Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(40)

Silvia Steffen198596SSI DCSI1200 TGs

Reisebericht Süd Halmahera-Tauchsafari mit der Li ...

Reisebericht Süd Halmahera-Tauchsafari mit der Liburan 31.08. – 12.09.2015

Die Liburan macht ihrem Name alle Ehre: steht Liburan in der indonesischen Sprache doch für Urlaub / Ferien. Und die hat man auf dem Tauchboot auch so richtig.
Aber der Reihe nach:
Die Anreise war jetzt nicht die kürzeste. So flogen wir von Zürich via Dubai, Jakarta, Ternate nach Labuha. Das hat (gegenüber dem früheren Liegeplatz der Liburan) den Vorteil, dass mit der Tour gleich im Zielgebiet gestartet werden kann.
Barney Seier (Meeresbiologe und Chef an Bord), der uns ab Ternate begleitete, hatte vor Ort alles perfekt organisiert: Der Bus für den Transfer stand bereit, kaum an Bord hatte jeder seinen Platz auf dem Tauchdeck, seine Kabine und - die Umwelt wird es ihm danken - seine eigene, mit dem Namen versehene Trinkflasche.
So konnte es kurz darauf auch schon mit dem ersten Tauchgang losgehen.
Die Ansage „Wer möchte“ hätte Barney sich ersparen können. Wir sprangen natürlich alle ins Wasser, voller Erwartung was uns so vor die Maske kommt. Und wir wurden vom ersten bis letzten Tauchgang immer wieder überrascht:
Fischschwärme (Füsiliere, Riffbarsche, Büffelkopfpapageienfische), Napoleons, Makrelen, Weiss- und Schwarzspitzen- sowie Graue Riffhaie sahen wir bei vielen unserer Tauchgänge. Doch was wäre Halmahera ohne Critters und Makros? Die Guides fanden jedes noch so kleine Pygmäen Seepferdchen (3 Arten), Boxercrabs, Decoratorcrabs, Anglerfische, Schaukelfische, Lang- und Kurzschnauzen Seepferdchen, diverse Partnergarnelen, Porzellankrebse, verschiedenste Nacktschnecken, usw. Bei den „black sand“-Tauchgängen trafen wir Sepien, einen echten Steinfisch, einen fotogenen Wonderpus und unzählige Critters.
Sogar der berühmten „walking shark“ gab sich bei einem Nachttauchgang die Ehre
Ein weiteres Highlight war die Manta Bay. Das Riffdach ist durch die Fischerei leider stark in Mitleidenschaft gezogen, aber dafür hatten wir sowieso keinen Blick übrig – wir waren zu sehr mit den Mantas beschäftigt

Und an Bord:
Das Essen hat gut geschmeckt. Es gab immer ein Buffet mit Suppe, Fisch, Rind und/oder Geflügel, Reis, Kartoffeln oder Nudeln und Gemüse. Einmal sogar ein BBQ.
Die Kabinen haben alle Klimaanlage und ein separates Bad mit Dusche und bieten genügend Stauraum. Im Salon gibt es einen Fernseher, wo wir Taucher uns fast jeden Abend trafen und zusammen die neu gemachten Fotos anschauten. Dabei erklärte Barney viel Spannendes zu der Unterwasserwelt.

Das Tauchen:
Die Tauchausrüstung wurde anfangs der Tour montiert, blieb dann bis Ende Tour an ihrem Platz. Die Jungs auf dem Deck waren flott – immer wenn man eine helfende Hand brauchte, war schon eine da.
Wir haben mit Nitrox getaucht und hatten immer ein 30-er / 31-er Gemisch, der Fülldruck zwischen 210 und 220 bar.
Spülbecken für die Kameras standen auf dem Tauchdeck bereit.
Es werden täglich 3 – 4 Tauchgänge angeboten. Das Tauchen erfolgte von 2 Beibooten aus, auch hier wurde einem beim Ein- und Aussteigen fix geholfen.
Selbst erfahrenen Tauchern kann ich die 3 Guides nur empfehlen – mit ihren Adleraugen entdeckten sie noch das kleinste Tierchen. Und wenn es mal schwierige Bedingungen gab (die Strömung kann recht heftig sein!), dann passten sie den Tauchgang entsprechend an.
Wer gerne etwas mehr über das Gesehene erfahren wollte, dem stand Barney mit seinem Wissen als Meeresbiologe gerne zur Seite.

Für den letzten Tag konnten wir dann noch einen Landausflug buchen – so hatten wir die Gelegenheit auch noch etwas von Land und Leuten zu sehen. Interessant, was man da auf dem lokalen Markt alles an Früchten und Gemüsen vorfindet.

Generell möchten wir ein Lob an Barney und die ganze Crew aussprechen: Des Tauchers Wunsch wurde wo immer möglich erfüllt und an Bord wie auch unter Wasser herrschte immer gute Stimmung. Special thx to Niklas, Oping, Beni, Marcel and Barney.

Fazit:
Wer Lust auf unberührte Unterwasserlandschaften mit intakten Hart- und Weichkorallen hat, ist hier genau richtig.
Da die Liburan Paradies als einziges Schiff die Lizenz für dieses Gebiet hat, schwimmen einem hier höchstens mal echte Fische ins Bild – aber sicher keine blubbernden Neoprenfische.

Wir können Halmahera und die Liburan Paradise jedem seeeeeeeehr empfehlen!


MY Liburan


Anglerfisch


Manta


Nacktschnecke


Pygmäenseepferdchen gelb


Pygmäenseepferdchen rosa

Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen