschungen von Suunta verwiesen. Eine Bugfix oder ähnliches haben sie natürlich nicht zugegeben. Der Mitarbeiter von Suunto Oy, der in der Hierarchie eher ´unten´ steht, kann da nichts dafür - muss aber sicherlich lienientreu antworten, auch er hat Familie und muss Geld verdienen! Das AquaLung sich von Suunto trennt ist sicherlich bezeichnend.

Fazit:
Wir tauchen gelegentlich auch mal tiefer, haben wir/ich schon immer gemacht. Diese ´Tieftauchgänge´ führe ich nach wie vor so wie vor 35 Jahren durch: Runter, mit 100-120 bar wieder oben sein und lange, lange und sicher Dekomprimieren.
Der EON Steel ist nach unserer Meinung für Tauchgänge tiefer als circa 50m ganz kla NICHT zu gebrauchen!
Hier kommt natürlich auch noch der fehlende Tauchgangsplaner im Steel hinzu: Du machst Deinen TG einfach ´on the Fly´. Du siehst erst unterwegs, was der Steel mit Dir machen will.
Gleiches gilt beim Multigastauchen! Keine zuverlässige Anzeige des zu erwartenden Dekoplanes insbesondere beim Ausfall des Dekogases!

Am Rande: Die BDL ist das Papier / das Speichervolumen nicht wert. Da steht nix brauchbares drin. Schaut Euch mal die BDL und die Infos beim Galileo Sol an!

Wir haben unsere Steels verkauft und sind zu Scubapro/Uwatec zurückgekehrt.
Unsere Backups werden wir nach und nach ebenfalls wieder auf Uwatec umstellen. Scubapro veröffentlicht zwar die Algorhythmen ihres BühlmannZHL8(oder 12)ADT PDIS auch nicht, aber die sind zumindest so ausgereift, klar in der Anzeige und somit ´berechenbar´, das man damit auch tiefer tauchen kann.

Für Taucher, die auch tiefer als 40m tauchen: Bewertung NULL Flossen!
Für alle anderen und insbesondere die Schicki-Mickies 3-4 Flossen

Grüße arureus
Mehr lesen
sccssfAOWD

Suunto EON Steel:- Messung (Bottom-Timer) / Luft ...

Suunto EON Steel:

- Messung (Bottom-Timer) / Luft / Nitrox / Trimix / CCR (fixed point)
- Suunto Fused™ RGBM
- Info auf der Anzeige individuell Einstellbar (auch wenn aktuell nicht alle Kombinationen zur Zeit nicht möglich sind)
- Klassisches und Moderene Anzeige Art einstellbar(leider aktuell nur getrennt, zum Umschalten braucht man keinen extra PC)
- Helles Display (Dimmbar dadurch länge Laufzeit)(für mich hat es im Roten Meer bei der mittleren Stufe gereicht)
- Akku reicht min. für 20 h (ich habe Sicherheitshalber vorher aufgeladen 30 h wären sicherlich auch drin gewesen - kein Vergleich mit Mares Icon HD)
- Armband oder Bungee-Halterung
- Drehbares Display (links oder rechts Händisch zutragen)
- neuen Suunto Tank POD (mit ID in 42 Tauchgängen bis jetzt musst ich mir keine Gedanken um den Sender machen)
- aktuell keine Problem mit der USB-Kabelverbindung nichts Wackelt und man muss auch nicht Fluchen auf einer Safari (kleiner Hinweis wegen dem ICON)
- Display Schutz

Negative Punkte (Stand 12.2015)
- Software im Steel sollte noch mehr Komfort Funktionen bekommen
Beispiele:
* Adresse des Besitzer
* Tauchgangszussammenfassung (Tiefe / Länge / Gas / Temp. / ...)
* Batterie Zustand POD
* POD Namen statt Seriennummer
* Klassik und Modern Anzeige mischen
* Lokalisierung (aktuell nur Englisch)

- Software für den PC sollte man nicht als Logbuch bezeichnen.
- vielleicht sollte man die Einstellungen für Nitrox etwas einfach gestalten (gerade wenn man immer mal 1% rauf runter einstellen muss auf einer Safari schaut euch mal die Software vom Icon HD 4.0 an, gut gelöst.)

- GROSSER NEGATIVER PUNKT keine Tasche für den Computer und Sender enthalten

Schade was er bis jetzt nicht hat und vielleicht nie bekommen kann
- Sync. mit Mobile Divice (IPad / Iphone)

Ich gebe aktuell nur 5 Flossen, da ich noch Luft nach oben sehe, auch wenn ich positiv mit der Hardware aktuell eine Kaufempfehlung aussprechen möchte. Auch wenn der Preis zwischen 800-1200€ (mit /ohne Sender) aktuell schon ein Wort zum Sonntag ist. Ohne Sender würde ich mir nicht so einer Computer kaufen.
Mehr lesen