Buddy Slimline

1 Bewertungen
Schreibe eine Bewertung
Ähnliches ProduktZeige dieses Produkt deinen Freunden
  • Eigenschaften
  • Beschreibung
Gesamtbewertung

Bewertungen(1)

Ich habe das Buddy Slimline seit Anfang des Jahre ...

Ich habe das Buddy Slimline seit Anfang des Jahres und bißchen mehr wie 20 TG damit gemacht.
(NP unbekannt, habe es gebraucht gekauft, aber ich habe es auch noch nie anders als gebraucht angeboten gesehen.) Das Slimline ist ähnlich dem Profile, laut AP Valves das Modell "for the sleeker built".

Das ADV-Jacket ist zweischalig, nicht bleiintegriert und macht einen sehr robusten Eindruck. Ich habe Jacketgröße S, also 11 Liter Auftrieb lt. Handbuch. (Ich habe das Jacket nicht vorher probegetaucht und hätte übel auf die nase fallen können, aber die Größenangaben auf der HP von AP Valves scheinen sehr brauchbar zu sein. Der Erstbesitzer bekommt eine lebenslange Garantie vom Hersteller) Gewicht ca. 3,5-4kg (inkl. Notflasche)

Zwei große D-Ringe an den Schultergurten, zwei kleinere am oberen Bauchgurt und noch zwei in den Jackettaschen. Alle aus Plastik. Klettschlaufen an der Oberkante der Taschen und an der rechten Schulter zum Befestigungen von Schläuchen - ich habe allerdings bis jetzt keine Verwendungsmöglichkeit dafür gefunden. Ein Schnellablaß hinten links, der andere oben rechts.

Der Inflator ist entweder als Standardmodell oder aber als AutoAir (Westenautomat, mit EN250 bis 50m Tiefe abgesegnet, aber wohl nicht kaltwassertauglich) ausgeführt. Ich habe den AutoAir. In einer OOA des Buddy bekommt dieser den eigenen Hauptautomat, man selber wechselt auf den AutoAir über. (Über die Vor- und Nachteile gab`s im taucher.net ja bereits genug Diskussionen.) In einer eignenen OOA wäre per AutoAir der Notaufstieg mit Notflasche und Westenatmung möglich - aber dazu sollte die Blase des Jackets regelmäßig gespült sein und der Aufstieg auch öfer mal geübt werden. Der AutoAir wird von wenigen Tauchläden gewartet, und selbst, die die zunächst behaupten sie machen das, geben zu, daß sie das Ding auch nur einschicken. Also kann man`s gleich selber einschicken. Kosten laut APValves-HP 20 Pfund.
Der Inflatorschlauch bzw. -anschluß entspricht aber nicht dem Standard, man benötigt einen speziellen. Das hat den Nachteil, daß bei einem Defekt des Schlauches o.ä. nicht schnell Ersatz besorgt werden kann. Ich war im Urlaub in Ägypten, auf dem Weg dorthin hat sich meine Atemreglertasche auf einen anderen Flughafen verirrt - das hatte zur Folge, daß mir nicht nur Atemregler und Compi fehlten, sondern daß ich mir dazu auch noch ein anderes Jacket leihen mußte, weil ich meines nicht mehr benutzen konnte. (Ok, zur Not kann man auch mit dem Mund tarieren...)

Egal welcher Inflator, das Jacket ist mit einer 0,5l-Notflasche (200bar) ausgestattet, die per Überströmen vom PTG gefüllt wird, und mit der man im sein Jacket im Notfall füllen kann.

Die Bebänderung der Flasche funktioniert folgendermassen: Verschluß schliessen, Gurt nachziehen, fertig. Hält. Auch wenn ich mir jedes Mal von meinen Tauchpartnern anhören muß, ob denn die Flasche denn so halten würde, das sähe so locker aus und würde sicher gleich durchrutschen. Durch einen Antirutschgummi hält das trotzdem, auch bei längeren Fußmärschen in angerödeltem Zustand. (Ausnahme: Flaschenschutznetz aus Kunsstoff, aber bei denen rutschen auch andere Verschlüsse. Abhilfe: Transportschutznetz vor dem Anrödeln entfernen, umklappen...)

Mit der Bebänderung wird die Flasche an einer stabilen Plastikrückentrage befestigt, die angenehm und ermüdungsfrei zu tauchen ist. Es ist auch noch eine spezielle Rückenpolsterung erhältlich.
Die breiten und stabilen Schnellverschlüsse an Schulter- und Bauchgurt sind auch mit Handschuhen leicht zu öffnen, öffnen sich aber nicht leicht von selbst.
Der obere Bauchgurt sollte nicht zu straff gezogen werden - sonst quetscht er die Blase ein. (Wird im Handbuch zwar erwähnt, aber das liest man erst, wenn man auf 25m gemerkt hat, das das Jacket mit Luftablassen anfängt...) Aber eigentlich reicht der untere Bauchgurt aus, um den Taucher ordentlich an Jacket und Flasche zu befestigen. Einen Kummerbund könnte man sich auch noch gegen Aufpreis besorgen.

Apropos Handbuch: Auf Anfrage bekam ich von APValves sofort und kostenfrei die Hanheftchen zum Jacket und zum AutoAir zugeschickt.


Fazit: Ich bin zufrieden, würde mir es mir aber vermutlich nicht nochmal kaufen, sondern ein anderes Buddy (z.B. Profile) wählen.

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung