Alles rund um die digitale oder analoge Fotografie und Video gibt es in diesem Forum. Ob Fragen zur Ausrüstung, zum Handling oder zu Motiven - alles findet hier seinen Platz. Bei den vielen Möglichkeiten welche sich hier bieten ist Erfahrungsaustausch dringend notwendig!

Vorschläge zwischen G16 und D800

Geändert von J@TNet,

Es ist mal wieder soweit, ich stoße mit meine aktuellen G16 an so manche Grenzen und würde gerne "upgraden". Allerdings bin ich (noch) nicht bereit meiner D800 ein Gehäuse zu spenden. Vorschläge für einen Mittelweg sind gesucht und sich werf mal 4.000 Euro für Kamrea, Objektive und Gehäuse in den Raum.

AntwortAbonnieren
13.11.2020 20:37

Hallo,

mein Vorschlag ist, bei uwf.de zu schauen. Im Bereich Gelegenheit wird noch ein SeaCam Gehäuse für die D800
angeboten. Dort sollten auch noch Ports verfügbar sein. Alles sollte in deinem preisrahmen bleiben.
warum einen Mittelweg einschlagen, wenn ich auch das Ziel schneller erreichen kann.
der einzige Nachteil könnte das Gewicht sein.

gruss,

frodobeut

14.11.2020 10:06
Hi Jan,

So wie Frodo weise ich darauf hin, daß gute Gehäuse (Subal, Seacam, Nauticam usw.) für die D800 dzt. spottbillig zu haben sind (z.B. Wetpixel oder Scubaboard). Makro und Normalbereich sollten um 4k schon zu machen sein, WW kostet dann schon mehr. Der grosse Sensor UW ist aber nicht Jedermanns Sache: für WW brauchst Du einen riesigen Domeport (>230mm), besser einen WACP von Nauticam und für Makro diverse Diopter. Dafür ist die Bildqualität dann auch das Beste vom Besten...

Kleinere Sensoren sind, bei sehr guter Bildqualität, UW beliebter. Da Du schon eine Nikon hast, warum nicht bei der gleichen Firma bleiben, damit Du die vorhandenen Objektive weiterverwenden und neue auch auf der D800 verwenden kannst? Die D500 ist legendär und vermutlich die beliebteste DSLR UW überhaupt. Die Z50 (spiegellos, Nikon Objektive mit Z-Adapter sollten aber problemlos, ähnlich nativen, funktionieren) hat praktisch denselben Sensor, hinkt beim AF aber Etwas nach (=Jammern auf hohem Niveau)...

Ich habe ein umfangreiches System, basierend auf Olympus (EM5II (meine Frau) und EM1II(Ich)) und wir sind sehr zufrieden damit. Würde ich jetzt aber neu anfangen würde ich nicht mehr in ein MFT System investieren, weil die Zukunft dieses Formats eher düster aussieht...

Eine Kompakte (Canon GX7III oder Sony 100) würde ich, persönlich, nicht haben wollen, das ist aber die von Dir angegebene Preisklasse...


LG, Wolfgang
AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
14.11.2020 10:31Geändert von Alpöhy,
14.11.2020 10:34
Das ist eine Frage die du dir wohl selber beantworten musst, weil du wirst viele „Meinungen“ hören.
Hier meine Meinung:
Ich fotografiere UW mit einer Sony RX100 M2 mit Isotta Gehäuse, 1-2 Sea&Sea Blitzen, Fokuslampe, Videolampe, Makro Wetlens und Ultraweitwinkel Wetlens.
Möchte ich das letzte Quentchen Qualität, dann würde ich eine Kleinbildkamera nehmen, denn der 1“ Sensor der Sony kann da nicht ganz mithalten. Andererseits fotografiert man UW fast immer mit zusätzlichem Licht, also Basis Iso, da fällt der Dynamik- und Rauschvorteil des Kleinbildsensors nicht sooo ins Gewicht, ausser bei Landscape ohne zusätzliches Licht. Es bleibt der Vorteil von ev. mehr Auflösung (mehr MP) und allenfals besseren Linsen.
Ich bin aber mit der gelieferten Qualität dicke zufrieden. Normalerweise ist es immer noch so, dass die Person hinter der Kamera eher schuld ist, dass das Bild nicht perfekt wurde.😉
Die Vorteile der Sony:
Günstiger im Gesamtpaket
Leichter und kleiner im Reisegepäck
Bei TG wo ich vorher nicht weiss, was ich sehen/fotografieren werde, muss ich mich nicht vor dem TG auf ein Objektiv/Port festlegen, sondern habe mit den Wetlens alle Möglichkeiten immer dabei und kann spontan von Makro bis UWW alles abdecken.

Viel Spass bei der Wahl😉

Nachtrag: MFT ist in der Tat ein interessantes Mittelding. Es sieht für die Zukunft von MFT wirklich nicht so dolle aus, andererseits kannst du z.B. bei der Olympus EM1 Mark 2 gerade hammerschnäppchen machen. Die Kamera wird gerade richtiggehend verramscht. Wenn dir die Zukunft schnuppe ist und du sagst, ok, ich möchte einfach ein System, dass mich die nächsten 5-6 Jahre begleitet, ist es mehr als ein Gedanke wert.
boltsnapBaggerseebesserwisser
14.11.2020 15:55
Olympus OMD EM 1 Mark II wäre auch mein Tipp.
14.11.2020 16:40
ok, gehen wir mal die MFT Route: Welche Objektive? 14-42 und 60 Makro?
boltsnapBaggerseebesserwisser
14.11.2020 16:56
Kommt darauf an, was Du fotografierst.

Ich habe zB 7-14 und 12-40 f2.8 pro

Makro mache ich UW nicht.

14.11.2020 17:02Geändert von unterwasserkamera.at,
14.11.2020 17:07
Würde ich auch machen. Das es bei MFT düster aussieht ist völliger Schwachsinn, eher ganz im Gegenteil. Und wenn dann Olympus unter Panasonic oder Huawei läuft ist doch auch egal. Die OMD ist Mega, die Objektive saugut und günstig.

Ein Olympus 7-14 Pro kostet etwa 900.- das gleichwertige bei Canon oder Sony bzw. Nikon dann 2.000.-. Beim Gehäuse würde ich, um jegliche Portproblematik auszuschließen eine Gehäuse mit mindestens 100 oder 120mm Port Innendurchmesser nehmen. Hier bietet sich z.b. das Isotta für deutlich unter 2.000.- mit Standardport an.

Das 60mm Makro ! Pflicht (passt in den Isotta Standard Port) - das 12-50 ist ein super Universal Objektiv a) es passt in d en gleichen Port vom 60mm b) es ändert die Länge nicht !! daher kann man von 12mm bis 50mm Zoomen Unterwasser ABER - es wird nicht mehr hergestellt und daher fast nur mehr gebraucht zu bekommen
14.11.2020 17:41Geändert von Schreibmayer,
14.11.2020 17:44
Wenn EM1II:
#1.: wie schon von Manfred oben gesagt, 60mm Makro ist legendär (ohne Diopter ist man bereits im tiefen Makrobereich und mit CMC-1 Vorsatzlinse ist es Supermakro). Beste Bildqualität.
#2.: Für den "Normalbereich" verwende ich das 12-40mm Pro mit 170mm Zen Domeport. Die Bildschärfe ist extrem gut. 12mm WW würde ich nicht mit Planport verwenden wollen und ich glaube nicht, daß das 12-50mm Universalobjektiv im Makrobereich an das 60mm Makro herankommt...
#3.: Für WW das 8mm Pro Fischauge (noch besser das Canon 8-15mm Fischauge mit Metabones Adapter), auch mit 170mm Domeport (oder 140mm Nauticam Domeport). Auch hier ist die Bildqualität sehr gut. Ein 7-14mm Panasonic und ein 9-18mm Zuiko haben wir auch, aber die Bildqualität ist eher enttäuschend (liegt sicher nicht an den Objektiven, sondern an der allgemeinen Domeportproblematik bei rektilinearem WW)...
=> mit diesen drei Objektiven, einem Planport und einem Domeport hast Du eigentlich Alles was Du brauchst und die Bildqualität ist superb...


Aber wie schon eingangs gesagt, da Du ja schon Nikon (und ich vermute auch etliche Objektive) hast, fände ich die D500 oder Z50 ziemlich gut (Z50 kostet dzt. weniger als die EM1II, selbst jetzt zum "Schnäppchenpreis"). Sensor und damit einhergehende Domeports sind ähnlich wie bei der Em1II (Sensor eher noch einen Tick besser). Für WW ist die Kombi mit dem Tokina 10-17mm Fischauge legendär (da musst Du dich im Fall der Z50 aber erkundigen, ob der AF funktioniert, mit D500 sicher) und für Makro gibt es ein 60mm und/oder ein 105mm Nikkor...

Ganz wichtig ist auch die Entscheidung, ob Du überhaupt eine Systemkamera haben willst (siehe Alpöhy). Die 1" Kompaktkameras machen auch sehr gute Bilder...


LG, Wolfgang
AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
14.11.2020 18:31

Das 12-40 Pro von Olympus hab ich auch (für ÜW), ebenso die EM 1 M2. Die Linse ist absolute Spitzenklasse und die Kamera ist ebenfalls gut. Bei der Bildqualität reicht sie aber speziell bei Rauschen und starkem aufhellen von Schatten nicht an die Nikon Sensoren ran. Wir haben D750 und D810 und die sind in diesen Bereichen schon nochmal eine andere Liga. Dafür schlägt die Oly die Nikons um Längen beim Bildstabi und anderen Bereichen.


Aber wie gesagt: ist halt die Frage was man will oder mit was man sich zufrieden gibt und wieviel man bereit ist in den Urlaub zu schleppen. Für mich ist die Sony der perfekte Kompromiss und ich erachte gutes Licht und die Skills beim Licht setzen matchentscheidender. 😄

15.11.2020 15:46
Das 12-50 erstetzt zwar kein 60mm Makro, aber in der 50mm Position plus Diopter eine hervorragende Universal Lösung (siehe Aufnahme/Saga +10 Diopter) Bei 12mm hat man mit dem 12-50 tadellose Resultate - und ist schärfer am Rand als so manches schlecht positioniertes 12-40er (und da gibt es eine Menge Beispiele). Das 12-50er sitzt nahezu plan hinter dem Glas, was eigentlich optimal ist. Sogar der WFL-01 Konverter macht aus dem 12-50er ein echt brauchbares super Weitwinkel und ist Unterwasser auch wechselbar auf den makro Diopter.
15.11.2020 17:34
sodele, schaun mer mal was ein Gebraucht-Set für die D800 kostet.

@Wolfgang, ich hab schon die Z in der Hand gehabt, so richtig überzeugt hat sie mich noch nicht. Mit der D500 haben wir auch schon geliebäuglet für Über-Wasser, aber da gibt's villeicht ne D850 im Ausverkauf.

@Alpöhy, ich hab mich damals(tm) gegen die RX100 und für die G16 entschieden, die hat mit besser zugesagt. Und ich hab zum Glück kein GAS, sonst hätte ich längst die D800 ins Gehäuse gesperrt, aber da ist mir Preis und Gewicht doch etwas hoch. Die Olympus schau ich mir grad auch an, da hab ich auch die eine oder andere als Vorführmodell im Blick.
15.11.2020 19:28
@Manfred - magst du mir mal ein Angebot machen für das Isottagehäuse mit dem Zubehör für das 12-50 und das 60 Makro und einem per Lichtleiter getriggertem Bliz
15.11.2020 19:49
Mark II, da hab ich eine gute Gebrauchte im Blick
16.11.2020 09:30
Guter Plan. Für Weitwinkel kann ich eins der beiden Fisheye objektive (besser das Olympus, Panasonic aber auch gut) empfehlen. Die gehn auch in einen sehr kleinen Dome (4"). Bin mit meinem MFT system auch sehr zufrieden und nutze ebenfalls das von Manfred empfohlene 12-50mm.
18.11.2020 19:30
so, die Mark II mt 12-50 und 60 sind da - muß Manfred nur noch das Gehäuse liefern

und ich rausbekommen wie man die Objektive richtig bedient, das sind so komische Knöpfe und Schalter dran
AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
18.11.2020 21:09
😂 Du schaffst das. Viel spannender wird dann das Menu der Kamera werden...
Wenn man wie ich ursprünglich von Nikon kommt und schon beim Menusystem von Sony die Augenbrauen hochgezogen hat, sucht man beim ersten durchkämmen der Oly Menus inkl. Grundeinstellungen abarbeiten durchaus ab und zu die Augenbrauen. 🤪🤪🤪🤪🤪
19.11.2020 09:47
Guter Kauf und viel Spass!

Mir hat dieses Buch gut geholfen die Bedienung der EM1II zu erlernen: https://www.amazon.de/Mastering-Olympus-OM-D-M1-Mark/dp/1681982544/ref=asc_df_1681982544/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=309391816217&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=13654982675600213527&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=1000900&hvtargid=pla-297384693250&psc=1&th=1&psc=1&tag=&ref=&adgrpid=67279689051&hvpone=&hvptwo=&hvadid=309391816217&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=13654982675600213527&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=1000900&hvtargid=pla-297384693250

LG, Wolfgang
19.11.2020 10:04
Ich bin für 1) Guten UW Kurs besuchen z.b. bei Heinz Toperczer 2) Learning by doing - das geht auch an Land - braucht zwar Zeit, aber durch die intensive Suche der Einstellungen lernt man auch andere Funktionen kennen 3) Wir unterstützen dich gerne bei dem Setup
20.11.2020 15:48

@Alpöhy, mal eine Frage.

Du schreibst:

"Ich fotografiere UW mit einer Sony RX100 M2 mit Isotta Gehäuse, 1-2 Sea&Sea Blitzen, Fokuslampe, Videolampe, Makro Wetlens und Ultraweitwinkel Wetlens.
[...]
Bei TG wo ich vorher nicht weiss, was ich sehen/fotografieren werde, muss ich mich nicht vor dem TG auf ein Objektiv/Port festlegen, sondern habe mit den Wetlens alle Möglichkeiten immer dabei und kann spontan von Makro bis UWW alles abdecken."

Da meine Ausrüstung zumindest ähnlich ist, ich mich aber bislang vor jedem TG zwischen Makro und Weitwinkel entscheide:
- Welche Linsen benutzt Du da konkret?
- Wie machst Du das, daß du beide beim Tauchgang zur Verfügung hast?

Danke vorab für die Auskunft.

21.11.2020 07:48
@voenix

Ich habe eine ähnliche Ausstattung (RX100 M4 / Isotta / D&D M67 Flip Diopter Holder / AQUAKO Super Macro Lens III 2.2X Diopter / AOi UWL-09 Wide Angel). Zum Start habe ich dann z.B. den Makro-Diopter hochgeklappt und das UWL aufgeschraubt (passt gerade genau) und wenn dann Makro ansteht, wird das WW abgeschraubt und entweder mit einem Boltsnap "irgendwo" befestigt (Abdeckkappe und Objektivschutz habe ich meist dabei) oder besser noch, einem "Lampen- und Objektivhalter-Buddy" in die Hand gedrückt big Das Ab- und Aufschrauben ist zwar etwas fummelig, aber wenn es ein tolles Makro-Motiv gibt, lohnt es sich.
AlpöhyHat ein Herz für Baggersee-fraktionisten.
21.11.2020 20:49
@Voenix: ich benutze Bajonetadapter mit Magnet (uwkamera.at), die kann man in normale 67mm Gewinde schrauben. Die sind an Gehäuseport, an der UWW Linse (UWL-4 von Fantasea, da gibts mittlerweile besseres, sprich schärfer in den Ecken) und den zwei Makrolinsen angebracht. An den Armen hab ich zwei der Bajonetmagnethalterungen für die Makros. Die schwere und klobige UW Linse mit Dome und angebrachtem Auftrittskörper verstaue ich in einer selbstgemachten Custom Made Beintasche an meinen Überzieh-Neoprenshorts von Scubapro.
Mit den Magnethaltern entfällt das lästige schauben unter Wasser. Die Linsen sind blitzschnell getauscht und halten bombenfest.
Antwort