Alles was nicht direkt zu den obigen Foren passt, findet hier Platz. Also Fragen zu den Verbänden, Vereinen, oder einfach allem was generell tauchspezifisch ist oder sonst einen Bezug zum Taucher.Net hat.
  • 1
  • 2
MatzCMAS***

Was vertsehe ich nicht

hallo zusammen

war vor kurzen zu zigsten male in Ägypten.Ich dachte eigentlich ich hätte mich an diesen Dreck, Abfall ,Plastiktüten

ect.gewöhnt wenn ich mal wieder da bin. War im September schon mal da. In einer Seitenstraße liegt immer noch der gleich Müllberg.

Sie bekommen es einfach nicht in den Griff. Wollen sie nicht ?

Können sie nicht? Kommt mir jetzt nicht bitte mit das ist derent Kultur. An den "Stränden" zwischen den Hotels das gleiche.

Auf denTagesbooten werden wir Taucher darauf hingewiesen keinen Abfall ins mehr zu werfen (z.B.Zigarettenkippen)

Gehst du tagsüber durch Hurhgada verschlägst dir die Sprache. Könnte Ramses der 2 auferstehen würde Ägypten iin 100jähriger

Knechtschaft verfallen

Matzheadscratch

AntwortAbonnieren
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
06.11.2018 11:24
Nun... es fehlt schlichtweg an Geld und an dem Bewusstsein das da etwas falsch ist. Ich hab in Kairo Leute gesehen, die haben volle Müllsäcke (zu den dort schon tausend anderen liegenden Müllsäcken) aus dem Haus getragen und 4m weiter in einen "Fluss/Kanal" geworfen der am Haus vorbei lief. Auf Nachfrage ob es denn keine Müllabfuhr in Kairo geben würde, wurde mir (verwundert) geantwortet, das es eine Müllabfuhr gäbe, aber _natürlich_ nicht für GANZ Kairo.

Müllentsorgung ist, solange es keine groben gesundheitlichen Probleme gibt, ein Luxusgut.
MatzCMAS***
06.11.2018 12:25
o.k mit dem Bewußtsein das etwas falsch ist könnte ich mich noch zufrieden geben aber auch nur zum Teil.Das es am mangelden
geld liegt eher nicht.Bei einer Kreuzfahrt durch den Suezkanal hat uns der reiseführer mal erklärt wieviel die Ägypter an Geldkassieren
wenn Kreuzfahrtschiffe Containerschiffer durchfahren. Glaub mir mir haben die Ohren gewackelt. es sind mehr als einpaar Millionen.
Übrigens mit dem in den Fluss werfen kenne ich ,hab ich bei einer Nilkreuzfahrt gesehen.
SpiczekCMAS**
06.11.2018 13:09
Hallo zusammen.

Auch wenn es Milliarden wären. Solange sich Menschen dort bereichern, wird sich nichts ändern. Und da das, genau wie hier, die Politiker sein werden, brauchst du dir keine weiteren Gedanken zu diesem Thema machen.

Es wird sich erst was ändern, wenn es bei denen, die Entscheidungen treffen, klick macht. Bis dahin werden dort die Müllberge weiter wachsen.

Grüße
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
06.11.2018 13:17
Matz, weil ein Bereich in Ägypten angeblich laut Aussage eines Reiseführers, recht rentabel arbeitet, schliesst Du darauf das genügend Geld in Ägypten vorhanden ist?

Vielleicht fährst Du nochmal hin und schaust Dich ausserhalb des Hotels mal um, vorzugsweise da wo die Menschen leben. Wenn Du dann in Hurghada warst und Du immer noch der Meinung bist das dort genügend Geld vorhanden ist, kannst dann als nächstes mal an den Nil fahren, da wo die Menschen von Landwirtschaft leben.
AnkouDarf tauchen
06.11.2018 14:15
Oder mal durch Kairo schlendern.......
Müllentsorgung setzt eine funktionierende Infrastruktur, Bildung und Geld vorraus. Und dann gibt es immer noch den einen oder anderen Idioten, der seinen Rasenschnitt im Müllbeutel im Wald entsorgt.
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
06.11.2018 15:16
Ja, man nimmt natürlich den Müllbeutel wieder mit, wenn man im Wald entsorgt. Wobei Wald in Ägypten eher selten ist.

Und wobei vielleicht die hiesige Müll"entsorgung" auch den Nachteil der sorglosen Müllproduktion einschließt... dort entsteht ja auch weniger Müll (außerhalb der Touristenzentren).

Morgen 2 Amazonlieferungen, gestern Ikea, aber Verpackung wird ja abgeholt. Sauber!

StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
06.11.2018 15:19Geändert von StoneX,
06.11.2018 15:20
Müll kann man auch produzieren ohne etwas wegzuwerfen. Gerade eindrucksvoll im Posting über meinem demonstriert worden.
MySig... Hit and Run ...
06.11.2018 15:25
Aus den Augen aus dem Sinn, oder?
MatzCMAS***
06.11.2018 15:28
@Stone X
Geld ist nie genug vorhanden. Es wird vermutlich solaufen wie Spiczek schreibt Aber man könnte doch etwas abzweigen für Müllentsorgung.
Ich hatte dir ja schon recht gegeben mit dem mangenden Bewußsein.Ok. das auf dem Land sicherlich der Geldmangel noch dazu kommt
ist auch verständlich.
nandersenIANTD CCR
06.11.2018 15:51
Es geht schon anders.

Ich lebe dauerhaft in Westafrika und das Müllproblem ist hier präsenter denn je. Es gibt jedoch Ausnahmen.

The Gambia hat öfter mit Sturmfluten, Buschbränden und Heuschreckenplagen zu kämpfen und musste schon mehrmals den Notstand ausrufen- dennoch hat sich das kleine Land schon öfters durch Müllsammeltage und Reinigungsaktionen vom Abfall befreit.

Seit 2015 ist nun der Import und die Benutzung von Plastiktüten bei vergleichsweise harter Strafe vom Gesetzgeber verboten worden.

Unglaublich, wie gut das funktioniert- die Städte sind seit dem Müllfrei. Wer im Supermarkt einkauft bekommt aus Zeitungspapier eine Tüte gefaltet. Dies artet zuweilen zur Kunstform aus....

Zur Nachahmung empfohlen.
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
06.11.2018 16:59
@StoneX
"Müll kann man auch produzieren ohne etwas wegzuwerfen. Gerade eindrucksvoll im Posting über meinem demonstriert worden."
Witzig...
Aber google selbst, wir produzieren hier je Einwohner ca. 3x mehr Müll, als die Ägypter. Selbst wenn dieser Müll größtenteils geordnet entsorgt ("thermisch verwertet") wird, besteht kein Anlass, von oben herabblickend eine sinnlose Diskussion (weil das Problem nicht lösend und wohl auch nicht mehr als schnell ergoogelbar erklärend) darüber zu starten. Musst du nicht so sehen, ich werde dich deshalb nicht beschimpfen.
gr3yw0lflife is better in fins
06.11.2018 18:25
hm....

und warum unterstützt man dann sowas, indem man hinfährt? no
StoneXNormoxic Trimix IANTD Minediver
06.11.2018 19:13
Keine Sorge, selbst wenn Du es nicht machst, die anderen 7.899.999.999 Menschen werden den Planeten auch ohne Deine Hilfe hinrichten.
07.11.2018 12:28Geändert von rodolfo,
07.11.2018 12:30

Zitat greywolf "und warum unterstützt man dann sowas, indem man hinfährt?"

Verstehe ich auch nicht, nicht mal ansatzweise - aber der typische Ägypten Taucher gehört halt nun mal der "Geiz ist geil" Fraktion an. Hauptsache nicht mehr als 399€ die Woche mit Flug und ai bezahlen - bestenfalls gleich noch mit enthaltenem Tauchpaket. Der Rest geht den Damen und Herren am A.... vorbei - Hauptsache Billigsturlaub gemacht.


Dass man dann wohnt wie in einem Gefängnis in einer Kriegszone (außerhalb der Hotels/Resorts sieht es aus wie im Kriegsgebiet - rundherum zerfallende und verrottende Gebäude) ist ebenso wurscht wie beispielsweise die Tatsache dass das Geld nicht bei den Menschen ankommt, die es dringend nötig haben.
Die Regierung Ägyptens ist eine lupenreine Militärdiktatur - funktionierende Demokratie gibt es in Ägypten nicht und Menschenrechte werden mit den Füssen getreten. Ägypten gehört nach wie vor zu den Ländern mit den meisten Opfern von Genitalverstümmelung bei Mädchen. In Ägypten sitzen ca. 60.000 politische Gefangene in Haft. Das ägyptische Militär ist laut Verfassung keiner demokratischen Kontrolle unterworfen (das Parlament hat keinen Einfluss auf den "Staat im Staat") - kann also mehr oder weniger tun und machen was es will.


Wir sind 2016 tagsüber die Strecke Hurghada - El Quesier gefahren. Erschreckend - mit Einschusslöchern gespickte Kontrollstellen die mit Ak47 bewaffneten und grimmig dreinblickenden Soldaten besetzt sind. Nur Müll, Schutt und Dreck wohin man sieht, haufenweise vor sich hinrottende Gebäude, keine vorhandene Infrastruktur, kein Umweltbewusstsein.


Aber die "Geiz ist geil" Urlauberfraktion verbringt natürlich gern den Urlaub in den riesigen Hotels/Resorts (kost ja fast nix) - fernab der Armut und dem Elend.
Und redet sich dabei noch ein das man damit die Einheimischen unterstützt.
GarfiSchnorchelabzeichen
07.11.2018 12:43
Und das ist nur in Ägypten so?
07.11.2018 12:49
@Garfi - Nein, natürlich nicht - habe ich auch nicht behauptet.
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
07.11.2018 13:03
@DB
Whataboutism ... lustiges Wort, kannte ich auch schon (Tnet bildet!). Aber mein Eindruck ist, dass es (die Wortschöpfung) eher von Leuten benutzt wird, die die evt. (oft zu recht) umfassendere Betrachtungsweise der Gegenseite abwerten wollen. Klar sind die Verteilungsverhältnisse... in Ägypten schlimmer als hierzulande, was dadurch auffällt, weil weniger zu verteilen ist. Aber was ändert dieser Thread, und wie verlogen ist es, von oben herab über Missstände dort zu labern, während hierzulande die Missstände nur besser organisiert sind (3fache Müllproduktion, bei Plastik wahrscheinlich noch viel mehr, dann geordnet einsammeln und verbrennen). Oder über "geizige" Ägyptenurlauber zu schwafeln, weil man zur richtigen Zeit am richtigen Ort einen besserbezahlten Job bekommen hat, und die Firma noch nicht ausgewandert ist. Dann fliegt man aus ethischen Gründen nicht nach Ägypten, sondern um die halbe Welt, was die Umwelt ja nicht belastet.
Whatabout this?
GarfiSchnorchelabzeichen
07.11.2018 13:03
"Perfektes Beispiel für Whataboutism"

Kann man so sehen, muss man aber nicht.
Wenn man manche Aussagen hier zuende denkt, dürfte man gar nicht in Urlaub fliegen.
07.11.2018 13:54

@GM

" ... verlogen ist es, von oben herab über Missstände dort zu labern, während hierzulande die Missstände nur besser organisiert sind"

Wie viele politische Gefangene sitzen nochmal bei uns in Haft? Wo genau werden bei uns Mädchen verstümmelt und seit wann sind wir einer Militärdiktatur unterworfen?

" ... zu schwafeln, weil man zur richtigen Zeit am richtigen Ort einen besserbezahlten Job bekommen hat, und die Firma noch nicht ausgewandert ist."

Ähm, sorry - aber gehts noch? Und der Einzige der hier schwafelt und labert bist du.

mario-diverRD,EAN<40,Deep, SRD, UW/Schiffsarchäologie I (VDST),
07.11.2018 14:57
Rodolfo, hier wurde bisher nur über "Müll" diskutiert, dein Abschweif zu weiteren Garstigkeiten dieser Welt bringt da keine Punkte.
Eh ein Fred, bei dem Eskalation vorprogrammiert ist...

Ich schmeiß mal Negros/Philippinen 2017 ein. Bootsfahrten durch riesige Plastikmüllinseln, beim Tauchen allüberall Müll und Angelschnüre uW -wie bloß die ganzen Schildies bisher überlebten dort?-
Im Vergleich zum meinen doch langjährigen Ägyptenerfahrungen war ich dort richtig geschockt.
Rinder "grasen" zwischen alten Reifen und sonstigem Müll, Kinder spielen darin, als wäre es das Normalste der Welt.
Die Industrie bedient die arme Bevölkerung mit billigen 1-Portionen-Waschmittel, natürlich im Kunststoffbeutel....

Es stinkt leider gewaltig überall.

GarfiSchnorchelabzeichen
07.11.2018 15:12
Das ist ja das schöne. Unser Konsumverhalten produziert Unmengen an Müll. Der meiste Müll wird aber woanders produziert, daher sehen wir den nur nicht. Solange jeder ein Handy aus chinesischer Produktion, Kleidung aus Billiglohnländern etc. hat, braucht man sich nicht über Ägypten beklagen. Und die politische Situation ist in vielen der Billiglohnländer, aus denen unsere Konsumprodukte stammen, auch nicht besser.
07.11.2018 17:27
@GM

"... eher von Leuten benutzt wird, die die evt. (oft zu recht) umfassendere Betrachtungsweise der Gegenseite abwerten wollen."

Ach, du findest also "Und das ist nur in Ägypten so?" ist eine umfassende Betrachtungsseite der Gegenseite? Hier wurde über Ägypten diskutiert. Das es anderswo auf der Welt auch schlimm ist, weiß hier jeder, hat aber in einer Diskussion über die Verhältnisse in Ägypten nichts zu suchen.

Beispiel: Ich stelle fest, dass mein Auto dreckig ist und es gewaschen werden muss. Die Meinung, dass dein Auto noch viel dreckiger ist und es überhaupt auf der Welt noch viel dreckigere Autos gibt, die auch nicht gewaschen werden, soll jetzt ein Argument sein mein Auto nicht zu waschen? Das ist kein Argument, das ist Ablenkung.

@rodolfo

thumbup
Gelbe MaskeAbz. "Für gutes Wissen" (Gold)
07.11.2018 18:02
DB,
du beklagst per "Whataboutism"-Keule die angebliche (gezielte) Ablenkung vom Thema, und hebst im nächsten Satz den Daumen für rodolfo, der vom Thema (Müll, Plastik) weit abschwiff. Der geizige Ägyptenurlauber anprangerte, welche in ein Land mit Militärdiktatur fliegen, statt... ja, wohin.
"Der Rest geht den Damen und Herren am A.... vorbei - Hauptsache Billigsturlaub gemacht."
Aber diskutiert nur, diskutiert nur... das macht die Welt besser. Oder bringt jedenfalls neue Fakten ans Licht.
07.11.2018 19:29

"Der geizige Ägyptenurlauber anprangerte, welche in ein Land mit Militärdiktatur fliegen, statt... ja, wohin."

Das ist eine Frage, die vielleicht beantwortet werden könnte... Wohin?

Wohin kann man (noch) guten Gewissens zum Tauchen reisen? Die Frage habe ich mir in der Tat vor kurzer Zeit mal wieder gestellt.
Es ist natürlich klar, dass eine Flugreise und auch eine Tauchreise per se nicht das allerbeste für die Umwelt ist. Aber es muss doch Länder geben, die sich besser eignen als andere?

Ich habe für mich die Frage mit Zypern, Malta und eventuell Kroatien beantwortet (es ging um einen Winterurlaub von ~10 Tagen). Einfach nur, weil es EU-Länder sind. Da kann ich relativ sicher sein, dass Menschen nicht warum auch immer unterdrückt werden, dass die Korruption einigermaßen im Griff ist, dass mein Geld auch die Leute erreicht die dafür arbeiten und, dass man nicht an allen Ecken und Enden verarscht wird.

Malediven, Philippinen, Thailand, Sri Lanka und so geht konsequenterweise ja alles schon einmal nicht.
Ich hatte noch an den Oman gedacht, das ist aber doch recht teuer und soooooooo sehr sind sie mit den Menschenrechten nun auch nicht...

  • 1
  • 2
Antwort