Schreibe eine Bewertung

Speicherbecken Geeste, Lingen

7 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Deichkrone Gastronomie GmbH‎ Biener Straße 15 49744 Geeste
Örtlichkeit / Einstieg:
Parkplatz am Restaurant "Deichkrone" Bitte nur auf der 2. Parkebene parken.
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
12-13
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Beim Tauchclub Hydra vor dem Tauchgang anmelden (Online unter www.tauchclub-hydra-lingen.de) Kostenlos !!!
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(7)

Sehr schöner ruhiger Tauchplatz. Leichte Orientie ...

Sehr schöner ruhiger Tauchplatz. Leichte Orientierung anhand der Tiefe. Optimales Anfängergewässer da meist gute Sicht (5-8 m). Der TC Hydra hat eine Übungsplattform auf 7m installiert. Auf 8m einen kleinen Tunnel, ausserdem Ruderboot, Segelboot, Badezimmer und Amphoren. In diesem Jahr viele Aale, Barsche und bei Nachttauchgängen Krebse zu sehen.
Einen genauen UW-Plan gibt es auf der Homepage des Tauchclub Hydra Lingen mit Tiefen- und Kompassdaten.
Mehr lesen
Aqua LovePADI - OWSI

Gedoken op zaterdag 13 augustus 2011.Buddy: Rob v ...

Gedoken op zaterdag 13 augustus 2011.
Buddy: Rob v Rheenen.
Duik: 41 min, 11 mtr.
Zicht: ruim 4 mtr.
Temp: 19 gr.
Gezien: veel vis: grote scholen baars, veel dikke paling.
veel geplaatse ow deco´s.
Opmerking: Mooie duikstek voor beginners.
Aanmelden bij aankomst bij duikshop t.o. terrein ingang.

Peter Houniet
Mehr lesen

Waren heute (07.06.09) wieder am Speicherbecken. ...

Waren heute (07.06.09) wieder am Speicherbecken. Es war anfangs etwas schwierig überhaupt auf den Parkplatz zu kommen, da Trödelmarkt war. Aber Geduld und Spucke, bloss kein Stress. Wetter war so lala: bewölkt, 14°C Aussentemperatur, aber kein Regen wie die Tage davor. Und wahrscheinlich wegen des Wetters nicht ganz so viel los wie letztes Mal. Also fertig gemacht und nix wie rein. Natürlich ohne Umwege zum Steinfeld. Klar, Fische gucken. Abgetaucht aber erstmal keine so tolle Sicht. Lauter Schwebeteilchen. Komisch, wie die sich bewegten. Genauer hingesehen, und wir erkannten einen grossen Schwarm Wasserflöhe, der aber ziemlich nah an der Oberfläche blieb, so dass die Sicht tiefer wieder klarer wurde. Da meine Buddyline aber erst um die 20 TG´s hat und dieses Jahr den 1. TG überhaupt machte, sollte es nicht so tief gehen. So tauchten wir auf ca. 7 bis 8 Metern und etwa 5m Sicht auf 210° zum Steinfeld. Dort angekommen, sofort zwei wirklich riesige Flussbarsche. Viel Zeit zum Bewundern blieb mir aber nicht, denn ich bekam einen Stupser von rechts. In den Steinen ein etwa 60 cm grosser Aal. Wahrscheinlich am Fressen, denn er wühlte ununterbrochen in einer Steinlücke. Wir wollten nicht stören, die Barsche waren mittlerweile auf und davon, also weiter. Immer noch bei 8m, denn ein Blick nach links zeigte nur ins Dunkel, nach rechts zum Ufer aber immer noch gute 5m Sicht. Die Lampen angemacht, und den Grund abgeleuchtet. Zwischen den Steinen wieder jede Menge Fischlarven, ein paar kleine Muscheln und darüber hin und wieder verschieden grosse Barsche. Der nächste Rempler (Ob ich wohl später blaue Flecken habe?) machte mich auf den zweiten Aal aufmerksam. Armdick und etwa 1m lang. Und schnell. Schade. Also weiter. Ein Schwarm von etwa 10 mittelgrossen Burschen, äh Barschen hatte mehr Einsehen mit uns und schwammen nicht gleich davon, sondern in aller Ruhe vor uns her. Zwischendurch schauten wir immer wieder in die Steinlücken. Zunächst kein Aal mehr. Am Ende des Steinfeldes angelangt, die Fische schwammen weiter, erst mal eine Finimeterkontrolle. Alles gut, aber trotzdem 180° kehrt und zurück über die Steine. Der nächste Schlag blieb mir erspart. Diesen Aal sah ich zuerst. Er lag in einer Höhle und schaute nur mit dem Maul heraus. Liess sich auch nicht locken. Was soll´s. Gibt sicherlich noch mehr. Vielleicht, wenn wir etwas höher ins Licht gehen? So auf 5 bis 6m aber keine Fische, also wieder auf 8m und da waren die Barsche wieder. Der Anfang vom Steinfeld aber auch. Immer noch genug Luft. Weiter auf 30° übern Sand, die Weihnachtsbäume. Danach ein paar Amphoren. Vielleicht ist da ja was drin? Reingeleuchtet. Aber leider nix. Ein paar Meter weiter und da war sie wieder. Eine Wolke aus Flöhen, keine 2m Sicht. Wir entschieden uns aufzutauchen. Die ´Ausbeute´ war ja auch gross genug. An der Oberfläche auf den Computer geschaut, Wassertemperatur 15°C. Wirklich kalt war uns auch nach 45 Minuten nicht. Der Tauchgang war alles in allem wirklich super. Meine Buddyline war absolut begeistert. Hervorheben möchte ich, dass das Speicherbecken absolut anfängertauglich ist. Navigieren ist leicht nach Ufer und Tiefe möglich und man bekommt auch in geringer Tiefe genug zu sehen, ob Fisch oder Dahergebrachtes. Also, traut Euch. Wir kommen auf jeden Fall wieder.
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen