Schreibe eine Bewertung

Nautilus Explorer, Socorro Tour

3 Bewertungen
Homepage:
Email:
Eigneranschrift:
Telefon:
Fax:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Im Nachgang zu unserem Urlaub in Mexiko möchte ic ...

Im Nachgang zu unserem Urlaub in Mexiko möchte ich gerne einen kleinen Reisebericht verfassen.
Wir sind für knapp 2 1/12 Wochen im Zeitraum vom 18.Januar bis 05.Februar 2014 zu unserem Abenteuer „Mexiko“ aufgebrochen.
Gebucht haben wir die Reise bei Extratour, deren Organisation wieder perfekt funktioniert hat. Wir sind mit der Fluglinie IBERIA – den angeblichen schlechten Ruf kann ich nicht bestätigen – zunächst von Düsseldorf nach Madrid und dann weiter nach Mexiko City geflogen. Hier haben wir uns und unser Gepäck (wegen Zollabwicklung) neu eingecheckt und sind nach San Jose del Cabo geflogen. Via Flughafenshuttle für schlappe 16 $ ging es dann direkt ins Los Milagros im „Altstadt“-Bereich von Cabo San Lucas. Hier haben wir uns in 2 entspannten Tagen in Mexiko akklimatisiert. Wir wollten auf Nummer sicher gehen, falls unser Gepäck nicht mitkommen sollte….. 
Wir wurden dort herzlich von Sandra und Ricardo in Empfang genommen und haben via kostenlosem Wifi in Hotel direkt Kontakt zu good old Germany aufgenommen. Das Hotel ist ein kleines, schnuckliges Boutique-Hotel, ihn dem jedes Zimmer anders geschnitten und eingerichtet ist. Mittelpunkt ist der Lobbybereich, wo es morgens in der Zeit von 7:00 bis 10:00 unbegrenzt Kaffee gibt und Sitzgelegenheiten am Pool. Das Hotel ist - obwohl mitten drin im Leben - erstaunlich ruhig. Nachmittags haben die Vögel regelrechten Radau veranstaltet und die angenehme Loungemusik, die meist gespielt wurde, in den Hintergrund gedrängt. Abends haben wir uns ins Nightlive gestürzt und sind etwa 400 Meter zum Cabo Wabo gelaufen - eine der „In-Kneipen“ in Cabo San Lucas: superlecker Essen und Livemusik ab etwa 21 Uhr. Wir hatten sogar das Glück, dass der Eigner Sammy Hagar (ehemaliger Sänger der Rockband Van Halen) einen außerplanmäßigen Besuch gemacht hat und ein Live-Konzert gegeben hat…Das war ein Spaß ……Da hat man mal die Amerikaner erleben können, egal ob Jung oder Alt – dank „mas Tequila“ ging die Party ab. Wehe wenn Sie losgelassen …..unglaublich..
Am dritten Tag haben wir dann eingecheckt auf unserem Safari-Boot der Nautilus-Explorer.
Nach einen leichten Abendessen ging es nun 24 Stunden raus in den Pazifik zu den Insel des Revillagigedo Archipels. Hier haben wir 5 unbeschreibliche Tauchtage á jeweils 4 Tauchgängen und mit viel, viel Service drum herum genossen. Das fing beim opulenten Frühstück an, über das abwechslungsreiche Mittagsbuffet, dem Nachmittagssnack mit Kuchen bis zum 3-Gänge-Menue zum Abendessen. Besonders haben wir auch die kleine Entspannung in der Hot tube nach dem letzten .Tauchgang genossen, bei dem uns die Crew sogar mit Drinks und Snacks verwöhnte. Das Schiff ist wirklich sehr empfehlenswert. Wir hatte ein Standarddoppelkabine und waren sehr zufrieden. Es ist zwar eng, aber alles da..
Nach 5 Tauchtagen mit unglaublich vielen Haien (Hammerhaie, Galagagoshaie, Seidenhaie, Silberspitzenhaie und ungezählte Weißspitzenriffhaie) und den anhänglichsten Manta’s, die wir bisher erleben durften (nicht zu vergleichen mit den scheuen „kleinen“ Manta’s auf den Malediven/ Bali/ Thailand). Diese hier im Pazifik waren groß und sehr neugierig …..einfach toll. Zwischen den Tauchgängen haben wir auch Buckelwale beobachten dürfen –leider hatten wir nicht das Glück, welchen beim Tauchen zu begegnen; aber man muss ja noch Ziele haben im Leben  Nach diesen 5 Tagen ging wieder 24 Stunden zurück nach Cabo San Lucas - bei etwas kabbeliger See (Reisetabletten hatte wir Gott sei Dank in ausreichender Menge dabei). Am folgenden Morgen hies es dann Abschiednehmen von Crew und Mitreisenden und wir wurden zu unserer kleinen „Ruheoase“, dem „Los Milagros gebracht. Hier haben wir dann noch entspannte 8 Tage verbracht.
An 3 Tagen haben wir lokale Tauchausflüge zum „Corridor“ und den „Local-Spots“ gemacht. Die waren auch sehr schön und abwechslungsreich, aber mit 21 Grad Wassertemperatur fast schon zu kalt.
Die übrigen Tage haben wir nette Ausflüge nach San Jose oder ausgedehnte Strandspaziergänge am Medano - Beach unternommen. Am Wochenende haben wir uns erneut ins Night-Live von Can San Lucas geworfen. Dank der sehr zentralen Lage des Los Milagros kein Problem, denn die interessantesten Läden waren quasi gleich um die Ecke….
Für die nötige Sicherheit wurde – angesichts der vielen Ami’s- von Seiten der Mexikaner mit beeindruckender Polizeipräsens gesorgt…Fand ich schon fast ein bisschen zuviel des „Guten“, aber was soll’s –wenn es der Sicherheit dient.
Wir haben uns auf jeden Fall zu jeder Zeit sicher und unter Freunden gefühlt und darauf kommt es doch im Urlaub an.

Wir haben uns vorgenommen, wir kommen wieder ….
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Nautilus Explorer 17-1-2012 till 25-1-2012The fol ...

Nautilus Explorer 17-1-2012 till 25-1-2012
The following is a trip report from me and my wife´s divetrip in January 2012.
Boat
The boat is a canadian owned steelship. All the technical details you can find on their website.
In our view it is a great boat. We had a stateroom cabin. In this type of room, there is a double bed and a single bed as well as (small)private shower and bathroom. It is not luxurious but for our needs just fine. We are basically just sleeping in the cabin anyway. On the deckplan you have a big divedeck, where each diver has his/her private place for the whole trip. Also a big cameratable and ample place for recharging batteries. Remember US style plugs. From the dive deck there is access to a cosy salon with sofa´s and a flatscreen TV and DVD player. Nautilus encourages people on the trip to watch nature related DVD´s rather than holywood productions. Here you also have a small bar where you can buy alcohol (after your last dive). Further in you have the space for eating. We´ll have to say this much: You won´t loose weight on this trip. The food was delicious and there was always 2 hot dishes to choose from in the evenings. Finally this deck gave access to the bow, from where we on several occasions could enjoy the spectable of dolphins playing in front of the boat. On the next deck, you have the bigger cabins (huge) and the jacuzzi. Great to warm up after getting cooled down on the dives. On top you have the sundeck with sunchairs. No shade on this deck.
For diving purposes you either dive from the big boat or 2 zodiacs or a small metal boat (tin can).
If you are phrone to seasickness it is wise to bring some medication. It is about 24 hours of sailing from Cabo San Lucas to Socorro.
The crew
There is a crew of 9 people aboard. 2 of them are divemasters. The crew was really excellent. They will go a long long way for you to have a good holiday. Our big thanks to Al, Joel, Belinda, Sylvia, Kevin, Lauren, Adolfo, Enrique and Larry.
The diving
If you want to follow a divemaster you can, otherwise you dive with your buddy. The briefings were accurate and the divesites are easy to navigate. It is no kindergarden diving and we really appreciate that. Nitrox is available at a cost of USD 20 pr. day. In general they try to put in 4 dives a day. There is no nightdiving. On most divesites you dive along a rock/wall with the bottom out of recreational divelimits. So it is important to have a good bouyancy. Belinda will be very helpful in this regard. We didn´t experience a lot of current but often had some surge. Water temperatures ranged between 21 and 24 degrees celcius. Visibility was between 10 - 25 meters. My advice would be, that novice divers should wait with this trip until they get somewhere between 25 and 50 dives under their belt.
Divesites
In generel there are 3 areas on the itinerary. San Benedicto Island, Socorro Island and Roca Partida.
San Benedicto Island, ´The Boiler´.
This is manta heaven. The divesite is a rock that stops about 3 meters from the surface. On the rock, you can find countless huge lobsters, many morays, big trevallies, whitetip reef sharks and even hammerhead sharks. But the star of the show would be the giant pacific manta rays. We did 8 dives in total on this site and had manta rays on all dives except one. The manta´s will come very close to you. Especially if you swim a little away from them. This is a really spectacular area and San Benedicto Island is very beautiful in its own raw way. Unfortunately we didn´t dive the canyon, due to too much current. Well, another time. Oh, I almost forgot the humpback whales entertaining us with their songs. We didn´t see any underwater, but a few from the surface.
Socorro Island
We did one day of diving here. That meant 3 dives on Cabo Pearce. Also manta territory and manta´s on all dives. Very impressive to watch the clarion angel fish in big numbers clean the giants. This dive site also gave us a hammerhead sighting, a lot of octopus, mexican hogfish, trumphetfish and so on. The underwater scenery is also very nice with big rock boulders.
Roca Partida
This is a rock in the middle of nowhere. Only about 30 meters wide. What it lacks in size above water, you´ll certainly find below the surface. This is shark territory. So many whitetip reef sharks that you don´t bother to count. They sleep on balconies on the rock, and will let you come pretty close. We saw numerous very big (3m) galapagos sharks. I counted at least 10 at the same time. We also encountered the beautiful silvertip sharks and last but not least hammerhead sharks. The icing on the cake was a 5 minutes rendez-vous with a dolphin group on scuba. 8 dives in total and sharks on very dive. Nice blue water compared to The Boiler and Cabo Pearce.
Larry took us on a small whalewatching safari and we were lucky to see breaching humpbacks.
Conclusion
This trip definately ranks among our best divetrips ever. It is big animal diving so don´t expect nice colourful coralreefs. But for sharks and manta´s you´ll get spoiled. As a matter of fact we had sharks, manta´s or both on every single dive.
It is a trip we highly recommend to all experienced divers and we can also highly recommend the Nautilus Explorer.
For more photo´s be welcome on our website http://www.diveexperiences.dk

Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Nach einer schönen Woche zum warmtauchen (und ein ...

Nach einer schönen Woche zum warmtauchen (und ein bisschen feiern ) in Cabo San Lucas (siehe auch meinen Bericht unter `Basen´), gingen wir voller Vorfreude auf die Islas Revillagigedos an Bord der Nautilus Explorer.
Leider schien die Tauchsafari anfangs unter keinem guten Stern zu stehen, denn das kanadische Schiff war einen Tag vorher von der letzten Tour mit einem Maschinenschaden zurückgekommen und es mußte noch auf Ersatzteile gewartet werden, die eilig aus Mexico City eingeflogen wurden, wie uns bei Ankunft erklärt wurde. Um die 22 Gäste an Bord (wir 4 Deutsche, einige Dänen und der Rest meist ältere US-Amerikaner - ein klasse Haufen, um das schon mal vorweg zu nehmen)halbwegs bei Laune zu halten, wurde improvisiert und wenigstens 2 Tauchgänge an den gutklassigen lokalen Tauchplätzen in Cabo organisiert, nach denen wir gleich mal einen der größten Pluspunkte der Nautilus ausgiebig genossen: Den herrlich gemütlichen Whirlpool auf dem Oberdeck!
Das Essen an Bord ist hervorragend, aber trotzdem wollte das Dinner am ersten Abend keinem so richtig munden, weil immer noch nicht klar war, wann der Trip endlich losgehen konnte. Die Kabinen bieten genug Platz und haben bequeme Betten, so daß wir uns erstmal ausschliefen, während die arme Crew um Captain Al unter Hochdruck arbeitete, so daß es am nächsten Morgen mit einem vollen Tag Verspätung endlich losging und wir Kurs auf den offenen Pazifik nahmen.
Knapp 24 Stunden blieben nun Zeit, sich zu beschnuppern, zu ruhen und die Tauchausrüstung noch gar vorzubereiten, dann waren wir bei der Insel San Benedicto am Tauchplatz `Boiler´ angekommen. Noch ein ausführliches Briefing, dann direkt vom Heck der Nautilus rein ins Vergnügen.
Gleich Hammerhaie und die riesigen Mantas, die jeder erwartet hatte. Super!
Hier blieben wir den ganzen Tag und genossen weitere tolle Tauchgänge, so daß der ganze Ärger des ersten Tages schnell vergessen war. Die Taucherflagge, die die goldigen Amis jedem von uns auf die Zehen lackiert hatten, erwiesen sich als gute Glücksbringer!
Am nächsten Tag verlegten wir nach Socorro, wo erst mal die mexikanische Marine an Bord kam und die Pässe prüfte, bevor wir am Cabo Pierce den nächsten Tauchtag mit Hammerhaien und vielen Mantas absolvierten, bevor wir uns nachts auf den Weg zum absoluten Highlight machten: Dem kleinen Felsen mitten im Nirgendwo - Roca Partida!
Dort tauchten wir von den beiden Zodiacs (`Silverbeast´, das Aluboot kam kaum zum Einsatz - zu wellig) und kaum war der Kopf unter Wasser, meinte ich, mir haut´s das Hirn weg: Glasklare Sicht, gleich mal 9 (!) neugierige Delphine, eine superschöne bizarre Steilwand rings um den kleinen Felsen in deren Vorsprüngen sich die Whitetips förmlich stapelten und ganze Wände an diversen Makrelenarten, die sich nur teilten, wenn einer der zahllosen fetten Galapagoshaie hindurchschwamm. Ein paar Meter von der Wand weg (durch die gute Sicht und nicht allzu heftiger Strömung konnte man sich locker ein Stück ins Freiwasser wagen, auch wenn abtreiben hier alles andere als ratsam ist) entdeckten wir dann noch große Schulen von Hammer- und Silberspitzenhaien. Einfach nur der Wahnsinn, ich habe in all den Jahren nur sehr wenige Tauchplätze gesehen, die ähnlich edel waren!
Die Massen an Muränen, Octopussen, Lobstern und und und kehre ich an dieser Stelle einfach mal untern Tisch.
Zwei geniale Tage verbrachten wir hier, bevor wir am Boiler nochmal ausgiebiges `Mantaring´ genossen und schon wieder die Rückfahrt vor der Tür stand.
Unbedingt erwähnen muß ich noch das grandiose Nachtschnorcheln mit etlichen Seidenhaien und Delphinen, welches ebenfalls ein echtes Highlight war. Echte Nachttauchgänge sind im Socorro-Nationalpark leider nicht möglich, weil der Gebrauch von Lampen verboten ist.
Momentan wird der Marinepark offenbar recht gut geschützt - wir konnten keine Spuren von illegaler Fischerei entdecken - und es bleibt zu hoffen, daß das auch in Zukunft so bleibt und solche Massaker wie sie in der Vergangenheit schon vorgekommen sind verhindert werden können.
Die Eigner der Nautilus arbeiten daran und schauen auch der mexikanischen Regierung etwas auf die Finger, damit diese herrlich bizarren Inseln im Pazifik auch weiterhin ein solch phantastisches Tauchziel bleiben.
Spenden für die `Socorro - Conservation´ sind sicherlich gut angelegt!
Weitere 24 Stunden später waren wir wohlbehalten in Cabo zurück, verbrachten eine letzte Nacht auf diesem nicht übermäßig luxuriösen, aber absolut gemütlichen und zweckmäßigen Tauchschiff und dann hieß es wieder mal Abschied nehmen von den anderen Tauchern und der sehr sympathischen Crew. Als Erinnerung dient vorerst neben dem prall gefüllten Logbuch die (kostenlose) Trip-DVD, die jedem Gast ausgehändigt wurde und als Trost die Gewissheit: ICH KOMME WIEDER!!!
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
NIcht spezifiziert.
Baujahr:
NIcht spezifiziert.
Länge:
NIcht spezifiziert.
Breite:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Kabinen:
NIcht spezifiziert.
Kabinen mit DU/WC:
NIcht spezifiziert.
Max. Anzahl Taucher:
NIcht spezifiziert.
Motoren:
NIcht spezifiziert.
Max. Geschwindigkeit:
NIcht spezifiziert.
Generatoren:
NIcht spezifiziert.
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
Treibstofftank:
NIcht spezifiziert.
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Motoren:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Besatzung:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides/TL:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
NIcht spezifiziert.
Flaschenmaterial:
NIcht spezifiziert.
Ausstattung
Entsalzungsanlage:
NIcht spezifiziert.
Klimaanlagen Kabinen:
NIcht spezifiziert.
Klimaanlage Salon:
NIcht spezifiziert.
Sonnendeck:
NIcht spezifiziert.
Taucherplattform:
NIcht spezifiziert.
Aufenthaltsraum:
NIcht spezifiziert.
DVD / TV:
NIcht spezifiziert.
Tauchtechnik
Nitrox:
NIcht spezifiziert.
Trimix:
NIcht spezifiziert.
Rebreathersupport:
NIcht spezifiziert.
Lademöglichkeit 12/24V:
NIcht spezifiziert.
Lademöglichkeit 110V:
NIcht spezifiziert.
Lademöglichkeit 220V:
NIcht spezifiziert.
Kameraverleih:
NIcht spezifiziert.
Computerverleih:
NIcht spezifiziert.
Kommunikation
Bordfunk:
NIcht spezifiziert.
Satellitentelefon:
NIcht spezifiziert.
Satellitenfax:
NIcht spezifiziert.
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
Erste Hilfe Ausrüstung:
NIcht spezifiziert.
Rettungsinseln:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Rettungswesten:
NIcht spezifiziert.
Technik
GPS:
NIcht spezifiziert.
Radar:
NIcht spezifiziert.
Echolot:
NIcht spezifiziert.
Fishfinder:
NIcht spezifiziert.
Aktivitäten
Wasserski:
NIcht spezifiziert.
Angeln/Fischen:
NIcht spezifiziert.
Parasailing:
NIcht spezifiziert.
Abendprogramm:
NIcht spezifiziert.