Schreibe eine Bewertung

Nabucco Island

23 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(23)

Nachdem wir nun zum zweiten Mal auf Nabucco waren ...

Nachdem wir nun zum zweiten Mal auf Nabucco waren (das erste Mal Sept 2005, jetzt im Juni 2011) möchten wir kurz von unseren Erfahrungen im Bezug aufs Tauchen und die Resorts auf Nabucco sowie Nunukan erzählen.

Das Tauchen ist sicher immer noch erstklassig, mal ganz abgesehen von der Ruhe. An welchem Topsite ist man denn heutzutage sonst noch mit seinem Boot alleine an den Tauchplätzen und wird nicht von dutzenden Tauchern umringt?
Schildkröten sind garantiert, Mantas auf Sangalaki mit ein wenig Glück auch und man hat gute Chancen auf den ein oder anderen Hai und Rochen. Auch im Makrobereich ist einiges zu sehen. Zum Teil wurden die Korallen mancher Tauchplätze aufgrund der Dynamitfischerei im Vergleich zu 2005 leider stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Resorts kämpfen natürlich dagegen an, aber ohne einen Nationalpark ist das schwer. Manche Plätze von früher werden gar nicht mehr betaucht. Aber keine Angst, dafür sind sicher genauso viele neue Plätze (wenn nicht sogar mehr) ins Programm aufgenommen worden und es werden immer noch neue entdeckt.
Die Flexibilität, dass von Nabucco aus viele Tauchplätze ohne Preisaufschlag im Rahmen eines kurzen Bootsausflugs betaucht werden können, gefiel uns persönlich besser als das Hausriffpaket auf Nunukan.
Wobei es auch nicht zu verachten ist. Das zeigt z.B. unser kurzer Gang über die 1km lange Brücke von dort zur Nachbarinsel, bei dem wir über 30 Schildkröten in 1-10m Entfernung gesehen haben.

Beide Resorts werden sehr gut mit Herz und Verstand gemanagt. Welche Insel einem persönlich besser gefällt sollte jedoch jeder selbst herausfinden. Das Essen ist entgegen mancher Bewertungen immer noch sehr gut und auf jeden Fall ausreichend.
Natürlich ist der Preis für Asien hoch, aber man darf nicht außer Acht lassen, daß es sich um kleine Inseln mitten im Nichts handelt und alles – alles Material, Essen, Getränke usw. erst mal 3h mit dem Speedboot unterwegs ist. Das kann man nicht mit Resorts auf Bali oder in Thailand vergleichen. Andererseits zahlt man aber auch in Indonesien in weit weniger abgelegenen Tauchdestinationen weit höhere Preise.

Fazit: Es gibt vielleicht Plätze mit noch mehr Großfisch und ähnlich tollem oder vielleicht besserem Korallenbewuchs, aber dafür gibt es andere Nachteile. Uns hat ein nicht weit entferntes gut bekanntes Tauchgebiet mit seinen 120 Tauchern pro Tag wo man in der Regel erst einige Tage auf seine Tauchgenehmigung warten muss, eher genervt, trotz der beeindruckenden Wände mit Haien und Schildkröten, die wir an allen 6 Tauchgängen gesehen haben. An dem Topplatz können es trotz Limitierung bis zu 50 Taucher sein und die Unterkunft - Essen Pakete sind auch alles andere als gut und günstig.

Mehr lesen
ricardoDivemaster

Urlaub der SonderklasseNabucco Island und Nabucco ...

Urlaub der Sonderklasse

Nabucco Island und Nabucco Island Resort

Heike und ich reisten mit 2 Freunde aus München, Jana und Helmut, am 10.09.07 in Nabucco ein. Wir hatten vorher einen Stop over in Singapore, was ich jedem empfehlen würde. 24 Stunden später ging es weiter von Singapore über Balikpapan (2,5 Stunden Flug) und weiter nach Berau (1 Stunde Flug). Es ist alles perfekt organisiert. Mit dem Kleinbus fuhren wir 20 Minuten zum Boot das uns auf die Insel Nabucco bringen soll. Der Hinweis vorher auf Toilette zu gehen, bevor man aufs Boot geht, ist sehr zu empfehlen da es für die nächsten 3-4 Stunden keine Möglichkeit mehr geben wird.

Als wir die Insel zum ersten mal sehen fällt zunächst alles an Stress ab
was mitgebracht wurde. Der erste Eindruck hat uns umgehauen. Ein toller Empfang von Oliver und seiner Frau Lanny. Frische Kokosnussmilch, und ein 5 Gänge Menü das uns umgehauen hat. Wir dachten, na ja zum Empfang haben die sich richtig Mühe gegeben. Wir wussten ja noch nicht, dass es so die nächsten3 Wochen werden wird.
Gepäck wurde direkt zum Bungalow gebracht, wir waren positiv überrascht wie geräumig und sauber die Bungalows waren. Das schönste stand uns noch bevor: als wir am nächsten Morgen aufwachten sahen wir die Sonne aufgehen und das Wasser reichte bis an die Bungalowtreppe. Wir konnten direkt ins Wasser, was herrlich angenehm warm war. Was für ein Auftakt.
Frühstück wie in einem 5* Hotel, alles was das Herz begehrt, vom frisch gepressten Obst über Creppes, Eier in allen Formen, frische Brötchen, Cornflakes usw. Der Urlaub fing gut, besser gesagt hervorragend an.
Ein erster Rundgang um die Insel bestätigte unseren Eindruck. Klein, sehr klein, aber eine sehr gut gelungene Mischung aus Natur und Mensch. Die Angestellten der Insel sind nicht nur freundlich, von Natur aus, sondern in jeder Hinsicht hilfsbereit und bemüht einem den Aufenthalt so schön wie möglich zu machen. Die Insel ist mit Kokospalmen umringt, Alle Wege können problemlos barfuß bewältigt werden, dafür sorgen rund um die Insel Holzwege.
Das Restaurant, offen auf Stelzen in das Meer eingebaut, gibt einen unvergesslichen Blick frei. Das türkis blaue Meer mit seinen verschiedenen Tiefen, der weiße Sand der bei Ebbe zu sehen ist, geben einem das Gefühl am Ende der Welt zu sein. Dieses Gefühl hatten wir bis zum Ende!! Das Essen wird immer und jeden Tag frisch zubereitet. Alle Gäste bekommen das 5-Gänge Menü zur gleichen Zeit. Hier kommt man unter 90 Minuten Essenszeit nicht weg. Auch der größte Hektiker (wie ich z.B.) lernt hier ganz schnell Ruhe zu bewahren. Es macht dann aber auch richtig Spaß, schon alleine der Blick aufs Wasser, und dieses jeden Tag aufs Neue, es beruhigt die Seele. Wer hier keinen innerlichen Frieden findet und Erholung pur tankt, dem ist nicht zu helfen. Wir haben trotz großer Erfahrung mit Resorts in vielen Ländern auf dieser Welt noch keines gefunden das Nabucco ähnlich kommt. Es gibt immer Vor- und Nachteile, je nachdem was man sucht. Wer Erholung, Ruhe und geiles Tauchen sucht ist hier mit Sicherheit an der richtigen Stelle. Zum Tauchen gleich mehr.
Es ist noch zu erwähnen, dass Oliver, 33, Deutscher aus Stuttgart, Manager von Nabucco, seinen Job auf der Insel hervorragend macht. Er kümmert sich um alle Belange und sorgt in erster Linie dafür, dass alle seine Gäste sich wohl fühlen. Er kommt zu jedem Abendbrot und unterhält sich mit seinen Gästen. Es wird über die Tauchgänge gefachsimpelt, es werden Scherze gemacht. Oliver hat immer ein offenes Ohr. Auch er geht mit seinen Gästen tauchen wenn er nicht gerade „Zahnschmerzen“ hat .

Zum Tauchen kann ich sehr kurz und schnell berichten:
GEIL, super mega geil, so muss Tauchen sein!!! Ich hatte noch nie so viel Spaß. Ich, aktiver Divemaster, mit 300 TG, stehe nicht alleine mit dieser Meinung da.
Hier ist Tauchen das, was man unter Tauchen versteht. Anfänger wie Profis, fühlen sich hier wohl. Kein Stress, max. 4 Taucher plus Guide. Die Guides wissen wo was zu finden ist, ohne sie geht es nicht, zumindest was Makro und Pygmäe nen Seepferdchen betrifft. Ein tolles Erlebnis. Am Vormittag hatte ich 10 Haie am Kanal gesichtet und durch 1000 Barrakudas getaucht und am Nachmittag haben wir 2 Pygmäe nen Seepferdchen gefunden. Größer kann der Unterschied nicht sein. Am nächsten Tag bin ich mit 10 Mantas 45 Minuten lang getaucht, dazu brauch ich weiter nichts sagen. Es kribbelt immer noch. Teilweise hatten wir Sichten von über 50m. Bei Plankton und Mantas natürlich nicht, da reichten auch die 20-30 m. Nirgends, auch nicht auf den Philippinen, haben wir so eine Korallenvielfalt gesehen wie hier. Man taucht viel Steilwand und grundsätzlich Multilevel. Auf dem Riffdach, beginnend bei 10m aufsteigend bis auf 3m, hat man einen Korallenteppich in allen Farben und Variationen, wie man ihn nirgends wo so genossen hat wie hier. Fabelhaft. Das man einen Sicherheitsstop macht ist klar, das man ihn aber freiwillig 10 Minuten und länger macht ist nicht immer so, hier schon, und zwar bei jedem Tauchgang, egal an welchen Platz. Immerhin sind es mehr als 20 Tauchplätze direkt bei Nabucco Island. Die Boote in Top Zustand, immer Sauerstoff und Erste Hilfe dabei, die Ausrüstung wird immer von den Helfern angeschlossen bzw. gewechselt. Man bekommt Hilfe beim anziehen, Taucherherz was willst Du mehr?

Wir können ohne Übertreibung sagen, Tauchen ist Extra Klasse, von klein bis groß alles was das Herz begehrt, Strömungstauchen im Kanal, man kann süchtig werden. Es kommen tatsächlich Taucher nach Nabucco Island nur um den Kanal zu betauchen, Wahnsinn. Ich habe bei Vollmond, mit unserem Guide, Putu, am Nachmittag den Kanal zum 4. mal betaucht. Wir wurden immer schneller. Am Ende hatten wir 1km in 3 Minuten betaucht – Skidiving war angesagt. Ein irres Gefühl!!! Fast
20 km/h 

Das Resort, und alles was dazu gehört, ist was Entspannung und Ruhe angeht nicht zu schlagen. Der eine oder andere wird den weißen Sandstrand a la Malediven zuerst vermissen, jedoch sehr früh erkennt man, dass dieser nicht unbedingt notwendig ist. Zum Sonnen oder Entspannen sind die geräumigen Terrassen der Bungalows ideal dafür. Die Insel besitzt auch an der Nordostseite eine kleine weiße Bucht die zum Sonnenbaden genutzt werden kann. Da kommt ein hauch von Malediven Feeling auf, wer es braucht!!

Die starken unterschiedlichen Wasserstände, bedingt durch Ebbe und Flut ergeben die Möglichkeit um Nabucco und zu den benachbarten Inseln zu laufen. Es lohnt sich immer wieder denn man entdeckt so viele Tiere das man es nicht glauben mag wie viele Lebewesen sich bei Ebbe auf einmal zeigen. Wo sind die alle bei Flut, fragt man sich immer wieder. Hier hat jeder Biologe und interessierte Tierfreund seine reine Freude daran.

Abschlussresümee:

Wir können Nabucco Island jeden Taucher empfehlen. Für Kinder ist die Insel nicht geeignet, Schnorcheln ist bedingt möglich, wer nicht taucht kann sich hervorragend entspannen, nicht nur durch die tollen Massagen die einem angeboten werden und sehr professionell durchgeführt werden, nein, hier kommt jeder auf seine Kosten, vor allem Taucher.
Die Ruhe, die Geduld, das Ambiente, vor allem das Gefühl am Ende der Welt zu sein und nicht zu letzt die 100%ig gelungene Mischung aus Natur und Mensch im Einklang hat uns alle sehr beeindruckt.

Die Kosten bewegen sich am Ende des Urlaubes auf Niveau von Malediven 3* Resort. Das Geld ist es wert, auch für einen 2. oder 3. Besuch. Demnächst soll ein Flughafen auf Maratua gebaut werden. Der Flug soll dann von Balikpapan direkt nach Maratua erfolgen. Von hier aus sind es dann nur noch 10 Minuten mit dem Boot nach Nabucco Island. Man erspart sich dadurch ca. 6 Stunden Anreise.
Ich persönlich würde immer Nabucco anreisen, auch ohne Flughafen.

Unser Dank gilt allen die an diesem Naturwunder mitgearbeitet haben. Es ist auf Nabucco Island gelungen einem von der ersten Minute an das Gefühl der Entspannung und Ruhe zu vermitteln. Das kann nicht jedes Resort von sich behaupten. Congratulations!!!!!!!!

Nabucco Island Resort bekommt 6 Flossen von uns und die Tauchbasis inkl. Tauchbetrieb auch 6 Flossen, ich hätte 7 Flossen vergeben wenn für das Tauchen mit Nitrox nicht soviel Extra verbucht werden würde. Der heutige Weltstandard bietet Nitrox umsonst an, sicherlich auf Nabucco nicht möglich durch die großen Entfernungen, aber 1-2 Euro täten es auch. Hier könnte man dem Tauchgast entgegen kommen, oder?

Unter www.nabuccoislandresort.com ist eine wunderbare Homepage entstanden, die so wie sie dargestellt wird auch wirklich ist. Ein Hauch von Freiheit wird hier schon vermittelt. Was glaubt ihr wie das ist wenn man dort angekommen ist?? Unvorstellbar schön und geil.

Wir danken allen auf Nabucco Island für den wunderschönen Urlaub.
Wir kommen wieder, keine Frage.

Ricardo und Heike Behne


Blick von Terasse / Bungalow


Blick von der Bar auf das Restaurant


Abendstimmung


Tauchbasis


Vorspeise


Haie im Kanal


Sephia


Schaukelfisch


Krokodilfisch


schlafender Hai


Mantas


Mantas


ohne Worte


Tausende von Barracudas


Hier fanden wir 2 Pygmäenen Seepferdchen. Konnte ich nicht aufnehmen - zu klein

Mehr lesen

NABUCCO und SANGALAKI: ( Sept. - Oktober 2005 )Da ...

NABUCCO und SANGALAKI: ( Sept. - Oktober 2005 )
Da mein Vorschreiber - Michael Böhm - einen sehr guten Reiseführer über Nabucco geschrieben hat, will ich nicht alles noch einmal schreiben. Meine Frau und ich waren gerade für 3,5 Wochen auf Nabucco und dem Mahakam - River. Alles positive, was es über Nabucco zu lesen gibt, können wir nur bestätigen! Wer den langen Weg da hin nicht scheut, am Abend nicht Schaufenster sehen muß, Ruhe und Natur liebt, der ist auf Nabucco richtig! Das Personal um Alex, dem Chef der Insel, ist extrem freundlich und hilfsbereit! Die Divemaster, kennen alle Ecken im Meer und zeigen tolle Dinge! Was die Küche jeden Tag zaubert, ist schon mit exelent zu bewerten! Für einige Wochen hat Birgit das Küchenzepter übernommen und bringt neue Ideen ein! Wer auf der kleinen Insel die Augen offen hat, wird viele tolle Sachen sehen. Von den kleinen, blauen Krebsen, den Waranen bis zu den Palmendieben ist alles vertreten! Getaucht wird in kleinen Gruppen und Alex richtet sich gern nach den Wünschen der Taucher! Vom Leopardenhai über die tollen Quallen auf Maratua bis zu den Mantas, an Abwechslung fehlt es nicht! In Sangalaki gibt es außer den vielen Mantas auch sehr schöne Korallen und große Fische zu sehen! Schildkröten trifft man im Minutentakt! Ich möchte an dieser Stelle Alex und dem ganzen Team für Ihre Arbeit und Ihre Freundlichkeit danken! Solch einen Urlaub wird man nie vergessen! Obwohl ich einen Kameraschaden hatte, war für mich der Spaß nicht vorbei. Alex gab mir für über 2 Wochen seine Kamera sammt Gehäuse!!! Danke Alex!!!
Abschließend noch ein Tip. Wer nach Nabucco noch Zeit hat, sollte eine Tour mit dem Hausboot auf dem Mahakam - River machen! Wir waren 3 Tage unterwegs. Es geht in das Landesinnere. Man besucht die Einheimischen Leute und bekommt einiges von der schönen Landschaft mit. Wir hatten das ganze Boot für uns alleine! 4 Mann Personal verwöhnten uns! Es war unvergeßlich gut! Gebucht haben wir die ganze Tour bei ROGER TOURS! Ein Reiseveranstalter wo wirklich alles geklappt hat! Auch an Roger und seinem Team ein großes DANKE!!! Es grüßen - Petra und Dieter Möbus -


Bungalow mit Meerblick


Ich bin Benny von Nabucco


Unsere Tauchgruppe um Alex


Seescheiden - Floristik


Manta Nr.17


Sepia vor Maratua


Muränen unter dem Restaurant


Waran im Baum


Sunset


Restaurant mit Meeresluft


Im Quallensee von Maratua


Der seltene Palmendieb!


Unser Hausboot für 3 Tage


Im Langhaus des Dayak Banuaq Stammes


Musikant des Dayak Banuaq Stammes

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen