Schreibe eine Bewertung

Epidaurum,Cavtat

12 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Cavtat Setaliste zal Dubrovnik Kroatien
Telefon:
+385 20 471386
Fax:
Basenleitung:
Boris
Öffnungszeiten:
10:00-18:00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(12)

Verwöhnt durch Extra-Divers in Ägypten sind wir w ...

Verwöhnt durch Extra-Divers in Ägypten sind wir wegen der relativierenden Berichte hier nach Cavtat zu dieser Basis gereist. Die ersten Erfahrungsberichte waren ja eher ´durchwachsen´. Da danach aber wieder ein paar positivere erschienen, haben wir eben Epidaurum gewählt.

Ohne Zweifel ist die Basis sauber und die Crew dort nimmt sich der Gäste auch zunächst an, sofern diese wenigstens der englischen Sprache mächtig sind und auf die dort Beschäftigten aktiv zugehen. Wer nur mit Deutsch unterwegs ist, sollte lieber eine andere Basis wählen. Boris ist ein netter Kerl, kümmert sich aber nicht um die Taucherei, sondern ist mit den ´Paraflyern´ unterwegs. Ein gemütlicher Typ mit ordentlich ´Ballast´ (wird wohl der bereits erwähnte Attila sein) ist der Tauchspezi und Guide vor Ort.

Die Einweisung in die örtlichen Gegebenheiten war unter aller Sau, also nur ansatzweise vorhanden. Geradeso daß einem die benötigten Örtlichkeiten gezeigt wurden. Zwar pappt am Kompressorraum ein Nitrox-Kleber, das Gas selbst gibts aber nicht. Das dürfte darin begründet sein, daß man dort gern Kamikaze-Tauchgänge bis über 40m macht. Es hat dort keinen interessiert, ob wir ein gültiges Arztzeugnis hatten und daß einer nur 1-Stern-Taucher war (glücklicherweise kein blutiger Anfänger, denn sonst wären gefährliche Situationen vorprogrammiert gewesen). Auch die Anzahl bisheriger Tauchgänge wurde nicht abgefragt. Also wir zumindest können nicht behaupten, daß man sich seitens der Basis angemessen für seine Gäste interessiert hat.

Ein weiteres sattes Manko war, daß keine Tauchgänge geplant waren, oder wenn sie geplant waren, man sie vor den Tauchern bis kurz vor Ablegen des Katamarans geheim gehalten hat. Andere Basen haben Pläne aushängen, wo man sich 1-2 Tage vorher informieren und eintragen kann. Dort nix dergleichen. Wer kommt, wird mit dem Tauchziel überrascht; ist dann zufrieden oder fährt nicht mit. Das Erfragen von möglichen Zielen ist für nur deutsch sprechende Taucher nahezu unmöglich.

Einmal pfiff ein O-Ring ab. Der wurde zwar interessiert betrachtet, ein Wechsel desselben ging aber über die Möglichkeiten dieser Basis hinaus, die unserem Eindrucke nach das Tauchen eher so nebenher betreibt. Hauptsächlich ist dort Betrieb beim Parasailing, den Jetskis und diesen komischen Luftpolstern, die sie hinter ihrem Speedboot herziehen.

Zum Spülen stand etwas abseits ein Plastebottich von der Größe einer 300-Liter-Regentonne ausm Baumarkt bereit. Wenn dort ein paar Leute gespült haben, dürfte sich der Salzgehalt des Spülwassers dem der Adria annähern. Es war für uns in dieser einen Woche nicht erkennbar, daß dieses Wasser dort gewechselt wurde, obwohl wir viel Zeit vor Ort verbrachten und ansonsten auf der Hotel-Liegewiese in Sicht- und Hörweite lagerten.

Es interessiert sich dort offenbar auch niemand für den Basis-Umsatz. Während wir in der gleichen Zeit sonst in Ägypten 15 Tauchgänge loggten (gern auch aufpreisige Spezialitäten wie Wracks oder Nacht-Tauchgänge), kamen wir dort auf lediglich 6 normale Tauchgänge. Das nicht aus Faulheit unsererseits, sondern weil es eben keine Pläne gab und sich niemand um uns als zahlungswillige Gäste ´kümmerte´. Man hatte den Eindruck, daß man dort mehr gemütlich in den Tag startet, sich dann ausgibig ausruht und nur auf Zuruf mal aus der Hitzestarre erwecken läßt. Attila muß ich da allerdings ausnehmen..... der hat dermaßen aufgesättigt, daß er am Ende des Tages eigentlich sprudeln müßte. Keine Ahnung, wie der das überlebt.

Insgesamt muß ich sagen, daß ich diese Basis guten Gewissens keinem empfehlen kann. Wer weiß, was er macht und einfach unter Wasser will, ist da sicher richtig, aber es gibt eben auch genug kundenorientierte Basen, die das Tauchen nicht nur im Nebenerwerb betreiben.
Mehr lesen

war im September 2011 für drei Tage im Epidaurum, ...

war im September 2011 für drei Tage im Epidaurum, Cavtat und möchte die z.T. sehr heftige Kritik am Tauchzentrum etwas relativieren. Ja, es stimmt - die Typen sind megacool und manchmal schon etwas zu lässig. Aber es scheint hier wirklich nur die deutsche Gründlichkeit zu stören, wenn ich unter dem Laubbaum bei einem Bier und Kartenspiel begrüßt werde, anstatt im Büro. Ich für meinen Teil wurde auf alle Fälle sehr gut informiert, Leihequipment war OK. Der 3. Tauchgang aus Sicherheitsgründen abgesagt (zu hohe Wellen), Deco-Zeit war sehr genau, 1. Tauchgang allerdings zu tief (42 m). Mit mir waren Belgier, Italiener, Österreicher und keiner hat sich negativ über das Epidaurum geäußert. Die Möglichkeit zum Auswaschen der Anzüge war OK, wenn auch nicht perfekt. Locker vorhanden. Bezahlt werden musste erst ganz am Schluss. Meine Tauchlizenz wurde genau angesehen. Log nicht. Alles in allem durchaus GUT! Ich würde dort wieder tauchen.
Mehr lesen

Hallo zusammen, wir sind gerade zurück aus Kroati ...

Hallo zusammen,

wir sind gerade zurück aus Kroatien/Cavtat und haben dort in der letzten Woche acht Tauchgänge mit den Leuten von der Tauchbasis Epidaurum gemacht (CMAS und SSI). Dass die Basis hier teilweise sehr schlecht abschneidet, können wir überhaupt nicht verstehen.

Aber, wir erzählen euch mal alles von Anfang an: Der Start in den Urlaub war wirklich sehr schlecht, da unser Tauchgepäck aus irgendwelchen Gründen nicht mit auf den Flug ging. Dennoch machten wir uns nach unserer Ankunft auf den Weg zur Tauchbasis und trafen auf Boris (=Inhaber der Basis). Er hat sofort verstanden, warum wir so traurig blickten und beruhigte uns, indem er sagte, dass das Gepäck normalerweise innerhalb der nächsten 24 h komme. Sollte es nicht so sein, müssten wir die Leihausrüstung nicht bezahlen. Das ist doch schon mal nett, oder?! Gut, Boris behielt Recht und die Ausrüstung kam noch am gleichen Abend ins Hotel. Er zeigte uns aber bereits zuvor, wo wir das Equipment spülen und trocknen können. Die Leihausrüstung ist im Übrigen gut in ´Schuss´. Da funktioniert alles und sie wird immer mit Süßwasser gespült und vernünftig aufgehängt. Ein Bericht hört sich hier so an, als ob man sich dort bei ´Hempels unterm Sofa´ befindet. Das ist defintiv nicht so. Es mag sein, dass es mal Probleme mit Ausrüstungsteilen in diesem Fall gab. Die betroffene Person schreibt hier aber selbst, dass die Ausrüstung sofort ausgewechselt wurde. Wo ist also das Problem? Gut, sie sollen das Ausrüstungsteil einfach wieder zurück gehängt haben... Aber, sind wir doch mal ehrlich: jede Basis oder Schule hat ihre eigene Kennzeichnung betreffend nicht funktionierende Ausrüstung. Manche machen irgendwo einen Knoten, andere machen einen kleinen Strich usw... Das kann man unserem Erachten nach als Gast gar nicht wirklich einschätzen. Nun aber weiter im Programm:

Boris bot uns dann auch an, dass wir mit unserer Ausrüstung aus dem Hotel abgeholt werden könnten (wir reden hier sicher nur über 200 Meter). Das ist doch aber auch nett, oder nicht?! Der Bootsführer (Dennis) holte uns dann auch tatsächlich am nächsten Tag aus dem Hotel ab und fuhr uns zur Basis. Dennis ist ein junger Mann, der immer super freundlich und vor allem witzig ist. Als wir dann an der Basis ankamen, trafen wir Attila (instructor trainer), der unser Guide sein sollte. Glaubt mir liebe Taucher dann startete für uns der Urlaub Attila ist großartig!!! Er kommt aus Ungarn und arbeitet jeden Sommer für Epidaurum. Okay, wir vergessen den Anfang: Als wir unsere Ausrüstung zusammen bauten, stand immer jemand neben uns (Boris, Dennis oder Attila), um zu sehen, ob wir überhaupt ein wenig Ahnung haben. Das ist doch profimäßig, oder?! Die Leute können denen ja viel erzählen... Dann gingen wir auf das Boot (Katamaran) und fuhren raus. Dennis machte immer die Briefings und das auch sehr gut (Diveside, Route, Fishes, Deep). Auf Sicherheit wird dort übrigens sehr viel Wert gelegt. Der Sicherheitsstop ist zwingend auf 5m einzuhalten, wobei dieser am Ankerseil durchgeführt wird. Sollte man also Schwierigkeiten mit der Tarierung bekommen, kann man sich gut festhalten und Attila ist ja auch noch da . Ferner wird jeder vor dem Tauchgang eindringlich auf das Anzeigen der 100 Bar hingewiesen. Wenn ihr dann unter Wasser mit Attila seid, wollt ihr nicht mehr hoch, glaubt uns! Er macht ständig Witze, hat ein sehr gutes Tempo und leuchtet alles schön für die Fotos aus. Attila ist spitzenmäßig. Da sieht unseres Erachtens auch niemand das Tauchen als Kampfsport oder was man hier noch so liest. Unser erster Tauchgang ging auf 30m und der zweite auf 20m. Der dritte Tauchgang ging dann wieder auf 25-30m zu den Amphoren. Die kroatische Regierung hat einen Käfig um die Amphoren gebaut, weil sie sehr teuer und auf dem Schwarzmarkt beliebt sind. Epidaurum hat aber die Erlaubnis bekommen, diesen Käfig zu öffnen, um mit den Tauchern dort hineinzugehen. Das ist wie eine kleine geschlichtliche Rundfahrt durch Kroatien, halt unter Wasser Der vierte Tauchgang ging zu den Pitas auf c.a. 30m. Historisch betrachtet, ist das ebenfalls sehr sehenswert. Dann haben wir noch zwei Tauchgänge auf 40m gemacht und einmal sind wir in eine kleine Höhle verschwunden (9-3m). In der Höhle konnte man halt auftauchen. Die letzten drei Tauchgänge hat Attila auch mit uns alleine gemacht, weil wir die Tiefe und die Höhle halt gerne wollten. Das war keine Überraschung für uns. Es gibt hier Bewertungen, die sich so anhören, als würde man in die Tiefe und Höhle gezogen; gut, vielleicht ist es auch nicht so gemeint... Auf der Insel Lenga Bobora gibt es eine kleine Aushöhlung am Steilhang auf 30m (c.a. 2m); mit Höhle hat das aber wirklich nichts zu tun. Wir möchten damit auch nur sagen, dass, wenn jemand auf 15m bleiben möchte oder auch mal nur auf 10m, ist das kein Problem dort. Dennis brieft die Geschichte wirklich gut und wenn anschließend alle nicken, denken die natürlich, dass auch alles ok ist; halt wie in Deutschland, nech!

Ein sehr schöner Tauchgang war unser letzter. Wir wurden von den Leuten zu einer clean up action eingeladen. Mit 15 Leuten sind wir zum Hafen in Cavtat und haben einfach mal aufgeräumt. Dort waren es nur 4m, aber der Müll hätte für 30m gereicht Danach wurden wir zum Essen auf einen kleinen Strandabschnitt eingeladen. Es war sicher ein bißchen komisch, weil man die kroatische Sprache nicht versteht (zumindest wir nicht). Die Leute sind aber sehr gastfreundlich und bemühen sich auch tierisch.

Ihr merkt schon, dass wir euch die Basis ohne schlechtes Gewissen empfehlen können (egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener). Es ist eigentlich das Gleiche wie in Deutschland: ´Macht den Mund auf, wenn euch irgendwas nicht passt!!!´ Seid auch nicht ganz so streng, wenn die Leute dort mal 10 oder 20 Minuten länger brauchen. Wir sind schließlich im Urlaub und nicht auf der Flucht :-D

Seid lieb gegrüßt und vielleicht sehen wir uns mal bald unter Wasser Mit freundlichem Flossenschlag; eure Mandy und euer Christian

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
ja
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
zwei Tauchboote
Entfernung Tauchgewässer:
10 m - 30 km
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
ca. 30
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
ca. 40
Flaschengrößen:
10-18 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
3
Anzahl Guides:
5
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Adria
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Split
Nächstes Krankenhaus:
Dubrovnik

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen