RADI-Akku Unterwasserlaserpointer

2 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung
Ähnliches ProduktZeige dieses Produkt deinen Freunden
  • Eigenschaften
  • Beschreibung
Gesamtbewertung

Bewertungen(2)

Einen Mittaucher unter Wasser auf etwas hinzuweis ...

Einen Mittaucher unter Wasser auf etwas hinzuweisen, kann ganz schön schwierig sein - im Zweifelsfalle glaubt der, der eigene Finger zeige auf die hübsche Nacktschnecke im Riff, während der fette Steinfisch daneben unbemerkt bleibt. Ein Laserpointer für den Unterwassereinsatz scheint da genau das richtige Werkzeug zu sein, um Missverständnisse zu vermeiden. Aber die günstigen, weit verbreiteten roten Laserpointer liefern eine Wellenlänge, die von Wasser stark absorbiert wird, und so ist der ´roter Punkt´ schon nach wenigen Metern kaum noch wahrzunehmen.

Sehr viel weniger stark absorbiert Wasser grünes Licht, daher liegt es nahe, für den Unterwassereinsatz einen grünen Laserpointer zu verwenden. Grünes Laserlicht lässt sich aber noch nicht preiswert direkt per Halbleiterdiode erzeugen, daher arbeiten in den auf dem Markt befindlichen grünen Laserpointern sogenannte DPSS (diode pumped solid state) Lasermodule, bei denen eine Infrarot-Laserdiode langwelliges Licht erzeugt, mit dem ein Kristall aus Neodym-dotiertem Yttrium-Othovanadat zur Lichtemission angeregt wird, deren Frequenz durch einen Kaliumtitanylphosphat Kristall teilweise verdoppelt wird. Anschliessend wird der zunächst sehr dünne Laserstrahl zur Aufweitung durch eine Zerstreuungs- und eine Kollimatorlinse geleitet, und schliesslich werden die infraroten Lichtanteile durch eine Filterscheibe absorbiert. Im Ergebnis verlässt ein ca. 1mm weiter grüner Laserstrahl den Laserpointer, dessen Leistung noch bei ca. 1mW liegt.

Im deutschen Versandhandel ist ein solcher grüner Laserpointer (vom Hersteller ´General Keys´) für ca. 30,- € erwerblich.

Die österreichische Firma Radi-Akku verkauft ein Unterwassergehäuse, dessen Einsatztiefe ´bis 60m´ angegeben ist, für diesen Laserpointer. Das Gehäuse allein kostet 55,- €, das Gehäuse komplett mit eingebautem Laserpointer wird für 99,- € verkauft.

Der grüne Laserpunkt ist auch bei Tageslicht in etlichen Metern entfernung noch sehr gut zu erkennen, nachts ist sogar der Strahl erkennbar - auch über Wasser, durch die Streuung an Aerosolen oder Staubteilchen.

So gut die Idee und die Leistung des Laserpointers ist - das Unterwassergehäuse von Radi-Akku vermag nicht zu überzeugen: Von zwei gekauften Geräten wurde eines bereits beim ersten Tauchgang undicht, das zweite blieb zwar dicht, aber ab ca. 30m Wassertiefe war der Einschaltknopf nicht mehr zuverlässig bedienbar - nur durch manuelles ´zurückziehen´ konnte ausgeschaltet werden. Nach wenigen Tagen (ohne nennenswert häufige Benutzung) waren die zuvor vollen Batterien plötzlich fast leer - und nachdem ich das bemerkte, fiel es nicht schwer, eine Erklärung dafür zu finden: Der Pointer wurde offenbar bei hinreichender Tiefe (aber ganz sicher noch deutlich flacher als 60m) unabsichtlich und unbemerkt durch den Wasserdruck auf den Knopf eingeschaltet.

Die mechanische Verankerung des Pointers im Gehäuse geschieht durch eingeklebte Kunststoffteilchen, die sich bei der Pointer-Entnahme leicht unbeabsichtigt lösen. Andererseits kann sich der Pointer im Gehäuse leicht so verklemmen, dass eine Entnahme praktisch nur noch mit geschickt zurechtgebogener Büroklammer als improvisiertes Hilfsmittel gelingt. Die winzige Inbusschraube, die den Stopfen am Ende der Gehäuseröhre sichern soll, greift direkt in ein Gewinde aus relativ sprödem Plastik - man muss schon sehr vorsichtig sein, um da beim Einschrauben keinen Schaden anzurichten.

Fazit: Ein grüner Laserpointer unter Wasser ist eine tolle Sache, aber das Unterwassergehäuse von Radi-Akku kann ich leider nur als ´nicht tauchtauglich´ bezeichnen.


Radi-Akku Laserpointer im Gehäuse


Der grüne Strahl ist nachts gut zu sehen


Der Taster verfügt aber nicht über ausreichende Rückstellkraft


Die winzige Schraube geht direkt in ein sprödes Plastikgewinde


Der grüne General Keys Laserpointer ist jedenfalls klasse - ohne Gehäuse

Mehr lesen

Unterwasserlaserpointerhandlich klein aber leucht ...

Unterwasserlaserpointer
handlich klein aber leuchtstark wie ein Lichtschwert

Endlich ist ein wasserdichter UW-Laser auf dem Markt, mit dem man auch seinen Tauchpartnern in weiterer Entfernung ( hängt natürlich von der Trübung des Wassers ab) ohne viel gebimmel oder gehupe etwas zeigen oder die Richtung angeben kann. Er ist nach Angaben des Herstellers bis 60m wasserdicht, das sollte für den größten Teil der Taucher ausreichen.
Eine ausführliche Gebrauchsanweisung liegt bei.
Er wird nur komplett (Laserpointer und Unterwassergehäuse) verkauft! UVP 99.- Euro



lt. Angabe des Herstellers haben die Batterien des Typs „AAA“  eine Lebensdauer von 3Std. Dauerlicht.
Tipps für den Verbraucher:
- Laserpointer sind kein Spielzeug und gehören daher nicht in Kinderhände!
- Eltern sollten Laserpointer für Kinder unzugänglich aufbewahren.
- Niemals direkt in den Strahl schauen oder den Strahl auf Menschen und Tiere richten!
- Ein angebrachtes GS-Zeichen bzw. CE-Zeichen bedeutet nicht, dass die Laserstrahlung
oder der sorglose Umgang damit ungefährlich wären.
- Immer Bedienungsanleitung und Warnhinweise beachten und aufbewahren!
Hersteller : RADI AKKU & Batteriefachhandel
Gesehen bei Optik Heydenreich, München
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung