Schreibe eine Bewertung

Borneo allgemein

1 Bewertungen
Homepage:
Email:
Anschrift:
Telefon:
Fax:
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Aufgrund mehrerer Nachfragen stelle ich noch eine ...

Aufgrund mehrerer Nachfragen stelle ich noch einen allgemeinen Bericht für meinen Borneo-Urlaub im April 2009 ein.
Da Borneo ein teures Pflaster ist, habe ich zunächst einmal verschiedene Angebote eingeholt, die allerdings alle den finanziellen Rahmen ziemlich ausgereizt haben.
Nach längerem Verhandeln haben wir uns entschlossen, alle Flüge selbst zu buchen (International und Inland Borneo), und die Aufenthalte bei Sun and Fun in München (tauchreisen.de) zu buchen. Dort war der ursprünglich angebotenen Preis für die Aufenthalten auf Lankayan, Layang Layang und Mabul wirklich in Ordnung, es wurde allerdings darauf hingewiesen, dass die Preise für 2009 noch nicht da waren (habe schon im Sommer 2008 gebucht). Leider war dann die Preiserhöhung heftiger als erwartet, die Abwicklung von Sun and Fun war aber gut. Wenn man auf den Preis schaut, wäre u.U. eine Buchung über Divetheworldmalaysia http://www.divetheworldmalaysia.com/de/de-malaysia-tauchen-index.htm die günstigste Lösung, wie die Abwicklung dort klappt, weiss ich aber nicht, ich habe ja nicht dort gebucht.
Der Flug nach Kuala Lumpur war mit einem Special der Emirates mit ca. 550 Euro ziemlich günstig, alle weiteren Flüge haben wir mit Air Asia gemacht, was absolut prima geklappt hat. Der Grundpreis für den Flug ist sehr niedrig, auch mit Heavy-Weight-Gepäck und Sitzplatzreservierung haben einige der Inlandsflüge nur um die 40 Euro gekostet.

Reiseablauf: In Kuala Lumpur haben wir noch übernachtet (Hotel für 30 Euro pro Nase, aber eigentlich sinnlos, wir haben wegen der Zeitumstellung kein Auge zugemacht, da hätten wir auch in der Flughafen-Lounge bleiben können), dann sind wir mit der Air Asia nach Sandakan geflogen, haben dort eine schöne Nacht mit Dschungel-Rundgang im Sepilok-Zentrum verbracht, wo wir auch freilebende Orang-Utangs sehen konnten. Am nächsten Tag ging es weiter nach Langkayan, das ist eine wunderschöne Insel, das Tauchen war aber ziemlich bescheiden, da die Sicht unter aller Kanone war (Pech gehabt). Nach 5 Nächten sind wir nach Kota Kinabalu geflogen und von dort am nächsten Morgen weiter nach Layang Layang. Dort hat es mir extrem gut gefallen, Essen-Tauchen-Schlafen war angesagt, bei guter Sicht und perfekter Organisation. Die Unterkunft war ein Zimmer in einem Block, der an einen Container erinnert, war aber sauber und geräumig. Das Essen war auch ziemlich gut, hier hätte ich es definitiv auch länger als 5 Nächte ausgehalten. Leider hatten wir Pech und haben die Hammerhai-Schule nicht gesehen, andere haben sie aber gesehen, trotzdem war das Tauchen echt der Hammer, bisher das beste, was ich erleben durfte. Zurück in Kota Kinabalu haben wir dort einen Tag Pause gemacht, an dem wir ein recht nettes Rafting gebucht haben, danach ging es weiter nach Tawau und von dort nach Mabul.

Hierzu mein ausführlicher Bericht über das Sipadan-Mabul-Resort (SMART):
Das Resort war ziemlich voll, sowohl der Bereich für die Normalbürger als auch die Wasserbungalows, für die es ein eigenes Tauchcenter und Restaurant gibt. Wir waren im normalen Resort eingebucht und hatten einen Bungalow in der ersten Reihe, der einfach aber zweckmäßig eingerichtet und sehr sauber war, mit privatem Safe und schöner Terrasse.
Der Tauchbetrieb war so organisiert, dass im Restaurant an mehreren Tafeln die verschiedenen Schiffe aufgeführt waren, jeweils mittags wurde dort dann eingetragen, wer am nächsten Tag auf welchem Boot ist und welche Tauchplätze von diesem Boot angefahren werden. Bereits bei der Einweisung habe ich gefragt, wie man denn einen Buddy für das (im Preis ja eingeschlossene) Hausrifftauchen für den Nachmittag finden könnte, da ja alles am Mittag ausgelöscht wurde. Diese Frage wurde bis zur Abreise nicht vernünftig beantwortet, ich habe mich halt dann unter dem Eintrag für den nächsten Tag eingetragen und habe dazu geschrieben, dass ich den heutigen Tag meine……..nicht gerade gut gelöst, so einen Buddy für einen Nachttauchgang zu finden ist fast chancenlos, allerdings ist dann jedes Mal ein Guide ohne Zusatzkosten mit mir mit gegangen, das war dann wiederum prima – in einer Basis, in der so viele Taucher sind, dass man unmöglich alle kennen lernen kann, sollte das aber schon vernünftig organisiert werden.

Die Tauchbasis war so organisiert, dass es viele (befestigte) Boxen gibt, die nach den Nummern des Schiffes sortiert sind. Man muss also seine Flossen, Anzug, Füsslinge etc. in eine Box des jeweiligen Schiffes legen, die Jackets werden von der Crew aufgeräumt und waren am Morgen jeweils bereits am Boot fertig montiert. Der Umstand, dass nicht jeder Taucher seine eigene Box hat, sorgte immer mal wieder für Suchaktionen, da gerne mal etwas durcheinander kam – vor allem, weil wir jeden Tag (!) auf einem anderen Boot mit einer anderen Gruppe getaucht sind – keine Chance, sich irgendwie auf Mit-Taucher einzustellen oder eine an Erfahrung und Vorlieben ausgeglichene Gruppe zu bilden. Das habe ich eigentlich noch nie so erlebt, eigentlich ist es vom Tauchen her kein Problem für mich, aber irgendwie ist es schon komisch, jedes Mal in einer neuen Gruppe zu sein.

Jetzt komme ich dann zum größten Problem im Sipadan-Mabul-Resort: Die Regulierung des Tauchens auf Sipadan. Das Resort kann pro Tag nur 21 Taucher auf Sipadan schicken, da dort nur 120 Taucher pro Tag erlaubt sind. Diese Zahl gilt für die „Normalos“ und die Leute von den Wasserbungalows gemeinsam. Da ca. 100 Gäste anwesend waren, ist logischerweise nur ca. jeden 5. Tag Tauchen auf Sipadan möglich – das wurde im Vorfeld nie bekannt gegeben, unser Veranstalter Sun and Fun hat angegeben, dass tägliches Tauchen auf Sipadan nicht garantiert werden könnte, jeden zweiten Tag sollte es aber kein Problem sein…..das war eine klare Fehlinformation, die wir leider nur mündlich bekommen haben.
Leider hat dieser Umstand die Stimmung im Resort komplett vergiftet, so gut wie alle Gäste waren ziemlich sauer, vor allem da es nie eine Auskunft gab, wann man denn „dran“ wäre – so wurde man Tag für Tag aufs neue enttäuscht, wenn man vom Tauchen zurück kam und auf der Tafel lesen musste, dass man am nächsten Tag wieder nur um Mabul tauchen darf.
Der Umgang des Managements mit diesem Umstand war unter aller Kanone, offensichtlich war man der Meinung, dass eh schon alles zu spät ist, so dass man sich nicht um vernünftige Lösungen bemüht hat. So hätten z.B. Taucher, die eine Erlaubnis für diesen Tag hatten aber am Nachmittag aus verschiedenen Gründen (z.B. Rückflug am nächsten Tag) nicht wieder nach Sipadan fahren wollten bzw. konnten (man ist zum Mittagessen zurückgefahren) von anderen Tauchern ersetzt werden können - man hätte sich nur mit dem Namen desjenigen, der nicht mitfährt, auf Sipadan in die Liste eintragen müssen, das ist zwar sicher nicht erlaubt, wäre aber problemlos machbar gewesen. Das Management hat das komplett verschwiegen und keine Anstalten unternommen, auf diese Weise freie Plätze aufzufüllen – erst, als einige Gäste das selbst in die Hand genommen haben, wurden so die Plätze aufgefüllt.
Die schlechte Stimmung hat auch dazu geführt, dass die Guides zwar nett waren, aber auch erkannt hatten, dass sie die Gäste nicht wirklich zufrieden stellen konnten und dementsprechend auch so einige Male absolut „keinen Bock“ hatten. Wenn ich die Guides mit denen auf Lankayan oder Layang-Layang vergleiche, liegen da Welten dazwischen, die haben sich noch richtig gefreut, wenn man mal etwas tolles gesehen hat, die Smart-Guides haben meistens Dienst nach Vorschrift gemacht, ohne ernsthafte Beanstandungen, aber eben lieblos und ohne wirklichen Spaß an der Sache.

Zu den Tauchplätzen: Sipadan ist unbestritten Weltklasse (Schulen Barakudas, Fledermausfische, Jackfish, viele Weisspitzen), wohl insgesamt das schönste Tauchgebiet, an dem ich bisher Tauchen war, wohl auch besser als Layang-Layang und Lankayan (dort waren wir vorher), aber wenn man nur selten hinkommt (wir waren nach massiven Protesten doch noch zweimal an unseren 6 Tagen, auch weil an unseren letzten beiden Tagen viele Gäste abgereist sind), ist das für das viele Geld doch wenig. Die Tauchplätze um Mabul sind ganz nett (Makro), aber für den verwöhnten Taucher bei den dortigen Preisen eigentlich nichts Besonderes (wir hatten allerdings Pech mit viel Regen und schlechter Sicht), mehrere Tauchplätze sind künstliche Riffe, das muss man schon auch mögen. Am besten war ausser Sipadan noch Siamil Island, wenn man da den Guide nach längerem Gespräch dazu bringen kann, dass man nicht genau da reinspringt, wo schon alle anderen Boote gerade die Taucher abwerfen, kann man da tolle Tauchgänge machen (ist uns aber nur einmal gelungen, wie gesagt, einfach lieblos).

Zum Essen: Das war insgesamt recht gut, aber sehr oft kalt. Ich habe das zweimal mit dem Manager besprochen, er hat jeweils versprochen, sich darum zu kümmern. Am letzten Tag bin ich dann in die Küche gegangen und habe gefragt, ob sie das Essen aufwärmen könnten. Dort war man ganz überrascht, der Koch ist mit nach draussen gegangen und hat dort festgestellt, dass die Wärmebehälter nicht eingeschaltet waren – offensichtlich waren sie nie eingeschaltet - und das nach zweimaliger Reklamation beim Manager – dem war das einfach völlig egal, er hat sein Essen bestimmt heiss bekommen… Aber da sind wir wohl wieder beim Problem, er hat halt gewusst, dass wir eh so ziemlich alle sauer waren, damit waren wir wohl unten durch (nicht nur wir zwei, so ziemlich alle Gäste ausser ein paar Langzeitgästen, die das gelassener gesehen haben).

Fazit: Ich würde NIE wieder in das Sipadan-Mabul-Resort gehen, auch wenn mir klar ist, dass das Problem bei geringerer Belegung wohl weniger extrem aufgetreten wäre, aber allein die Möglichkeit, dass so etwas geschieht, schliesst das für mich definitiv aus. Die benachbarten Borneo-Divers z.B. haben zwar etwas weniger Permits, aber halt auch nur ca. 40 Gäste……….
Probleme können auftreten, für die Begrenzung auf Sipadan kann Smart natürlich nichts, für die dürftige Informationpolitik ist man zumindest nicht alleine verantwortlich, man muss sich aber vor allem am Umgang mit auftretenden Problemen messen lassen – und der war absolut ungenügend!
Wenn ich noch mal in die Ecke kommen sollte, dann würde ich auf jeden Fall eine kleinere Basis wählen, die nicht – im Verhältnis ihrer Permits für Sipadan – so hoffnungslos überbelegt werden kann.

Fazit: Ein wunderschöner Urlaub, auch mit den Einschränkungen auf Mabul. Wir haben ungefähr 4.400 Euro pro Person für die 3 Wochen ausgegeben, was zwar immer noch viel Geld, für die betauchten Ziele aber noch ziemlich günstig ist.
Ich würde gerne wieder in die Ecke, würde aber Lankayan definitiv auslassen und mir auf Mabul eine Basis suchen, von der aus ich mindestens jeden zweiten Tag nach Sipadan komme.

Bilder zu dem Urlaub findet man hier: http://www.pixum.de/slide/4302701
Film Lankayan: http://www.youtube.com/watch?v=nshk-dnCCjs
Film Layang Layang: http://www.youtube.com/watch?v=I5yOsAfcq14
Film Mabul: http://www.youtube.com/watch?v=_FwVAnePGEQ

Eine Bewertung mit Flossen mache ich nicht, da man einen Urlaub nicht mit so wenig Kriterien sinnvoll beurteilen kann.
LG Schaffel
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Allgemein Infos

Services
Ausrüstungsverkauf:
NIcht spezifiziert.
Werkstatt:
NIcht spezifiziert.
Regler-Revisionen:
NIcht spezifiziert.
Neoprenarbeiten:
NIcht spezifiziert.
Behindertengerecht:
NIcht spezifiziert.
Tauchclub vorhanden:
NIcht spezifiziert.
Filmentwicklung analog:
NIcht spezifiziert.
Filmentwicklung digital:
NIcht spezifiziert.
Kreditkartenzahlung:
NIcht spezifiziert.
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
Trockenraum:
NIcht spezifiziert.
Spülbecken Ausrüstung:
NIcht spezifiziert.
Schulungsraum:
NIcht spezifiziert.
Schliessfächer:
NIcht spezifiziert.
Lampenlademöglichkeit:
NIcht spezifiziert.
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
NIcht spezifiziert.
Hausriff:
NIcht spezifiziert.
Aufenthaltsraum:
NIcht spezifiziert.
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Kameraverleih:
NIcht spezifiziert.
Videoverleih:
NIcht spezifiziert.
Computerverleih:
NIcht spezifiziert.
Rebreatherverleih:
NIcht spezifiziert.
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
NIcht spezifiziert.
Flaschenmaterial:
NIcht spezifiziert.
Gase
Nitrox:
NIcht spezifiziert.
Trimix:
NIcht spezifiziert.
Argon:
NIcht spezifiziert.
Rebreathersupport:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
Schnuppertauchen:
NIcht spezifiziert.
Nitroxausbildung:
NIcht spezifiziert.
TEK-Ausbildung:
NIcht spezifiziert.
Rebreatherausbildung:
NIcht spezifiziert.
Fotoausbildung:
NIcht spezifiziert.
Kinderausbildung:
NIcht spezifiziert.
Behindertenausbildung:
NIcht spezifiziert.
Pool für Ausbildung:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
Halbtagestouren:
NIcht spezifiziert.
Tagestouren:
NIcht spezifiziert.
Mehrtagestouren:
NIcht spezifiziert.
Nachttauchen:
NIcht spezifiziert.
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
Erste Hilfe Ausrüstung:
NIcht spezifiziert.
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.