Schreibe eine Bewertung

Canareef Resort / Herathera Dive Center

5 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Addu City 19060, Maldives
Telefon:
+960 689-6677
Fax:
+960 689-3377
Basenleitung:
Gaz + Sandy
Öffnungszeiten:
08:00-18:00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(5)

Wir waren im Zeitraum vom 27.02 bis 12.03.2008 au ...

Wir waren im Zeitraum vom 27.02 bis 12.03.2008 auf Herathera. Über die Insel würde ja im Vorfeld in den einschlägigen Foren (zu) viel geschrieben. Dementsprechend verunsichert waren auch wir und hätten am liebsten gecancelt, eine Option, die uns Thomas Cook allerdings nicht angeboten hatte. Wir hatten nur die Möglichkeit, kostenfrei umzubuchen (kurzfristig chancenlos) oder einen 20%-igen Rabatt in Anspruch zu nehmen. Letzeres haben wir gemacht und keine Sekunde bereut. Aber jetzt der Reihe nach:

1.) Die Insel
Hier nur eine kurze Einschätzung, da in den einschlägigen Foren wie Holidaycheck.de hierzu ausreichend zu lesen ist. Wir hatten die Jacuzzi Villen 409 & 410, nach unserer Einschätzung die besten auf der Insel und die letzen im Süden zur Westseite hin. Einziger Nachteil ist der weite Weg zum „Zentrum“, wo neben Rezeption, Spa und Fitness Center auch die Tauchbasis zu finden ist. Wir haben gleich zu Beginn für die ganze Zeit Fahrräder gemietet (USD 17 p.P.), um unabhängig von den teilweise überforderten Pendelbussen und Buggies zu sein. So konnten wir die ca. drei Kilometer bis zur Basis locker bewältigen und waren auch so mobil. Abgesehen von den vielen Russen auf der Insel (von denen wir allerdings ganz im Süden so gut wie nichts bemerkten) und der bekannten Situation mit dem Seegras (was uns als Taucher nicht wirklich tangierte) hatten wir keinerlei nennenswerte Einschränkungen zu beklagen. Die Jacuzzi Villen sind sehr gut ausgestattet und das Essen war ebenfalls hervorragend. In Summe war es einer der schönsten Urlaube auf insg. sieben Malediveninseln.

2.) Die Tauchbasis
Auf vorherige Anfrage per Email wurde mir bestätigt, dass die Basis ohne Einschränkungen in Betrieb sei. Die stimmt so nicht ganz: der Mangel an Guides schlägt sich spürbar nieder – so gibt es bislang weder Early Morning noch Nacht TG. Außerdem gibt es bis auf weiteres kein Nitrox, da offenbar zwei normale statt ein normaler und ein Nitrox-fähiger Kompressor angeliefert wurden. Für den obligatorischen Orientierungstauchgang am unspektakulären Hausriff wird man eingeteilt, wenn man Pech hat, erst am Nachmittag des zweiten Tages, d.h. man hat einen Tauchtag bereits verloren, was bei zwei Wochen allerdings auch keinen Beinbruch darstellt.
Angeboten werden morgens Two Tank (ab 8:30 Uhr) oder One Tank (ab 9:00 Uhr) Dives und nachmittags One Tank Dives (ab 14:30 Uhr). Hier kann es allerdings mit dem Mittagessen knapp werden, da die Bootsfahrten i.d.R. zwischen 45 und 60 Minuten betragen. Die Tauchplatzauswahl erfolgt erst unmittelbar vor der Losfahrt (im Zweifel auch erst vor Ort) und hier brechen dann regelmäßig größere Diskussionen aus, bis alle unter einen Hut gebracht sind. Andererseits eröffnet es allen ein Mitspracherecht und mit etwas gutem Willen aller Beteiligten kommt man auch schnell zu einem Kompromiss.
Pro Boot werden maximal 11 Taucher mitgenommen, was recht angenehm ist. Allerdings ist pro Boot auch nur ein Guide dabei. Nach entsprechendem Briefing und Strömungscheck taucht man gemeinsam ab, kann sich dann dem Guide anschließen oder man taucht für sich und taucht eigenverantwortlich mit Sicherungsboje auf. Das fanden wir sehr angenehm. Der Transfer des Equipments zum Boot und zurück erfolgt problemlos, die Crew ist freundlich und hilfsbereit. Der Equipment-, Wasch- und Trockenraum ist riesig und gut organisiert. Tipp: für die Two Tank Dives sollte man sich rechtzeitig eintragen, da hier die Plätze manchmal eng werden.

3.) Das Tauchen
Laut Tauchplatzkarte stehen insg. 32 Tauchplätze zur Verfügung, wobei die im Nordwesten des Atolls aufgrund der Entfernung und/oder Strömung nicht angefahren wurden. In der Regel werden die Plätze im Norden angefahren - regelmäßig auch der Manta Spot Mudakan, wo man bei einlaufender Strömung Mantas und Weißspitzenhaie aus nächster Nähe genießen kann. Mit der British Loyality steht ein mit 140 Metern Länge beachtliches Wrack (einschl. Schaukelfisch) zur Verfügung. Die Riffe sind überwiegend in sehr gutem Zustand und erinnern im Verglich zu manchen nördlichen Atollen schon fast an Ägypten. Vom Fischreichtum hatten wir allerdings mehr erwartet. Zusammengefasst kamen wir bei unseren 20 TG p.P. in Summe voll auf unsere Kosten. Die Preise zzgl. Boot (USD 11 bei One Tank, USD 16 bei Two Tank) bewegen sich auf dem üblichen maledivischen Niveau, was sich durch den derzeit günstigen Dollarkurs (1,56USD/EUR) allerdings spürbar relativiert.

Hier also unsere Zusammenfassung:

Positiv:
- Zustand der Basis und Basisorganisation
- Tauchgangsorganisation
- Hilfsbereitschaft der Guides und Crew
- Zustand der Boote

Negativ:
- Nitrox (noch nicht verfügbar)
- eingeschränktes Angebot wg. Personalmangels
- Two Tank Boot teilweise Tage vorher ausgebucht

Fazit:
Aus unserer Sicht ist die Basis mit den genannten Einschränkungen auf jeden Fall zu empfehlen. Ungeachtet der noch geringen operativen Erfahrung, läuft der Tauchbetrieb bereits nach den ersten Monaten reibungslos und bislang noch mit einer individuellen Note.


Schaukelfisch am Wrack


Manta in Mudakan

Mehr lesen
mario-diverRescue/EAN<40/Deep/ UW-Archäologie I (VDST)

Ich durfte vom 05.-20.02.2008 Gast im Herathera-D ...

Ich durfte vom 05.-20.02.2008 Gast im Herathera-Divecenter sein.
Im Grunde kann ich mich dem Bericht vom Buddy-Team anschließen, hier aber mein pers. Statement:

Die Basis ist ebenso neu wie sämtliches (reichliches) Equipment (ABC von Technisub, Seaquestjackets und Aqualungregler), getaucht wird mit 12l-Alutanks; Nitrox ist (noch) nicht verfügbar.
Leihcomputer von Oceanic sind auf 30m Maximaltauchtiefe programmiert und fangen drunter furchtbar an zu Quieken!
Die Basis verfügt über zwei 3geteilte Spülbecken, die tägl. frisch befüllt werden, die Ausrüstung wird aufgehängt (Gästeraum) und/oder in überdeminsionierten Wäschekörben aufbewahrt; in letzteren erfolgt auch der Transport zu den Tauchdhonis (nur BootsTG´s, da kein Hausriff).
Ausgebildet wird nach PADI-Richtlinien in ganzer Bandbreite; der OWD z.B. wird intensiver vermittelt (mit 9 Tauchgängen) als anderswo in Urlaubsregionen, ist mit knapp 600US$ aber auch teurer.
Ich habe für 11 TG´s 480US$ gezahlt, wobei beim 10er-paket einer frei war.
Die Instructoren sind engl./ital./deutschsprachig; bei zukünftig geplanter voller Auslastung werden noch weitere TL´s und rd. 10 weitere Tauchdhonis erwartet.
Vormittags werden 1-Tank und 2-Tank-Ausfahrten angeboten, nachmittags ein 1-Tank. Nachttauchgänge sind noch nicht möglich, da die Riffe noch exakter zu erkunden und zu markieren sind; Nitrox ist leider noch nicht verfügbar.
Alle dort waren superfreundlich, die organisatorischen Abläufe (abend´s für den nächsten Tag eintragen, ohne das Ziel zu wissen) könnten noch verbessert werden; auch ein Tee nach dem Tauchgang und/oder Trinkwasser auf dem Boot wären wünschenswert.
Bei der Gruppeneinteilung allerdings wurde Rücksicht auf Erfahrung und bereits gesehene Spots genommen, bei ´uns´ Fortgeschrittenen gab´s auch keine drangsalierende Kontrolle! Auf auszufüllenden Kontrollkärtchen trägt man halt das Erlaubte ein..*gg*
Es gilt dort auch 60-30-30, d. h. max. 60Min. Tauchgang, maximal 30m TT und minimal 30 bar Rest auf dem Boot nach dem TG;

Die Tauchspots des Addu Atolls sind traumhaft, sowohl was Großfisch angeht wie auch die Korallenvielfalt (bei mir im Vergleich zum Südmale-Atoll).
Aber auch hier gilt:
viel Strömung= viel Großfisch (und umgekehrt)
(Weiß- und Schwarzspitzenriffhaie; einige Hammerhaie, reichlich Schildkröten, Tunas und Makrelenschwärme, mit Glück Delphine und die Ufo´s der Meere, Manta´s, die an der Putzerstation bis auf wenige cm über dir schweben und sich von Reglerblasen ´massieren´ lassen) Waaaaaaahnsinn...meine Ersten so nah

El Ninó hat in diesem Atoll nicht gewütet, die Vielzahl der der Korallen und deren Zustand sind beeindruckend. Typische Riffbewohner sind natürlich vorhanden, wenn auch nicht soooo ´fischsuppenmäßig´ wie im Roten Meer gewohnt.

Betaucht werden hauptsächlich die nördlichen Spots des Atoll´s einschließlich der Kanäle, das nördliche Außenriff und das Wrack der British Royality (Eintauchen auf den Males grundsätzlich verboten!).
Einfach grandios!!!

Gebreeft wird 2x, einmal noch an der Basis anhand der Atollkarte (grob) und dann auf dem Boot; nach Strömungscheck geht´s los.
In der 1. Woche war sehr wenig los, so dass ich 1x allein mit Guide unterwegs war, Ende der 2. Woche waren es dann schon mal Guide + 11 Taucher (3er-Teams).
Die Gruppenzusammenstellung erfolgte nach Brevetierung/Erfahrung, d.h. auch OWD´ ler mit reichlich Logbucheinträgen und guten Eindrücken bei CheckTG sind nicht an 18m ´gefesselt´.
Zweiter Gruppenzuteilungspunkt ist dann noch die Berücksichtigung, welche Spots man schon gesehen hat, welche man sehen möchte.

Fast alle TG´s waren mehr oder weniger Strömungstauchgänge, meist mit, kaum dagegen.
In einigen Fällen gings im 90 Gradwinkel zum Ziel.
Pro Buddieteam war mind. 1 Boje Pflicht (kostenlos auszuleihen), die Erfahrenen waren so nicht gezwungen, unbedingt ständig Gruppenkontakt zu halten und konnten Fotografieren pp., das Einsammeln war steht´s ohne Probleme.
Mehrheitlich waren alle TG´s sehr relaxt!

Tausend Dank für die nette und persönliche Betreuung an Sandy, mille grazie an Laura und Andrea, merci an Nicolas and last but not least to Tohir!!!
Ich wünsche Euch, dass Ihr diesen Standart auch künftig bei ausgelasteter Insel beibehalten könnt!!!

Nur für noch fehlendes Nitrox und die zur Zeit noch nicht durchgeführten NachtTG´s zieh ich mal noch 1 Flosse ab...


Mehr lesen

HalloAuch meine ´Reisegruppe Hameln´ und ich durf ...

Hallo
Auch meine ´Reisegruppe Hameln´ und ich durften vom 13.02.08 - 27.02.08 mit dem Team vom Herathera Dive Center abtauchen. Wie das ganze Resort ist auch die Basis komplett neu und tadellos in Ordnung. Zahlreiche Leihausrüstung und 12 L Alu Tanks mit Din- und Int. Ventil.

Basisleitung und Vertretung (Gaz & Sandy) sind sehr nett und hilfsbereit und für alle Fragen und Wünsche offen gewesen.
Die komplette Ausrüstung wird von der Crew auf das Tauchboot und auch wieder zur Basis gebracht. Wir mussten uns also ´nur´ mit Essen, Schlafen und Tauchen beschäftigen.
Die Unterwasserwelt ist so was von in Ordnung und die Korallen sind gigantisch. Das gibt es auf den Malediven sonst nicht mehr.
Da wurde im letzten Bericht ein Mangel an Großfisch beklagt. Das kann ich bestätigen, wenn man Haie erst über 2,5m beachtet und die unzähligen Mantasichtungen (bis 3m) unter business as usual laufen läßt! Und wir hatten reichlich davon, nicht nur am Manta Point, der seinen Namen wirklich verdient! Die vielen Schildkröten die wir täglich hatten waren mir nach drei Tagen auch schon zu viel.
Ach ja, dann waren da noch die über 100 Delphine an der Oberfläche die uns fast täglich bei unseren Bootsfahrten begleitet haben und zur Krönung an der Aussenseite die ja nie angefahren wird einen Blauwal von ca. 7m. Länge! Kein Scherz!

Ja, das ist alles nicht wirklich groß!!! Aber was ist Größe?

Abschließend bleibt zu sagen, das hier alles möglich ist: vom relaxed- bis zum wirklichen Strömungstauchen mit Fisch von klein bis groß und das unter einer Führung von unserem Guide Tohir dessen Bild im Lexikon neben ´Supernett und Entspannt´ steht.
Die ´Reisegruppe Hameln´ incl. Southside hat sich sauwohl gefühlt und wir erinnern uns gerne zurück an die schöne Zeit dort.
Ziehe nur eine Flosse ab, weil wir noch kein Nitrox hatten. Das soll sich aber ändern...

Ps. Bei 4-5 Tauchreisen im Jahr, erlaube ich mir mal zu behaupten, das ich weiß wo von ich schreibe. Lasst euch bitte nicht von evtl. zukünftigen negativen Bewertungen abschrecken. Es gibt nun mal Gäste, denen kann man es nie Recht machen. Da kommt dann meistens eine Bewertung die nicht gerechtfertigt ist nur um seinen Ärger abzuladen!
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Bauer
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
5
Entfernung Tauchgewässer:
10-70 Min.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
40
Marken Leihausrüstungen:
Aqua Lung, SeaQuest, Suunto
Alter Leihausrüstungen:
Ende 2007
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
100
Flaschengrößen:
12 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
8-10
Anzahl Guides:
8-10
Ausbildungs-Verbände:
PADI
Ausbildung bis:
Divemaster
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Indischer Ozean, Pool
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
DAN
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Bandos Island Resort
Nächstes Krankenhaus:
Hitaddu

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen