mares Puck Pro

2 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung
Ähnliches ProduktZeige dieses Produkt deinen Freunden
  • Eigenschaften
  • Beschreibung
Display
Segment
Apnoe-Modus
ja
Trimix
nein
Luftintegration
nein
Multigas
ja
Nitrox
bis 100%
Bauform
Arm
Maximaltiefe [m]
150
Algorithmus
RGBM
Herzfrequenz
nein
Gesamtbewertung

Bewertungen(2)

Habe mir den Puck Pro neu gekauft (der bisherige ...

Habe mir den Puck Pro neu gekauft (der bisherige Computer, Suunto Favour, kann kein Nitrox) und gerade 39TG im Roten Meer damit gemacht. Hier meine Eindrücke:

Die Menüführung ist intuitiv und sehr leicht zu erfassen.
Die Einknopf Bedienung ist auch o.k., nur dann störend, wenn man um eine Eingabe zu weit gegangen ist, dann kann man nur zurück, indem man das komplette Menü durchscrollt.
Sehr gut finde ich den Deep-Stop Algorithmus, der sich erst nahe der Deko, bzw. bei einem Deko TG aktiviert.

(wenige) Kritikpunkte:
#1.: Mir wär ein hell phosphoreszierendes Display (wie beim Finnimeter) statt der Beleuchtung lieber. Bei Nachttauchgängen muss ich den Computer anleuchten um die kleineren Ziffern gut zu erkennen, da ist die Beleuchtung zu schwach.
#2.: Die kleinen Ziffern (Einheiten, Beschriftungen wie z.B.: ´CNS%´, ´pO2´, ´deep´ etc.) kann ich nicht lesen. Da hilft nur die Erfahrung um zu wissen, was da gerade angezeigt wird. Die grossen Ziffern (Zeit : Tiefe: Dekostopps, Nullzeit) sind aber o.k.
#3.: Im Log sind m.E. relevante Daten nicht enthalten wie z.B.: die minimal verbleibende Nullzeit (oder die Dekostopps und -Zeiten). Das ginge nur über das PC Interface (das ich nicht habe und auch nicht will).
#4.: Ich habe es bei keinem der 39 TG geschafft, daß der Computer nicht ´Fast´ als Warnung ins Log schreibt (bei >10m/s), trotz sehr langsamer Aufstiege. Es genügt das schnelle Heben des Arms => da ist Bedarf für die Verbesserung der Software gegeben!

Fazit: ein Computer mit hervorragendem Leistungs/Preis Verhältniss mit nur sehr wenigen, kleinen, Mängeln. Da das schwierige Ablesen der kleinen Ziffern meinem Alter zuzuschreiben ist (59 Jahre), vergebe ich 6 Flossen!

Wolfgang.
Mehr lesen

Nach meiner Ausbildung zum PADI OWD habe ich mich ...

Nach meiner Ausbildung zum PADI OWD habe ich mich nach ausgiebiger Online Recherche für einen Mares Puck Pro entschieden. Der Preis variiert zwischen 175 und 200 €. DAmit mE. schon etwas höherwertiges Model für einen Einsteiger wie mich. Der beschriebene Funktionsumfang sollte aber allen meinen Bedürfnissen genügen.

Nach dem Erwerb habe ich mir von der mitgelieferten CD das Handbuch ziehen wollen was aus bisher undefinierbaren Gründen nicht funktionierte. Aber auf der Homepage des Herstellers war schnell Hilfe zu finden. Dort lassen sich alle erforderlichen Manuals in sämtlichen Sprachen kostenfrei erwerben.

Die Bedienung erscheint auf den ersten Blick etwas konfus. Man macht sich aber sehr schnell mit der BEdienung über nur einen Knopf vertraut. Ich würde sagen, dass ein jeder dies mit angemessenem Zeitaufwand erlernen kann.

Etwas verwirrend sich die Bezeichnungen und die Einstellungsmöglichkeiten für die verschiedenartigen Tauchumgebungen (bspw. Höhenlage, Frisch- bzw. Salzwasser etc.) Aber nach ein paar Tauchgängen ist man da reht firm mit. Die Tauchgangaufzeichnung beginnt automatisch ab einer Tiefe von 1,2 Metern. Es ist also praktisch nicht möglich den Start zu verpassen. Bisher habe ich 15 Tauchgänge mit dem Computer gemacht und bin sehr zufrieden.

Das Display ist gut ablesbar (unter anderem auch beleuchtet), alle wesentlichen Daten sind auf seinen Blick erkennbar. Auch die Alarmfunktion funktioniert bspw. bei zu schnellem Auftauchen und gibt ein entsprechende Warnsignal. Obwohl dies etwas früh einsetzt. So gibt das System bereits bei 12 Metern/Minute ein zeichen.

Für die Dekostops wird die Zeit rückwärstlaufend (Countdown) angezeigt. Somit kommen keine Misverständnisse auf. Die Zeit beginnt automatisch zu laufen.

Auch wird angezeigt ab wann wieder geflogen werden darf. Hier ist grundsätzlich mit ausrechend Puffer geplant worden. So führt bspw. das Auftauchen mit 15 Meters/ Minute zu einer Verlängerung der NoFly Zeiten von 12 auf 24 Stunden. Getreu dem Motto: Vorsicht ist besser als Nachsicht !
Das ist aber keinesfalls eine Kritik.

Da ich derzeit noch kein Interface erworben habe ist es mir nicht möglich die Daten auf meinen PC zu ziehen, daher kann ich über die Auswertungsmöglichkeiten leider keine Angaben machen. Nach dem was die auf der Herstellerseite runtergeladene und bereits installierte Auswertungssoftware verspricht scheint dies aber sehr umfangreich zu sein. Wenn da nur nicht der Preis von zusätzlich mind. 75 € wäre. Den Herstellerangaben zu Folge lassen sich so aber auch die zukünftigen Tauchgänge konfortabel planen.

Mängel sind mir eigentlich keine bekannt. Alle meine Tauchgänge wurden ordnungsgemäß geloggt und waren jederzeit wieder abrufbar um die Daten in mein Logbuch schreiben zu können. Dies sollte man auch machen da der Speicher lediglich 50 TG zulässt. Das dürften ruhig ein wenig mehr sein. Störend finde ich, dass bereits Tauchgänge geloggt waren. Wahrscheinlich zu testzwecken durch den Hersteller. Leider lassen sich diese aber nicht manuell löschen. Auch eine diesbezügliche Internetrecherche zeigte keinen Erfolg. Dies wäre ein m.E. schon recht sinnvolles Feature. Auch das herausnehmen der Batterien zeigte aufgrund der Speicherungsart der DAten keinen Erfolg.

FAZIT: Der Tauchcomuter Mares Puck Pro hält was er verspricht. Er informiert über alle wesentlichen Sachverhalte während des Tauchganges und ist dabei nicht überteuert.

- Preis (5 Flossen)
- Tragekomfort (6 Flossen)
- Bedienung (6 Flossen)
- Funktionsumfang (6 Flossen)

Somit lautet mein GESAMTURTEIL 6 Flossen !

Als Anfänger kann ich den Tauchcomuter jedem empfehlen der seine Tauchgänge ordentlich dokumentieren möchte und gerne auch ein wenig Hilfe beim Auftauchen nutzen möchte. Ob er auch für TecTaucher eine Alternative darstellt kann ich aufgrund meines derzeitigen Ausbildungsstandes nicht beurteilen.
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung