Schreibe eine Bewertung

Aufkirchen, Indoortauchen

7 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Dorfstraße 15a Aufkirchen
Örtlichkeit / Einstieg:
8 unterschiedlich große Tauchbecken (ehemalige Sauerkraut-Fabrik) Einstieg in die Becken über Leiter, Rolle Rückwärts, großer Schritt...
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
4,3m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
direkt im Diver's
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(7)

Geld fürs Planschen in Betonhöhlen

Das war nicht nur ein teurer, sondern auch ein besonders langweiliger "Spaß".
Wir waren das erste Mal da und eigentlich auch ganz allein, was im Anbetracht dessen, was uns erwartet hat, auch kein Wunder war.
Die Eingangshalle ist am schönsten, danach nimmt alles kontinuierlich ab! Die Becken waren so lieblos, das kann man kaum beschreiben, weil es einfach nichts zum beschreiben gibt. Ein paar eingeworfene Plastiksterne und Minikrokos, mehr oder wenig gesicherte Metall"kosntruktionen" (eigentlich Gerüste) und ein bisschen schlecht gemachte Steinoptik in 2 Becken.
Wir haben uns weder im Wasser noch außerhalb willkommen gefühlt! Keine Einweisung oder iwas. und mal im Ernst, wir hätten in den Becken ertrinken können uns es hätte wahrscheinlich ein paar Stunden nicht mal jemand bemerkt. Oder wir wären von diesen merkwürdigen Gerüsten erschlagen werden können, wenn wir aus Versehen dran gestoßen wären.
Wir haben bisher noch nicht allzu viele Tauchgänge gemacht, aber wir haben uns NOCH NIE iwie gelangweilt. Nach 15 Minuten hatten wir hier die Becken durch und hatten schlechte Laune.
Wir konnten mal wieder ein bisschen ins Tauchen "reinkommen" bevor es zurück in richtiges Gewässer geht... und da werden wir in Zukunft bleiben, denn über 100 Euro (für Eintritt und Ausrüstung ohne Maske und co.) ist DAS nicht wert!
Mehr lesen
BAfHIANTD & CMAS

Also das war das erste und das letzte mal im Dive ...

Also das war das erste und das letzte mal im Divers, in den Becken sind haufenweise Fliesen kaputt und auch am Beckenrand scharfkantig teilweise messerscharf, gefährlich für Leib und Ausrüstung, ggf. Sollte man hier aufgrund von Verletzungsgefahr das Ordnungsamt benachrichtigen.

Für 44€ kann man mehr erwarten, als hier Geboten wird, wieso hier auch wie gesehen 2 Tauchschulen ihre Schützlinge ins Wasser lassen ist mir nicht ganz klar, denn auch mit Tauchschulenrabatt ist da ein no go (s.O.)

Ansonsten ist auch alles extrem Teuer, somit einmal und nie wieder.
Mehr lesen

Nach mehrjähriger PADI-, Instructor- und Divers A ...

Nach mehrjähriger PADI-, Instructor- und Divers Abstinenz bat mich ein Arbeitskollege ihn nach einem Trocki-Kauf ins Divers zu begleiten (keine Ausbildung). Nach anfänglichem Zögern aufgrund meiner jahrelanger dort gemachter Erfahrungen sagte ich zu und so fanden wir uns im März 2011 abends im Divers wieder. Im Eingangsbereich stellten sich aufgrund von Unbehagen bereits meine Haare auf, doch was geschah? Freundlich wurde ich bereits oben im Eingangsbereich - im Nachinein kann es wohl nur nur Michael Weber gewesen sein- empfangen. Ich schilderte ihm den Sachverhalt, daß ich darüber nachdenke, wieder in den aktiven instructor status zurückzukehren. Er begrüßte dies freundlich und freue sich darauf, mich wieder öfters hier zu sehen. Auch finanziell kam er mir hier entgegen. Der Abend verlief prima, so wie es sein soll, nur daß die Currywurst zu lange gedauert hat

Im April fragte mich ein Bekannter, ob ich ihn und seinen Sohn auch ins Divers begleiten möchte, wohlwissend, daß ich kein aktiver Tauchlehrer bin. Sie hatten neue Ausrüstung gekauft und wollten bald in Tauchurlaub fliegen. Da sich mein Bekannter sehr fürsorglich mit seinem Sohn und dem Tauchsport auseinandersetzt und aufgrund meiner oben geschilderten Erfahrung sagte ich auch hier zu.

Nun bestätigten sich aber wieder meine früheren Erfahrungen, auf unsere freundliche Begrüßung an der Bar, brachte niemand auch nur ein Wort über die Lippen und wir wurden äußerst skeptisch beäugt. Nach einem online check stellte Mike fest, daß ich kein aktiver Tauchlehrer bin. Ich bedankte mich für den Hinweis.
Durch die neuen Ausrüstungen benötigten wir noch das ein oder andere Leih-Ausrüstungsteil. Ein Inflatorschlauch war ohne das Ausleihen eines ganzes Reglers nicht zu bekommen, aber was soll`s. Nachdem wir uns also alles zusammengestellt hatten, begannen wir mit dem briefing. Von diesem wurde ich dann von Mike auf die Seite genommen und er erklärte mir, daß ich nicht ausbilden und somit auch nicht briefen dürfe. Da Padi im Haus sei, drohte er mir mit PADI-Sanktionen und wenn ich nicht aufhöre, müsse ich das Haus verlassen.
Ich bat darum, mir die PADI-Kollegen zu schicken und wie es sich mit den PADI-Richtlinien verhalte, wenn wir nicht briefen bevor wir ins Wasser gehen.
Da wir mit dem briefing fertig waren, einigten wir uns, wir dürfen zwar tauchen, aber eben nicht mehr briefen (??).
Nun gut, wir waren tauchen, alles hat prima geklappt, auf das Bier danach hatten wir nicht wirklich Lust.
Zu erwähnen sei noch, daß ein jüngerer Mitarbeiter anwesend war, der sich permanent bemühte, besseren service zu leisten, aber was sollte er machen?

Fazit:
Die Tauchergemeinde in Südbayern hat wirklich limitierte Möglichkeiten, da stellt das Diver`s eine echte Institution dar, auf die wir letzten Endes alle immer wieder angewiesen sind. Leider schaffen wir es wohl nicht uns zusammenzuraufen, sondern alles Verhalten und alle Aktivitäten scheinen durch Neid und Mißgunst geprägt zu sein.
Auch andere (potentielle) Tauchlehrer sind Kunden für das Diver`s und bringen neue Schüler mit, für die entsprechend bezahlt wird. Wenn das Diver`s glaubt, alle würden sowieso nur dort eine Ausbildung machen, herrscht offensichtlich großer Schulungsbedarf.

Ich persönlich würde mich über ein Miteinander in der Tauchszene in Bayern sehr freuen und ein Maß an Höflichkeit erwarte ich von jedem, ob Taucher oder nicht!
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen