Schreibe eine Bewertung

Allgemein

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

HarryCMAS*** usw.

Das Wort „Paradies“ ist wohl das werbe- und marke ...

Das Wort „Paradies“ ist wohl das werbe- und marketingtechnisch am stärksten strapazierte Wort der Tourismusbranche. Ob die Seychellen noch ein Paradies sind? Mehr als andere „Paradiese“? Ich behaupte: Ja! Ein strapaziertes Paradies, wie
alle verbleibenden Kleinode dieser Welt, doch immer noch eines, das einen Besuch lohnt. Eines gleich vorweggenommen:
Wenn jemand zwei Wochen lang nichts anderes tun will, als zwischen unzähligen Tauchgängen
lästige kurze Zwischenpausen einzulegen, die für uns tauchende Menschenwesen leider immer noch eine physiologische und technische Notwendigkeit sind, dann braucht er nicht unbedingt auf die Seychellen zu fahren. Es gibt andere Destinationen, die näher liegen, billiger sind und intakte Korallenriffe aufweisen.

Der vollständige Bericht zu diesem Thema befindet sich in unserem Magazin DiveInside.

Mehr lesen

ja - die seychellen - DAS scheinbare Urlaubsparad ...

ja - die seychellen - DAS scheinbare Urlaubsparadies. Keine Spur davon, wenn man mal vom türkisblauen/-grünen Wasser u. den schönen Palmen absieht. Aber deswegen allein gingen wir nicht dorthin.

Unsere Absicht waren HAIE vor die Linse zu bekommen, mit ihnen zu tauchen.

Bis auf "L´ilot" - die erwähnte Insel - die wirklich zu tauchen lohnt, kann man sich im Makro-bereich sehr gut verweilen. Pelagier o.ä. aber mit Ausnahme von Adlerrochen u. vielen Tunas sind uns nicht begegnet (Ausnahme: 1 fetter u. 3m-Ammenhai u. div. Walhaie).

Auf unsere Nachfragen, warum der "Shark-Point" kein SHARK-Point ist u. auch anderweitig keine wesentlichen Hai-Vorkommen sind, bekamen wir von unserem einheimischen Bootsführer zur Antwort:
"Bei uns werden die Haie gefint und gegessen ebenso die Rochen ..."

So - das hat gesessen u. gereicht!
Haie, die andernorts (Malediven) zwischenzeitlich geschützt werden, werden hier noch bei lebendigem Leibe gefangen, die Flossen abgetrennt u. einfach wieder ins Wasser geworfen!
Der pure Wahnsinn!!

In diesem Sinne hoffen wir, daß diese Zeilen wach-rütteln und vom scheinbar perfekten Tauchparadies Seychellen viele ernüchtern werden!



Mehr lesen

Tauchen auf den Seychellen ist mein Geheimtipp. N ...

Tauchen auf den Seychellen ist mein Geheimtipp. Nicht nur Taucher fühlen sich auf Mahe wohl, sondern auch alle andern, die super Strände, nette Inselbewohner oder sonstige Erholung suchen.

Tipp auf der Insel ist die Tauchbasis von Big Blue Divers. Eliabeth organisiert die Unterbringung und ist vollkomen o.k.

So nun zum Tauchen:
Erstens: Tauchen im Inidischen Ozean ist schon ein Highlight.
Wracks, Steinformationen oder Korallenblöcke sind alle vorhanden.
Fisch in jeglicher Form: Vom Tigerhai, über Rochenschwärme(Adlerrochen, Stachelrochen usw.), Haie in jeglicher Form (laut Lockbuch der Dive-Guides gibt`s jeden 40 Tauchgang auch Walhai (gilt als Geheimtipp für Kleinteilegucker).
Seltenheiten wie Anglerfische oder ähnliches gibt es haufenweise. Tauchen ist m.E. besser als auf den Malediven.
Wer sich Bilder anschauen will findet diese unter www.jumbo-arts.de.

Zum Thema Geld und Kosten
Nicht denken, dass die Seychellen teuer sind.
Wenn man privat sich unterbringt und selbst versorgt (nach Scharztausch) sind die Seychellen durchaus finanzierbar. Fliegen ca. 670-850 Euro mit Air-Seychellen (je nach Reservierungsdatum)
Unterkunft ca. 45 Euro + Tauchen je TG ca. 25 Euro kommt man ins Paradies.

Viel Spaß auf dem Seychellen.
PS.: wir gehen wieder im Februar 2003 zum Kleinteilegucken !!


Anglerfisch


Manta


Nacktschnecke


Rochen


Sonnenuntergang


Adlerrochen


Skorpionsfisch


Oktopus


Steinfisch


Was buntes

Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen