mares Proton Ice

5 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung
Ähnliches ProduktZeige dieses Produkt deinen Freunden
  • Eigenschaften
  • Beschreibung
Gesamtbewertung

Bewertungen(5)

Ich tauche den Proton-Ice/V32/Octopus Proton nun ...

Ich tauche den Proton-Ice/V32/Octopus Proton nun seit 3 Jahren und bin uneingeschränkt zufrieden mit dem Regler.

Allzeit gute Luftlieferleistung und leichte Atemarbeit in jeglicher Tiefe die ich bis über 50m bestätigen kann.

Das von meinem Vorredner besprochene Abblasen, konnte ich bisher noch nicht feststellen.
Nur sollte man beim Kauf beachten, daß der Regler nicht so wie von Mares geliefert ausgeliefert werden darf, sondern einer Erstinbetriebnahme Einstellung bedarf. Dies geschieht meist bei vielen Internetkäufen nicht, so auch bei mir. Dafür hab ich aber auch nur 350€ inkl. Oktopus bezahlt.
Mittlerweile hat der Regler ca. 80 TGs auf dem Buckel, und bei der Revision konnte bisher nur immer Neuwertiger Zustand der Bauteile festgestellt werden.
Mares sollte allerdings das Silikonfett aussen an der Membrane sparen, da dies nur Schmutzpartikel anzieht und auch festhält.

Einen besonderen Augenmerkt sollte man immer auf den 1/2´ Schlauch zum Hauptautomaten legen, dieser Schlauch ist im Ausland im Defektfall sehr schwer zu bekommen, und läßt sich von Mares auch gut bezahlen.

Ein Problem mit einem eingeschlagenen Hochdrucksitz hatte ich bisher auch noch nicht, ich werde auch noch nicht auf den mittlerweile neuen Sitz wechseln, da der im Regler noch immer neuwertigen Zustand aufweist. Lasst euch also nicht von Meldungen über die miese Qualität der Mares Hochdrucksitze verwirren. Ein guter Umgang mit der ersten Stufe beim Flachenöffnen, kann hier Wunder wirken. Dies sollte man eigentlich bei jedem Automaten beherzigen, und während des öffnens des Flaschenventils den Luftduschenknopf betätigen. Dies verhindert das harte Aufschlagen des Hochdurcksitzes und schont diesen, er wird es euch mit einer langen Lebensdauer danken.

Den oft angepriesenen Eiskit kann man sich getrost sparen, da ein äusseres vereisen der ersten Stufe sowieso nicht auftritt, eher bringen diese CWKs mehr Nachteile als Vorteile mit sich, und erhöhen unnötig die Revisionskosten.
Habe den Regler mal einem Hardcoretest bei 4° Wassertemperatur unterzogen (Luftdusche und Inflator über eine Minute), keinerlei Abblasen war zu provozieren.

Alles in allem ist der Proton Ice ein problemloser Atemregler, der seine Arbeit völlig unauffällig verrichtet, so wie es sein sollte. Bemerkenswert die wohl kleinste 2te Stufe die zudem auch noch sehr leicht ist und klasse im Mund liegt.
Auch die Revisionskosten liegen absolut im Rahmen.

Mehr Regler braucht ein Taucher nicht, ausser einen zweiten als Backup.

Von mir gibts deshalb 6 Flossen.
Mehr lesen

Hier mein letztes Reklamationsschreiben an MARES ...

Hier mein letztes Reklamationsschreiben an MARES zum Proton Ice, den ich toll finde, WENN er funktioniert!!!

V32 Proton Ice PI 114336

Schwerin, den 04.06.06

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich tauche seit 3 Jahren mit o.g. Atemregler. Letzte Woche am Fernsteinsee hat er zum 5. Mal (in Buchstaben: fünften) „abgeblasen“. Ich werde ihn Ihnen nicht mehr zur Reklamation einschicken. Denn Ihre bisherigen ungeschickten und inzwischen durchsichtigen Ausreden á la „Schmutz in der Flasche“ oder „falsche Handhabung beim Flaschenaufdrehen“ stinken zum Himmel. Wie ich aus anderen Quellen inzwischen weiß, haben Sie – oder hatten Sie – ein Fabrikationsproblem, so dass dieser Fehler nicht nur bei meinem Regler auftrat. Wenn dem so ist, dann haben Sie neben dem Fabrikationsproblem mit Ihrem ungeschickten Reklamationsmanagement auch ein Qualitätsmanagement-Problem! Von wegen DIN ISO 9002.
Ein Atemregler muss sich in erster Linie durch Zuverlässigkeit auszeichnen. Ich hoffe in Ihrem Interesse, dass mich niemand zu diesem Thema zu Rate zieht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. M. Kärn




Stellungnahme von MARES


Sehr geehrter Herr Dr. Kärn,

hiermit möchten wir eine offizielle Stellungnahme bezüglich Ihrer Rundmail vom 04.06.2006 abgeben.

Wir können Ihre Anmerkungen bezüglich eines „Fabrikationsfehlers“ nicht bestätigen, bzw. auch nicht unkommentiert im Raum stehen lassen.

Nach dem Eingang Ihrer zweiten Reklamation sind über zwei Jahre vergangen. Leider geht aus Ihrem Schreiben nicht hervor, ob Sie die vorgeschriebenen Revisionsintervalle von 12 Monaten überhaupt eingehalten haben. Aus technischer Sicht sind Mängel durch Nichtbenutzung, speziell für mechanische Systeme, leider nicht auszuschließen.

Unsere laut Ihrer Meinung "ungeschickten und durchsichtigen Ausreden" bei Ihren Reklamationen beruhen auf der juristischen Tatsache, dass wir unser Recht der Nachbesserung wahrgenommen haben und die Ihnen mitgeteilten Ursachen der Fehlfunktion der nachvollziehbaren Wahrheit entsprechen.

Bitte verstehen Sie unser Verhalten nicht als Zeichen der Ablehnung jeglicher Verantwortung unseren Konsumenten gegenüber. Im Gegenteil, die Zufriedenheit unserer Kunden liegt uns sehr am Herzen, deshalb zeigen wir stets über das normale Maß hinaus eine Kulanzbereitschaft.

Diesen Umstand können Sie sich gerne bei den von Ihnen angeschriebenen Mares Händlern bestätigen lassen. Es ist durchaus belegbar, dass wir immer zu Lösungen mit unseren Kunden kommen, vorausgesetzt die gegenseitigen Interessen sind an einer fairen Lösung interessiert.

Wir müssen uns natürlich die Frage stellen, warum Sie sich mit ihrem Problem nicht direkt an uns gewandt haben, oder zumindest die Kommunikation über einen Mares-Fachhändler gesucht haben. Aus Ihrem Anschreiben müssen wir schließen, dass Sie mit diesem Kommunikationsverhalten in erster Linie einem populistischen Impuls nachgehen, um der Firma Mares nachhaltig zu schaden. In diesem Zusammenhang bestätigt vor allem der letzte Absatz Ihres Anschreibens unsere Annahme.

Es steht Ihnen selbstverständlich frei sich sowohl an Juristen, als auch an die Medien zu wenden. Wir möchten Sie aber gleichzeitig darauf aufmerksam machen, dass wir bei sachlichen bzw. faktischen Unwahrheiten Ihrerseits von unserem Recht gebrauch machen, Sie gerichtlich zu belangen.


Mit freundlichen Grüßen



mares S.p.A. c/o HEAD Germany GmbH
Dusan Runjajic
Sales- und Marketingmanager GER / A / CH



Velaskostr. 8
85622 Feldkirchen
Tel.: +49-(0)89-9099950
Fax: +49-(0)89-90999519
Mehr lesen

Seit ca. einem Jahr und mehr als 50 Tauchgängen ( ...

Seit ca. einem Jahr und mehr als 50 Tauchgängen (Schwimmbad, Karibik, Mittelmeer und Berg-/Baggerseen) benutze ich nun schon den Mares Proton Ice mit selbigem Oktopus.

Die erste Stufe - V32 - ist sehr kompakt und leicht. Der Unterschied zur bewährten MR22 ist in erster Linie die Kunststoffummantelung und das dadurch eingesparte Metall. Leider hält der originale O-Ring nicht sauber in der ersten Stufe. Hier sollten die Entwickler von Mares mal einen etwas genaueren Blick riskieren. Beim an- und abschrauben des Automaten lohnt sich daher stets ein prüfender Griff/Blick zum O-Ring!

Die zweite Stufe ist ebenso sehr leicht und kompakt. Auch bei längeren Tauchgängen ist sie mit dem geringem Gewicht und dem weichem Mundstück angenehm zu tauchen. Die Blasen werden hervorragend abgeleitet. Das Jaxx liegt seit einem Jahr im Keller und wird bei diesem Automaten von mir nicht benutzt. Einzig der kurze Schlauch ist manchmal etwas nervig und zieht beim Blick nach links etwas dagegen. Die Luftdusche ist auch mit dicksten Handschuhen super leicht zu bedienen.

Die Luft-Lieferleistung des Automaten ist in allen Tauchlagen vorbildlich. Auch in größeren Tiefen und bei geringem Flaschendruck gibt es nichts zu bemängeln.

Der Komfort und die "Vereisungssicherheit" ist m.E. mit dem MR22/Abyss gleichzusetzen. Auch bei ausgedehnten Tauchgängen im 4C kaltem Wasser mit vielen Tarierübungen etc. waren keine Anzeichen von Vereisern zu erkennen.

Obwohl der Regler grundsätzlich für 300 bar geeignet ist, wird er mit der kurzen 200/232 bar Welle ausgeliefert. Der Umbaukit ist von Mares für gutes Geld erhältlich. Auch wenn die Meinungen zu 300 bar auseinander gehen, so wäre die Auslieferung mit der 300 bar Welle wünschenswert.

Die Revisionskosten liegen absolut im Rahmen von Atemreglern dieser Leistungsklasse und ist selbst im fernen Ausland normalerweise kein Problem.

Der Regler ist also nicht nur in optischer Hinsicht absolut empfehlenswert und wird Euch die nächsten Jahres zuverlässig bei allen Tauchgängen begleiten.
Mehr lesen