Schreibe eine Bewertung

Dive India, Andamanen & Nicobaren Inseln

5 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Village No. 3 Havelock, A&N India
Telefon:
+ 91.3192.214247
Fax:
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(5)

Havelock Island. Barefoot Scuba Resort, HavelockI ...

Havelock Island. Barefoot Scuba Resort, Havelock
Ich war im Sommer 2012 auf Havelock und habe dort das Tauchen erlernt. Havelock selbst ist sehr sehr überschaubar, die Preise allerdings dem internationalem Tourismus voll angeglichen. Hinreise etwas beschwerlich, wg. Ticketkauf Fähre und vorheriger Registrierung im Hafen von Port Blair,(hier unbeding 1 Tag Transferzeit hin u. zurück einplanen, wenn es per Flieger weitergeht) ansonsten ok. Beim Kauf der Fährtickets geht es recht ruppig zu. Tauchen lernen hat sich so ´nebenbei´ ergeben. Nach intensiver Vorauswahl der Anbieter ging ich zu Barefoot Scuba. (PADI) Excellente Schulung, sehr nettes und freundliches Team, sehr gute Wartung und Bereitstellung des Equipments. Ich habe mich auch für barefoot entschieden, weil ich vom Management der Anlage, wie auch von der Qualität der Anlage voll überzeugt war. Boote, Festkiel, einheimische Langboote sowie Zodiacs haben einen guten gepflegten Eindruck hinterlassen, die crews waren sehr umsichtig. Es gibt in unmittelbarer Nähe mehrere Tauchbasen, Resorts und Tauchbasen wie auch andere ÜN-Möglichkeiten, doch das tauchen selbst in Strandnähe ist nicht möglich. Der Strand selber ist sehr schön, wundervoller Blickauf Nachbarinseln, Palmen umsäumt, aber direkt zum schwimmen nicht gut geeignet, das Wasser in Strandnähe ist sehr flach. Das Tauchrevier selber beschränkt sich auf die Gewässer um Havelock, wobei das Hausriff stark strapaziert ist. Tiefere Tauchgänge, 20m plus, sind da schon eine andere Sache. Wracks und eine wundervolle reichhaltige Tierwelt haben mich fasziniert. Ich kann nur sagen, das meine Lernerfahrungen bei Barefoot ausgezeichnet war in technischer wie auch in menschlicher Hinsicht. Ansonsten rate ich sich bei den Unterkünften, sind éh fast alle auf der gleichen Inselseite ´am laufenden Meter´ daher vorher genau erkundigen. Die individuelle Preisgestaltung ist dann doch manchmal sehr ´indisch´, dagegen hilft nur resolutes Verhandeln , ansonsten gibt sich havelock zwar sehr umweltbewußt, dennoch darf man keinenfalls europäischen Standard erwarten. Fazit: Ein sehr spannendes Gebiet, definitiv abseits der Masse mit dem Potential des ´Wieder hin Wollenes´
Mehr lesen

Ich war vom 26.2 bis 2.3 zu Gast bei Dive India.I ...

Ich war vom 26.2 bis 2.3 zu Gast bei Dive India.
Ich habe mich auf der Basis und dem angeschlossenen Ressort richtig wohl gefühlt.
Schon die Abholung in Port Blair hat super geklappt, Fährticket war schon gebucht. Der 1.3 war ein Feiertag und viele Touristen haben kein Ticket mehr bekommen.
Die notwendigen Formalitäten beim Einchecken im Resort wurden mit einem freundlichen Lächeln abgewickelt und dann gings die 20m zur Basis. Das Resort liegt direkt am Strand, Schuhe braucht man nicht. Die Basis ist super organisiert, großzügig bemessen und hilfsbereit. Auf einer großen Tafel sind die Boote, die Tauchziele und die Namen gelistet. Auch bekommt jeder Taucher eine Tasche, in der das Equipment ist. Ich habe mit BCD und Flossen geliehen, beides in sehr gutem Zustand.
Pro Ausfahrt werden 2 Tauchgänge gemacht mit Tee und Snacks dazwischen. Es wird auch ein Tauchgang zum Sonnenaufgang angeboten, den habe ich allerdings nicht mitgemacht.
Die Tauchplätze sind zwischen 10min und 2 Stunden entfernt und bieten von Makro bis Großfisch alles. Auch ein schönes Wrack gibt es zu sehen. Die Sichtweiten schwanken, während meiner 3 Tage war die Sicht am 1. Tag eher mäßig, dann aber 40m. Viele Tauchplätze sind von Guides von Dive India entdeckt worden und die Guides zeigen einem voller Stolz ´ihre´ Entdeckung. Und auf die Plätze kann man auch stolz sein. Leider gibt es noch kein Nitrox, aber das soll sich ändern. Dann kann man auch an den tieferen Plätzen den Fischreichtum länger geniessen. Von den Korallen her sind die Tauchplätze mit den Similans in Thailand vergleichbar, nur gibt es viel mehr Fische.
Bei Niedrigwasser muß man manchmal zu den Booten etwas laufen, es gibt keine Jetty.
Nach dem Tauchen kann man in der Hängematte am Strand dösen.
Das Essen im Resort ist so lecker, besonders der gegrillte Fisch, daß man gar nicht am Abend woanders hingehen muß.
Wer Wert auf das Tauchen legt und mit einfachen, aber sauberen Unterkünften zufrieden ist, ist hier genau richtig. Und man darf nicht vergessen, daß taucherisch Indien eine Diaspora ist. Dafür ist Dive India hervorragend geführt, auch die notwendige Übernachtung in Port Blair auf dem Heimweg wurde von Dive India organisert.
Fazit: Ein Gebiet, daß sicher nur wegen der etwas beschwerlichen Anreise noch nicht bekannter ist.

Mehr lesen
Armini.a.c. TL ***

Unsere Erfahrungen mit Dive India auf Havelock Is ...

Unsere Erfahrungen mit Dive India auf Havelock Island waren leider alles andere als positiv. Wir verbrachten im März 2008 zwei Wochen auf der Insel. Bezeichnenderweise war das von einem Britten geführte Konkurrenzunternehmen auf lange Zeit ausgebucht und nur bei Dive India waren noch Touren frei. Die Preise waren nicht wirklich günstig sondern Marktüblich.

Ausrüstung:
Die Anzüge schwimmen meistens in einem Fass mit Süsswasser und werden nass übergestreift. Die Füsslinge, die ich bekommen habe, waren völlig zerfleddert, was schmerzhafte Druckstellen durch die Flossen zur Folge hatte. Weit schlimmer waren jedoch die späteren Entdeckungen auf unseren Tauchtrips: So stellten wir beim Buddycheck (den ohnehin nur wir durchführten) auf dem Bootsrand fest, dass die Schnur beim Schnellablass des Jackets meiner Frau abgerissen war. Da noch zwei weitere Luftablasse vorhanden waren, entschlossen wir uns trotzdem zum Tauchgang.

Sicherheit:
Wenn ich jedoch bereits über Wasser gewusst hätte, dass auch mein Tiefenmesser kaputt war, hätten wir den Tauchgang hier wohl abgebrochen. Die Boote von Dive India fahren zum Teil zwei bis drei Stunden von der Basis zum Tauchplatz. Sauerstoff war jedoch nicht auf dem Boot vorhanden, die nächste Druckkammer sei sowieso in Phuket und damit viel zu weit weg, meinte unser Guide. Es dürfe deshalb einfach nichts passieren. Meine Frau und ich waren auch die einzigen, die sich stur an den Sicherheitsstopp von drei Minuten gehalten haben.

Verhalten der Crew:
Die Leute waren total nett und haben uns während der Pause mit indischem Chai und fabelhaften Samosas warmgehalten. Zu meinem Entsetzen schmiss der indische Tauchführer den Anker mitten im unter Schutz stehenden Riff am ´Southpoint´ ins Meer. Als Erstes bin ich zum Anker abgestiegen und habe festgestellt, dass durch den Anker ein riesiger Korallenblock unwiderruflich zerstört wurde. Meine spätere Kritik beim indischen Chef lief insofern ins Leere, als dass man mir sagte, man mache das halt so... Beim Auftauchen könne ich doch froh sein, wenn das Boot noch da sei sowie ein Seil für den Aufstieg. Ich nehme jedoch an, dass das indische Tauchcenter nur Diesel sparen wollte (andere Tauchschiffe fahren den Blasen nach bzw. der Aufstieg im freien Wasser gehört doch zur Grundausbildung?!).

Fazit:
Wunderschönes, gefährdetes Korallenriff. Nette Guides. Aber leider mit sehr schalem Nachgeschmack und schlechtem Gewissen an der Zerstörung der einmaligen, jahrhundertlang gewachsenen Unterwasserwelt indirekt beteiligt gewesen zu sein.
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen